2017-06-02

Brucki

Rapid-Saisonbilanz 2016/17: besuchte Pflichtspiele der Kampfmannschaft 2016/17 Meisterschaft: Heim: 17/18 (94%) Auswärts: 18/18 (100%) Gesamt: 35/36 (97%) Cup: Heim: 1/1 (100%) Auswärts: 5/5 (100%) Gesamt: 6/6 (100%) International (Europa League): Heim: 5/5 (100%) Auswärts: 5/5 (100%) Gesamt: 10/10 (100%) Gesamt Pflichtspiele: Heim: 23/24 (96%) Auswärts: 28/28 (100%) Gesamt: 51/52 (98%) besuchte Rapid-Spiele inkl. Freundscha... Weiterlesen (14:58)

Bundesliga

Chronologie der turbulenten vergangenen 12 Monate bei Rapid: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (10:41)

Bundesliga

Rapid in abgelaufener Bundesliga-Saison als Zuschauer-Krösus: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (15:28)

DerStandard

ÖFB-Cup - Cup-Finale krönte Rapids Saison zum Vergessen: Hoffnungsträger Djuricin nach 1:2 gegen Salzburg: "Wenn wir nächste Saison öfter so auftreten, haben wir andere Probleme als diese Saison" – Kader muss nun reduziert werden (16:54)

DiePresse

Rapids Saison zum Vergessen: Analyse: Das 1:2 im Cupfinale ist ein enttäuschender Schlusspunkt, Rapid verspielte sogar das Europacupticket. (15:19)

EwkiL/Freunde

Rapid-RB: 1:2 (0:0) Gogo sagte bei einer Pressekonferenz, die Chancen für das Spiel stünden 50:50 – Buchmacher werden das sicher anders sehen*) – aber bleiben wir bei der Annahme einer 50:50-Chance, also der eines Münzwurfs. Ich frage mich, warum es der Münze gefällt, auch bei ausgeglichenen Chancen den Krösus zu bevorzugen? Man nennt so etwas „mit dem … Rapid-RB weiterlesen (21:10)

Kicker

Salzburg feiert viertes Double in Serie: Dank eines 2:1 über Rekordmeister Rapid Wien hat RB Salzburg nicht nur zum fünften Mal in sechs Jahren den österreichischen Pokal gewonnen, sondern auch Geschichte geschrieben: Vier Doubles in Serie waren zuvor noch keiner Mannschaft in Österreich gelungen. (00:09)

KickitPedro

Es wollte nicht sein! : ÖFB-Cupfinale 2017. Erstmals seit 2011 bin ich wieder in das Endspiel dieses Bewerbes beruflich (und nun auch emotional) involviert. Schließlich hat es "meine" Rapid nach zwölf Jahren endlich wieder einmal ins Finale geschafft und obwohl die Partie der Abschluss einer ziemlich verkorksten Saison ist und der Gegner zuletzt dreimal en suite das Double gewinnen konnte, machte sich in den Tagen davor ... Weiterlesen (20:14)

Krone

Keine "Rettungsparty"! Rapid: "Tut unheimlich weh": Alles war für die grün-weiße "Rettungsparty" angerichtet - stattdessen jubelte Red Bull Salzburg über das vierte Double in Folge! Die Enttäuschung bei Rapid nach dem verlorenen Cupendspiel ist riesengroß. Alle Stimmen zum spannenden Finale gibt's oben im Video! (06:56)

Krone

Rapid: Hoffnung für den Neustart: Rapid will aus der Cup-Pleite gegen Salzburg (Interviews im Video oben) Kraft ziehen. Trainer Goran Djuricin: Jeder hat gesehen, was möglich ist. Dass die Hütteldorfer in der kommenden Saison nicht international spielen, wird als Chance gesehen. (17:31)

Krone

"Reisestress zum Finale!" Rapid-Fans sauer auf ORF: Die Enttäuschung bei Rapid nach der knappen Finalniederlage im Cup ist groß. Man steht nach einer Saison erneut mit leeren Händen da, auf der anderen Seite feiert Red Bull Salzburg das vierte (!) Double in Folge. Die Stimmen gibt's oben im Video! Doch nicht nur das bittere Ergebnis verärgerte die Rapid-Fans, auch die Matchansetzung sorgte für Aufregung. (07:29)

