2019-05-02

abseits.at

Analyse: Salzburg krönt sich zum Cupsieger: Am Tag der Arbeit und gleichzeitigem Feiertag in Österreich, hatten die zwei Mannschaften von Red Bull Salzburg und Rapid Wien viel Arbeit und eine große Herausforderung vor sich, denn es stand das österreichische Cupfinale in Klagenfurt an. Nachdem Salzburg die Gelegenheit verpasste, am vergangenen Wochenende frühzeitig Meister zu werden, hatte... (15:08)

DerStandard

ÖFB-Cup - Titeltraum ausgeträumt: Rapid mit leeren Händen: Kühbauer nach 0:2: "Tut weh" – Coach verspricht Fans Titel in Zukunft – Weg in Europacup jetzt sehr steinig (10:42)

DerStandard

ÖFB-Cup - Titeltraum ausgeträumt: Rapid wieder mit leeren Händen: Kühbauer nach knapper 0:2-Niederlage: "Tut weh" – Coach versprach Fans Titel in Zukunft – Weg in Europacup für Hütteldorfer jetzt sehr steinig (10:42)

EwkiL/Freunde

RB-Rapid (Cupfinale): 2:0 (2:0) Bei der Rückfahrt mit dem Bus Nummer 5 hatte man den Eindruck, also würde nie ein Cupfinale stattgefunden haben, so als wäre die Stätte, […] (00:33)

Heute

Vor Abschied: Sportchef Bickel zieht Bilanz über Zeit bei Rapid: Die Zeit von Fredy Bickel als Rapid-Sportchef ist fast abgelaufen. Vor dem Abschied mit Saisonende zieht der Schweizer eine Bilanz. (15:41)

Krone

„Am Sonntag machen wir den Deckel drauf“: Nach der Rückeroberung der Cup-Trophäe war bei Red Bull Salzburg die Freude riesig! Dabbur und Co. zollten unterlegenen Rapidlern Respekt. Das Bier floss aber nur bei der Siegerdusche in Strömen. Denn diese Woche wartet noch auf die Vergoldung mit dem Meistertitel. (06:27)

Krone

„Es tut weh, aber wir stehen wieder auf“: Während Salzburg mit dem 2:0-Triumph am Mittwoch in Klagenfurt zum sechsten Mal in acht Jahren Cupsieger wurde, muss Rapid weiter verzweifelt auf den ersten Titel seit 2008 warten. Jetzt führt der Weg nach Europa nur noch über Liga-Play-off. (04:31)

Krone

„Es war einer der schönsten Tage meines Lebens“: Vom Reservisten zum Helden: Für Patrick Farkas hätte das Startelf-Comeback im Dress von Red Bull Salzburg kaum besser laufen können. Nach zuvor nur acht Spielminuten in der laufenden Saison trat der 26-Jährige beim 2:0-ÖFB-Cup-Finalsieg gegen Rapid am Mittwoch in Klagenfurt in den Vordergrund. „Es war einer der schönsten Tage meines Lebens“, betonte der Außenverteidiger. (08:19)

Krone

Rapids Ratlosigkeit in der Schockstarre: Rennes hat im französischen Cup-Finale die Superstars von Paris düpiert, Mechelen jubelte in Belgien über den ersten Pokal seit 1987. Entgegen der Papierform. Es wäre möglich gewesen: Rapids Traum, der ultimative Befreiungsschlag. Mit den Pokal-Helden hätte man auf „Werbetour“ gehen, den Aboverkauf ankurbeln können. Mit Didi Kühbauer als „Retter“, dem ersten Titel seit 2008. Dazu wären zehn Millionen Euro in der Europa League sofort garantiert gewesen … (13:07)

Laola1

Rose-Abschied mit Cup-Titel: "Geht null um mich": Trophäen sind nicht nur da, um Wandregale zu zieren. Sie sind auch der Lohn für besondere Leistungen, sie dienen der Befriedigung des eigenen Egos und praktisch als Visitenkarte für die weitere Karriere. Bei RB Salzburg muss man Titel gewinnen – jede verpasste Chance ist wie eine Niederlage. Und hätte Marco Rose nicht noch durch den 2:0-Final-Triumph gegen Rapid den ÖFB-Cup gewonnen, wäre seine Zeit in der Mozartstadt nicht ganz so perfekt dargestellt worden. Nun ist seine Sammlung in Österreich jedoch vollständig. In zwei Jahren fuhr er – neben den Riesenerfolgen im Europacup - den Meistertitel 2017/18 und nun der Cup ein. Eine runde Sache ist es aber noch nicht ganz. (12:31)

