2020-06-22

abseits.at

„Skandal-Transparent“: Das sagt die Rapid-Fan-Community!: Die Fanszene des SK Rapid sorgte vor dem Spiel gegen Hartberg mit einem frauenfeindlichen Transparent für Aufsehen. Vor Spielbeginn wurde das Transparent nach heftiger Kritik, vor allem durch den Broadcaster Sky, abgenommen. Wir haben die Meinungen der Rapid-Fans zum Transparent im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum eingeholt. #17: „Wahnsinn,... (11:38)

abseits.at

Rapid-Fans: „Kampf um Platz 3 ist neu eröffnet“: Der SK Rapid verlor das Heimspiel gegen den TSV Hartberg überraschend mit 0:1 und verabsäumte es damit einerseits Tabellenführer Salzburg unter Druck zu setzen, andererseits aber auch die Verfolger auf Abstand zu halten. Wir wollen uns ansehen was die Fans nach der Niederlage gegen die Steirer sagen. Schwemmlandla3: „Bin enorm... (07:59)

abseits.at

Überraschung des Spieltags (28): Hartberg beendet Rapid-Siegserie: Nach jedem Spieltag der österreichischen Bundesliga lassen wir die abgelaufene Runde kurz Revue passieren und verraten euch, welches Resultat uns am meisten überraschte. In dieser Runde gab es gleich mehrere Übnerraschungen – wir haben uns für den Auswärtssieg der Hartberger gegen den SK Rapid entschieden. Am 28. Spieltag feierte zunächst... (10:00)

abseits.at

Sexistisches Transparent: Rapid distanziert sich: [ Presseinfo SK Rapid ] Der SK Rapid, im Besonderen Präsidium, Geschäftsführung, Trainer und Mitarbeiter*innen, nimmt auf diesem Wege zum geschmacklosen Transparent im Vorfeld des „Geisterspiels“ gegen den TSV Hartberg wie folgt Stellung: Der Inhalt des Banners widerspricht dem Leitbild des SK Rapid. Wir bedauern, dass dieser sexistische Spruch den Weg... (14:04)

ASB-Rapid

SK Rapid Wien - RB Salzburg: Nachdem schon am Mittwoch die nächste Runde ansteht, mach ich den Thread auf. Schiedsrichter:  Gesperrt: - bzw. - Bei gelb gesperrt:   Fountas, Hofmann, Grahovac, Ullmann   bzw. Berisha (07:22)

DerStandard

Salzburgs Schlendrian blieb unbestraft: "Super-Spiel" wartet: Nach 2:2 gegen WAC geht's gegen Rapid – Marsch: "Müssen mental frisch und bereit sein, obwohl jetzt fast alle müde sind" – Wolfsberger sehen "Endspielen" um Europacup entgegen (09:46)

DerStandard

Sexismus im Fußballstadion: Wofür steht Rapid?: Zum wiederholten Mal sieht sich der Fußball mit dem Vorwurf konfrontiert, dass er sich selbst nicht im Griff hat (10:39)

DerStandard

Sexistisches Transparent bei Rapid – Peschek: "Sehe keinen Skandal": Wirtschafts-Geschäftsführer versuchte zu relativieren – Kühbauer: "Dieses Transparent hat definitiv nichts in einem Fußball-Stadion verloren" (08:10)

DerStandard

Sexistisches Banner: Rapids relativ späte Distanzierung: Rapid hat den Beweis geliefert, dass keine Fans auch Schwierigkeiten machen. Vor und nach dem Geisterspiel gegen Hartberg war der Klub mit einem frauenfeindlichen Transparent überfordert (14:31)

DiePresse

Protestkomitee reduzierte LASK-Punkteabzug von 6 auf 4: Lask liegt damit in der Tabelle der Meistergruppe acht Punkte hinter Leader Salzburg bzw. zwei hinter Rapid auf Platz drei. Bemühen die Linzer noch die dritte, und letzte Instanz? (18:47)

Kleine Zeitung

Bundesliga fordert von Rapid eine Stellungnahme: In einer Aussendung entschuldigte sich Rapid Wien für jenes Transparent, dass Fans vor dem Spiel gegen Hartberg im Stadion angebracht hatten. Eine Anzeige droht den Hütteldorfern derzeit aber nicht. (15:23)

