2017-08-21

90minuten

"Wir werden dem Druck der Medien niemals nachgeben": In einer Stelllungnahme haben sich die Ultras Rapid zu den aktuellen Entwicklungen rund um das Sturm-Graz-Spiel zu Wort gemeldet. (18:54)

90minuten

Moumi Ngamaleu bleibt in Altach: Moumi Ngamaleu hat sich laut Sky gegen einen Wechsel zu Rapid Wien entschieden. (17:41)

90minuten

Spuck-Geste: Verfahren gegen Goran Djuricin eingeleitet: Für die Spuck-Geste muss sich Rapid-Trainer Goran Djuricin jetzt einem Verfahren vor dem Senat 1 der Bundesliga stellen. (14:40)

90minuten

7.000 Euro Geldstrafe für Goran Djuricin: Rapid-Trainer Goran Djuricin wurde wegen der Spuck-Affäre vom Senat 1 der Bundesliga zu einer Geldstrafe verurteilt. (20:15)

90minuten

Georg Zellhofer: "Mein Ansprechpartner ist Fredy Bickel": Rund um das Spiel zwischen LASK und Altach sprach Altach-Sportdirektor Georg Zellhofer über mögliche Transfers von Ngamaleu und Lucas Galvão zu Rapid. (09:51)

90minuten

Max Wöber wird zum rot-weiß-roten Rekordtransfer: Max Wöber, der im März noch für die Rapid-Amateure die Schuhe geschnürt hat, soll für 7,5 Mio. Euro zu Ajax Amsterdam wechseln. (09:28)

90minuten

Michael Krammer zu Terroristen-Banner: "Distanzieren uns in aller Deutlichkeit": In einem Schreiben hat Rapid-Präsident Michael Krammer auf die Kritik von Hans Peter Trost, Präsident der Vereinigung Österreichischer Sportjournalisten, reagiert. (13:07)

abseits.at

Rapid-Fans nach Niederlage gegen Sturm: „Schobesberger einziger Lichtblick“: Der SK Rapid prolongiert momentan die Unform aus der vergangenen Spielzeit. Auch im dritten Meisterschaftsspiel der Saison gab es keinen Sieg – diesmal ging die Truppe von Goran Djuricin gegen den SK Sturm sogar als Verlierer vom Platz. Wir haben uns angesehen was die Fans zu diesem Spiel sagen und... (11:31)

abseits.at

Ajax-Millionen für Wöber ermöglichen Rapid vorgezogenen Kaderumbruch: Der SK Rapid stand vor der neuen Saison 2017/18 vor einem außergewöhnlichen Problem: Ein eigentlich starker Kader, der in der Vorsaison massiv versagte, damals wie heute hohe Kosten verursachte und dennoch – spätestens seit Winter – in der Öffentlichkeit sehr umstritten war. Die Saison 2017/18 sollte für die Hütteldorfer eine... (11:00)

Bundesliga

Rapid-Spielersuche bringt LASK und Altach in Bredouille: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (11:05)

Bundesliga

Rapid-Präsident Krammer verurteilt "Terroristen"-Transparent: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (17:27)

DerStandard

Ansage - Rapid-Boss Krammer fordert mehr Kontrolle über Postings: Präsident verurteilt die Wortwahl "Journalisten Terroristen", spricht sich für Meinungsfreiheit aus und bittet Journalisten um Mithilfe (12:26)

DerStandard

Rapid Wien - Rapid-Boss Krammer fordert mehr Kontrolle über Postings: Präsident verurteilt die Wortwahl "Journalisten Terroristen", spricht sich für Meinungsfreiheit aus und bittet Journalisten um Mithilfe (12:26)

DerStandard

Transfermarkt - Rapid-Spielersuche bringt LASK und Altach in Bredouille: Luckeneder erfuhr im Fernsehen von Rapid-Interesse – Altach-Sportdirektor Zellhofer wegen Ngamaleu und Galvao im Kontakt mit Rapids Fredy Bickel (13:46)

