2020-05-26

DiePresse

Rapid und der stete Blick nach oben: Schon das erste Spiel zum Liga-Neustart am 3. Juni in Salzburg kann richtungsweisend sein, weiß SCR-Trainer Didi Kühbauer. Und, Hütteldorf träumt von Europa - und hofft daher auf Salzburgs Cupsieg. (08:13)

Krone

Bundesliga zu Rapid: „Wir sind nicht die Polizei“: Christian Ebenbauer im krone.at-Skype-Interview: Mit Michael Fally spricht der Vorstandsvorsitzende der Bundesliga über den aktuellen Stand in der Causa LASK, ein mögliches Verfahren gegen, die vom LASK bei der Bundesliga deponierten Fotos von anderen Vereinen, ein mögliches Verfahren Rapid („Wir sind nicht die Polizei“), Live-Übertragungen im ORF und die 50+1-Regel (alles im Video oben). (11:14)

Krone

„Richtungsweisend!“ Rapid schielt nach ganz oben: Auch wenn es bei Rapid niemand groß hinausposaunt - bei den Hütteldorfern lebt vor dem Neustart nach der Corona-Pause die Hoffnung auf den 33. Meistertitel. Sollte der LASK aufgrund der verbotenen Mannschaftstrainings mit einem deftigen Punkteabzug belegt werden, wären die Grün-Weißen nur noch vier Punkte hinter Titelverteidiger Red Bull Salzburg, der dann wohl an der Spitze liegen würde. (04:35)

Kurier

Keine Abo-Rückzahlung: Verzicht der Fans rettet Rapid: Rund 80 Prozent der Abonnenten wollen kein Geld zurück. Die Rapid-Sponsoren sind über vier Live-Heimspiele im ORF erfreut. (03:00)

Laola1

Titel? Rapid schielt vor Neustart nach ganz oben: LASK oder FC Red Bull Salzburg? Vielleicht gibt es einen lachenden Dritten. Auch wenn es bei Rapid niemand groß hinausposaunt - bei den Hütteldorfern lebt vor dem Neustart nach der Corona-Pause die Hoffnung auf den 33. Meistertitel. Sollte der LASK aufgrund der verbotenen Mannschaftstrainings mit einem deftigen Punkteabzug belegt werden, wären die Grün-Weißen nur noch vier Punkte hinter Titelverteidiger Red Bull Salzburg, der dann wohl an der Spitze liegen würde. Über die Verfehlungen des LASK wollte Trainer Dietmar Kühbauer keine großen Worte mehr verlieren, und auch bei den Spekulationen über den ersten Titel seit 2008 gab sich der Burgenländer zurückhaltend. Schon nach dem ersten Match der Meisterrunde - am Mittwoch gastiert Rapid in Salzburg - werde man mehr wissen. "Das kann richtungsweisend sein. Man ist aus dem Titelkampf draußen, oder es kann in eine bestimmte Richtung gehen", sagte Kühbauer der APA. (07:24)

Laola1

Drazan verlässt Dornbirn nach nur 5 Monaten wieder: Es sollte nicht sein. Nach nur fünf Monaten verlässt Christopher Drazan den FC Dornbirn wieder. Sein bis Ende Mai 2020 gültiger Vertrag wird von den Vorarlbergern nicht verlängert. Lediglich 21 Spielminuten absolvierte der 29-Jährige in drei Spielen für die Rothosen. "Das Umfeld befindet sich auf einem Topniveau. Die Mannschaft taugt mir und ist echt saugeil. Das Wichtigste ist aber, dass FC Dornbirn in der 2. Liga bleibt. Es war trotz allem eine leider viel zu kurze, wunderschöne Zeit", sagt der Ex-Rapid-Spieler. "Die Gesundheitskrise hat allen leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hätte sicher noch ein paar Mal für die Rothosen im Frühjahr gespielt. Ich hätte so gerne noch viel länger hier die Schuhe geschnürt, aber die Trennung erfolgt im beiderseitigen Einvernehmen“, fährt Drazan fort.   (10:50)

Laola1

Neuer Verein für Christopher Drazan: Es sollte nicht sein. Nach nur fünf Monaten verlässt Christopher Drazan den FC Dornbirn wieder. Sein bis Ende Mai 2020 gültiger Vertrag wird von den Vorarlbergern nicht verlängert. Lediglich 21 Spielminuten absolvierte der 29-Jährige in drei Spielen für die Rothosen. "Das Umfeld befindet sich auf einem Topniveau. Die Mannschaft taugt mir und ist echt saugeil. Das Wichtigste ist aber, dass FC Dornbirn in der 2. Liga bleibt. Es war trotz allem eine leider viel zu kurze, wunderschöne Zeit", sagt der Ex-Rapid-Spieler. "Die Gesundheitskrise hat allen leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hätte sicher noch ein paar Mal für die Rothosen im Frühjahr gespielt. Ich hätte so gerne noch viel länger hier die Schuhe geschnürt, aber die Trennung erfolgt im beiderseitigen Einvernehmen“, fährt Drazan fort. Einen neuen Verein hat Drazan bereits gefunden: Er wechselt ins Burgenland zum Landesligisten ASV Siegendorf. (13:10)

