2020-07-26

Brucki

Sokol Borský Mikuláš – Petrova Ves 3:2 (1:1): Testspiel, 26.7.2020 Futbalový štadión Borský Mikuláš, ca. 200 In einer freundschaftlichen Begegnung mit gleich vier Elfmetern gewann der slowakische Sechstligist Sokol Borský Mikuláš gegen den in umgewandelten Inter -Dressen spielenden Siebtligisten ŠK Petrova Ves . Aus Fair Play wurde ein falsch gepfiffener Elfmeter vergeben. Für guten Besuch am Sportplatz sorgten neben dem Fußball auch schmackh... Weiterlesen (15:00)

Krone

Rapid will ihn nicht, aber: „Bleibe zu 99 Prozent“: Als Rapids Ex-Sportchef Bickel im Sommer 2018 Deni Alar aus Graz zurückholte, waren viele skeptisch. Obwohl der Stürmer bei Sturm eingeschlagen hatte, Topscorer war. Aber er funktioniere nicht in Hütteldorf. Hieß es, schien auch so. Vier Tore in nur 20 Liga-Spielen, unter Trainer Kühbauer kein Leiberl mehr. Daher wurde Alar letzte Saison bei Levski Sofia geparkt, jetzt musste er retour. Vorerst. (06:01)

Krone

DFB-Pokal: Leipzig beginnt gegen Rapid-Freunde: Die Auslosung des DFB-Pokals brachte interessante Paarungen. So trifft Marcel Sabitzers und Konrad Laimers RB Leipzig auf den 1. FC Nürnberg (auch bekannt hierzulande wegen der guten Fan-Freundschaft mit den Rapidlern). Titelverteidiger Bayern München kennt seinen Gegner noch nicht.  (19:24)

Laola1

Deni Alar: "Bleibe zu 99 Prozent bei Rapid": Hat Deni Alar doch noch eine Zukunft beim SK Rapid Wien? Am Samstag machten noch Gerüchte die Runde, dass der SKN St. Pölten an einer Verpflichtung des 30-jährigen Stürmers interessiert sein soll (Mehr dazu >>>). Alar bestätigt am Sonntag gegenüber der "Krone" zwar, dass Anfragen vorliegen, will auf diese allerdings gar nicht recht eingehen, da er seine Zukunft weiterhin in Hütteldorf sieht. "Es gibt Anfragen, aber ich gehe davon aus, dass ich zu 99 Prozent bei Rapid bleibe. Das ist mein Plan. Ich werde mein Bestes geben und bereit sein, falls ich meine Chance bekommen sollte. Im Fußball kann es oft sehr schnell gehen", so Alar, der einen erneuten Anlauf auf einen Durchbruch bei Rapid plant.   (11:28)

Laola1

Blau-Weiß Linz bindet Youngster und Stammkraft: Neun Spiele hat er in der HPYBET 2. Liga bislang für Blau-Weiß Linz absolvieren dürfen, die Leistungen haben mehr als gestimmt. Darum stattet der Klub Tobias Messing mit einem Jungprofivertrag für die kommende Saison - mit Option auf eine weitere - aus. Der 19-Jährige schaffte den Sprung über die Amateure in den Profikader, kam allerdings erst nach der Coronapause wirklich zum Zug. Das dafür umso häufiger: Sechs Spiele bestritt der Linksverteidiger über die volle Distanz, nur zwei davon wurden verloren. Bei drei weiteren wurde er in der Schlussphase eingewechselt. Zum 2:1-Sieg beim FAC beschenkte sich das "Christkind" - Messing wurde am 24. Dezember 2000 geboren - selbst mit seinem ersten Tor und Blau-Weiß mit dem Siegtreffer. "Tobias hat in den letzten Wochen seine Chance genutzt und auch bei den Profis mit guten Leistungen aufgezeigt. Wir sind stolz, dass wir wieder einen Spieler der Amateure hochziehen können. Es soll auch Teil und Ziel unseres zukünftigen Weges sein, dass wir jedes Jahr einen Spieler aus den eigenen Reihen über die Amateure für den Profikader formen", so Sportdirektor Tino Wawra. Nebenbei wird auch der Vertrag von Alexksandar Kostic bis 2022 verlängert. Der 24-jährige Ex-Rapidler bleibt bis 2022 bei Blau-Weiß. Im rechten Mittelfeld beheimatet, brachte er es in 26 Pflichtspielen dieses Jahr auf vier Tore und vier Assists. (17:22)

Plinden

Auch Besiktas Istanbul und Lok Zagreb sind mögliche Rapid-Gegner: Meister Red Bull Salzburg und Vizemeister Rapid beginnen Montag und Mittwoch mit Corona-Tests die Vorbereitung auf die neue Saison. Salzburgs Trainer Jesse Marsch hat den neuen französischen Innenverteidiger Oumar Salet und zwei 19 jährige dabei, die aus Liefering hochgezogen wurden: Mittelfeldspieler Nicolas Seiwald, der nach dem Wintertrainingslager in Katar durch einen Bänderriss im Sprunggelen... Weiterlesen (18:18)

SkySportAustria

“Schlimmer als eine Radarfalle”: VAR erkennt Sassuolo vier Tore ab: Der Video Assistant Referee (VAR) kannte am Samstagabend keine Gnade mit Sassuolo Calcio. Bei der 0:2-Niederlage gegen den SSC Neapel wurden dem Klub von Ex-Rapidler Mert Müldür vier Tore aberkannt. … (10:49)

sportreport.biz

Deni Alar: „Gehe davon aus, dass ich zu 99 Prozent bei Rapid bleibe“: © Sportreport Nach einem Jahr Leihe bei Levski Sofia ist Deni Alar (vorerst?) zurück beim SK Rapid Wien. Der 30-Jährige hat sich über seine nähere sportliche Zukunft nun geäußert. „Es gibt Anfragen, aber ich gehe davon aus, dass ich zu 99 Prozent bei Rapid bleibe. Das ist mein Plan. Ich werde mein Bestes geben und bereit sein, falls ich meine Chance bekommen sollte. Im Fußball kann es oft sehr schnell gehen“, wird Deni Alar von der „Kronen Zeitung“ zitiert. Der […] Der Beitrag Deni Alar: „Gehe davon aus, dass ich zu 99 Prozent bei Rapid bleibe“ erschien zuerst auf Sportreport . (08:52)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Deni Alar: "Ich bleibe zu 99 Prozent bei Rapid": Nach seiner Leihe zu Levski Sofia kehrte Deni Alar zum SK Rapid zurück. Und geht es nach dem 30-Jährigen, wird er dort auch bleiben. (08:35)