DerStandard

Strafsenat - 7.000 Euro Geldstrafe für Djuricin wegen "Spuck-Affäre": Strafsenat erkannte "keine Tätlichkeit im Sinne eines tatsächlichen Anspuckens" – Verhandlung gegen Rapid wegen Unterbrechung bei Admira vertagt (20:38)

DerStandard

Karussell - Rapid-Spielersuche bringt LASK und Altach in Bredouille: Luckeneder erfuhr im Fernsehen von Rapid-Interesse – Altach-Sportdirektor Zellhofer wegen Ngamaleu und Galvao im Kontakt mit Rapids Fredy Bickel (13:46)

DerStandard

Gerichtsreportage - Wiederbetätigungsprozess: Der Rapidler und der Hitlergruß: Ein 39-Jähriger hat im Rapid-Stadion mehrmals den Hitlergruß gezeigt und sich einen Nazi-Code tätowieren lassen. Letzteres bestreitet er (13:56)

DiePresse

Rapid-Transparent: Journalistengewerkschaft spricht von "beispielloser Entgleisung": Rapid-Geschäftsführer Peschek kündigte an, dass der Vorfall "besprochen" werde. Der Vorsitzende der Journalistengewerkschaft fordert von der Rapid-Führung jedoch Konsequenzen. (19:19)

DiePresse

Spuck-Affäre: 7000 Euro Strafe für Rapid-Trainer Djuricin: Die Verhandlung gegen Rapid - Gäste-Fans erzwangen im selben Spiel eine Unterbrechung - wurde indes auf Wunsch der Hütteldorfer vertagt. (19:47)

DiePresse

18 Monate Haft für Rapid-Fan nach Hitlergruß: Der 39-Jährige, Mitglied der "Ultras Rapid", wurde nach dem Vorfall in der Allianz-Arena im August 2016 österreichweit mit Stadion-Verbot belegt. (14:11)

DiePresse

Rapid-Transparent: Gewerkschaft spricht von "beispielloser Entgleisung": Auf einem Transparent wurden Journalisten als Terroristen bezeichnet. Der Vorsitzende der Journalistengewerkschaft fordert von der Rapid-Führung Konsequenzen. (19:19)

Heute

Kolumne Frenkie Schinkels: "Verkauf von Wöber ist eine Chance für Rapid": Rapid Wien gleicht einem Pulverfass. "Heute"-Experte Frenkie Schinkels über die aktuelle Verteidiger-Misere und wie die Saison noch zu retten ist (10:28)

Heute

Rekord-Transfer naht: So viel casht Rapid bei einem Abgang von Wöber: Rapid-Juwel Maximilian Wöber steht vor einem Wechsel zu Ajax Amsterdam. Nun sickern erste Details zum Millionen-Deal durch. (11:12)

Heute

Rekord-Transfer naht: So viel casht Rapid bei einem Wechsel von Wöber: Rapid-Juwel Maximilian Wöber steht vor einem Wechsel zu Ajax Amsterdam. Nun sickern erste Details zum Millionen-Deal durch. (11:12)

Heute

Nach Tribünen-Eklat: Rapid: Journalisten fordern Entschuldigung ein: "Journalisten Terroristen" verkündete der Block West per Spruchband. Die Vereinigung der Sportjournalisten will dies so nicht stehen lassen. (11:03)

Heute

"Journalisten Terroristen": Rapid-Präsident Krammer reagiert auf Plakat-Eklat: Mit dem Spruchband "Journalisten Terroristen" sorgten die Rapid-Fans für einen neuen Eklat. Nun reagiert Boss Michael Krammer auf die Kritik. (13:11)

Heute

Wechsel in Hütteldorf: Rapid: Wöber schon weg, Ngamaleu kommt nicht: Kommen und Gehen bei Grün-Weiß! Maximilian Wöber hat sich bereits von den Rapid-Spielern verabschiedet, Altachs Moumi Ngamaleu will nicht nach Wien. (18:42)

Heute

Strafe verhängt: Rapid-Coach Djuricin: Das kostet die "Spuck-Affäre": Die nächste Strafe für Rapid! Die "Spuck-Affäre" von Coach Goran Djuricin gegen Admira-Trainer Walter Franta hat teure Folgen für die Hütteldorfer. (16:05)