Laola1

Dresden zeigt Interesse an Schösswendter: Holt Dynamo Dresden den nächsten Österreicher aus der Bundesliga? Mit Sascha Horvath (Sturm Graz) und Patrick Möschl (SV Ried) haben in den vergangenen Tagen schon zwei Österreicher beim deutschen Bundesliga-Klub unterschrieben. Wie die "Krone" berichtet, zeigen die Dresdner nun auch Interesse an Christoph Schösswendter. Der Innenverteidiger ist erst vor einem Jahr von der Admira zum SK Rapid gewechselt und hat dort noch einen bis Sommer 2019 laufenden Vertrag. (11:00)

Laola1

Bundesliga jubelt über Fan-Zuwachs: Die österreichische Bundesliga veröffentlicht die offiziellen Zuschauerzahlen der abgelaufenen Saison 2016/17 und freut sich über einen Zuschauer-Zuwachs von 12,38 Prozent. Insgesamt waren 1.268.237 Millionen Fans in den Stadien, das ergibt durchschnittlich 7.046 Zuseher pro Spiel. Die meisten Menschen kamen zum SK Rapid, der im neuen Allianz Stadion einen Zuschauerschnitt von 21.033 verzeichnen konnte. Den größten Zuwachs hatte Aufsteiger SKN St. Pölten mit einem Plus von 36,71 Prozent. (14:51)

Laola1

Bei Rapid regiert nach Cup-Finale (Titel-)Leere: "Wir wollten alle diesen Titel, diesen Pokal", sprach Torhüter Tobias Knoflach nach Rapids bitterer 1:2-Final-Niederlage im ÖFB-Cup gegen RB Salzburg Klartext. "Ich denke, wir haben so ein starkes Spiel gmemacht, wir hätten es uns verdient." Am Ende schauen die Grün-Weißen aber wieder einmal durch die Finger, seit neun Jahren sind die Wiener titellos, der Cup-Triumph bleibt auch nach 22 Jahren unerreicht. Kapitän Stefan Schwab meint: "Der ganze Verein würde dringend einmal einen Titel benötigen." (02:59)

Laola1

Nach Salzburgs Cup-Triumph: Tränen des Abschieds?: "Es ist einfach nur unbeschreiblich, einfach nur geil, dass wir vor so einer Kulisse heute das Double geholt haben und Geschichte geschrieben haben", war Konrad Laimer nicht zu bremsen. Die Party im Klagenfurter Wörthersee-Stadion nahm nach dem 2:1 gegen Rapid seinen Lauf. Die einen jubelten, die anderen hatten Tränen in den Augen. Tränen des Abschieds? Denn nach dem historischen vierten Doublegewinn in Folge stehen wie so oft bei RB Salzburg einige Abschiede im Raum. Laimer? Lazaro? Oder Oscar? (01:46)

Laola1

Gutes Zeichen für Rapid-Zukunft?: In der größten Niederlage liegt auch eine Chance - so sehr den SK Rapid die 1:2-Niederlage im ÖFB-Cup-Finale gegen RB Salzburg auch schmerzte. "Ich hoffe, dass in einigen Tagen auch die Kraft herausgezogen werden kann. Man hat gesehen, was die Mannschaft überhaupt fähig ist zu leisten – wenn sie weniger Druck hat, nicht mehr die Angst des Misserfolgs im Rücken spürt. Wenn sie so zusammensteht und miteinander den Weg sucht – das sind schon auch gute Zeichen für die Zukunft", meint Fredy Bickel. (12:22)

Österreich

Trotz Krise: Rapid bleibt Fan-Magnet: Grün-Weiß lockt die meisten Zuseher ins Stadion. Wer folgt dahinter? Die abgelaufene Saison hat für den SK Rapid doch noch einen Titel gebracht - und zwar jenen als Zuschauer-Magnet. Mit durchschnittlich 21.033 Besuchern pro Heimspiel im neuen Allianz Stadion waren die Hütteldorfer in der seit Sonntag beendeten Bundesliga-Spielzeit die klare Nummer eins vor Sturm Graz (10.531) und Austria (7.922). (16:57)

Österreich

Rapid-Fans wüten gegen den ORF: Die grün-weißen Fans waren schon vor dem verlorenen Finale mächtig sauer. Nach dem verlorenen Cup-Finale von Rapid Wien gegen Double-Sieger Red Bull Salzburg ist die Saison 2016/17 endgültig eine zum Vergessen für den Rekordmeister. Die Fans der Grün-Weißen waren dabei schon vor dem Spiel sauer - allerdings auf den ORF. Grund dafür war die Matchansetzung am Donnerstag und die damit verbundenen Rei... Weiterlesen (09:56)

