2018-10-09

Austria

Es geht um die richtigen Signale für den Familiensport Fußball!: Den FK Austria Wien haben nach dem Beschluss der von vielen für zu milde befundenen Strafe gegen Rapid nach den wiederholt unschönen Derby-Vorfällen bereits in den Montagabend-Stunden hunderte Nachrichten und Anrufe erreicht. (13:17)

DerStandard

Austria Wien - Austria kritisiert mildes Urteil gegen Rapid und Umgang mit Fanproblem: Der Tenor aus dem Lager der Violetten: Unverständnis über Sanktionen und Wortspenden von den im Grunde Verantwortlichen (14:22)

DerStandard

Rapid Wien - Rapid sandte zwölf Derby-Unruhestiftern Vergleichsangebote: Geforderte Gesamtsumme für die Vorfälle rund um das Derby am 4. Februar rund 110.000 Euro (14:43)

DiePresse

Rapid muss nach Derby-Vorfällen 30.000 Euro zahlen: Nach der Derby-Niederlage gegen die Austria gingen die Wogen hoch, Rapid wird deshalb einmal mehr zur Kasse gebeten. Präsident Krammer kündigt Einspruch an. (07:43)

DiePresse

Rapid bittet Derby-Unruhestifter zur Kassa: Die Hütteldorfer machten zwölf Beteiligten der Vorfälle im Februar Vergleichsangebote in der Gesamthöhe von 110.000 Euro. (14:32)

EwkiL/Freunde

Glasgow: Das Wichtigste an den Auswärtsfahrten ist natürlich das Spiel selbst, „Rapid auf der Insel“, aber die wichtigste Nebenrolle ist auch das fremde Land. Was, von dem, […] (19:44)

EwkiL/Freunde

Reisebüro Rapid: Immer, wenn wir am Flughafen von Andy und Lukas empfangen werden, denke ich die großen organisatorischen Mühen, die unserem stressfreien First-Class-Flug-Erlebnis vorangehen. Alles ist bis ins […] (13:19)

Heute

Ärger für Flitzer: Rapid lässt Schüler (19) 18.000 Euro Strafe zahlen: Rapid greift gegen einen Flitzer im Teenager-Alter hart durch. Er soll für seine Aktion im Frühjahr 18.000 Euro Strafe zahlen. (06:44)

Heute

Regress-Forderungen: Zwölf Derby-Chaoten erhielten Post von Rapid: Am Montag wurde Rapid wegen Fan-Ausschreitungen zu einer Strafzahlung verdonnert – mal wieder. Der Klub holt sich das Geld von den Chaoten zurück. (13:20)

Heute

Lob für Kühbauer: Rapid-Stürmer Pavlovic: "Trainerwechsel war nötig": Für Rapid kommt die Länderspielpause wie gerufen. Stürmer Andrija Pavlovic verrät im "Heute"-Talk, wo der Hebel angesetzt wird. (05:21)

Heute

Klartext von Zoki: Ex-Coach Barisic an Rapid-Fans: "Das geht zu weit!": Ex-Trainer Zoran Barisic spricht nach den neuerlichen Fan-Ausschreitungen bei Rapid Wien Klartext. (05:16)

Heute

"Grenzen überschritten": Austria kritisiert Rapid für Umgang mit Fan-Problem: Nach neuerlichen Vorfüllen beim Wiener Derby vom 16. September wurde Rapid zu einer Geldstrafe verurteilt. Für die Austria eine viel zu geringe Strafe. (14:49)

Kleine Zeitung

Rapid will Geld von den eigenen "Gewalt-Fans": Der SK Rapid hat seine Ankündigung wahr gemacht und will sich das Geld, das man an die Bundesliga für Strafen wegen Fehlverhalten der Fans abliefern muss, von ebendiesen zurückholen. (11:34)

Krone

Jetzt geht Didis Arbeit bei Rapid erst los!: Jetzt geht Didis Arbeit erst los Mit dem 1:0-Pflichtsieg in der Liga gegen Mattersburg hat Rapid für etwas Ruhe gesorgt. Trainer Kühbauer erwartet „Balanceakt“ in der zweiwöchigen Pause: Neues System, Stürmer im Tief und Regeneration.  (08:02)