Heute

Ikone appelliert: Herzog an Rapid-Fans: "Unterstützt das Team!": Andi Herzog in Sorge um seinen Herzensklub! Er erklärt, was er den Fans rät und wie die Hütteldorfer aus dem sportlichen Tief kommen können. (21:50)

Krone

Djuricins "Spuck-Attacke": So urteilte Strafsenat!: Der Senat 1 der Österreichischen Fußball Bundesliga hat ein Urteil gefällt: Rapid-Trainer Goran Djuricin muss wegen Ehrverletzung 7.000 Euro Strafe zahlen - die Hälfte davon bedingt! Nach der Niederlage gegen die Admira gab es ja die zumindest angedeutete Spuck-Attacke. (19:08)

Krone

Konsel: Rapid-Fehler reichen zeitlich weit zurück: "Krone"-Experte Michael Konsel analysiert gemeinsam mit sportkrone.at-Chef Max Mahdalik die vergangene Bundesliga-Runde und spricht natürlich auch über die Rapid-Krise. "Die Mischung in der Mannschaft stimmt nicht", betont der ehemalige Torwart. Über die Entgleisungen der Fans meint Konsel: "Ein kleiner Teil bringt immer Unruhe rein, das muss man rigoros abstellen." (11:55)

Krone

Hitlergruß! Rapid-Ultra fasst 18 Monate Haft aus: Ein nach eigenen Angaben eingefleischter Fan des SK Rapid Wien ist am Montag von einem Wiener Schwurgericht rechtskräftig wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu 18 Monaten unbedingter Haft verurteilt worden. Der 39-Jährige hatte am 3. August 2016 im Heimspiel gegen Admira Wacker Mödling im Allianz-Stadion den rechten Arm zum Hitlergruß erhoben. (14:16)

Krone

SK Rapid distanziert sich von "Terroristen"-Banner: Die wahren Verbrecher hier seid ihr - Journalisten Terroristen! - Dieses Transparent, das Rapid-Anhänger des Block West am vergangenen Samstag vor dem Bundesliga-Hit gegen den SK Sturm Graz aufgehängt hatten, hat seither für viel Aufregung gesorgt. Auf die heftige Kritik der österreichischen Sportjournalisten-Vereinigung Sports Media Austria, die eine Entschuldigung vonseiten Rapids einfordert, reagierte Klub-Präsident Michael Krammer nun mit einer Distanzierung - in aller Deutlichkeit. (12:23)

Krone

So kündigten Rapid-Ultras Terroristen-Banner an: Die Rapid-Ultras sorgten am Samstag mit einem Transparent im Block West - Die wahren Verbrecher seid ihr - Journalisten Terroristen! - für Empörung. Der Klub distanzierte sich von dem Spruchband, es sei weder akzeptabel, einen Berufsstand, wie in diesem Falle Journalisten, pauschal als Verbrecher zu titulieren noch einen Vergleich mit 'Terroristen' herzustellen, so Präsident Michael Krammer. In den sozialen Medien ist mittlerweile das Foto eines Flyers aufgetaucht, mit dem die Ultras offensichtlich vor dem Spiel das Zeigen des Transparents ankündigten. (19:26)

Krone

Wöber-Abgang? Jetzt muss Rapid Farbe bekennen: Wenn Max Wöber für acht Millionen Euro zu Ajax geht, muss der Klub investieren. Altachs Galvao soll kommen, bei Ngamaleu liegt es nicht am Geld. Oben im Video sehen Sie Rapids Niederlage gegen Sturm. (08:18)

Krone

Konsel: "Rapid hat nicht die Qualität der Austria": "Krone"-Experte Michael Konsel analysiert gemeinsam mit sportkrone.at-Chef Max Mahdalik die vergangene Bundesliga-Runde und spricht natürlich auch über die Rapid-Krise. "Die Mischung in der Mannschaft stimmt nicht", betont der ehemalige Torwart. Über die Entgleisungen der Fans meint Konsel: "Ein kleiner Teil bringt immer Unruhe rein, das muss man rigoros abstellen." (11:55)