Laola1

Patrick Farkas: Ein Leidensjahr bis zum Cup-Helden: Bereit für eine altbekannte Floskel? Solche Geschichten, sie schreibt eben nur der Fußball. Diese Floskel muss auch nach dem 2:0-Sieg des FC Red Bull Salzburg über den SK Rapid Wien im Cup-Finale wieder bemüht werden. Denn Mann des Spiels, im Guten wie im Schlechten, wurde mit Patrick Farkas ausgerechnet jener Spieler der "Bullen", dessen Einsatz eine besondere Story zugrunde liegt. Das Führungstor zum 1:0, dann Gelb-Rot im Finish und trotzdem der Titel – das Finale wurde für den 26-jährigen Burgenländer zum denkwürdigsten Spiel nach der wohl prägendsten Leidenszeit seiner Karriere. Und er schloss damit einen Kreis, der vor fast genau einem Jahr gegen Rapid begann. (16:17)

Laola1

Was Kühbauer und Rapid richtig weh tut: Es war wie vor zwei Jahren! Selber Ort, selbe Begegnung, selber Ausgang - auch 2017 musste sich der SK Rapid RB Salzburg geschlagen geben und die Cup-Durstrecke wurde neuerlich verlängert. Damals wie heute schlichen die Rapidler nach dem Schlusspfiff durch die Katakomben des Klagenfurter Wörthersee-Stadions. Hängende Köpfe, Wut im Blick, den Tränen nahe - jeder Spieler steckte die erneute Pleite (Spielbericht >>>) gegen die Übermacht aus Salzburg anders weg. Auch Trainer Didi Kühbauer war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Auch wenn er gefasst wirkte, machte er klar, dass ihm etwas ganz besonders weh an dieser Pleite tut: "Wir haben dieses Cup-Finale leider verloren. Ich hätte es mir so gewünscht, und ich glaube jeder Spieler und Fan auch, dass wir diesmal gemeinsam feiern können. Das tut mir schon ein bisschen weh, weil der Support war wirklich unglaublich. Es wäre das Schönste gewesen, wenn wir als Cupsieger vom Platz gehen." Vor allem ärgerten sich die Grün-Weißen über die Art und Weise, denn man sah sich gegenüber dem nunmehrigen Cupsieger eigentlich im Vorteil. (02:08)

Laola1

Bierverbot? So geht Salzburg nach Cupsieg ab: Wenn Spieler und Trainer sich auch nach dem x-ten Titel noch in den Armen liegen und ausgelassen feiern, zeigt das, welcher Siegeswille in dieser Mannschaft steckt. Satt? Von wegen. RB Salzburg hat es mit dem 2:0-Finalerfolg gegen Rapid und dem sechsten ÖFB-Cup-Triumph in den vergangenen sieben Jahren bewiesen, dass der Titelhunger noch lange nicht gestillt ist. Mit glitzernden Augen nahmen sie die neue Trophäe in Empfang. Kapitän Andreas Ulmer, der verletztunsbedingt nicht spielen konnte, streckte den Pokal in den Klagenfurter Abendhimmel. Durchnässt nach zahlreichen Bierduschen war auch die Stimmung in den Stadionkatakomben ausgelassen. "Feierbiest" Alexander Walke meinte emotional: "Es ist einfach geil! Wir kommen hierher, zweieinhalb Tausend Fans waren für uns, alle andern von den 24.200 gegen uns. Das war ein Auswärtsspiel für uns, das macht es umso schöner." Doch gab es tatsächlich ein Bierverbot bei RB Salzburg? So viel steht zumindest fest: Walke hielt sich nicht daran. (00:25)