Kleine Zeitung

Rapid entschuldigt sich für Fan-Eklat: In einer Aussendung entschuldigte sich Rapid Wien für jenes Transparent, dass Fans vor dem Spiel gegen Hartberg im Stadion angebracht hatten. (13:13)

Krone

Banner-Skandal: „Wortwahl nicht zu akzeptieren“: Rapid hat sich am Montag für das laut Aussendung „geschmacklose“ Fan-Transparent entschuldigt, das vor dem Heimspiel stundenlang auf der Tribüne des „Block West“ des Allianz Stadions angebracht war. „Der Inhalt des Banners widerspricht dem Leitbild des SK Rapid. Wir bedauern, dass dieser sexistische Spruch den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat“, hieß es in der Mitteilung. (13:26)

Krone

LASK: Punkteabzug von sechs auf vier reduziert!: Das Protestkomitee der Bundesliga hat den Punkteabzug für den LASK am Montagabend von sechs auf vier Zähler (nach Grunddurchgang bzw. Punkteteilung) verringert. Die Geldstrafe von 75.000 Euro bleibt aber bestehen, teilte die Liga mit. Der LASK liegt damit in der Tabelle der Meistergruppe acht Punkte hinter Leader Salzburg bzw. zwei hinter Rapid auf Platz drei. (18:52)

Krone

„Rapid im Titelkampf keinesfalls abschreiben!“: Der Analyse der 28. Bundesliga-Runde mit Michael Konsel: Diesmal erklärt der „Panther“ im Gespräch mit Michael Fally, warum Rapid im Meisterkampf trotz 0:1-Niederlage gegen Hartberg „keinesfalls abzuschreiben“ ist, wieso Salzburg das 0:2 aus der Hand geben konnte, wie die Leistung des LASK beim 2:0 gegen Sturm zu bewerten ist, was es mit dem „Höhenflug“ der Austria auf sich hat und wie sehr sich der Abstiegskampf zuspitzt (alles im Video oben). (10:53)

Krone

Rapid hadert: „Jetzt stehen wir wie Deppen da“: Rapids Siegeslauf endete mit klassischem Selbstfaller gegen Hartberg. Vor dem Hit gegen Salzburg am Mittwoch beträgt Rückstand jetzt wieder sechs Punkte. Trainer Didi Kühbauer hat kaum Alternativen - irgendwie will Rapid noch Platz zwei retten. Und ist sich dennoch bewusst: „Jetzt stehen wir die Deppen da.“ (04:13)

Krone

Schnappt sich Deutschland-Klub Rapids Torjäger?: Taxiarchis Fountas gehört zu den heißesten Aktien am heimischen Transfermarkt! Jetzt zeigt mit dem VfB Stuttgart ein deutscher Zweitligist großes Interesse an Rapids Torjäger.  (11:04)

Krone

Corona-Fälle: „Djokovic ist größenwahnsinnig!“: Peter Moizi, der stellvertretende Sportchef der Kronen Zeitung, ist der Hauptdarsteller in dieser Folge von „Krone oder Kapserl“ (siehe Video oben): Diesmal sinniert er über die Corona-Fälle im Spitzentennis, den „Größenwahn“ von Novak Djokovic, den Test von Dominic Thiem, das sexistische Banner der Rapid-Fans, virtuelle Kulissen bei spanischen Liga-Kicks, die Abstiegsnot von Werder Bremen und das aktuelle Geschehen in der österreichischen Bundesliga (alles im Video oben). (12:14)

Krone

Kühbauer: „Hat in einem Stadion nichts verloren“: „Dieses Transparent hat definitiv nichts verloren in einem Fußball-Stadion.“ Rapid-Trainer Didi Kühbauer fand, anspielend auf das für viel Aufruhr sorgende Transparent der Fans, nach dem Spiel gegen Hartberg klare Worte. (05:37)

Krone

Rapid-Banner-Skandal+ Dimitrow Covid-19 positiv: Die Top-Storys des Tages direkt aus dem krone.at-Sportstudio: Heute präsentiert Kimberly Budinsky die Ergebnisse aus der Meistergruppe der 28. Runde, Kühbauers Statement zum frauenfeindlichen Banner in Hütteldorf und den positiven Corona Test von Grigor Dimitrow (alles oben im Video). (09:50)