Kurier

18 Monate Haft für Rapid-Fan wegen Hitlergruß: Dass er seit dem Vorfall österreichweites Stadionverbot hat, tut ihm nach eigenen Angaben am meisten weh. Urteil ist rechtskräftig. (13:53)

Kurier

18 Monate Haft für Rapidfan wegen Hitlergruß: Dass er seit dem Vorfall österreichweites Stadionverbot hat, tut ihm nach eigenen Angaben am meisten weh. Urteil ist rechtskräftig. (13:53)

Laola1

Spuck-Affäre: Anzeige gegen Djuricin: Rapid-Trainer Goran Djuricin droht nach der Spuck-Affäre gegen Admira-Tormanntrainer Walter Franta eine Strafe. Wie die Bundesliga bekanntgibt, wird der Fall vom Senat 1 behandelt. "Aufgrund des Verhaltens von Goran Djuricin nach dem Spiel FC Flyeralarm Admira gegen SK Rapid (4. Runde Tipico Bundesliga) wurde beim zuständigen Senat 1 ein Verfahren eingeleitet. Da dies außerhalb des Wahrnehmungsbereiches von Schiedsrichter Robert Schörgenhofer bzw. seinen beiden Assistenten erfolgt ist, wurde vom Chefankläger des Senat 3 gemäß den BL-Satzungen nachträglich Anzeige erstattet", heißt es in einer Aussendung. (14:58)

Laola1

Rapid: Wöber verabschiedete sich: Maximilian Wöber und Ajax Amsterdam? Der Wechsel steht unmittelbar bevor. Laut Insider Peter Linden soll sich der 19-jährige Wiener bereits am Sonntag beim Training von seinen Rapid-Mitspielern und dem Trainerteam verabschiedet haben. Am Dienstag soll der gefragte Innenverteidiger ins Flugzeug Richtung Amsterdam steigen, um in den Niederlanden die sportmedizinischen Tests zu absolvieren. 7,5 Millionen Euro plus eine zehnprozentige Beteiligung im Falle des Weiterverkaufs schauen für Rapid heraus. (18:04)

Laola1

Saftige Strafe für Djuricin: Das Urteil des Bundesliga-Strafsenats in der Spuck-Affäre rund um SK-Rapid-Trainer Goran Djuricin hat es in sich. Nachdem ein Verfahren wegen den Vorfällen nach dem Spiel bei der Admira eingeleitet wurde, fasst der 42-jährige Wiener nun eine saftige Strafe aus. "Gogo" Djuricin wird wegen Ehrverletzung und Verletzung des Fairplay-Gedanken beim Zusammenstoß mit Admira-Torwarttrainer Walter Franta zu einer Geldstrafe in Höhe von 7.000 Euro (davon 3.500 Euro bedingt) verdonnert. Allerdings ist in der Aussendung extra angeführt, "dass keine Tätlichkeit im Sinne eines tatsächlichen Anspuckens festgestellt wurde." (19:21)

Laola1

Ngamaleu gibt Rapid einen Korb: Der SK Rapid Wien muss sich weiterhin für eine Verstärkung in der Offensive umsehen. Wunschspieler Moumi Ngamaleu vom SCR Altach wird künftig nicht im grün-weißen Trikot auflaufen, der Stürmer erteilte den Hütteldorfern laut "Sky"-Informationen eine Absage. Rund eine Million Euro Ablöse standen für den 23-jährigen Kameruner im Raum. Dieser soll aber eher einen Wechsel ins Ausland bevorzugen. Gut möglich, dass er den Vorarlbergern in den letzten Transfer-Tagen doch noch abhanden kommt. (18:20)

