2017-12-15

Bundesliga

Rapid plant zum Jahresabschluss in St. Pölten mit 3 Punkten: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (14:29)

DerStandard

Sa - Rapid plant zum Jahresabschluss in St. Pölten mit 3 Punkten: Djuricin hofft auf bessere Chancenauswertung – Lederer spekuliert mit Überraschung (14:35)

Heute

ÖFB-Teamspieler verletzt: Vom Platz getragen, große Sorge um Legionär Wöber: Ex-Rapidler Maximilian Wöber verletzte sich bei Ajax am Knie und musste vom Platz getragen werden. Ihm droht eine lange Pause. (09:14)

Heute

Nur ein Grün-Weißer war schlechter: Rapid-Stürmer in der Krise: 738 Minuten pro Tor: Giorgi Kvilitaia und die Rapid-Stürmer haben schlimme Ladehemmung. Nur ein Hütteldorfer war in den letzten 20 Jahren schlechter. (08:18)

Krone

Rapid will im Finale bei St. Pölten Sieg einsacken: Nach zuletzt vier Partien ohne Sieg sind bei Rapid im letzten Bundesliga-Spiel dieses Jahres drei Punkte eingeplant! Die Hütteldorfer streben auswärts gegen das abgeschlagene Schlusslicht SKN St. Pölten einen vollen Erfolg an, um Rang drei abzusichern und Zuversicht für das kommende Jahr zu tanken. Dazu müsse man aber vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuziger sein, erklärte Trainer Goran Djuricin. "Spielerisch bin ich aktuell sehr zufrieden, wir kommen zu sehr vielen Möglichkeiten, aber natürlich mache ich mir Tag für Tag Gedanken, wie wir effizienter werden können." (14:48)

Krone

Rapids Kvilitaia: "Wie ein Fisch ohne Wasser": Rapids Krisen-Stürmer Giorgi Kvilitaia stellt sich der Kritik, aber gibt sich kämpferisch: "Ich arbeite hart weiter, ein Tor kann alles lösen." Trainer Goran Djuricin ist aufgrund der Chancen mit dem Individual-Training zufrieden. (Im Video oben Rapids 2:2 gegen Mattersburg). (06:16)

Krone

Mattersburg & WAC lechzen nach Punkt-"Winterspeck": Für den SV Mattersburg und den WAC bietet sich am Samstag im Pappelstadion die Gelegenheit, mit einem ordentlichen "Winterspeck" an Punkten in die Weihnachtspause zu gehen. Die Burgenländer hätten bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage St. Pöltens gegen Rapid 14 Zähler Vorsprung auf den letzten Rang, der Polster der Kärntner könnte im Idealfall auf bis zu zwölf Punkte anwachsen. (15:14)

Laola1

Stürmerkrise: Das denkt Rapid-Kapitän Schwab: Stefan Schwab fühlt sich in seiner Rolle als Rapid-Kapitän wohl. Der 27-Jährige scheut es nicht, Verantwortung zu übernehmen und das Kind beim Namen zu nennen. "Ich will keiner sein, der nur mitschwimmt. Mir taugt diese Rolle", so der Saalfeldner im "Kurier". Die Stürmer-Misere stellt derzeit bei Rapid ein großes Problem dar. "Die Trainer haben alles probiert, aber wir haben niemanden wie bei Salzburg, Sturm oder dem WAC, der in der Schützenliste weit vorne ist", lässt Schwab aufhorchen. (10:25)

Laola1

Kvilitaia würde sich als Fan auch kritisieren: Stürmer Giorgi Kvilitaia avancierte beim SK Rapid zum Chancentod und konnte nur einmal in 15 Bundesliga-Spielen treffen. Die Kritik und der Ruf nach einem neun Angreifer ist für ihn verständlich, auch wenn er nicht aufgibt. "Das ist normal. Als Fan würde ich mich auch kritisieren", gesteht der 24-jährige Georgier in der "Krone". "Sie wollen, verdienen einen Stürmer, der trifft." An eine ähnlich lange Durststrecke kann er sich nicht erinnern. "Ein Stürmer ohne Tore ist wie ein Fisch ohne Wasser." (11:35)

