2021-05-16

abseits.at

Rapid-Fans: „Die Innenverteidigung bereitet Kopfschmerzen“: Der SK Rapid trifft nach den Niederlagen gegen den WAC und RB Salzburg auf den SK Sturm Graz und sollte zumindest ein Unentschieden einfahren, wenn der zweite Platz abgesichert werden soll. Wir sehen uns an was sich die Fans von der Partie gegen die Blackies erwarten. Alle Kommentare stammen aus... (06:00)

ASB-Rapid

SK Sturm Graz - SK Rapid Wien 4:1 (0:1): Wahnsinn, wie man sich eine an sich gute Saison binnen weniger Spiele so dermaßen zerstören kann. Für mehr reicht es von meiner Seite heute nicht. Diese Mannschaft ist es ja gar nicht mehr wert, beschimpft zu werden.  (16:50)

ASB-Rapid

Live: SK Sturm Graz - SK Rapid Wien: Strebinger Stojkovic - Greiml - Ljubicic - Ullmann Petrovic - Schuster Schick - Knasmüllner - Fountas Kara Bank: Gartler, Sonnleitner, Grahovc, Ritzmaier, Demir, Alar, Kitagawa Yeboah - Jantscher Kiteshvili Kuen - Hierländer Ljubic Dante - Nemeth - Stankovic - Gazibegovic Siebenhandl Bank: Schützenauer, Wüthrich, Jäger, Shabanhaxhaj, Huspek, Friesenbichler, Balaj (13:56)

ASB-Rapid

SK Rapid Wien - LASK: Nach der heutigen Partie, blicke ich dem Spiel sehr ernüchternd entgegen. Froh können wir sein, dass Barac und Hofmann wieder spielen können. So richtig wissen tu ich nicht, wen ich aufstellen soll, da sowohl Ljubicic( ), Ritzmaier, Petrovic, Ullmann, Knasi und auch Schick sehr enttäuschend waren. Meine Aufstellung:                            Strebinger Stojkovic      Hofmann    Barac     Ullmann ... Weiterlesen (18:53)

Brucki

Sturm Graz – Rapid 4:1 (0:1): Bundesliga, Oberes Play-off, 9. Runde, 16.5.2021 Stadion Liebenau, unter Ausschluss der Öffentlichkeit Wechselndes Wetter und wechselndes Spielglück. Ein 0:1 aus der Hand gegeben und 4:1 verloren. Die nach gefährlichen Sturm-Chancen nach zwanzig Minuten erzielte Rapid-Führung in einer über mehrere Stationen aus der eigenen Hälfte schön gespielten Aktion mit Fountas-Stangenschuss und Kara-Verwertun... Weiterlesen (15:00)

Bundesliga

Sturm machte Kampf um Rang zwei mit 4:1 gegen Rapid zu Krimi: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (19:15)

DerStandard

Vizemeistertitel noch vakant: Rapid unterliegt nach Führung 1:4 gegen Sturm: Dritte Niederlage für die Hütteldorfer en suite – Grazer schließen an Punkten zu Rapid auf – Fernduell um Platz zwei in letzter Runde (16:58)

DerStandard

Vizemeistertitel noch vakant: Rapid unterliegt Sturm nach Führung noch 1:4: Dritte Niederlage für die Hütteldorfer en suite – Grazer schließen an Punkten auf – Fernduell um Platz zwei in letzter Runde (16:58)

DiePresse

Sturm besiegt Rapid und erzwingt "Finale" um Platz zwei: Die Grazer feierten mit 4:1 den ersten Heimsieg über Grün-Weiß seit 2018. Der Lask ist nach 2:5 gegen Salzburg aus dem Rennen. (16:51)

Kleine Zeitung

Sturm will gegen Rapid den ersten Heimsieg seit 1113 Tagen feiern: Der SK Sturm will heute um 17 Uhr gegen Rapid das Europacup-Ticket fixieren. In Endspielen haben die Grazer gute Erfahrungen gemacht. (03:30)