Laola1

Rapid-Ultras wehren sich: Ein gegen Journalisten gerichtetes Transparent beim 0:2 gegen Sturm Graz sorgte für neue Aufregung beim SK Rapid. Da Journalisten in Zeiten wie diesen pauschal als "Terroristen" bezeichnet wurden, rief dies die vereinigten Sportjournalisten auf den Plan, die eine Entschuldigung von Seiten der Wiener forderten. Präsident Michael Krammer reagierte und richtete zugleich auch einen Appell an die Medien. Nun setzt sich auch die aktive Fanzsene mit einem Schreiben auf der Ultras-Homepage zur Wehr. (21:25)

Laola1

Fünf Aspekte zum Erfolgslauf von Sturm Graz: Fünf Spiele, fünf Siege, nach dem 2:1 im direkten Duell schon zum jetzigen Zeitpunkt zehn Punkte Vorsprung auf Rapid. Der Erfolgslauf des SK Sturm Graz zu Beginn der Bundesliga-Saison ist vielleicht noch nicht unheimlich, konnte so jedoch nicht erwartet werden - auch nicht von den Protagonisten. "Sicher wünscht man sich so einen Start, aber dass es dann wirklich Wahrheit wird, konnte man sich nicht vorstellen. Zehn Punkte Vorsprung auf Rapid sind natürlich ein Wahnsinn. Das ist ein sehr guter Polster, aber wir müssen dran bleiben, bodenständig bleiben und weiterarbeiten", erklärt Peter Zulj. (12:46)

Laola1

Was Rapids Max Wöber bei Ajax erwartet: Ein Rot-Weiß-Roter im Weiß-Roten Dress. Maximilian Wöbers Wechsel vom SK Rapid Wien zum AFC Ajax gehört sicherlich zu den heimischen Transfer-Highlights des Sommers. Der 19-Jährige ist nach Ex-Sturm-Manager Heinz Schilcher (1971-74), Felix Gasselich (1983-85) und Darko Bodul (2008-11, 2009/10 an Sparta verliehen) der vierte Österreicher beim niederländischen Rekordmeister. Wöbers Stammelf-Chancen sind durchaus gegeben. Gleichzeitig herrscht aber auch eine gewisse Drucksituation in Amsterdam vor. (22:01)

Laola1

Rapid-Choreo: Krammer reagiert: Die Fanszene des SK Rapid Wien reagierte auf die Berichterstattung rund um die letzten Vorkommnisse vor dem Heimspiel gegen den SK Sturm Graz mit einer Choreo, die Journalisten pauschal als "Terroristen" bezeichnete. Michael Krammer antwortet nun auf ein Schreiben von Hans Peter Trost, Präsident der "Sports Media Austria": "Von der Wortwahl des [...] Transparents im Block West distanzieren wir uns mit aller Deutlichkeit", so der Rapid-Präsident in einer Aussendung, die dem "Kurier" vorliegt. (12:59)

Laola1

18 Monate Haft für Rapid-Fan: Die Negativ-Nachrichten rund um den Rapid-Anhang reißen nicht ab: Am Montag wird ein nach eigenen Angaben eingefleischter Fan der Grün-Weißen von einem Wiener Schwurgericht rechtskräftig wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu 18 Monaten unbedingter Haft verurteilt. Der 39-Jährige hob am 13. August 2016 im Heimspiel gegen Admira Wacker Mödling im Allianz-Stadion den rechten Arm zum Hitlergruß. "I hob mir nix dabei dacht. Es war sicha ka gute Aktion", sagt der bullige Glatzkopf kleinlaut. (15:25)

Laola1

Herzog kritisiert Rapid-Politik: SK-Rapid-Legende Andreas Herzog ist alles andere als glücklich mit der derzeitigen Situation seines Herzensklubs. "Es schaut so aus, als hätte Rapid nicht die Lehren aus der letzten Saison gezogen", gibt der 48-jährige Wiener bei "ServusTV" zu. Vor allem die fehlende Reaktion der Vereinsführung ist für ihn unverständlich: "Man hätte versuchen müssen, irgendwie das Geld aufzutreiben, um die Schwachstellen auszubessern." Dabei spielt er etwa auf die fehlende Geschwindigkeit im Spiel nach vorne an. (23:14)

