2020-02-19

Brucki

11 Freunde, 219: Rezension 11 Freunde Magazin für Fußballkultur Nr. 219, Februar 2020 116 S. „Wie Jürgen Klinsmann Hertha BSC mit Investorengeld zur großen Nummer machen will.“ Die Titelgeschichte hat sich mittlerweile erübrigt, ist aber zumindest von historischem Interesse. Bleibender ist eine Reportage über die Gegenwart nach dem rechtsextremen Terrorattentat im ostdeutschen Halle vom Oktober 2019 und Unterschie... Weiterlesen (06:00)

EwkiL/Freunde

Nachträge: Handy-Ticket Es gab einen Fehlerbericht über das neue Handy-Ticket, in dem eine dritte App vorgeschlagen wurde, weil die beiden empfohlenen Apps nicht funktionierten. Das stimmt nach wie vor, allerdings nur für den Spezialfall eines HUAWEI MATE 20 pro. Bei anderen Handys, auf denen ich das Handy-Ticket seither installiert habe funktionierten alle empfohlenen Apps einwandfrei, auch […] (17:06)

Kurier

EL-Duell: Wie ein Ex-Rapidler in Frankfurt zum Klub-Held wurde: Der Kultklub Eintracht Frankfurt hat eine bewegte Geschichte mit extrem viel Bezug zu Österreich. Auch bei Rapid. (04:00)

Laola1

Sturm verlängert mit Stammkraft: Der SK Sturm Graz gibt am Mittwoch die Vertrags-Verlängerung mit Philipp Huspek bekannt. Der 29-jährige Mittelfeldspieler verlängert seinen im Sommer auslaufenden Kontrakt um zwei weitere Jahre bis 2022.  "Ich freue mich sehr über die Vertragsverlängerung mit Philipp Huspek. Aufgrund seiner attraktiven Spielweise gehört er seit Jahren zurecht zu den Sympathieträgern innerhalb unserer Mannschaft und auch seine Statistiken zeigen welchen Wert er für den SK Sturm hat", so Geschäftsführer Sport Günter Kreissl. Huspek wechselte im Jahr 2016 vom SK Rapid Wien in die steirische Landeshauptstadt. In seinem ersten Jahr holte er mit Sturm den dritten Platz und bereits in seiner zweiten Saison Cupsieg und Vizemeistertitel für die Schwarz-Weißen. Insgesamt bestritt der wieselflinke Mittelfeldspieler 105 Pflichtspiele, in welchen er 37 Scorerpunkte (12 Tore, 25 Assists) erzielte. (15:32)

Laola1

Marek-Dank an Fans: "Da sind Tränen geronnen": Am Sonntag ist beim SK Rapid eine Ära zu Ende gegangen: Andy Marek absolvierte sein letztes Spiel als Stadionsprecher der Grün-Weißen.  Mit etwas Abstand richtet sich der 57-Jährige nun nochmal in einem Video-Interview an die Rapid-Fans, um sich für die besondere Verabschiedung zu bedanken.  Bis Sonntag zu Mittag habe er alles verdrängt, erzählt Marek. Als er dann die ersten Fans vor dem Stadion getroffen hat, habe er gewusst: "Jössas, das wird ein ganz harter Tag." "Dann gehe ich ins Stadion rein, nimm das Mikrofon und sage wie immer: Herzlich Willkommen beim SK Rapid. Und dann beginnt der Block West, meinen Namen zu schreien und mir sind die Tränen runtergeronnen. Ich habe einmal gar nichts sagen können. Das war so emotional", schildert Marek.  Alles, was danach gekommen ist, werde er "in seinem ganzen Leben nie vergessen".  Nach dem 2:0-Sieg der Hütteldorfer gegen die WSG Tirol samt Mega-Choreo gab es im Allianz Stadion eine einstündige Party für Marek mit den aktiven und vielen ehemaligen Spielern sowie den Fans. Klassentreffen zu Mareks Abschied >>> "Das war wie ein Traum für mich", schwärmt Marek. "Ich habe mir eines gewunschen: Ich möchte gerne aufrecht, erhobenen Hauptes von Rapid gehen. Aber dass das so ausgeht, das war ein Wahnsinn." (19:43)

Plinden

Schlechte Erinnerungen an Rapid: Djuricin bekam von Bickel vier Neue: Der Einstand von Ex-Rapid-Trainer Goran Djuricin bei Ex-Rapid-Sportchef Fredy Bickel in Zürich ging danben: Grasshoppers verlor letzten Freitag am Letzigrund gegen Kriens, fiel in der Challenge League auf Rang vier zurück. Da der Rückstand auf den Zweiten FC Vaduz trotzdem nur zwei Punkte beträgt, gilt weiter das von Bickel und Djuricin definierte Ziel vom Aufstieg […] Der Beitrag Schlechte Erinne... Weiterlesen (11:21)

Podcast

1899FM - Folge 22 - Unsere Nummer 1: Mit dem sehr symphatischen Richard Strebinger habe ich unter anderem über seine Anfänge im Tor, die ersten Erfahrungen in der deutschen Bundesliga, bis hin zur Matchvorbereitung und seiner Ernährung gesprochen. (00:00)

Rapid-Youtube

Rapid TV-Interview: Andy Marek sagt DANKE: (17:44)