2017-09-05

90minuten

Peter Pacult bei Radnicki Nis entlassen: Peter Pacult ist seinen Job bei Radnicki Nis in Serbien wieder los. Erst im Sommer hatte der Ex-Rapid-Trainer den Klub übernommen. (11:46)

abseits.at

Der gesuchte „Terrier“? Das ist Rapids Neuer Veton Berisha!: Lange hat’s gedauert, aber gegen Ende der Sommertransferzeit verpflichtete der SK Rapid doch noch den langersehnten schnellen, durchschlagskräftigen Angreifer. Veton Berisha, 23 Jahre alt, kosovarisch-stämmiger Norweger und Bruder von Salzburg-Leistungsträger Valon Berisha, soll Rapids Offensivspiel facettenreicher machen. Anfang der 1990er-Jahre, als es im ehemaligen Staat Jugoslawien politisch zu kriseln begann,... (13:43)

Ballesterer

Der blinde Spiegel: "Bei all der Aufregung ging unter, dass die Rapid-Fans vor allem eines wollten: den Medien einen Spiegel vorhalten." Jakob Rosenberg (15:51)

EwkiL/Freunde

GRÜNZEUG-587: INFORMATIONSBLATT DES KLUBS DER FREUNDE DES S.C. RAPID (GEGRÜNDET 1951) 45.JAHRGANG/SEPTEMBER 2017/Nr.587/Versand 4.9.2017, Postamt 1120 MITGLIEDERVERSAMMLUNG am Montag, 18. September 2017, um 19:00 Gäste Fredy BICKEL (Geschäftsführer Sport […] (09:01)

Heute

Kein Glück in Serbien: Unfassbar! Peter Pacult schon wieder gefeuert: Rapids letzter Meistertrainer hat im Moment einfach kein Glück bei seinen Auslandsabenteuern. In Serbien wurde Pacult nach sieben Spielen entlassen. (12:06)

Heute

Vor Duell gegen Rapid: Salzburg ernennt sich selbst zum Rekordmeister: Bevor Rekordmeister Rapid am Sonntag in Salzburg gastiert, haben sich die roten Bullen kurzerhand ebenfalls zum Rekordmeister gemacht. (14:24)

Krone

Auch Salzburg will jetzt Rekordmeister sein: Wer ist österreichischer Rekordmeister? Eine Frage, die vor allem unter Rapid- und Austria-Fans für Uneinigkeit sorgt. Doch nun mischen sich auch die Salzburger Bullen in die Debatte ein. In einem Facebook-Posting inklusive Video (oben) bezeichnete sich der amtierende Bundesliga-Champion als Rekordmeister des neuen Jahrhunderts. (15:32)

Laola1

Der WM-Traum stirbt mit Patzer gegen Georgien: Das ÖFB-Team muss seinen WM-Traum zu Grabe tragen. Die Mannschaft von Teamchef Marcel Koller leistet sich nach dem 0:1 in Wales den nächsten Ausrutscher und kommt daheim gegen Georgien nicht über ein 1:1 hinaus. Valeriane Gvilia bringt die Gäste nach einem Fehler im Spielaufbau bereits in der achten Minute in Führung. Die Österreicher erholen sich nur langsam von diesem Schock, Martin Harnik trifft in der 18. Minute die Latte. In der 38. Minute muss David Alaba verletzt aus dem Spiel, für ihn kommt Louis Schaub. Der Rapidler sorgt in der 43. Minute dann auch für den Ausgleich. Nach der Pause ist das ÖFB-Team überlegen, bringt den Ball aber nicht im Tor unter. (22:36)