Österreich

"Scheiß ORF": ÖFB reagiert auf Fan-Wut: Beim Finale wurde gegen Termin protestiert. Das sagt der ÖFB dazu: "Reisestress zum Cupendspiel, weil Dancing Stars auf Freitag fiel. Scheiß ORF", war auf einem Banner im Bock des SK Rapid zu lesen. Die Fans machten das ÖFB-Cup-Finale gegen Red Bull Salzburg (1:2) zu einem Heimspiel. An die 15.000 waren es, die den Weg nach Klagenfurt fanden. Und das obwohl der Spieltermin unter der Woche unglückl... Weiterlesen (17:10)

Österreich

Endlich wieder eine starke Leistung von Rapid: Endlich mal wieder hat Rapid eine gute - wenn auch unbelohnte - Leistung gezeigt. Seit langer Zeit war das die beste Vorstellung von Rapid. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Grün-Weißen hervorragend, nach dem Ausgleich sogar besser als Salzburg. Rapid spielte mit viel Selbstvertrauen, ist ohne Rücksicht auf Verluste in die Zweikämpfe gegangen. (06:11)

Österreich

Rapid: Trainer-Rauswürfe & Fan-Attacken: Chronologie der turbulenten vergangenen 12 Monate bei Rapid. Chronologie der ereignisreichen vergangenen Monate bei Fußball-Rekordmeister Rapid: 6. Juni 2016: Rapid trennt sich überraschend vier Tage vor Beginn der Vorbereitung von Trainer Zoran Barisic. Einen Tag später wird Mike Büskens zu dessen Nachfolger bestellt. 16. Juli 2016: Das neue Allianz Stadion wird vor 28.000 Zuschauern mit einem 2:... Weiterlesen (10:51)

Österreich

Trotz Krise: Rapid bleibt Zuschauermagnet: Rapid hat die meisten Zuseher ins Stadion gelockt. Die abgelaufene Fußball-Saison hat für Rapid doch noch einen Titel gebracht - und zwar jenen als Zuschauer-Magnet. Mit durchschnittlich 21.033 Besuchern pro Heimspiel im neuen Allianz Stadion waren die Hütteldorfer in der seit Sonntag beendeten Bundesliga-Spielzeit die klare Nummer eins vor Sturm Graz (10.531) und Austria (7.922). (16:57)

Plinden

Salzburger Festwochen mit Misston und grün-weißem Irrglauben: Der Societylöwe Richard Lugner ist ein seltener Gast bei einem österreichischen Cupfinale. Man könnte den Baumeister fast als Fußballfachmann betrachten, weil er in der ersten Hälfte bereits nach 20 Minuten seinen Platz verließ. Die Fehlpassorgien von Salzburg und Rapid  waren ja auch nicht zum Anschauen. Am Ende setzten sich mit dem 2:1 (0:0) für Red […] Der Beitrag Salzburger Festwochen mit Miss... Weiterlesen (12:32)

UEFA

Europas Meister und Pokalsieger: Hee-Chan Hwang und Valentino Lazaro erzielten die Tore, als Salzburg am Donnerstagabend im Finale 2:1 gegen Rapid Wien und somit zum vierten Mal in Folge den österreichischen Pokal gewann. (00:00)

W24-Rapidviertelstunde

Rapidviertelstunde: Stimmen Cup-Finale; Das neue Heimtrikot; Hofmann verlängert; Die Charity-Radtour; Robert Pelcl Wordrap; Der Rapidlauf (19:15)

Weltfußball

Rapid will Kader drastisch reduzieren: Alles warfen die Grünweißen samt ihrer zahlreich erschienenen Anhängerschaft gegen Salzburg in die Waagschale - es reichte nicht. Louis Schaub und Co. weinten. Erstmals seit 6 Jahren wurde der Europacup verpasst. (12:40)

Weltfußball

Das grün-weiße Tal der Tränen: "Sie haben geweint. Manche packen es gar nicht", gesteht Djuricin. "Ein Schlag in die Goschn", sagt Schösswendter. "Der Stachel sitzt tief", meint Schwab. Ein Blick in die geschundene Rapid-Seele: (03:11)