Laola1

Bundesliga ändert letzten Spieltag: Die österreichische Bundesliga hat die Spielansetzung für den letzten Spieltag geändert. Ursprünglich war geplant, dass alle Partien der 32. Runde am Samstag über die Bühne gehen, nun wird doch auch am Sonntag gespielt. Die Duelle der Qualifikationsgruppe - Hartberg-Admira, Wacker-Mattersburg und Rapid-Altach - finden am Samstag (25.5.), um 17 Uhr statt. Die Meistergruppe - WAC-Sturm, LASK-Austria und Salzburg-St. Pölten - spielt am Sonntag (26.5.), um 17 Uhr. Man habe sich dazu entschieden, "um eine Durchgängigkeit des Spielplans sowie die größtmögliche Aufmerksamkeit für beide Gruppen sicherzustellen", so die Liga. (17:27)

Laola1

Rapids Planungen als Reise in die Ungewissheit: Quo vadis, Rapid? Wieder stehen die Hütteldorfer nach dem Finale im ÖFB-Cup ohne Titel da, wieder musste man sich die Dominanz von RB Salzburg auf österreichischer Bühne eingestehen. Wieder führten Kleinigkeiten dazu, dass sich die Grün-Weißen nicht für eine prinzipiell gute Leistung belohnten. Und wieder wird im Westen Wiens Nervosität einkehren. Denn abermals in dieser Saison steuert Rapid ins Ungewisse. Lange Zeit war es das Bangen um die Meister-Gruppe, nach dem Verpassen hielt man sich am letzten Strohhalm ÖFB-Cup fest und nun bleibt nur mehr der Startplatz für einen internationalen Bewerb über einige Umwege. (20:24)

Plinden

Rapids größtes Problem: 24 Verträge laufen weiter: Grün-weißer Katzenjammer nach dem verlorenen Cupendspiel. Rapid am Boden, wie das Bild von Kapitän Stefan Schwab vor Andre Ramalho und Xaver Schlager zeigt. Das 0:2 im „Zehnmillionenspiel“ von Klagenfurt zeigte deutlich auf: Diese Mannschaft hat nicht genug Qualität, um einen schwachen Tag von Red Bull Salzburg zu nützen, eine schwache Anfangsphase, in der die Gewinnern […] Der Beitrag Rapids größ... Weiterlesen (15:22)

Rapid

SK Rapid II: Zu Gast in Leobendorf: Anpfiff: Die 25. Runde der Regionalliga Ost fhrt Rapid II am kommenden Samstag zum Aufsteiger nach Leobendorf ( Anpfiff: 16:30 Uhr , wir halten euch auch ber twitter.com/skrapid auf dem Laufenden). Ausgangslage: Die bisherige Frhjahrssaison bleibt nach wie vor eine Achterbahnfahrt der Gefhle. Spielerisch kann man unseren Htteldorfern nach wie vor kaum etwas absprechen, dennoch musste man vor allem... Weiterlesen (09:09)

Rapid

Zum 250. Mal gegen die Admira!: Zum 250. Mal trifft Rapid in einem Meisterschaftsspiel auf die Admira. Nur gegen die Austria spielte Rapid fter (295 Mal). Gegen die Admira gelangen Rapid 137 Siege, gegen keinen anderen Verein gewann Rapid in der 120-jhrigen Klubgeschichte fter. Ankick in der Sdstadt ist am Samstag, 4. Mai 2019, um 17:00 Uhr, wie gewohnt bertrgt Sky live! Die letzten vier Spiele gegen die Admira hat Rapid allesam... Weiterlesen (13:59)

Rapid

Hinter uns der Cup: Mit neuer Kraft ans Werk: Zuletzt gelang uns zuhause ein klarer Sieg gegen die Admira - jetzt geht's auswärts. Anpfiff: Fr uns gilt es, die Enttuschung aus dem Cupfinal-Spiel vom Mittwoch herunterzuschlucken, zu verarbeiten und mit Zuversicht ins nchste Spiel zu gehen. Die 29. Runde der tipico Bundesliga bringt uns am Samstag Nachmittag schlielich zur Admira in die Sdstadt ( Anpfiff: 17:00 Uhr), das Spiel knnt ihr, sofern ... Weiterlesen (20:54)

