2019-02-07

Heute

Millionen für neuen Stürmer: Rapid beim Badji-Deal über den Tisch gezogen?: Aliou Badji ist der teuerste Rapid-Stürmer aller Zeiten. Er kam für 1,9 Millionen Euro, auch die Weiterverkaufsbeteiligung für seinen Ex-Klub ist saftig. (10:04)

Laola1

Herbert Prohaska: "Inter war damals das Paradies": Das Duell zwischen dem SK Rapid und Inter Mailand wirft seine Schatten voraus. Für das Sechzehntelfinale der Europa League hätten die Wiener kaum ein attraktiveres Los ziehen können als die Nerazzurri. Ein internationaler Top-Klub und Star-Ensemble - damals und heute. Einer, der angesprochen auf Inter aus dem Nähkästchen plauden kann, ist Herbert Prohaska, der selbst von 1980 bis 1982 das Trikot der Mailänder trug und als absoluter Star galt. "Inter war damals das Paradies", schwärmt Herbert Prohaska im großen LAOLA1-Interview und erklärt die Faszination, die dieser Klub ausstrahlt. Außerdem packt er amüsante Ankedoten aus, verrät, warum er trotz eines Barcelona-Angebots zu Inter ging, was Rapid und Austria den Mailänder-Klubs Inter sowie AC Milan gleichtun hätten sollen und warum sein Ex-Klub nicht über Rapid "drüberfahren" wird. (10:43)

Plinden

Hat Kühbauer schon die Mannschaft für Inter im Kopf?: Freitag letzte Tests von Austria und Rapid vor dem Saisonstart: Die Austria gegen Jednota Trencin aus der Slowakei, Rapid gegen NK Triglav, den Vorletzten der slowenischen Liga. Austrias Saisonstart geht im Viertelfinale des Uniqa-Cups beim Grazer Traditionsklubs GAK, derzeit Zweiter in der Regionalliga Mitte, in Szene, Rapid empfängt nächsten Donnerstag in der Europa League Inter […] Der Beitrag ... Weiterlesen (16:25)

Plinden

Haland ist der teuerste von 29 Neuen! Svetits-Coup in Klagenfurt: Elf Klubs der Bundesliga holten in der Winterübertrittszeit 29 Neue, die im Herbst in keinem Pflichtspiel im Dress von Meister Salzburg, LASK, St.Pölten, Wolfsberg, Austria, Sturm Graz, Hartberg, Rapid, Wacker Innsbruck, Altach  und Admira zu sehen waren. Mattersburg verzichtete freiwillig auf Jänner-Aktivitäten, St.Pölten muss sich mit der Rückkehr des nach Riga ausgeliehen gewesenen Stürmer Geor... Weiterlesen (08:45)

Rapid

SK Rapid II: Verregneter Tag 6: Die gute Stimmung konnte der Regen nicht trüben. Whrend wir gestern noch vom Regen verschont geblieben sind, erwischte es uns heute Vormittag dafr umso mehr. Dementsprechend wurde das Training den Wetterbedingungen angepasst. Die leicht krnklichen Spieler befinden sich allesamt wieder auf dem Weg der Besserung. Gut, dass uns das schlechte Wetter an jenem Tag erreichte, wo nur eine Trainingseinheit... Weiterlesen (11:06)

sportreport.biz

Rangers-Verteidiger James Tavernier von Angebot des FC Southampton „geschmeichelt“: © Sportreport In der Europa League sorgte Rangers-Verteidiger James Tavernier im Heimspiel gegen Rapid für sportlichen „gewaltigen Betrieb“ über seine Außenverteidigerposition. Nicht nur in diesem Spiel, sondern auch mit anderen Auftritten spielte sich der 28-Jährige in die Notizbücher anderer Vereine. In der vergangenen Transferperiode zeigte ein englisches Premier League-Team Interesse. Nun hat sich der Engländer dazu geäußert. Der FC Southampton wollte den Rechtsverteidiger unter Vertrag nehmen. Ein Unterfangen welches am Ende aber bekanntlich nicht von Erfolg gekrönt war. So bleibt […] Der Beitrag Rangers-Verteidiger James Tavernier von Angebot des FC Southampton „geschmeichelt“ erschien zuerst auf Sportreport . (18:20)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: SK Rapid: So tickt Neuzugang Aliou Badji: Mit Aliou Badji hat der SK Rapid Wien endlich seinen lang ersehnten neuen Stürmer verpflichten können. Der 21-jährige Senegalese kommt für kolportierte 1,9 Millionen Euro vom schwedischen Klub Djurgarden nach Hütteldorf und soll für die nötigen Tore sorgen. (10:20)

Weltfußball

Rapids neuer Stürmer stellt sich vor: Um 13:30 betrat Aliou Badji in grün-weißer Wäsch' den Rasen. Erstes Training mit Rapids neuem Stürmer im kalten Prater. Dabei machte er vor allem mit seiner beeindruckenden Statur auf sich aufmerksam (15:18)

WienerZeitung

Rapid-Fans legen Beschwerde ein: Wien. Wenn Rapid am nächsten Donnerstag Inter in der Europa League empfängt, hat der österreichische Fußball eine lange Winterpause hinter sich. Auch der umstrittene Polizeikessel beim jüngsten Wiener Derby, im Zuge dessen 1338 Rapid-Fans bis zu sieben Stunden lang angehalten wurden, ist nun bald zwei Monate her. Nach der breiten Kritik an der stundenlangen Einkesselung der Polizei, inklusive parlamentarischer Anfrage an FPÖ-Innenminister Herbert Kickl, ist es zuletzt ruhiger geworden... (06:00)