Kleine Zeitung

Ljubic erhöht auf 4:1 für die Grazer: Nach der Rapid-Führung durch Ercan Kara (20.) dreht Sturm das Spiel durch Tore von Otar Kiteishvili (60.), Kelvin Yeboah (72.), Andreas Kuen (79.) und Ivan Ljubic (91.) (14:59)

Kleine Zeitung

Diese Elf soll die Schwarz-Weißen Richtung Europa schießen: Der SK Sturm empfängt in der vorletzten Runde der Meistergruppe den SK Rapid. (14:03)

Kleine Zeitung

Sturm-Fans sorgten für Feuerwehreinsatz: Die Sturm-Fans begrüßten ihre Mannschaft vor dem Spiel gegen Rapid in der Merkur-Arena lautstark und mit Bengalen. (13:49)

Kleine Zeitung

Mit einer 1:0-Führung für Rapid geht es in die Pause: Ercan Kara trifft in der 20. Minute zum 1:0 für die Hütteldorfer. Die Schwarz-Weißen wollen den Ausgleichstreffer, waren aber noch nicht erfolgreich. (14:59)

Kleine Zeitung

Der SK Sturm legt die Reifeprüfung für Europa ab: Mit einem 4:1-Heimsieg gegen Rapid spielt der SK Sturm in der kommenden Saison fix international. Platz drei ist zumindest fix. Der zweite Rang ist sogar noch möglich. (16:50)

Kurier

Live: Sturm gegen Rapid, LASK gegen Salzburg, WSG Tirol gegen WAC: Rapid, Sturm Graz und der LASK kämpfen noch um die Vizemeisterschaft. Die WSG träumt noch von Platz fünf. (12:00)

Kurier

1:4-Pleite bei Sturm: Rapid muss um den Vizemeistertitel zittern: Der Kampf um Platz zwei wird zu einem Fernduell am letzten Spieltag. Salzburg feiert einen 5:2-Kantersieg beim LASK. (16:51)

Laola1

2. Liga LIVE: Amstetten - Rapid II: Der SKU Amstetten empfängt in der 29. Runde der 2. Liga Rapid II. Würde es einen Absteiger geben, wären beide Mannschaften mitten im Abstiegskampf involviert. Amstetten belegt mit 31 Punkten Platz elf, Rapid II ist mit 27 Zählern als 15. Vorletzter. Die Niederösterreicher, die sich nach der Saison von Trainer Joachim Standfest trennen werden, haben die letzten beiden Spiele gegen den FAC und Lustenau verloren. Rapid II wartet nach drei Remis und einer Niederlage seit vier Spielen auf einen Sieg. Amstetten gegen Rapid II ab 14:30 Uhr im kostenlosen LIVE-Stream: (14:13)

Laola1

Rapid II dreht in Amstetten auf: Rapid II jubelt am 29. Spieltag der 2. Liga! Trotz 0:2-Rückstand fahren die Hütteldorfer einen 3:2-Sieg gegen SKU Amstetten ein. Bereits früh entpuppt sich die Partie als offener Schlagabtausch. Dabei kommt Amstetten in den Genuss einer frühen Führung durch Lukas Deinhofer (5.). Zwar haben die Jung-Rapidler in Form eines Strafstoßes die Chance zum raschen Ausgleich, Dragoljub Savic versagen in der 9. Minuten aber die Nerven. Angestachelt greift Rapid II weiter an, doch Obermüller (18.) köpft um Zentimeter über das Tor. Auf der Gegenseite schockt Alin Roman (33.) die Hütteldorfer mit dem zweiten Tor für Amstetten. Ordentlich Spannung für den zweiten Abschnitt bleibt durch den Anschlusstreffer von Rapid-Abwehrmann Marko Dijakovic (44.) aber garantiert. Nach dem Seitenwechsel drehen die Wiener endgültig auf. Zunächst gleicht Dijakovic (47.) per Kopf aus, ehe Marko Bozic (60.) sehenswert ins lange Eck zur grün-weißen Führung trifft. Obwohl Amstetten in weiterer Folge nichts unversucht lässt, bleibt ein Punktgewinn im letzten Heimspiel der Saison verwehrt. Somit schiebt sich Rapid II mit 30 Zählern auf den zwölften Rang, Amstetten (31) ist Elfter. (16:25)