Laola1

Rapid elektrisiert den Sportclub-Platz: Rapid läuft in der 2. Runde des ÖFB-Cups an einem bekannten Ort auf. Wie schon Karabakh Wien und Blau-Weiß Linz in der vergangenen Saison weicht auch der Wiener Stadtligist ASK Elektra auf den Sportclub-Platz aus, um auf dem traditionsreichen Boden in Hernals für den Ansturm der Fans des Rekordmeisters gerüstet zu sein. Der Toto-Cup-Sieger 2016/17 aus dem Prater startet nun knapp zwei Wochen vor dem Spiel (20. September, 20:30 Uhr) mit dem Kartenvorverkauf für das "kleine Wiener Derby". Es wird das nächste Spiel von Grün-Weiß auf Wiener Boden, weil für die Hütteldorfer in den nächsten zwei Bundesliga-Runden Gastspiele bei Red Bull Salzburg und dem SCR Altach anstehen. Karten für die Haupttribüne, die Friedhofstribüne und den VIP-Bereich gibt es bei ÖTicket oder im Büro des ASK Elektra am ASK-Elektra-Platz, Josef-Fritsch-Weg 2-4, 1020 Wien. Der Gästesektor wird von Rapid verkauft. (12:33)

Laola1

Rekordmeister: Red Bull Salzburg stichelt: Red Bull Salzburg schaltet sich in die Diskussion um den österreichischen Rekordmeister ein. Nachdem Austria Wien diesen Titel zuletzt für sich beanspruchte, sticheln nun auch die "Bullen". Vor dem Duell mit Rapid Wien am Sonntag (10.9., 16:30 Uhr) verlautbaren die Salzburger via Facebook: "Rekordmeisterdiskussion mit Salzburg. In den letzten Wochen wurde viel zwischen den beiden Rekordmeistern aus Wien diskutiert, doch der Rekordmeister des neuen Jahrtausends wurde dabei offensichtlich vergessen." (12:48)

Österreich

Pacult nach nur 7 Spielen gefeuert: Radnicki Nis trennte sich von Rapids Meistermacher Peter Pacult. Peter Pacult ist nicht mehr Trainer von Radnicki Nis. Der serbische Fußball-Erstligist gab auf seiner Homepage die einvernehmliche Trennung vom 57-jährigen Wiener bekannt. Pacult, einst Langzeit-Trainer und Meistermacher von Rapid, hatte die Mannschaft des Traditionsvereins vor Saisonstart übernommen. Nis liegt nach sieben Runden mit... Weiterlesen (10:56)

Österreich

Rekordmeister: Bullen sticheln gegen Rapid & Austria: Zwischen den Wiener Großklubs ist eine Diskussion um den inoffiziellen Titel entflammt. Rapidler und Austrianer mögen sich einfach nicht. Das sieht man auch an der Rekordmeister-Diskussion, die seit einiger Zeit entflammt ist. Während Rapid den (inoffiziellen) Titel wegen der 32 Meistertitel für sich beansprucht, will die Austria Rekordmeister sein, weil man seit Einführung der Bundesliga (1949/50... Weiterlesen (14:59)

Rapid

Happy Birthday Thomas Schrammel: Heute darf sich unsere Nummer 4, Thomas Schrammel, gratulieren lassen: unser Außenverteidiger wird 30 Jahre alt. (08:39)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Warum sich jetzt RB Salzburg als Rekordmeister feiert: Kein Thema in Fußball-Österreich wird so heftig diskutiert, wie die Frage nach dem Rekordmeister. Sowohl Rapid Wien als auch Austria Wien beanspruchen diesen Titel für sich. Doch jetzt mischt sich auch noch Red Bull Salzburg ein. (12:01)

Weltfußball

Salzburg mischt Rekordmeister-Debatte auf: Zwischen dem SK Rapid und der Wiener Austria herrschen bekanntlich Streitgespräche darüber, wer sich in Österreich als Rekordmeister titulieren darf. Mit Salzburg drängt sich ein weiterer Aspirant in die Diskussion (14:45)

Weltfußball

Salzburg nimmt Rekordmeister-Debatte auf: Zwischen Rapid und der Austria herrschen bekanntlich Streitgespräche darüber, wer sich in Österreich als Rekordmeister titulieren darf. Nun meldete sich auch RB Salzburg zu Wort. (14:45)