Krone

Deutschland-Interesse: Verliert Rapid Top-Knipser?: Taxiarchis Fountas gehört zu den heißesten Aktien am heimischen Transfermarkt! Jetzt zeigt mit dem VfB Stuttgart ein deutscher Zweitligist großes Interesse an Rapids Torjäger.  (11:04)

Kurier

Sexismus-Aufreger: Rapid entschuldigt sich "bei allen Frauen": Fast 24 Stunden nachdem ein sexistisches Transparent der Fans für Empörung sorgte, distanziert sich der Klub davon. (13:07)

Kurier

Kühbauer fragt: "Sehr effizient, oder gar nicht – was sind wir?": Mit der Effizienz war auch der Erfolgslauf der Hütteldorfer dahin. Bei Rapid hängt besonders viel vom Spielverlauf ab. (05:35)

Kurier

Sexismus-Aufreger bei Rapid: "Hat im Stadion nichts verloren": Während Peschek versuchte zu relativieren, fand Trainer Kühbauer klare Worte: "Ich kann diese Aktion nicht verstehen." (08:23)

Kurier

Kühbauer fragt: „Sehr effizient, oder gar nicht – was sind wir?": Mit der Effizienz war auch der Erfolgslauf der Hütteldorfer dahin. Bei Rapid hängt besonders viel vom Spielverlauf ab. (03:00)

Kurier

Sexismus-Skandal: Rapid distanziert sich, Kritik aus der Politik: Nachdem ein sexistisches Transparent für Empörung sorgte, entschuldigt sich der Klub. Kritik kommt vom Frauenring und aus der Politik. (13:07)

Laola1

LASK: Bundesliga reduziert Punkteabzug!: Erfolg für den LASK nach dem Punkteabzug infolge der Trainingsverstöße! Das Protestkomitee der Bundesliga hat dem Protest der Linzer stattgegeben und den Punkteabzug von 6 auf 4 Punkte (nach Grunddurchgang bzw. Punkteteilung) reduziert.  Die Geldstrafe von 75.000 Euro bleibt aber bestehen, teilt die Liga mit. Der LASK liegt damit in der Tabelle der Meistergruppe acht Punkte hinter Leader Salzburg bzw. zwei hinter Rapid auf Platz drei. (20:44)

Laola1

Es war einmal ein Titelkampf...: Es war angerichtet. Das Duell zwischen dem SK Rapid und dem FC Red Bull Salzburg am Mittwoch (ab 20:30 Uhr im LIVE-Ticker >>>) hätte der Titel-Showdown werden können. Rapid hätte mit einem Sieg sogar mit dem Spitzenreiter gleichziehen können. Aber das ist der Konjunktiv. Die Realität ist, dass die Hütteldorfer auch im vierten Versuch daheim gegen den TSV Hartberg kein Bundesliga-Spiel gewinnen konnten, diesmal sogar mit 0:1 verloren haben. Und deshalb bauen die Salzburger ihren Vorsprung trotz eines 2:2 daheim gegen den WAC sogar aus. Sollten die "Bullen" das Duell in der Hauptstadt gewinnen, hätten sie bei drei noch ausstehenden Partien neun Punkte Vorsprung und das klar bessere Torverhältnis. (11:33)

Laola1

Deutsches Interesse an Fountas: Der VfB Stuttgart soll ein Auge auf Rapid-Goalgetter Taxiarchis Fountas geworfen haben. Nach Informationen des "Kicker" sollen die Schwaben bereits Kontakte geknüpft haben, um den 24-jährigen Griechen nach Deutschland zu lotsen. Fountas, der bereits von September 2017 bis Juli 2018 in der 3. deutschen Liga bei Sonnenhof Großaspach unter Vertrag stand, soll nicht abgeneigt sein, sein Glück in Deutschland nochmal zu versuchen. Laut Angaben des deutschen Fachblatts muss der VfB rund drei Millionen Euro auf den Tisch legen, um Fountas von Rapid loszueisen. In Wien besitzt Fountas, der in der aktuellen Saison mit 18 Pflichtspieltreffern Rapids Top-Torschütze ist, noch einen Vertrag bis 2022.   (12:39)