Laola1

Salzburg tauscht gegen den LASK den Torhüter: Der LASK hat im Meisterschaftsfinish Blut geleckt. Mit dem 4:0 beim WAC tauchten die Linzer am Mittwoch aus ihrer Ergebniskrise und nehmen zwei Runden vor Schluss noch einmal die unmittelbaren Plätze hinter Meister Salzburg ins Visier. In der Neuauflage des Cup-Finales am Sonntag (17:00 Uhr im LIVE-Ticker) in Pasching könnten Gernot Trauner und Co. zudem auf feiermüde "Bullen" treffen. "Darauf sollte man nicht hoffen", gab LASK-Coach Dominik Thalhammer zu bedenken. Am Mittwoch hat Salzburg mit dem 2:0 über Rapid den achten Meistertitel in Serie sowie das Double fixiert, es könnte aufseiten des Favoriten also zu leichtem Druckabfall kommen. "Auch wenn sie ihre Ziele erreicht haben, war Salzburg, immer noch da", mahnte Thalhammer mit einem Blick auf die Vergangenheit. "Bullen"-Coach Jesse Marsch rotiert seine Mannschaft ordentlich durch. So bekommt - wie auf der Pressekonferenz bereits im Voraus angekündigt - Winter-Neuzugang Nico Mantl eine Chance. Der Deutsche ersetzt Cican Stankovic für die letzten beiden Saisonspiele im Salzburger Kasten. Die LASK-Aufstellung: Schlager; Filipovic, Trauner, Andrade; Ranftl, Holland, Michorl, Renner; Goiginger, Eggestein, Balic. Die Salzburg-Aufstellung: Mantl; Kristensen, Ramalho, Solet, Bernardo; Mwepu, Seiwald, Bernede, Okafor; Daka, Adeyemi. (16:02)

Laola1

Sturm zieht dank Kantersieg mit Rapid gleich: Sturm Graz hält die Chance auf den zweiten Platz der Bundesliga-Meistergruppe am Leben! Die Grazer bezwingen Rapid Wien am 31. Spieltag zuhause mit 4:1 und ziehen so mit den Hütteldorfern gleich. Die Hausherren aus Graz sind der Führung zu Beginn des Spiels deulich näher, vor allem Kelvin Yeboah lässt aber einige Hochkaräter aus. Gerade in der größten Sturm-Druckphase klingelt es jedoch auf der anderen Seite, nachdem Ercan Kara einen Fountas-Stangenschuss zur Rapid-Führung abstaubt (20.). Rapid startet etwas besser in die zweite Halbzeit, den Treffer erzielt jedoch Sturm - Otar Kiteishvili netzt nach einem Freistoß zum 1:1 ab (60.). Die Hausherren erspielen sich daraufhin einige Möglichkeiten, ehe ein von Kelvin Yeboah abgefälschter Schuss die Führung bringt (72.). Ein herrlicher Schlenzer von Andreas Kuen bringt die Entscheidung zugunsten von Sturm (79.). In der Nachspielzeit legt Ivan Ljubic sogar noch den vierten Treffer der Grazer nach. Die Hütteldorfer, die am Sonntag bereits zum dritten Mal in Folge verlieren, liegen eine Runde vor Saisonende zwar noch immer auf Platz zwei (33 Pkt.), sind nun aber was die Punkte angeht von Sturm eingeholt worden. Aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses liegt Rapid in der Tabelle aber weiterhin voran. (18:50)