Rapid

Sonderausstellung im Rapideum: Mythos Rapid: Als man am 8. Jnner 1899 den von Klubsekretr Wilhelm Goldschmidt gemachten Vorschlag annahm, den 1. Wiener Arbeiter Fuball-Club in Sportclub Rapid umzubenennen, htte wohl kaum eine der anwesenden Personen vorauszusagen gewagt, was einmal aus diesem Klub werden wrde. Heute, 120 Jahre nach diesem Beschluss, ist der SK Rapid von unzhligen Mythen und Zuschreibungen umgeben. In der Sonderausstellung Di... Weiterlesen (06:00)

Rapid

„Ich bin davon überzeugt, dass Rapid die beste Adresse für meine Entwicklung ist.“: Leo Greiml: Ein moderner, spielstarker Innenverteidiger. skrapid.at:Fast auf den Tag genau 1 Jahr ist es her, als du deinen ersten Vertrag bei Rapid unterschrieben hast. Als glhender Rapid-Fan ist am 11. Mai 2018 damit wohl ein groer Traum fr dich in Erfllung gegangen. Leo Greiml : Meine ganze Familie ist Rapid-Fan, seit klein auf war es also mein Traum eines Tages mal fr den grten Klub in sterrei... Weiterlesen (14:22)

Rapid

Mitgliedertreffen am 24. Juni 2019: Die Saison 2018/19 nhert sich dem Ende, doch bis dahin sind nicht nur das Cupfinale, sondern auch noch einige weitere spannende Spiele zu bestreiten. Nichtsdestotrotz mchten wir euch, unsere Vereinsmitglieder, bereits jetzt zum alljhrlichen Mitgliedertreffen im Allianz Stadion einladen! Mitgliedertreffen 2019 Montag, 24. Juni 2019 Beginn : 19:00 Uhr | Einlass : 18:00 Uhr Allianz Stadion (SK Rapid ... Weiterlesen (06:00)

Rapid-Youtube

RAPIDVIERTELSTUNDE #188: Die Vorschau: (16:11)

SkySportAustria

Titeltraum ausgeträumt – Rapid wieder mit leeren Händen: Die titellose Zeit nimmt kein Ende: Klagenfurt ist für Rapid wieder keine Reise wert gewesen. Wie schon 2017 (1:2) zogen die Hütteldorfer auch am Mittwoch im Endspiel des ÖFB-Cups gegen den Ligakrösus Red Bull Salzburg knapp mit 0:2 den Kürzeren. Von der guten Leistung im Wörthersee-Stadion kann sich der Fußball-Rekordmeister “nichts kaufen”. “Die Leistung war […] Der Beitrag Titeltraum ausgeträumt – Rapid wieder mit leeren Händen erschien zuerst auf Sky Sport Austria . (08:06)

SkySportAustria

VIDEO: So analysiert Alex Kristan als Hans Krankl das ÖFB Cup-Finale: Comedian Alex Kristan ist bekannt dafür, die Stimmen vieler Sportgrößen zu imitieren. Dieses Mal analysierte Kristan das ÖFB Cup Finale zwischen Salzburg und Rapid (2:0) als Hans Krankl. Wie immer ist das Video nichts für schwache Lachmuskeln. ;) Exklusiv: Andreas Herzog trifft Alex Kristan als Andreas Herzog Quelle: Facebook / Alex Kristan Der Beitrag VIDEO: So analysiert Alex Kristan als Hans Krankl das ÖFB Cup-Finale erschien zuerst auf Sky Sport Austria . (20:05)

SkySportAustria

Die 29. Runde der Tipico Bundesliga mit Austria Wien – Salzburg live und exklusiv auf Sky: Admira – Rapid, Mattersburg – Altach und Innsbruck – Hartberg am Samstag exklusiv als Einzeloption oder in der Konferenz LASK – WAC, St.Pölten – Sturm am Sonntag ab 13.30 Uhr exklusiv als Einzeloption oder in der Konferenz Das Topspiel Austria Wien – Salzburg am Sonntag ab 16.30 Uhr exklusiv Die Sky-Experten am Wochenende: Alfred Tatar, […] Der Beitrag Die 29. Runde der Tipico Bundesliga mit Austria Wien – Salzburg live und exklusiv auf Sky erschien zuerst auf Sky Sport Austria . (12:05)