Laola1

Rapid distanziert sich von sexistischem Banner: Späte Einsicht beim SK Rapid nach dem sexistischen Transparent des Block West vor dem Spiel gegen den TSV Hartberg. Der Rekordmeister distanziert sich in einer Aussendung vom Inhalt des Banners und entschuldigt sich "bei allen Frauen aufrichtig". Der Klub betont, dass "Sexismus, Diskriminierung und Rassismus" von Verein absolut abgelehnt werden. Im Vorfeld des Spiels hing vor dem leeren Fan-Sektor ein Transparent, mit dem gegen Geisterspiele protestiert wird. Mit dem abwertenden Spruch sorgen die Fans für einen Sexismus-Eklat: "A Stadion mit leeren Plätzen, is wie a schiache Oide wetzen". Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek zeigte sich im "Sky"-Interview nach dem Spiel angriffig und sah keinen Skandal im Transparent (Alle Infos >>>). (15:04)

OÖ-Nachrichten

Sexistisches Transparent bei Rapid: "Sehe keinen Skandal": WIEN.Rapid-Fans sorgen bei Fuball-Bundesliga-Partien selbst dann fr Aufregung, wenn sie gar nicht im Stadion sind. (06:36)

OÖ-Nachrichten

Salzburg und Rapid patzten: WIEN. Mit berraschungen startete die Rckrunde der Meistergruppe in der Fuball-Bundesliga. (00:04)

Österreich

Paukenschlag: LASK-Strafe reduziert: Linzer damit acht Punkte hinter Leader Salzburg - Gang zum Ständigen Neutralen Schiedsgericht möglich. Wien/Linz. Das Protestkomitee der Fußball-Bundesliga hat den Punkteabzug für den LASK am Montagabend von sechs auf vier Zähler (nach Grunddurchgang bzw. Punkteteilung) verringert. Die Geldstrafe von 75.000 Euro bleibt aber bestehen, teilte die Liga mit. Der LASK liegt damit in der Tabelle der Mei... Weiterlesen (20:30)

Österreich

Rapid: Späte Entschuldigung nach Banner-Eklat: Nachdem Rapid-Anhänger ein sexistisches Spruch-Band im Allianz-Stadion anbrachten, folgt nun die Entschuldigung seitens des Vereins. Rapid hat sich am Montag für das laut Aussendung "geschmacklose" Fan-Transparent entschuldigt, das vor dem Heimspiel stundenlang auf der Tribüne des "Block West" des Allianz Stadions angebracht war. "Der Inhalt des Banners widerspricht dem Leitbild des SK Rapid. Wir ... Weiterlesen (15:54)

Österreich

Rapid-Patzer zerstört großen Traum vom Titel: Rapid hat am Sonntag in der Fußball-Bundesliga die Chance auf ein Spiel mit Final-Charakter ausgelassen. Bei einem Heimsieg über den TSV Hartberg wären die Hütteldorfer mit drei Punkten Rückstand auf Red Bull Salzburg in das Mittwoch-Spiel im Allianz Stadion gegen den Spitzenreiter gegangen. (08:15)

Österreich

Rapid-Peschek: 'Sehe keinen Skandal': Mit einem sexistischen und frauenfeindlichen Plakat sorgten Rapid-Anhänger für ordentlich Wirbel und Diskussionsstoff. Bei Rapids Heim-Niederlage gegen Hartberg (0:1) machten die Ultras mit einem sexistischen Banner negativ auf sich aufmerksam. "A Stadion mit leeren Plätzen, is wie a schiache Oide wetzen", lautete die Nachricht der Fans. Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek verteidigte diese ko... Weiterlesen (09:51)

Österreich

Rapid-Patzer zerstört den Traum vom Titel: Rapid hat am Sonntag in der Fußball-Bundesliga die Chance auf ein Spiel mit Final-Charakter ausgelassen. Bei einem Heimsieg über den TSV Hartberg wären die Hütteldorfer mit drei Punkten Rückstand auf Red Bull Salzburg in das Mittwoch-Spiel im Allianz Stadion gegen den Spitzenreiter gegangen. (08:15)