Krone

Rapid reagiert: Teenager muss 18.000 Euro zahlen!: Der SK Rapid will sich gegen „erhebliche wirtschaftliche Schäden“ wehren. Ein 19-jähriger Schüler soll nun 18.000 Euro zahlen. (04:32)

Krone

Rapid greift durch: Teenager muss 18.000 € zahlen!: Der SK Rapid will sich gegen „erhebliche wirtschaftliche Schäden“ wehren. Ein 19-jähriger Schüler soll nun 18.000 Euro zahlen - weil er am 4. Februar beim Derby aufs Spielfeld lief. Indes bekam Rapid am Montagabend eine 30.000-Euro-Strafe wegen des Platzsturms nach dem jüngsten Derby am 16. September aufgebrummt, alle Infos dazu hier. (04:32)

Krone

Ronaldos „brutale Tour“ ++ Rapid muss zahlen: Das krone.at-Sportstudio am 9. Oktober: Michael Fally präsentiert diesmal neue brisante Details in der Causa Cristiano Ronaldo, eine 30.000-Euro-Strafe für Rapid und den vielleicht spektakulärsten Elfmeter aller Zeiten (alles im Video oben). (08:00)

Krone

Austria reagiert auf „milde Strafe“ gegen Rapid: Die Wiener Austria reagiert mit Unverständnis auf die „von vielen für zu milde befundenen Strafe gegen Rapid“. Die Grün-Weißen waren wegen der Vorfälle beim Derby gegen die Austria am 16. September - Platzsturm und Abbrennen von Pyrotechnik - zu einer Geldstrafe von 30.000 Euro verurteilt worden. (12:10)

Krone

So reagiert Austria auf „milde Strafe“ gegen Rapid: Die Wiener Austria reagiert mit Unverständnis auf die „von vielen für zu milde befundenen Strafe gegen Rapid“. Die Grün-Weißen waren wegen der Vorfälle beim Derby gegen die Austria am 16. September - Platzsturm und Abbrennen von Pyrotechnik - zu einer Geldstrafe von 30.000 Euro verurteilt worden. (12:10)

Kurier

Rapid sandte zwölf Derby-Unruhestiftern Vergleichsangebote: Die von den Personen eingeforderte Gesamtsumme soll sich auf rund 110.000 Euro belaufen. (11:18)

Laola1

SK Rapid will Geld von Derby-Flitzer: Während der SK Rapid Wien bereits gegen die nächste Strafe nach den jüngsten Derby-Vorfällen in Berufung geht (HIER zu lesen), macht man mit der Ankündigung, sich finanziell an Übeltätern künftig schadlos zu halten, langsam ernst. Wie die "Krone" berichtet, soll der 19-Jährige, der im Wiener Derby am 4. Februar (1:1) in der Nachspielzeit eine Flitzer-Aktion ablieferte, 18.000 der später verhängten 53.000 Euro zahlen. Allerdings war sein Vergehen nicht das einzige in der Partie, die hohe Wellen schlug: So wurde in dem Spiel etwa auch der damalige Austrianer Raphael Holzhauser mit einem Feuerzeug getroffen, die Partie stand nahe am Abbruch. Dementsprechend ist Wolfgang Blaschitz, der Anwalt des Schülers, überzeugt: "Es wird nicht der einzige Brief sein, den der Verein ausgeschickt hat". Sein Mandant könnte einen Teil dieser Summe von anderen Übeltätern des Tages einfordern. (11:10)