Österreich

Mega-Schock um Maxi Wöber: Der 19-jährige Ex-Rapidler musste verletzt vom Platz getragen werden. Der österreichische Fußball-Teamspieler Maximilian Wöber hat sich am Donnerstag möglicherweise eine gravierende Knieverletzung zugezogen. Der 19-jährige Ex-Rapidler musste beim 3:1-Heimsieg seines Klubs Ajax Amsterdam gegen Excelsior nach etwa einer halben Stunde mit der Bahre vom Platz getragen werden. Eine genaue Diagnose stan... Weiterlesen (09:59)

Österreich

Gute Nachrichten von Maxi Wöber: Der Ex-Rapidler hatte sich beim Ligaspiel mit Ajax verletzt. Die Knieverletzung von Fußball-Teamspieler Maximilian Wöber ist nicht so schlimm, wie vorerst befürchtet. Wie eine Untersuchung des Ajax-Amsterdam-Legionärs am Freitag ergab, zog sich der 19-jährige Ex-Rapidler laut Klubangaben eine leichte Blessur des Innenbands zu. Wöber war beim 3:1-Sieg Ajax gegen Excelsior am Donnerstag nach etwa ei... Weiterlesen (20:26)

Plinden

Welche Angebote hat Ipoua für Rapid im Gepäck?: Mit dem Fernduell zwischen Tabellenführer Sturm Graz und Meister Red Bull Salzburg um die Winterkrone verabschiedet sich die Bundesliga bis zum 3. Februar in die Winterpause. Die Entscheidung fällt erst Sonntag im Happel-Stadion beim letzten Match von Franco Foda als Sturm-Trainer gegen die Krisen-Austria. Sowohl Salzburg daheim gegen den LASK als auch die Grazer gelten […] Der Beitrag Welche Ange... Weiterlesen (13:19)

Rapid

Liga-Kehraus: Gastspiel beim SKN St. Pölten: Das letzte Spielwochenende ließ unsere Mannschaft unbefriedigt zurück: Gegen SV Mattersburg dominierte man das Geschehen fast über volle 90 Minuten und kam zu einer Vielzahl an Möglichkeiten, musste sich dann aber mit einem 2:2 begnügen. Somit wartet man seit vier Spielen auf einen vollen Erfolg, nachdem auch in den Runden zuvor das Punktemaximum aus den jeweiligen Duellen nicht verbucht werden ko... Weiterlesen (10:41)

Rapid

Rapid beim SKN: Mit Sky Ticket live dabei!: Am Samstag gastiert unsere Mannschaft zum Abschluss auswärts beim SKN St. Pölten (Anpfiff um 18:30 Uhr). Alle, die NICHT die Möglichkeit haben, die Partie live in der NV Arena zu sehen, können sich ein Sky Ticket lösen: (13:37)

Rapid

Wiener Tafel: Suppe mit Sinn: Am Donnerstag Abend war Rapid wieder einmal für den guten Zweck unterwegs: Direkt nach dem Training bei den Plätzen beim Ernst-Happel-Stadion machten sich Co-Trainer Martin "Butre" Bernhard, Giorgi Kvilitaia, Thomas Murg und Andi Kuen zum benachbarten Stadion Center auf. (10:58)

Rapid

Infos zum VVK für Ligaspiele: Karten für unsere Spiele bekommt ihr ONLINE und in unserem Fancorner beim Allianz Stadion, 1140 Wien (Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-18:00 Uhr) oder direkt am Spieltag ab 10:00 Uhr bis eine Stunde nach Spielschluss. (07:00)

SN

Franco Foda will Sturm als Winterkönig übergeben: Franco Foda will Sturm als Fußball-Winterkönig übergeben. Dafür sollte ein Sieg im abschließenden Spiel der 20. Bundesliga-Runde am Sonntag bei der Austria her, sollte der zwei Punkte zurückliegende Meister Salzburg am Samstag einen Heimsieg gegen den LASK einfahren. Ebenfalls am Samstag steigen die Partien St. Pölten - Rapid, Admira - Altach und Mattersburg - Wolfsberg. (16:50)