Laola1

So stellen Rapid und Sturm auf: Rapid hat am Sonntag (17:00 Uhr im LIVE-Ticker) die Chance, den Vizemeistertitel in der Bundesliga in trockene Tücher zu bringen. Dafür nötig ist ein Sieg in der vorletzten Runde der Meistergruppe bei Sturm Graz. Die drittplatzierten Steirer wiederum können mit einem Erfolg nach Punkten zu den Wienern aufschließen, sie aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aber wohl kaum überholen. Ein Heimsieg ist nicht unbedingt zu erwarten, ist Rapid doch gegen Sturm acht Partien unbesiegt. Rapid muss am Sonntag weiter auf das Innenverteidiger-Duo Mateo Barac und Maximilian Hofmann verzichten, Dejan Ljubicic nimmt die vakante Position in der Innenverteidigung ein. Zudem muss Yusuf Demir wieder auf der Bank Platz nehmen. Christian Ilzer verzichtet auf große Überraschungen, zieht allerdings Jon Gorenc-Stankovic anstelle von Gregory Wüthrich in die Innenverteidigung zurück. Rapid-Startelf: Strebinger; Stojkovic, Greiml, Ljubicic, Ullmann; Schuster, Petrovic; Schick, Fountas, Knasmüllner; Kara Rapid-Bank: Gartler, Sonnleitner, Ritzmaier, Grahovac, Alar, Kitagawa, Demir Sturm-Startelf: Siebenhandl; Gazibegovic, Nemeth, Gorenc-Stankovic, Dante; Hierländer, Ljubic, Kiteishvili, Kuen; Jantscher, Yeboah Sturm-Bank: Schützenauer, Wüthrich, Jäger, Balaj, Huspek, Friesenbichler, Shabanhaxhaj "Die Statistik ist schön, aber ich glaube nicht, dass ein Trainer so etwas in der Vorbereitung auf die Partie einbaut. Wichtiger ist, wie wir reingehen, den Gegner bekämpfen und bespielen", sagt Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer. Auch sein Tormann Richard Strebinger sieht das ähnlich. "Ich glaube, dass Statistiken egal sind, die tun nichts zur Sache. Für Zuschauer und Fans sind sie natürlich interessant, für uns aber nicht", betont der 28-Jährige. (16:03)

Laola1

Austria Klagenfurt weiter im Aufstiegsrennen: Austria Klagenfurt bleibt vor der letzten Runde der 2. Liga im Rennen um den Aufstieg. Die Kärntner jubeln in der 29. und vorletzten Runde über einen 4:0-Heimsieg gegen den SV Horn. Weil aber der FC Wacker gleichzeitig einen 3:1-Sieg in Steyr feiert (Spielbericht >>>), haben die Klagenfurter weiterhin einen Punkt Rückstand auf die Innsbrucker. Die Austria hat mit dem Schlusslicht aus dem Waldviertel so ihre Probleme, ist vor der Pause zwar feldüberlegen, spielt sich aber kaum zwingende Chancen heraus. Erst in der 45. Minute fällt der erste Treffer – nach einem schnellen Konter legt Fabian Miesenböck ab und Markus Pink drückt den Ball über die Linie. Es ist bereits das 18. Saisontor des Stürmers. Nach der Pause machen die Kärntner dann rasch alles klar. Nach einer präzisen Flanke von Christopher Cvetko steht Alex Timossi Andersson im Sechzehner völlig frei und kann aus sechs Metern problemlos einköpfen. In der 75. Minute legt der eingewechselte Philipp Hütter nach einem Zuspiel von Timossi Andersson das dritte Tor nach. In der Nachspielzeit trifft dann auch noch Markus Rusek, der im Sommer zum GAK wechseln wird. Die Klagenfurter gastieren in der letzten Runde bei Rapid II und müssen zumindest einen Punkt mehr machen als der FC Wacker, der den FC Juniors OÖ empfängt, um die Tiroler noch zu überholen. Das Torverhältnis der Kärntner ist um 13 Treffer besser als jenes der Innsbrucker. (16:19)