Laola1

Rapid-Forderungen an Störenfriede: Während der SK Rapid Wien bereits gegen die nächste Strafe nach den jüngsten Derby-Vorfällen in Berufung geht (HIER zu lesen), macht man mit der Ankündigung, sich finanziell an Übeltätern künftig schadlos zu halten, langsam ernst. Wie die "Krone" berichtet, soll der 19-Jährige, der im Wiener Derby am 4. Februar (1:1) in der Nachspielzeit eine Flitzer-Aktion ablieferte, 18.000 der später verhängten 53.000 Euro zahlen. Allerdings war sein Vergehen nicht das einzige in der Partie, die hohe Wellen schlug: So wurde in dem Spiel etwa auch der damalige Austrianer Raphael Holzhauser mit einem Feuerzeug getroffen, die Partie stand nahe am Abbruch. Dementsprechend ist Wolfgang Blaschitz, der Anwalt des Schülers, überzeugt: "Es wird nicht der einzige Brief sein, den der Verein ausgeschickt hat". Sein Mandant könnte einen Teil dieser Summe von anderen Übeltätern des Tages einfordern. Update 13:30 Uhr: Auf Nachfrage der APA bestätigt Rapid-Pressesprecher Peter Klinglmüller, dass Rapid an zwölf identifizierte Personen Briefe mit Vergleichsangeboten geschickt habe. Die von den Personen eingeforderte Gesamtsumme belaufe sich demnach auf rund 110.000 Euro. Rapid war von der Bundesliga wegen der Vorfälle - unter anderem waren Wurfgegenstände geflogen sowie kurz vor Spielende zwei Flitzer auf das Spielfeld gelaufen - letztinstanzlich zu 53.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Dazu kam wegen einer folgenden Teilsektorsperre für ein Heimspiel laut Klubangaben der Verdienstentgang bei Ticketverkäufen und in der Gastronomie. "Wir haben jedem, den wir bei Fehlverhalten identifizieren konnten, einen Brief geschrieben. Die Beträge sind in unterschiedlicher Höhe, übersteigen zusammengerechnet aber natürlich nicht die Schadensgesamtsumme", sagt Klinglmüller. Der Klub werde sich keinesfalls an den Fans bereichern. (13:43)

Laola1

FAK-Kritik an Strafe gegen Rapid: Der FK Austria Wien reagiert mit Verwunderung auf die Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro gegen den SK Rapid Wien aufgrund der Vorfälle nach dem Wiener Derby am 16. September. Nach der "von vielen zu milde befundenen Strafe" hätten die Violetten bereits am Montagabend "hunderte Nachrichten und Anrufe erreicht", ist auf der Website der Veilchen zu lesen. "Aus Sicht vieler Anhänger und Fußball-Interessierter seien dies keine Signale, um derartige Vorfälle in Zukunft zu verhindern", heißt es weiter. (16:01)

Österreich

Rapid bekommt milde Strafe - beruft aber trotzdem: Rapid muss nach den Derby-Vorfällen 30.000 Euro zahlen. (09:03)

Plinden

Die 30.000 Euro-Strafe für Rapid bewegt die Gemüter: Kaum hatte der  Senat eins der Bundesliga wegen der Vorfälle beim letzten Derby zwischen Rapid und Austria Montag Abend  eine Geldstrafe von 30.000 Euro über Rapid wegen Verstoß gegen die Veranstaltungsbestimmungen, weil einige aus dem grün-weißen Fansektor etwa eine Viertelstunde nach Schlusspfiff auf den Rasen in Richtung Gästesektor stürmten und Missbrauch von Pyrotechnik verhängt, begannen […]... Weiterlesen (12:56)

Plinden

Die 30.000 Euro-Strafe für Rapid bewegt die Gemüter, ärgert die Austria: Kaum hatte der  Senat eins der Bundesliga wegen der Vorfälle beim letzten Derby zwischen Rapid und Austria Montag Abend  eine Geldstrafe von 30.000 Euro über Rapid wegen Verstoß gegen die Veranstaltungsbestimmungen, weil einige aus dem grün-weißen Fansektor etwa eine Viertelstunde nach Schlusspfiff auf den Rasen in Richtung Gästesektor stürmten und Missbrauch von Pyrotechnik verhängt, begannen […]... Weiterlesen (12:56)

Plinden

Die 30.000 Euro-Strafe für Rapid bewegt die Gemüter, ärgert Austria: Kaum hatte der  Senat eins der Bundesliga wegen der Vorfälle beim letzten Derby zwischen Rapid und Austria Montag Abend  eine Geldstrafe von 30.000 Euro über Rapid wegen Verstoß gegen die Veranstaltungsbestimmungen, weil einige aus dem grün-weißen Fansektor etwa eine Viertelstunde nach Schlusspfiff auf den Rasen in Richtung Gästesektor stürmten und Missbrauch von Pyrotechnik verhängt, begannen […]... Weiterlesen (12:56)