Laola1

5 Aspekte zum Sturm-Erfolgslauf: Fünf Spiele, fünf Siege, nach dem 2:1 im direkten Duell schon zum jetzigen Zeitpunkt zehn Punkte Vorsprung auf Rapid. Der Erfolgslauf des SK Sturm Graz zu Beginn der Bundesliga-Saison ist vielleicht noch nicht unheimlich, konnte so jedoch nicht erwartet werden - auch nicht von den Protagonisten. "Sicher wünscht man sich so einen Start, aber dass es dann wirklich Wahrheit wird, konnte man sich nicht vorstellen. Zehn Punkte Vorsprung auf Rapid sind natürlich ein Wahnsinn. Das ist ein sehr guter Polster, aber wir müssen dran bleiben, bodenständig bleiben und weiterarbeiten", erklärt Peter Zulj. (12:46)

Laola1

Rapid: 7,5 Millionen für Wöber?: Die Position des SK Rapid Wien im Poker um Maximilian Wöber ist klar: Ajax Amsterdam muss laut Sportchef Fredy Bickel die Schmerzgrenze der Hütteldorfer überschreiten, um den Innenverteidiger zu bekommen. Diese Forderung dürfte erfüllt werden. Laut Informationen des "Kurier" werden die Niederländer 7,5 Millionen Euro für den 19-Jährigen überweisen. Zudem soll Rapid eine Wiederverkaufsbeteiligung von zehn Prozent zugesichert bekommen haben. Geht der Deal über die Bühne, wäre Wöber damit der teuerste Transfer eines österreichischen Spielers aus der Bundesliga. Diese Bestmarke hielt bisher Marc Janko mit seinem Wechsel von Salzburg zu Twente Enschede. (00:15)

Österreich

Mega-Krise: Rapid versinkt im Chaos: SCR legt schlechtesten Start aller Zeiten hin - und erinnert an Vorsaison. Quo vadis, SK Rapid? Die Niederlage gegen Sturm erinnerte stark an die verkorkste Vorjahres-Saison. Grün-Weiß ist im freien Fall, legten den schlechtesten Saisonstart seit Einführung der Drei-Punkte-Regel hin. Klar, dass in Hütteldorf einmal wieder Ursachenforschung angesagt ist. (10:45)

Österreich

Das sagt Rapid zum nächsten Fan-Eklat: "Journalisten Terroristen" - Rekordmeister reagiert auf neuen Fan-Eklat. Zweimal sorgten die Chaoten des SK Rapid heuer bereits für Ausschreitungen, die Spielunterbrechungen zur Folge hatten. Am Samstag dann der negative Höhepunkt. Der „Block West“ präsentierte zu Beginn der Partie gegen Sturm eine Choreografie mit der Aufschrift: "Die wahren Verbrecher hier seid ihr - Journalisten Terroristen." (12:20)

Österreich

Rapid: Journalisten fordern Sanktionen: Gewerkschaft will sich mit grün-weißer Entschuldigung nicht begnügen. Franz C. Bauer, Vorsitzender der Journalistengewerkschaft, hat am Montagnachmittag in einem offenen Brief an den Geschäftsführer des SK Rapid Christoph Peschek das Fan-Banner vom Bundesliga-Spiel gegen Sturm (1:2) als "beispiellose Entgleisung" verurteilt. (17:10)

Österreich

Spuckaffäre: Djuricin muss blechen: Rapid-Trainer Djuricin muss für seinen Ausraster tief in die Tasche greifen. Rapid-Trainer Goran Djuricin ist nach seiner vermeintlichen Spuck-Attacke gegen Admiras Tormanntrainer Walter Franta vom Strafsenat der österreichischen Fußball-Bundesliga mit einer Geldstrafe von 7.000 Euro belangt worden. Dies gab die Liga in einer Aussendung am Montag bekannt. Die Hälfte der Summe wurde zur Bewährung a... Weiterlesen (19:20)

