2017-12-05

90minuten

Schiedsrichter: Rapid-Vorschlag nicht umsetzbar: Die Wogen rund um Schiedsrichter und Rapid Wien gingen in den letzten Tagen hoch. Nach anonymen Morddrohungen gegen die Schiedsrichter Schüttengruber und Muckenhammer reagierte Rapid mit relativierenden Aussagen. Zudem wolle man Dieter Muckenhammer nicht mehr in Hütteldorf sehen. (09:31)

90minuten

TV-Quoten: Rapid holt Herbstmeistertitel und weist Konkurrenz in die Schranken: Sportlich gesehen war die Performance von Rapid bisher in dieser Saison eine Hochschaubahn der Gefühle. Dem ORF haben die Hütteldorfer jedoch die besten Quoten gebracht. (12:54)

DerStandard

UEFA-Fünfjahreswertung - CL-Fixplatz: Salzburg mit mehr Punkten als Rapid und Austria zusammen: Die Bullen waren der Hauptpunktelieferant auf dem Weg zum Fixplatz (12:42)

DerStandard

UEFA-Fünfjahreswertung - CL-Fixplatz: Salzburg holte mehr Punkte als Rapid und Austria zusammen: Die "Bullen" sind Haupt-Punktelieferant am Weg zum Fixplatz in der Champions League (12:42)

DiePresse

Salzburg ist Punktelieferant Nummer eins: Hoffnung auf Champions-League-Fixplatz: Der Meister holte mehr Zähler als Rapid und Austria zusammen. (18:04)

Heute

Happel-Hommage: Geniale Rapid-Choreo wird in ganz Europa bewundert: Er wird oft gescholten, doch in Sachen Kreativität macht Rapids hartem Fan-Kern niemand etwas vor. Eine besondere Choreo macht nun im Netz die Runde. (13:20)

Krone

Peschek nach Morddrohung: "Setzen Sanktionen!": Die anonyme Morddrohung via E-Mail gegen Dieter Muckenhammer (4. Offizieller beim 2:3 Rapids gegen Salzburg) und Manuel Schüttengruber (Referee beim 1:2 der Hütteldorfer gegen Altach) ließ am Wochenende die Wogen hochgehen. (Oben im Video sehen Sie Rapids jüngste Partie beim WAC!) (06:54)

Krone

Salzburg holte mehr Punkte als Wien-Klubs zusammen: Dass die Hoffnung Österreichs auf einen Fixplatz in der Champions-League-Saison 2018/19 lebt, ist nicht zuletzt Red Bull Salzburg zu verdanken. Denn der aktuelle Europa-League-Fixaufsteiger, der am Donnerstag in Marseille sein letztes Gruppenspiel bestreitet, hat seit 2013/14 etwas mehr Punkte beigesteuert als die beiden Wiener Großklubs Austria und Rapid zusammen. (Oben im Video sehen Sie die Highlights des Schlagerspiels zwischen der Austria und Red Bull Salzburg!) (10:41)

Laola1

RBS: Mehr Punkte als Austria und Rapid zusammen: RB Salzburg ist es zu verdanken, dass sich Österreich auf einem guten Weg in Richtung Champions-League-Fixplatz ist. Der Meister und Cupsieger hat seit 2013/14, also jenem Zeitraum, in welchem die Punkte noch in der Fünfjahreswertung aufscheinen, etwas mehr Punkte gesammelt als etwa die beiden Wiener Großklubs Austria und Rapid zusammen. Salzburg kommt auf 57 Punkte, mit großem Abstand folgen Rapid (28,5) und Austria (25) Punkte. Auch Altach, Admira, Sturm, WAC, Grödig und St. Pölten punkteten. (14:56)

Laola1

Schiri-Boss rügt Rapids Peschek: Die Aufregung um Droh-E-Mails gegen die beiden Bundesliga-Schiedsrichter Dieter Muckenhammer und Manuel Schüttengruber geht auch an Österreichs Schiedsrichter-Boss Robert Sedlacek nicht spurlos vorüber. "Wir haben dadurch in Österreich eine neue Dimension erreicht", sagt der 62-Jährige im "Kurier". Die Refereekomission sei zwar nicht direkt in das Verfahren involviert, dennoch nehme man die Angelegenheit ernst. Den Umgang des SK Rapid Wien mit dem Vorfall findet Sedlacek völlig unpassend: "Ich habe auch Rapid-Geschäftsführer Peschek gesagt, dass es nicht geht, dass die Sache heruntergespielt wird und Rapid sich klar von diesem Mail distanzieren soll." (09:21)