Laola1

FC Wacker: "Wir können nur gewinnen!": Die 2. Liga steuert auf ein Herzschlagfinale zu. In der 29. und vorletzten Runde haben sowohl der FC Wacker (3:1 in Steyr), als auch Austria Klagenfurt (4:0 gegen Horn) gewonnen und bleiben somit im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga. Weil Spitzenreiter Blau-Weiß Linz und der punktegleiche Zweite FC Liefering nicht mehr einzuholen sind, steht auch fest, dass eine Relegation um den Aufstieg gegen den SKN St. Pölten ausgetragen wird. Am 26. Mai hat der Zweitligist Heimrecht, am 29. Mai dann die Niederösterreicher. Die Innsbrucker haben aktuell einen Punkt Vorsprung auf die Klagenfurter und das um 13 Treffer schlechtere Torverhältnis, es also in der letzten Runde selbst in der Hand. Die Tiroler empfangen am kommenden Sonntag, um 17 Uhr, den FC Juniors OÖ, die Kärntner treten gleichzeitig auswärts bei Rapid II an. (17:56)

Laola1

Wacker Innsbruck bleibt auf Aufstiegskurs: Der FC Wacker marschiert weiter in Richtung Bundesliga. Die Tiroler feiern am 29. und vorletzten Spieltag der 2. Liga einen 3:1-Auswärtssieg gegen Vorwärts Steyr und bleiben in der Tabelle weiterhin einen Punkt vor Austria Klagenfurt, das einen 4:0-Heimsieg gegen Horn einfährt (Spielbericht >>>). Die Innsbrucker nehmen in Oberösterreich von Beginn an das Heft in die Hand und gehen in der zwölften Minute auch schon in Führung. Okan Aydin dribbelt zur Mitte und schlenzt den Ball in sehenswerter Manier aus rund 20 Metern unhaltbar ins Eck. Aus dem Nichts fällt in der 44. Minute der Ausgleich. Josip Martinovic ist im Strafraum nicht vom Ball zu trennen und bezwingt Wacker-Keeper Alexander Eckmayr mit einem Schuss ins lange Eck. Doch die Tiroler lassen sich von diesem Rückschlag nicht irritieren und gehen kurz nach dem Wiederanpfiff wieder in Führung. Aydin setzt Atsushi Zaizen mit einem schönen Pass in Szene, der Japaner legt per Kopf ab und Ronivaldo schießt trocken zu seinem 13. Saisontor ab. In der 70. Minute macht Zaizen endgültig alles klar, der Japaner trifft nach einem Zuspiel des eingewechselten Markus Wallner. Nach dem achten Sieg in Folge hat es der FC Wacker selbst in der Hand, sich für die Relegation mit Bundesliga-Schlusslicht SKN St. Pölten zu qualifizieren. Ein Sieg im finalen Heimspiel gegen den FC Juniors OÖ reicht, sollten die Klagenfurter in der letzten Runde bei Rapid II ebenfalls gewinnen. Die Kärntner haben übrigens ein um 13 Treffer besseres Torverhältnis als die Tiroler. Kein Thema mehr ist ein Fix-Aufstieg. Die Innsbrucker können am letzten Spieltag weder Spitzenreiter Blau-Weiß Linz, noch den FC Liefering überholen. (16:20)

Laola1

LASK: "Haben kläglich versagt!": Die UEFA Europa League wird im kommenden Herbst erstmals seit drei Jahren wieder ohne den LASK über die Bühne gehen. Das steht fest, nachdem die Linzer am 31. Spieltag der Bundesliga gegen Meister Red Bull Salzburg mit 2:5 untergehen (Spielbericht>>>) und damit keine Chance auf eine Platzierung unter den Top-3 mehr haben. Hätten die Athletiker gegen die "Bullen" gewonnen, wäre ihnen aufgrund der Ergebnisse aus den Parallelspielen sogar ein Finale um den Vizemeistertitel kommenden Samstag beim SK Rapid vergönnt gewesen. Nun sind sowohl die Hütteldorfer als auch der SK Sturm nicht mehr einholbar. "Wir wollten alle Möglichkeiten offen halten, Platz zwei zu erreichen. Die anderen Ergebnisse hätten ein Endspiel ermöglicht, aber wir haben kläglich versagt", knirscht Peter Michorl nach Abpfiff bei "Sky". (20:41)