Laola1

Fraisl gewinnt ÖFB-Goalie-Duell gegen Lindner: Der SV Sandhausen rund um Schlussmann Martin Fraisl kann sich im Abstiegskampf der zweiten deutschen Bundesliga über einen wichtigen Sieg freuen. Bei Wehen Wiesbaden, dem Team von Heinz Lindner, gewinnen die Sandhäuser in der 28. Runde der zweiten deutschen Bundesliga, mit 1:0. Dennis Diekmeier verschärft die Lage der Wiesbadener im Kampf gegen den Abstieg durch sein Goldtor in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte (45+1). Ebenfalls schwer unter Druck steht der 1. FC Nürnberg, der im Bayern-Derby gegen Jahn Regensburg in letzter Sekunde ein 2:2 rettet. Zwar gehen die Franken durch Ishak in Führung (11.), Albers (44.) und Stolze (48.) drehen das Spiel mit Toren vor und nach dem Pausenpfiff. Ein Eigentor von Knipping (90+4) kostet dem Jahn zwei wertvolle Punkte. Nikola Dovedan wird auf Seiten der Nürnberger in Minute 73 ausgewechselt. Der VfL Osnabrück sammelt im Kampf gegen den Abstieg drei wichtige Punkte: mit einem 2:0-Sieg in Fürth, schieben sich die Ostwestfalen auf Platz 12. Darmstadt 98 macht mit einem 3:1-Sieg bei Aue Druck auf den drittplatzierten VfB Stuttgart. Die Hessen rangieren auf Platz fünf, der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nur mehr drei Punkte. Ex-Rapidler Dominik Wydra schaut für Aue nur von der Bank zu. Heinz Lindner und Wehen Wiesbaden bleiben mit 28 Punkten auf Tabellenrang 17, dem ersten Abstiegsplatz. Fraisl und Sandhausen schieben sich mit nun 33 Punkten auf Rang 13 und überholen so den 1. FC Nürnberg, der auf Rang 15 feststeckt. Greuther Fürth bleibt Achter, Aue rutscht auf Rang sieben ab. (20:58)

Österreich

Mission 33? Rapid wittert Titel-Chance: Kühbauer hält erstes Match nach Neustart in Salzburg für richtungsweisend - Großes Lob für Schwab. (13:57)

Österreich

Rapid schielt vor Liga-Neustart nach ganz oben: Kühbauer hält erstes Match nach Neustart in Salzburg für richtungsweisend - Großes Lob für Schwab. (06:10)

Plinden

Rapid verzichtet auf Einnahmen für fünf Live-Spiele im ORF: Dienstag begannen weitere Tests der Bundesligaklubs für den Neustart.  In der Südstadt trafen  Admira und Sturm Graz aufeinander, Wolfsberg hatte Mattersburg zu Gast. Mittwoch empfängt die Austria Hartberg, den Ex-Klub von Trainer Christian Ilzer, der guter Dinge ist: „Wir fühlen uns bereit!“ In der „skandalumwitterten“ Raiffeisenbank-Arena von Pasching werden Tabellenführer LASK und Schlusslicht ... Weiterlesen (14:04)

SkySportAustria

Christopher Drazan wechselt in die Landesliga: Christopher Drazan wechselt mit sofortiger Wirkung zum ASV Siegendorf in die burgenländische Landesliga. Das vermeldete der Burgenlandligist auf seiner Webseite. Der ehemalige Rapid-Profi und Deutschland-Legionär bricht damit seine Zelte beim … (10:43)

SkySportAustria

Rapid schielt vor dem Liga-Neustart nach ganz oben: Auch wenn es bei Rapid niemand groß hinausposaunt – bei den Hütteldorfern lebt vor dem Neustart nach der Corona-Pause die Hoffnung auf den 33. Fußball-Meistertitel. Sollte der LASK aufgrund der … (06:27)

SN

Rapid schielt vor dem Liga-Neustart nach ganz oben: Auch wenn es bei Rapid niemand groß hinausposaunt - bei den Hütteldorfern lebt vor dem Neustart nach der Corona-Pause die Hoffnung auf den 33. Fußball-Meistertitel. Sollte der LASK aufgrund der verbotenen Mannschaftstrainings mit einem deftigen Punkteabzug belegt werden, wären die Grün-Weißen nur noch vier Punkte hinter dem dann wohl an der Spitze liegenden Titelverteidiger Red Bull Salzburg. (09:44)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: SK Rapid: Rund 80 Prozent der Abonnenten verzichten auf Rückzahlung: Die Coronakrise bringt heimische Fußballvereine ins Straucheln. Fanliebe bewahrt den SK Rapid nun vor dem finanziellen Totaleinbruch. (10:19)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid-Fans verzichten auf Rückzahlungen: Die Coronakrise bringt heimische Fußballvereine ins Straucheln. Fanliebe bewahrt den SK Rapid nun vor dem finanziellen Totaleinbruch. (12:50)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Dietmar Kühbauer: "Titelkampf? Kann in eine bestimmte Richtung gehen": Auch wenn es bei Rapid niemand groß hinausposaunt - bei den Hütteldorfern lebt vor dem Neustart nach der Corona-Pause die Hoffnung auf den 33. Meistertitel. Sollte der LASK aufgrund der verbotenen Mannschaftstrainings mit einem deftigen Punkteabzug belegt werden, wären die Grün-Weißen nur noch vier Punkte hinter Titelverteidiger Red Bull Salzburg, der dann wohl an der Spitze liegen würde. (08:21)

Transfermarkt-A

Hütteldorf | Rapid schielt vor dem Liga-Neustart nach ganz oben: Auch wenn es bei Rapid niemand gro hinausposaunt - bei den Htteldorfern lebt vor dem Neustart nach der Corona-Pause die Hoffnung auf den 33. Meistertitel. Sollte der LASK aufgrund der... (19:34)

Weltfußball

Rapid rüstet sich für den Titelkampf: Zum Start der Meisterrunde der Bundesliga und im Angesicht eines möglichen Punkteabzugs für Tabellenführer LASK schielt Rapid Wien auf den 33. Meistertitel der Klubgesichte. Die Geisterspiele, mahnt Trainer Dietmar Kühbauer, würden die Hütteldorfer "brutal" treffen (08:19)