Rapid

Testspiel in Horn: Die nchste englische Woche ist vorber, und whrend bereits einige Rapidler zu ihren Nationalteams abgezogen sind, trainiert Grn-Wei natrlich weiter. Die ffentlichen Einheiten werden in dieser Woche auf den Pltzen beim Ernst-Happel-Stadion abgehalten, und am Freitag machen wir uns auf zu einem freundschaftlichen Test. Hier gastiert unsere Mannschaft um 15:00 Uhr auswrts beim SV Horn in der Waldviert... Weiterlesen (06:38)

Rapid

Öffentliche Trainings: Alle hier angefhrten Trainingseinheiten sind ffentlich . Es kann allerdings vorkommen, dass die Mannschaft eine Einheit in der Kraftkammer absolviert und daher nicht am Platz anzutreffen ist. Hinweis: Kurzfristige nderungen, Verschiebungen oder Absagen sind vorbehalten! Solltet ihr einen Besuch des ffentlichen Trainings planen, bitte informiert euch, sofern mglich, noch am Tag des geplanten Besuch... Weiterlesen (06:14)

Rapid

Info-Splitter aus Hütteldorf: Wieder im Nationalteam-Kader ist Goalie Richard Strebinger. Am vergangenen Sonntag fiel mit dem 1:0 gegen Mattersburg etwas Last von den grn-weien Schultern: Nach vier Meisterschaftsspielen ohne Sieg, darunter drei Niederlagen in Folge, konnte endlich wieder ein voller Erfolg verbucht werden. Zudem wurde das nicht nur von Kapitn Stefan Schwab geforderte Ziel, mit einem positiven Erlebnis in die Ln... Weiterlesen (11:07)

Rapid

Voting: Wir suchen das Tor des Monats September 2018!: Deni Alar erzielte bei seinem Ex-Verein Sturm den ersten Rapid-Treffer im September - (c) SK Rapid / Chaluk Der September 2018 wird als wirklich schwieriger Monat fr Grn-Wei in Erinnerung bleiben. Ein echtes Highlight war zumindest der Auftaktsieg in der UEFA Europa League gegen den russischen Rekordmeister Spartak Moskau, erfreulich dazu der Aufstieg ins FB Cup-Achtelfinale (wir treffen am 31. Ok... Weiterlesen (22:02)

Rapid-Youtube

Folge 3 - Dein Verein: (19:57)

Rapid-Youtube

Folge 9 - Dein Verein: (21:17)

Rapid-Youtube

Folge 2 - Dein Verein: (07:09)

Rapid-Youtube

Folge 6 - Dein Verein: (20:42)

Rapid-Youtube

Tor des Monats September 2018: (22:03)

Rapid-Youtube

Folge 7 - Dein Verein: (20:48)

Rapid-Youtube

Folge 8 - Dein Verein: (21:05)

Rapid-Youtube

Dein Verein - Die neue Sendung auf SKY (Folge 2): (07:09)

Rapid-Youtube

Folge 4 - Dein Verein: (20:14)

Rapid-Youtube

Folge 5 - Dein Verein: (20:33)

Rapid-Youtube

Folge 10 - Dein Verein: (07:06)

SkySportAustria

Barisic: “Es wurde alles ausgeräumt”: Zoran Barisic hat es ins Ausland verschlagen. Genauer gesagt nach Slowenien. Seit ein paar Wochen trainiert er Olimpija Ljubljana – eine echte Herausforderung: “Der Verein befindet sich im Umbrauch. Man ist Meister geworden, man ist Cupsieger geworden und fast alle Schlüsselspieler haben den Verein verlassen.” Sei Ende beim SK Rapid Wien findet “Zoki” enttäuschend: “Vor […] (00:20)

SkySportAustria

Michael Krammer: “Dialog ist immer noch besser als Populismus und Repression”: Michael Krammer: “Ich spiele leider nicht gut genug Fußball” Helmut Schulte: “Dieses ganze Thema Taktik wird meiner Meinung nach hoch überschätzt” Christian Hackl: “Ich habe das Gefühl, dass die Verpackung mehr ist als der Inhalt” Gerald Gossmann: “Es wird sich nicht viel bei Rapid verändern” Wien, 8.Oktober 2018. Zu Gast bei „Talk & Tore – Die Sky-Fußballdebatte” waren […] (05:54)