Österreich

Schnappt sich Salzburg ein DFB-Talent?: Salzburg könnte sich im kommenden Transferfenster ein DFB-Talent angeln. Bei Red Bull Salzburg läuft es trotz der letzten zwei Remis gegen den WAC in der Liga nach Maß. Im Schlager gegen Rapid (am Mittwoch ab 20:30 im sport24-LIVE-Ticker ) kann bei einem Sieg der Salzburger dann schon der 7. Meistertitel in Folge gefeiert werden. (11:59)

Österreich

Transfer-Schock für Rapid: Fountas vor Absprung?: Rekordmeister Rapid droht der Abgang des wahrscheinlich besten Saison-Spielers. Beim SK Rapid läuten die Alarmglocken!  Nicht nur, dass die Hütteldorfer den Meister-Traum wohl abhaken müssen - jetzt droht sogar der Verlust des Top-Torjägers! (13:00)

Plinden

Durch Kalajdzic-Aufstieg gibt´s Geld für Admira! Auch für Rapid?: Zwei Teamchefs sassen Sonntag Abend beim 2:0 des LASK bei Sturm auf der leeren Tribüne der Grazer Merkur-Arena. Franco Foda suchte Kandidaten für die Nationalmannschaft, Werner Gregoritsch für die U 21. LASK-Torschütze Marko Raguz, noch für die U 21 einsatzberechtigt, obwohl er am 10.Juni seinen 22. Geburtstag feierte, wusste im „Sky“-Interview keine Antwort auf die […] Der Beitrag Durch Kalajdzic... Weiterlesen (13:04)

Plinden

Diese Entschuldigung von Rapid kam viel zu spät: Der Beitrag Diese Entschuldigung von Rapid kam viel zu spät erschien zuerst auf PETERLINDEN.LIVE . (19:55)

Plinden

Diese Entschuldigung von Rapid kam viel zu spät: Andy Marek ins Präsidium?: Die aktive Rapid-Fanszene schafft es, auch für Schlagzeilen zu sorgen, ohne im Allianz-Stadion zu sein, Geschehen am Sonntag vor dem 0:1 gegen Hartberg mit einem geschmacklosen, frauenfeindlichen Transparent vor ihrem Sektor, das erst knapp vor Anpfiff abmontiert wurde. Das schlug hohe Wellen. Einerseits, weil „Sky“ das Thema sehr breit trat, womit diese Fans die von […] Der Beitrag Diese Entschul... Weiterlesen (19:55)

SkySportAustria

Rapid lässt Chance auf “Finalspiel” aus: Rapid hat am Sonntag in der Fußball-Bundesliga die Chance auf ein Spiel mit Final-Charakter ausgelassen. Bei einem Heimsieg über den TSV Hartberg wären die Hütteldorfer mit drei Punkten Rückstand auf … (07:42)

SkySportAustria

Die “sky Daten-11” der 28. Runde in der Tipico Bundesliga 2019/20: Das ist die “sky Daten-11” der 28. Runde der tipico Bundesliga basierend auf Daten von OPTA.   Tor Rene Swete (TSV Hartberg): …wehrte 5 Schüsse gegen Rapid ab und spielte … (07:25)

SkySportAustria

Rapid mit Statement zu sexistischem Transparent: “Wir bedauern, …”: Rapid hat sich am Montag für das laut Aussendung “geschmacklose” Fan-Transparent entschuldigt, das vor dem Heimspiel stundenlang auf der Tribüne des “Block West” des Allianz Stadions angebracht war. “Der Inhalt … (13:00)

SN

Salzburgs Schlendrian blieb unbestraft: Salzburg strebt in der Fußball-Bundesliga Richtung Titelverteidigung. Das dichte Programm der vergangenen Wochen zeigt aber auch bei den "Roten Bullen" Wirkung. Beim 2:2 gegen den Wolfsberger AC riss beim Meister am Sonntag der Schlendrian ein. Salzburg wurde prompt bestraft. Vor dem Liga-Hit bei Verfolger Rapid am Mittwochabend ging Trainer Jesse Marsch mit seinem Team aber milde ins Gericht. (06:45)