SN

Titeltraum ausgeträumt - Rapid wieder mit leeren Händen: Die titellose Zeit nimmt für Rapid kein Ende: Klagenfurt ist für Grün-Weiß wieder keine Reise wert gewesen. Wie schon 2017 (1:2) zogen die Hütteldorfer auch am Mittwoch im Endspiel des ÖFB-Cups gegen den Ligakrösus Red Bull Salzburg knapp mit 0:2 den Kürzeren. Von der guten Leistung im Wörthersee-Stadion kann sich der heimische Rekordmeister jedoch nichts kaufen. (11:24)

SN

Video: Red Bull Salzburg feiert Cupheld Patrick Farkas: Mit einem 2:0-Sieg über Rapid Wien hat Red Bull Salzburg den österreichischen Fußballcup 2019 gewonnen. Patrick Farkas und Munas Dabbur trafen für die Bullen. (08:27)

SN

Cupsieger Red Bull Salzburg außer Rand und Band: Nach dem 2:0 gegen Rapid brachen alle Dämme: Vor allem für Patrick Farkas und den Teamkoch war es ein Sieg von bleibender Erinnerung. (19:46)

Spox-Media

ÖFB-Cup: Kühbauer hadert: "Waren eigentlich besser im Spiel als Salzburg": Rapid muss nach der 0:2-Pleite in ÖFB-Cup-Finale (hier geht's zum Spielbericht) trotz einer ambitionierten Vorstellung auf den ersten Titel seit 2008 weiter warten und im Kampf um den Europacup auf das Liga-Play-off hoffen. Verteidiger-Routinier Mario Sonnleitner verstand nach Abpfiff die Fußballwelt nicht ganz. (08:38)

Spox-Media

ÖFB-Cup: Schlager von Transfergerüchten genervt: Red Bull Salzburg ist wohl zurück auf dem Double-Thron im österreichischen Fußball. Nach einem Jahr Pause holten sich die "Bullen" am Mittwoch mit einem 2:0-Finalsieg gegen Rapid in Klagenfurt den ÖFB-Cup-Pokal zurück. (11:19)

Spox-Media

ÖFB-Cup: ÖFB will aus Vertrag mit Austria aussteigen: Die Aufregung rund um den Austragungsort hat sich gelegt, das Cup-Finale ist gespielt, Red Bull Salzburg jubelt nach einem 2:0-Sieg gegen den SK Rapid über den Titel. (10:11)

Spox-Media

ÖFB-Cup: Kühbauer verspricht Rapid-Fans Titel: Seit 1995 müssen die Wiener auf ihren 15. Cupsieg warten, auch der letzte Meistertitel ist mit 2008 schon verjährt. "Dieses Jahr ist es leider nicht mehr möglich, aber wir werden den Titel noch holen", versprach Kühbauer den Rapid-Fans. (12:01)

Weltfußball

Die 2010er: Rapids glanzloseste Dekade: 22.000 Rapidler traten am Mittwochabend den Kondukt der begrabenen Hoffnung in Richtung Wien an. Die 0:2-Finalniederlage gegen RB Salzburg hinterlässt tiefe Spuren in der Historie des einst so stolzen Vereins (13:40)

Weltfußball

Salzburgs "runde Geschichte" vom Double: Red Bull Salzburg ist wohl zurück auf dem Double-Thron im österreichischen Fußball. Nach einem Jahr Pause holten sich die "Bullen" am Mittwoch mit einem 2:0-Finalsieg gegen Rapid in Klagenfurt den ÖFB-Cup-Pokal zurück (07:37)

WienerZeitung

"Sie waren bestenfalls auf Augenhöhe mit uns": Wien/Klagenfurt. Die titellose Zeit nimmt kein Ende: Klagenfurt ist für Rapid wieder keine Reise wert gewesen. Wie schon 2017 (1:2) zogen die Wiener auch am Mittwoch im Endspiel des ÖFB-Cups gegen Red Bull Salzburg knapp mit 0:2 den Kürzeren. Nur "kaufen" kann sich der Rekordmeister um den zweiten Platz nichts: The winner takes it all. Dementsprechend ernüchternd war daher auch die Bilanz. "Die Leistung war definitiv nicht schlecht, aber in einem Finale nutzt dir das nichts, wenn du verlierst... (13:09)