sportreport.biz

Ex-Rapid Wien Verteidiger Maximilian Wöber erleidet bei Heimsieg von Ajax Amsterdam eine Knieverletzung: © Sportreport Beim Heimsieg von Ajax Amsterdam gegen Excelsior zog sich Ex-Rapid Wien Verteidiger Maximilian Wöber eine Knieverletzung zu. Der 19-jährige musste deshalb bereits nach einer halben Stunde verletzt raus. Schlechte Nachrichten für den ehemaligen Verteidiger von Rapid Wien. Der 19-jährige zog sich beim 3:1 Heimsieg von Ajax Amsterdam gegen Excelsior eine Knieverletzung zu. Max Wöber musste bereits nach einer halben Stunde verletzt mit der Bahre vom Platz getragen werden. Wie gravierend die Verletzung ist, steht zum jetztigen Zeitpunkt noch […] Der Beitrag Ex-Rapid Wien Verteidiger Maximilian Wöber erleidet bei Heimsieg von Ajax Amsterdam eine Knieverletzung erschien zuerst auf Sportreport . (11:39)

sportreport.biz

Rapid Wien gastiert im letzten Spiel des Jahres bei SKN St. Pölten: © Sportreport In der 20. Runde der tipico Bundesliga kommt es in der NV-Arena zum Duell SKN St. Pölten vs. Rapid Wien. Seit vier Spielen warten die Hütteldorfer auf einen vollen Erfolg. Dieser Sieg soll nun zum Abschluss des Spieljahres 2017 gelingen. „Spielerisch bin ich aktuell sehr zufrieden, wir kommen zu sehr vielen Möglichkeiten, aber natürlich mache ich mir Tag für Tag Gedanken, wie wir effizienter werden können“, so Cheftrainer Goran Djuricin über den grün-weißen Stand der Dinge: „In Sachen […] Der Beitrag Rapid Wien gastiert im letzten Spiel des Jahres bei SKN St. Pölten erschien zuerst auf Sportreport . (10:40)

Spox-Media

Fußball International: Ajax Amsterdam: So steht es um Maximilian Wöber: Maximilian Wöbers Verletzung sorgte bei Ajax Amsterdam für einen Schockmoment: Der 19-jährige Ex-Rapidler musste beim 3:1-Heimsieg seines Klubs Ajax Amsterdam gegen Excelsior nach etwa einer halben Stunde mit der Trage vom Platz befördert werden. Zuvor war er unglücklich ausgerutscht, sein Schmerzensschrei war selbst aus großer Entfernung zu vernehmen. (20:00)

Spox-Media

Tipico-Bundesliga: Kvilitaia arbeite selbstkritisch an Torflaute: "Ich hatte schon so viele Chancen, der Trainer hat mir viel Spielzeit gegeben, aber ich habe so viele Möglichkeiten vergeben", will der einfache Saisontorschütze nichts beschönigen. "Diese Situation ist neu für mich, das hatte ich noch nie in meiner Karriere." Um aus seiner Krise herauszukommen holt sich Kvilitaia vor allem Rat von anderen Stürmern. "Jeder sagt mir: 'Denk nicht so viel nach und arbeite hart.' Das versuche ich, um besser zu werden", erklärt der 24-Jährige. Auch wenn Kvilitaia und Co. die Geduld von Trainer Goran Djuricin zwischenzeitlich schon auf eine harte Probe gestellt haben, nimmt der Rapid-Coach die Torflaute vorweihnachtlich gelassen: "Wir kommen zu sehr vielen Chancen und natürlich frage ich mich jeden Tag, wie wir effizienter werden können. Aber ich denke, dass ist auch sehr stark eine individuelle Geschichte. Wenn du einen halben Meter daneben stehst, an einem Tag nicht voll konzentriert bist oder auch oft Pech hast mit Stangenschüssen." Djuricin setzt bei der Bewältigung seiner Stürmerkrise vor allem auf Kommunikation. "Indem wir einfach ansprechen, dass wir konzentrierter, fokussierter sein müssen. Wir müssen auch noch mehr verlangen von den Jungs, ihnen aber auch ein gewisse Gelassenheit geben, dass es schon kommen wird", erklärt Djuricin. "Erzwingen kann man es nur insofern, indem man gut, konzentriert und fleißig arbeitet. Dann kommt das Glück meistens zurück", hofft er. (12:01)

Weltfußball

Rapid plant in St. Pölten drei Punkte ein: Nach zuletzt vier Partien ohne Sieg sind bei Rapid im letzten Bundesliga-Spiel dieses Jahres bei Schlusslicht SKN St. Pölten drei Punkte eingeplant (14:29)