SkySportAustria

Krammer über Canadi-Entscheidung: “Würde das nie wieder so machen”: In der gestrigen Sendung Talk & Tore (die ganze Sendung zum NACHSEHEN) war Rapid-Präsident Michael Krammer zu Gast und äußerte sich zu aktuellen Themen beim kriselnden Traditionsklub. Dabei wurden auch die Trainerentscheidungen der letzten Jahre diskutiert. Vor allem die Beurlaubung von Trainer Zoran Barisic im Juni 2016 nach drei Vizemeistertiteln kam für viele Fans und […] (06:19)

SkySportAustria

Rapid sendet zwölf Derby-Unruhestiftern Vergleichsangebote: Fußball-Bundesligist Rapid hat seine Ankündigung wahr gemacht und will sich an den Verursachern von Strafen und Verdienstentgängen, die der Club nach Fan-Vorfällen im Wiener Derby am 4. Februar zu verzeichnen hatte, schadlos halten. Rapid habe zwölf identifizierten Personen Briefe mit Vergleichsangeboten geschickt, erklärte Kommunikationschef Peter Klinglmüller am Dienstag der APA. Die von den Personen eingeforderte […] (11:23)

SkySportAustria

Krammer über die Entscheidung für Canadi: “Wenn Sie mich heute fragen, würde ich das nie wieder so machen”: In der gestrigen Sendung Talk & Tore (die ganze Sendung zum NACHSEHEN) war Rapid-Präsident Michael Krammer zu Gast und äußerte sich zu aktuellen Themen beim kriselnden Traditionsklub. Dabei wurden auch die Trainerentscheidungen der letzten Jahre diskutiert. Vor allem die Beurlaubung von Trainer Zoran Barisic im Juni 2016 nach drei Vizemeistertiteln kam für viele Fans und […] (06:19)

SkySportAustria

Derby-Vorfälle: Austria-Kritik an Ausmaß der Strafe gegen Rapid: Der FK Austria Wien hat in einem Artikel auf seiner Homepage das Ausmaß der Strafe gegen den SK Rapid Wien nach den Vorfällen im 327. Wiener Derby kritisiert. Man habe nach dem Urteil (Geldstrafe in der Höhe von 30.000 Euro) des Strafsenats der Bundesliga “hunderte Nachrichten und Anrufe” erhalten, in denen “Unverständnis über Sanktionen und […] (16:15)

SkySportAustria

Schulte: “Jemanden zu entlassen ist schwerer, als entlassen zu werden”: Helmut Schulte sprach bei Talk & Tore unter anderem über die Zusammenarbeit mit Zoran Barisic und verteidigt die Rapid-Führung für den Rauswurf von “Zoki”. Schulte, der von Jänner bis Dezember 2013 Sportdirektor der Hütteldorfer war, hat gute Erinnerungen an den Ex-Rapid-Trainer: “Er war sehr nah an der Mannschaft dran, hat ein unwahrscheinlich gutes Gefühl für […] (16:08)

SN

Rapid sandte zwölf Derby-Unruhestiftern Vergleichsangebote: Fußball-Bundesligist Rapid hat seine Ankündigung wahr gemacht und will sich an den Verursachern von Strafen und Verdienstentgängen, die der Club nach Fan-Vorfällen im Wiener Derby am 4. Februar zu verzeichnen hatte, schadlos halten. Rapid habe zwölf identifizierten Personen Briefe mit Vergleichsangeboten geschickt, erklärte Kommunikationschef Peter Klinglmüller am Dienstag der APA. (13:28)