SN

Rapid ließ Chance auf "Finalspiel" aus: Rapid hat am Sonntag in der Fußball-Bundesliga die Chance auf ein Spiel mit Final-Charakter ausgelassen. Bei einem Heimsieg über den TSV Hartberg wären die Hütteldorfer mit drei Punkten Rückstand auf Red Bull Salzburg in das Mittwoch-Spiel im Allianz Stadion gegen den Spitzenreiter gegangen. (06:50)

SN

Liga-Protestkomitee reduziert Punkteabzug für den LASK: Der LASK hat auf dem Grünen Tisch zwei Punkte zurückerhalten. Das Protestkomitee der Fußball-Bundesliga reduzierte den Punkteabzug wegen der Durchführung von verbotenen Mannschaftstrainings während der Corona-Pause am Montagabend von sechs auf vier Zähler. Die Linzer liegen dadurch als Tabellendritter nur noch zwei Punkte hinter dem Zweiten Rapid - und acht hinter Leader Salzburg. (21:00)

SN

Rapid entschuldigt sich für sexistisches Fan-Transparent: Rapid hat sich am Montag für das laut Aussendung "geschmacklose" Fan-Transparent entschuldigt, das vor dem Heimspiel stundenlang auf der Tribüne des "Block West" des Allianz Stadions angebracht war. "Der Inhalt des Banners widerspricht dem Leitbild des SK Rapid. Wir bedauern, dass dieser sexistische Spruch den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat", hieß es in der Mitteilung. (15:25)

sportreport.biz

Rapid gibt Statement zum abgenommenen Transparent beim Geisterspiel vs Hartberg ab: © Sportreport Neben der Heimniederlage gegen den TSV Hartberg sorgte auch ein vor der Rapid-Fantribüne angebrachtes Transparent für heftige Diskussionen. Die sexistische, frauenfeindliche Message sorgte am Montag dafür, dass die Hütteldorfer am Montag mit einer Presseaussendung reagierten. Im Statement distanziert sich der Verein vom angebrachten Spruchband, weil dies in den festgeschriebenen Werten im Leitbild des Vereins vereinbar ist. Die Medieninfo des SK Rapid Wien im Wortlaut gibt es in der Infobox. Infobox: Der SK Rapid, im Besonderen Präsidium, Geschäftsführung, Trainer […] Der Beitrag Rapid gibt Statement zum abgenommenen Transparent beim Geisterspiel vs Hartberg ab erschien zuerst auf Sportreport . (14:34)

sportreport.biz

Rapid Wien: Wird Taxi Fountas für den VfB Stuttgart ein Schnäppchen für den VfB Stuttgart?: © Sportreport Mit seinen bärenstarken, treffsicheren Vorstellungen für den SK Rapid Wien betrieb Torjäger Taxi Fountas sportliche Eigenwerbung. Der Grieche könnte zur kommenden Saison zum Schnäppchenpreis zu einem deutschen Bundesliga-Aufsteiger wechseln. Zumindest wenn es nach einem Medienbericht geht. Wie der „Kicker“ berichtet, soll der 24-Jährige ganz oben auf der Wunschliste beim VfB Stuttgart stehen. Der griechische Stürmer soll lediglich drei Millionen Euro Ablösesumme kosten. Eine offizielle Bestätigung für diesen Medienbericht liegt aktuell nicht vor. Rein vertraglich betrachtet ist Taxi Fountas […] Der Beitrag Rapid Wien: Wird Taxi Fountas für den VfB Stuttgart ein Schnäppchen für den VfB Stuttgart? erschien zuerst auf Sportreport . (16:19)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid entschuldigt sich für sexistisches Transparent: "In keiner Weise vereinbar": Der SK Rapid Wien hat sich am Montagnachmittag für das sexistische Spruchband vom Bundesliga-Heimspiel gegen Hartberg entschuldigt. Das Transparent sei nicht mit dem Leitbild der Hütteldorfer vereinbar, teilten die Hütteldorfer mit. (15:00)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid entschuldigt sich für sexistisches Transparent - Liga forderte Stellungnahme: Der SK Rapid Wien hat sich am Montagnachmittag für das sexistische Spruchband vom Bundesliga-Heimspiel gegen Hartberg entschuldigt. Das Transparent sei nicht mit dem Leitbild der Hütteldorfer vereinbar, teilten die Hütteldorfer mit. (17:35)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: "Keiner ist unverkäuflich": Wie viel Rapid für Fountas kassieren würde: Taxiarchis Fountas, der erst im Sommer ablösefrei vom SKN St. Pölten andockte, ist in der laufenden Saison der treffsicherste Rapidler. Nun könnte der 24-Jährige viel Geld in die Kassa der Hütteldorfer spielen. (08:28)