Laola1

Rapid geht nun auf Schiris zu: In der Causa um die Morddrohungen ist viel Staub aufgewirbelt worden, einige Wortmeldungen waren weniger gut durchdacht - sowohl von Seiten Rapids als auch von Seiten der Schiedsrichter. Um dem Theater ein Ende zu bereiten, sind die Grün-Weißen nun um Deeskalation bemüht und versuchen die Diskussion sachlich zu führen. Laut "Krone" geht man auch auf die Schiedsrichter zu. "Es war ein konstruktives Gespräch", so GF Wirtschaft Christoph Peschek, der mit Schiri-Boss Robert Sedlacek telefonierte. (14:03)

Österreich

Internationale Presse feiert Rapid-Fans: Der Anhang des Rekordmeisters schafft es zu internationalen Ehren. Mit nur einem Punkt beendete der SK Rapid Wien die englische Woche. Auf die Pleite gegen Red Bull Salzburg (2:3) folgten das 1:2 gegen Altach (1:2) und die Nullnummer  am Samstag beim WAC. "Natürlich sind wir sehr enttäuscht. Mit einer so schlechten Chancenauswertung ist es schwer, weiter nach oben zu kommen", gestand Trainer Goran... Weiterlesen (16:47)

Rapid

Die Ergebnisse der jungen Rapidler: Alle Ergebnisse aus der vergangenen Woche! (10:38)

Rapid

Weihnachtsfeier 2017: Restlos ausverkauft: Am 18. Dezember findet, wie schon im letzten Jahr, unsere traditionelle Weihnachtsfeier auf Ebene 1 im Allianz Stadion statt – exklusiv für Rapid-Mitglieder. (08:10)

Rapid

Superbrands 2017: Rapid wird geehrt: Bereits in den vergangenen Jahren (2014, 2015 und 2016) wurde der SK Rapid vom Superbrands Austria Brand Council ausgezeichnet. Nun wurde unserem Verein erneut die begehrte Auszeichnung zur Superbrand 2017 in der Kategorie "Sport" verliehen - so entschied ein Kollektiv von Fachexperten und Branchenkennern. In einer umfassenden Studie wurden die österreichischen Verbraucher von GfK Austria befragt ... Weiterlesen (14:31)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Salzburg Haupt-Punktelieferant für CL-Fixplatz: Dass die Hoffnung Fußballösterreichs auf einen Fixplatz in der Champions-League-Saison 2018/19 lebt, ist nicht zuletzt Red Bull Salzburg zu verdanken. Denn der aktuelle Europa-League-Fixaufsteiger, der am Donnerstag in Marseille sein letztes Gruppenspiel bestreitet, hat seit 2013/14 etwas mehr Punkte beigesteuert als die beiden Wiener Großclubs Austria und Rapid zusammen. (13:00)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Rapid darf sich Schiris nicht aussuchen: Nachdem Rapid in einer Stellungnahme rund um die Mordrohungen gegen Schiedsrichter Dieter Muckenhammer gefordert hatte, dass dieser künftig keine Spiele der Grün-Weißen mehr leiten dürfe, spricht nun Österreichs Schiedsrichter-Boss Robert Sedalcek. (12:00)

Weltfußball

Morddrohungen: Rapid sucht Gespräch mit Schiris: Nach den anonymen Morddrohungen gegen zwei Bundesliga-Schiedsrichter setzt Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek auf Kommunikation (11:40)

WienerZeitung

Salzburg könnte für Österreich den Fixplatz retten: Wien. Dass die Hoffnung Österreichs auf einen Fixplatz in der nächsten Champions-League-Saison 2018/19 lebt, ist nicht zuletzt Red Bull Salzburg zu verdanken. Denn der Europa-League-Fixaufsteiger, der am Donnerstagabend in Marseille sein letztes Gruppenspiel bestreitet, hat seit 2013/14 mehr Punkte beigesteuert als die beiden Wiener Großklubs Austria und Rapid zusammen. 57 Punkte gehen in diesem Zeitraum auf das Konto der Salzburger, mit großem Abstand folgen Rapid (28,5) und die Austria (25)... (16:02)