sportreport.biz

Michael Krammer (Präsident SK Rapid Wien): „Dialog ist immer noch besser als Populismus und Repression“: © Sportreport Zu Gast bei „Talk & Tore – Die Sky-Fußballdebatte“ waren am Montag Rapid-Präsident Michael Krammer, Ex-Rapid-Sportdirektor Helmut Schulte, Standard-Redakteur Christian Hackl und Profil-Autor Gerald Gossmann. Hier einige Aussagen des von Thomas Trukesitz moderierten Live-Talks. Michael Krammer: über die ersten fünf Jahre seiner Rapid-Präsidentschaft: „Ich muss schon sagen wie 2013 die Situation war, negatives Eigenkapital, kein Geld für Spieler, überhaupt nichts da. Wir haben begonnen, Schritt für Schritt was aufzubauen. Wir haben die Finanzen stabilisiert, haben ein neues Stadion […] Der Beitrag Michael Krammer (Präsident SK Rapid Wien): „Dialog ist immer noch besser als Populismus und Repression“ erschien zuerst auf Sportreport . (10:45)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Bundesliga-Strafen: Austria kritisiert Rapid: Der Senat 1 der Bundesliga sprach nach den Vorfällen im letzten Derby zwischen Rapid und der Austria am Montag eine Geldstrafe gegen die Hütteldorfer aus. Das Urteil: 30.000 Euro Geldstrafe gegen den SK Rapid Wien wegen Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen und missbräuchlicher Verwendung von Pyrotechnik. (14:12)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Bickel entscheidet über seine Zukunft: Ob Fredy Bickel auch kommende Saison als Sportchef des SK Rapid Wien fungieren wird, steht derzeit in den Sternen. Der Vertrag des Schweizers läuft im Sommer aus, noch wurde über eine mögliche Verlängerung keine Entscheidung gefällt. (11:21)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: SK Rapid: Bickel entscheidet im Herbst über seine Zukunft: Ob Fredy Bickel auch kommende Saison als Sportchef des SK Rapid Wien fungieren wird, steht derzeit in den Sternen. Der Vertrag des Schweizers läuft im Sommer aus, noch wurde über eine mögliche Verlängerung keine Entscheidung gefällt. (09:18)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid-Präsident Krammer: "Kühbauer kein Canadi-Reloaded": Rapid-Präsident Krammer lässt eine rein negative Sichtweise seine fünfjährigen Amtszeit nicht zu. Für einen Titelgewinn brauche man indes den Faktor Zufall. (11:20)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Bundesliga-Sanktionen: Austria kritisiert Rapid: Der Senat 1 der Bundesliga sprach nach den Vorfällen im letzten Derby zwischen Rapid und der Austria am Montag eine Geldstrafe gegen die Hütteldorfer aus. Das Urteil: 30.000 Euro Geldstrafe gegen den SK Rapid Wien wegen Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen und missbräuchlicher Verwendung von Pyrotechnik. (14:06)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Wunschkandidaten sagen St. Pölten ab: Die Trainersuche beim SKN St. Pölten dauert länger als geplant. Nachdem Didi Kühbauer zum SK Rapid wechselte, wollten die Verantwortlichen zu Beginn der Länderspielpause einen neuen Coach präsentieren. Nun sagten aber all Wunschkandidaten ab. (09:48)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid greift hart durch: Teenager soll 18.000 Euro Strafe zahlen: Wie der Präsident des SK Rapid Wien in der Sendung Talk und Tore ankündigte, wollen die Hütteldorfer künftig bei Fehlverhalten ihrer Fans hat durchgreifen und Schadenersatz für dem Verein von der Bundesliga auferlegte Strafen fordern. (08:25)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: „Völliger Schwachsinn" – Rapid-Präsident Krammer kritisiert Bundesliga-Strafen: Nach den Vorfällen beim Derby gegen die Austria wurde Rapid zu einer Geldstrafe verurteilt. Gegen die Höhe dieser will Rapid Einspruch einlegen und kritisiert zudem grundsätzlich Kollektivstrafen. (00:32)

Tiroler Tageszeitung

Vergleichsangebote: Rapid fordert von Unruhestiftern 110.000 Euro: Insgesamt zwölf identifizierte Personen bekamen Post von den Grün-Weißen. Der Rekordmeister reagierte auf die Vorkommnisse beim Wiener Derby Anfang Februar gegen die Austria und will sich so schadlos halten. (13:49)

Weltfußball

Rapid schickt Forderungen an Derby-Randalierer: Der SK Rapid lässt zwölf identifizierten Personen, die beim Wiener Derby am 4. Februar dieses Jahres als Unruhestifter aufgefallen waren und dem Verein empfindliche Strafen durch die Bundesliga einbrachten, Vergleichsangebote zukommen (11:41)