Tiroler Tageszeitung

Sexistisches Transparent bei Rapid: "Sehe keinen Skandal": Rapids Wirtschafts-Geschäftsführer Christoph Peschek unternahm nach dem Match den Versuch einer Rechtfertigung für die Botschaft der organisierten Fanszene. (09:06)

Tiroler Tageszeitung

Rapid entschuldigte sich für sexistisches Fan-Transparent : "Der Inhalt des Banners widerspricht dem Leitbild des SK Rapid. Wir bedauern, dass dieser sexistische Spruch den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat", hieß es in der Klub-Mitteilung. (16:37)

Weltfußball

Rapid am Tag danach: "Wir bedauern": Rapid hat sich am Montag für das laut Aussendung "geschmacklose" Fan-Transparent entschuldigt, das vor dem Heimspiel stundenlang auf der Tribüne des "Block West" des Allianz Stadions angebracht war. "Der Inhalt des Banners widerspricht dem Leitbild des SK Rapid. Wir bedauern, dass dieser sexistische Spruch den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat", hieß es in der Mitteilung. (13:18)

Weltfußball

Rapid lässt Chance auf "Finalspiel" aus: Rapid hat am Sonntag in der Bundesliga die Chance auf ein Spiel mit Final-Charakter ausgelassen (04:46)

Weltfußball

Fountas als Schnäppchen nach Deutschland?: Beim SKN aussortiert, bei Rapid ein Torgarant. Ist Taxi jetzt bald wieder weg? (11:30)

WienerZeitung

Protestkomitee reduziert Strafe: LASK mit 2 Punkten mehr: Der LASK hat auf dem Grünen Tisch zwei Punkte zurückerhalten. Das Protestkomitee der Fußball-Bundesliga reduzierte den Punkteabzug wegen der Durchführung verbotener Mannschaftstrainings während der Corona-Pause am Montagabend von sechs auf vier Zähler. Die Linzer liegen dadurch als Tabellendritter nur noch zwei Punkte hinter dem Zweiten Rapid - und acht hinter Leader Salzburg. Der Senat 1 hatte den LASK Ende Mai erstinstanzlich mit dem Abzug von sechs Punkten und 75.000 Euro Bußgeld sanktioniert... (19:17)

WienerZeitung

Protestkomitte reduziert Strafe: LASK mit 2 Punkten mehr: Der LASK hat auf dem Grünen Tisch zwei Punkte zurückerhalten. Das Protestkomitee der Fußball-Bundesliga reduzierte den Punkteabzug wegen der Durchführung verbotener Mannschaftstrainings während der Corona-Pause am Montagabend von sechs auf vier Zähler. Die Linzer liegen dadurch als Tabellendritter nur noch zwei Punkte hinter dem Zweiten Rapid - und acht hinter Leader Salzburg. Der Senat 1 hatte den LASK Ende Mai erstinstanzlich mit dem Abzug von sechs Punkten und 75.000 Euro Bußgeld sanktioniert... (19:17)

WienerZeitung

Woche der Wahrheit: Die Tipico-Bundesliga steuert auf ein spannendes Finale zu: Während Serienmeister Salzburg schwächelt und auch am Sonntag zu Hause gegen den WAC Punkte ließ, patzte Verfolger Rapid in Hütteldorf gegen Hartberg und braucht für etwaige Titelträume nun zwingend einen Sieg beim Gipfeltreffen mit den Salzburgern am Mittwoch. Im Windschatten der Grün-Weißen pirscht sich aber auch der LASK noch einmal heran und könnte bei einem Erfolg am grünen Tisch (und Refundierung aller sechs abgezogenen Punkte)... (14:01)