Österreich

Drama: Ex-Sturm-Star ist heute obdachlos: Er kickte für 15 verschiedene Profi-Vereine - und steht vor dem Nichts. Für den SK Sturm läuft es derzeit wie am Schnürchen. Mit dem 2:1-Auswärtserfolg am Samstag gegen Rapid feierte man im fünften Spiel den fünften Dreier, und legte damit seit Einführung der Bundesliga 1974 den besten Saisonstart der Klubgeschichte hin. Mit dem Punkte-Maximum (15) lächeln die "Blackies" von der Tabellenspitze. (13:58)

Plinden

Wöber verabschiedete sich bereits am Sonntag: Max Wöber verabschiedete sich von den Rapid-Fans mit einem Turban. Mit dem musste er Samstag im Finish beim 1:2 gegen Tabellenführer Sturm Graz wegen eines erlittenen Cuts über dem rechten Auge spielen, das danach mit sechs Stichen genäht wurde. Von den Mitspielern und dem Trainerteam verabschiedete er sich am Tag danach beim Training, Dienstag steigt […] Der Beitrag Wöber verabschiedete sich bere... Weiterlesen (14:10)

Pressebüro

FIRST VIENNA FC / 123 Jahre Fussballtradition: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (16:44)

Rapid

Entscheidung des Strafsenats wg. Goran Djuricin: Nach den Vorkommnissen beim Auswärtsspiel des SK Rapid bei Admira Wacker vor zwei Wochen folgte am Montag Abend nun die Entscheidung des Strafsenats der Österreichischen Bundesliga gegen Goran Djuricin: (19:05)

Rapid

Stellungnahme zum Heimspiel vs. Sturm Graz: Dieses Schreiben ging heute im Namen von Präsident Michael Krammer an die Vereinigung Österreichischer Sportjournalisten, welche den SK Rapid nach dem Heimspiel gegen SK Sturm Graz zu einer Stellungnahme aufgefordert hatten. (11:50)

SN

Rapid-Präsident Krammer verurteilt "Terroristen"-Transparent: Rapid-Präsident Michael Krammer hat sich am Montag zum jüngsten Eklat um ein Fan-Transparent von Anhängern der Hütteldorfer zu Wort gemeldet. Von der Wortwahl des rund um den Ankick des Bundesligaspiels SK Rapid vs. SK Sturm Graz präsentierten Transparen... (14:56)

SN

Djuricin kam in Spuck-Affäre mit 7.000 Euro Geldstrafe davon: Rapid-Trainer Goran Djuricin ist nach seiner vermeintlichen Spuck-Attacke gegen Admiras Tormanntrainer Walter Franta vom Strafsenat der österreichischen Fußball-Bundesliga mit einer Geldstrafe von 7.000 Euro belangt worden. Dies gab die Liga in einer Auss... (19:47)

SN

Journalisten als Terroristen beschimpft: "Beispiellose Entgleisung": Franz C. Bauer, der Vorsitzende der Journalistengewerkschaft, hat am Montagnachmittag in einem offenen Brief an Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek das Fan-Transparent vom Samstag als beispiellose Entgleisung verurteilt. (18:04)

SN

18 Monate Haft für Rapid-Fan, der mit Hitlergruß auffiel: Ein nach eigenen Angaben eingefleischter Fan des Fußballvereins Rapid Wien ist am Montag von einem Wiener Schwurgericht rechtskräftig wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu 18 Monaten unbedingter Haft verurteilt worden. Der 39-Jährige hatte am ... (14:05)

SN

Spuck-Affäre: Djuricin kam mit 7000 Euro Geldstrafe davon: Rapid-Trainer Goran Djuricin ist nach seiner vermeintlichen Spuck-Attacke gegen Admiras Tormanntrainer Walter Franta vom Strafsenat der österreichischen Fußball-Bundesliga mit einer Geldstrafe von 7.000 Euro belangt worden. Dies gab die Liga in einer Auss... (20:31)

