2016-08-15

Brucki

Union Berlin - Dynamo Dresden 2:2 (0:1): Deutschland, 2. Bundesliga, 15.8.2016 Stadion An der Alten Försterei, 22.012 In einem unterhaltsamen Montagabendspiel trennten sich Union Berlin und Dynamo Dresden 2:2 unentschieden. Nach dem Tor der Gäste nach acht Minuten hatte der Aufsteiger aus Dresden zunächst mehr vom Spiel. Richtig dramatisch wurde es dann in der zweiten Halbzeit, als in zehn Minuten der Ausgleich und dann der Führungstreff... Weiterlesen (20:15)

EwkiL/Freunde

Systematik der Rückennummern: Nachdem Max Entrup die Rückennummer 99 ausgefasst hat, es aber dazu, außer der leichteren Erkennbarkeit, keinen besonderen Grund gibt, schlage ich etwas mehr System in der Nummerierung der Spieler vor. Einige Spieler bei Rapid haben Rückennummern, die einen Rückschluss auf ihre Position zulassen: 1 Ján Novota, 3 Christoph Schößwendter, 10 Louis Schaub und 9 Matej … Systematik der Rückennummern wei... Weiterlesen (20:52)

Kicker

Kainz muss sich gedulden: Über weite Strecken der Vorbereitung zählte er zu den klaren Gewinnern in Bremen: Florian Kainz (23), für 3,5 Mio. Euro von Rapid Wien verpflichtet, überzeugte als Dribbler und Standardschütze, schien auf Anhieb eine Verstärkung für die Startelf. "Meine Chancen stehen gut", meinte der Linksaußen selbst. Nun sieht es freilich ganz so aus als müsse sich der Österreicher bei Werder zum Pflichtspielstart vorerst doch hinten anstellen. (15:52)

Kicker-BL

Kainz muss sich gedulden: Über weite Strecken der Vorbereitung zählte er zu den klaren Gewinnern in Bremen: Florian Kainz (23), für 3,5 Mio. Euro von Rapid Wien verpflichtet, überzeugte als Dribbler und Standardschütze, schien auf Anhieb eine Verstärkung für die Startelf. "Meine Chancen stehen gut", meinte der Linksaußen selbst. Nun sieht es freilich ganz so aus als müsse sich der Österreicher bei Werder zum Pflichtspielstart vorerst doch hinten anstellen. (15:52)

Krone

Schluss mit Tiefstapelei! Rapid spricht vom Titel: Nach dem 4:0 gegen die Admira (Reaktionen siehe Video oben) herrscht bei Rapid beste Stimmung. Und auch mit dem Understatement scheint es vorbei zu sein. Sportchef Andreas Müller sprach am Sonntag bei Talk und Tore - für Rapid-Verhältnisse ungewöhnlich offensiv - vom Meistertitel. Müller sinnierte aber nicht nur über Rapids Titelchancen. Der Sportdirektor über ... (07:04)

Laola1

Austria will Feuerwerk abbrennen: Bei Austria Wien spricht man sich nach den beiden heftigen Pleiten gegen Rapid und Sturm Mut im Hinblick auf das Europa-League-Playoff gegen Rosenborg Trondheim zu. "Niederlagen sind für das Selbstvertrauen natürlich nicht förderlich, aber wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken und müssen schauen, dass wir am Donnerstag ein kleines Feuerwerk abbrennen. Das Spiel ist für uns Spieler, aber auch für den ganzen Verein sehr wichtig", betont Alexander Grünwald. (14:12)

Laola1

Künstler der Saison gesucht: Die Fußballergewerkschaft VdF sucht im Vorfeld der jährlich stattfindenden Bruno-Gala (28. August) gemeinsam mit LAOLA1 den Künstler der abgelaufenen Bundesliga-Saison. Nominiert sind Benjamin Sulimani mit seinem Treffer für Grödig gegen den SK Sturm (11. Runde), Rapid-Angreifer Matej Jelic mit seinem Fallrückzieher-Tor zum Frühjahrs-Auftakt gegen den Wolfsberger AC (21. Runde) und Altachs Philipp Netzer mit seinem Kracher gegen Rapid (35. Runde). Es kann bis zum 21. August abgestimmt werden. (13:02)

Laola1

Alar hat Spaß wie lange nicht: Interviews nach Doppelpacks sind Selbstläufer. Die Frage, wann er denn letztmals so viel Spaß am Fußball wie aktuell hatte, bringt Deni Alar aber dann doch ins Grübeln. "Das ist schon lange her", meint er schließlich, "natürlich habe ich bei Rapid auch Spaß gehabt, aber nicht am Platz, weil ich lange nicht gespielt habe. Hier fühle ich mich einfach wohl und das merkt man auch am Platz." Sein Lob gilt den Assistenten: "Sie haben mich zwei Mal super angespielt. Ich habe nur noch Danke sagen müssen." (11:25)

Österreich

Ex-Rapidler schießt Austria in die Krise: Alar sorgt für schwarz-weiße Euphorie - und für violette Katerstimmung. Mit Deni Alar hat ausgerechnet ein Ex-Rapidler die Austria am Sonntag beim 3:1-Sieg von Sturm Graz vor dem so wichtigen Play-off-Hinspiel in der Europa-League-Quali am Donnerstag gegen Rosenborg Trondheim endgültig in die Krise geschossen. (14:42)