SN

Rapid-Spielersuche bringt LASK und Altach in Bredouille: Sportlich liegen aktuell vier Punkte zwischen den Clubs, dennoch gibt es Parallelen zwischen Aufsteiger LASK und Europa-League-Aspirant Altach. (11:10)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Wunschkandidat zu teuer: Dieser Spieler soll Wöber ersetzen: Während der Transfer von Maximilian Wöber zu Ajax Amsterdam immer näher rückt, spitzt sich die Suche nach einem Nachfolger beim SK Rapid Wien zu. Einer der Wunschkandidaten, Felix Lueckender, dürfte zu teuer sein. (13:01)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Glasner spricht über Rapid-Angebot für Luckeneder: Rapid bereitet sich langsam, aber sicher auf den Abgang von Abwehr-Talent Maximilian Wöber vor. Ajax Amsterdam ist dem Vernehmen nach bereit, die geforderte Ablöse zu zahlen. Auch Wöbers Nachfolger dürfte schon gefunden sein. (00:01)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Das sagt der Rapid-Präsident zum Fan-Transparent: Rapid-Präsident Michael Krammer hat sich am Montag zum jüngsten Eklat um ein Fan-Transparent von Anhängern der Hütteldorfer zu Wort gemeldet. (15:01)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Hitlergruß: Rapid-Ultra muss ins Gefängnis: Ein nach eigenen Angaben eingefleischter Fan des österreichischen Fußball-Rekordmeisters Rapid Wien ist am Montag von einem Wiener Schwurgericht rechtskräftig wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu 18 Monaten unbedingter Haft verurteilt worden. (14:01)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: "Journalisten Terroristen": Rapid-Ultras beziehen offiziell Stellung: Nach dem SK Rapid durch Präsident Michael Krammer nahm nun auch die "vereinte Hütteldorfer Fanszene" Stellung zu der Choreo beim Spiel gegen Sturm Graz. Dort war "Die wahren Verbrecher hier seid ihr - Journalisten Terroristen" zu lesen. (21:02)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Rapid: Nachspiel für "Journalisten Terroristen"-Transparent: Nach einem Transparent der Rapid-Fans beim Bundesliga-Spiel gegen Sturm Graz am Samstag, auf dem Journalisten als Terroristen bezeichnet worden waren, hat die österreichische Sportjournalisten-Vereinigung "Sports Media Austria" (SMA) mit einem Brief an das Rapid-Präsidium reagiert. (00:01)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Wöber vor Rekordtransfer zu Ajax Amsterdam: Maximilian Wöbers Transfer vom SK Rapid Wien zu Ajax Amsterdam steht vor dem Abschluss. Laut Kurier sollen die Hütteldorfer für den 19-jährigen Innenverteidiger 7,5 Millionen Euro kassieren. (09:01)

Ultras-Rapid

Antwort an die Journaille: Antwort an die Journaille und das Thema "Journalisten Terroristen" Weiterlesen... (17:25)

Weltfußball

Saftige Geldstrafe für Rapid-Trainer Djuricin: Der Bundesliga-Strafsenat verpasste dem Rapid-Trainer nach seiner Entgleisung gegen die Admira eine hohe Geldstrafe. Das Urteil liest sich dabei allerdings etwas seltsam (19:23)

Weltfußball

Rapid-Not kostet LASK und Altach Nerven: Auf beiden Seiten sind Leistungsträger ins Visier des kriselnden Rekordmeisters Rapid geraten. Das könnte vieles verändern. Gespräche wurden bereits bestätigt (11:05)

Weltfußball

Rapid deklariert sich nach Block-West-Banner: Präsident Michael Krammer distanzierte sich vom "Journalisten Terroristen" Spruchband und appellierte an eine beidseitige Abrüstung der Worte (13:45)

WienerZeitung

Das Karussell dreht sich: Wien. (art/apa) Nein, an die 222 Millionen Euro, die Paris Saint-Germain für Neymar an den FC Barcelona reine Ablöse überwiesen hat, kommt jener offenbar kurz bevorstehende Transfer, der Österreichs Fußball derzeit beschäftigt, nicht heran - doch für Bundesliga-Verhältnisse handelt es sich doch um eine ordentliche Summe, die Rapid für Top-Talent Max Wöber einstreifen dürfte. Seit Tagen glühen die Drähte zwischen Wien und Amsterdam, wo Rekordmeister Ajax um den Innenverteidiger wirbt... (17:24)