Laola1

Rapid: Kevin Wimmer statt Mateo Barac?: Die Zeit von Mateo Barac im Trikot des SK Rapid scheint sich rasch dem Ende zuzuneigen. Der Vertrag des Kroaten läuft im Sommer aus, es scheint so, als würden die Hütteldorfer kein großes Interesse daran haben, den 26-Jährigen zu halten. Der Innenverteidiger ist im Sommer 2018 von NK Osijek in die Hauptstadt gekommen und hat seither 79 Pflichtspiele für den SCR bestritten. Wie der ehemalige Krone-Journalist Peter Linden in seinem Blog berichtet, hat Sportchef Zoran Barisic auch schon einen Ersatzmann an der Hand. Der SK Rapid soll sich in konkreten Gesprächen mit Kevin Wimmer befinden. Der 28-Jährige ist noch bis Saisonende von Stoke City in die zweite deutsche Liga an den Karlsruher SC verliehen, sein Vertrag mit den Engländern läuft noch bis Sommer 2022. Der ehemalige ÖFB-Teamverteidiger (9 Länderspiele) war zuletzt 2012 im LASK-Trikot in Österreich aktiv, kickte danach für Köln, Tottenham Stoke, Hannover, Royal Mouscron und nun eben den KSC. In Karlsruhe hat der Oberösterreicher, der auch als Linksverteidiger eingesetzt werden kann, zuletzt einen Stammplatz erobert. (21:47)

Laola1

Sturm: "Da entsteht was ganz Großes": Was vor einigen Wochen noch als ziemlich unwahrscheinlich galt, ist eine Runde vor Saisonende plötzlich zum Greifen nah - Sturm Graz steckt mitten im Kampf um den Vizemeister-Titel der österreichischen Bundesliga. Möglich gemacht hat dies ein deutlicher 4:1-Heimsieg (Spielbericht >>>) gegen den (noch) zweitplatzierten SK Rapid Wien, der am Sonntag nicht nur die dritte Niederlage in Folge einstecken musste, sondern nun auch punktemäßig gleichauf liegt mit Sturm. Einzig dem besseren Torverhältnis ist es zu verdanken, dass Rapid immer noch Platz zwei inne hat. Während bei Rapid der Trend also klar nach unten geht, befindet sich Sturm nach einer der "besten Saisonleistungen", wie Cheftrainer Christian Ilzer gegenüber "Sky" meint, wieder stark im Aufwind.   (23:05)

Laola1

Highlight-VIDEO: So zerlegt Sturm Graz Rapid: Der SK Sturm Graz beendet seine Negativserie gegen Rapid und schießt die Hütteldorfer mit 4:1 aus dem Stadion. Angenehmer Nebeneffekt: Damit liefern die Steirer auch eine Kampfansage um Rang zwei, indem sie mit Rapid gleichziehen (je 33 Punkte). Dabei geht Rapid nach einem unmotivierten Siebenhandl-Ausflug durch Kara (20.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel präsentiert sich Sturm jedoch in Gala-Form und dreht durch Kiteishvili (60.), Yeboah (72.), Kuen (79.) und Ljubic (92.) das Spiel. Die besten Szenen dieser Partie siehst du im folgenden Video: (19:59)

Laola1

Rapid: "Da brauchst du dich nicht wundern!": Der SK Rapid Wien steckt zum ungünstigsten Zeitpunkt im größten Tief der laufenden Bundesliga-Saison! Die verheerende 1:4-Niederlage gegen Sturm Graz am Sonntag (Spielbericht >>>) markiert bereits das dritte Spiel in Folge, das für die Hütteldorfer verloren geht. Eine Unserie, die es seit der Amtsübernahme von Cheftrainer Dietmar Kühbauer in dieser Form noch nie gegeben hat. Mit der insgesamt vierten Pleite in der Meistergruppe weisen die Hütteldorfer zudem bereits mehr Niederlagen auf als im kompletten Grunddurchgang (3). So kommt es auch nicht überraschend, dass die Hütteldorfer den Kampf um den lange Zeit sicher geglaubten zweiten Platz in der vorletzten Runde noch einmal unnötig heiß machen. Unnötig vor allem deshalb, weil Rapid mit einer 1:0-Führung in Graz in die Pause ging. Passend zur aktuellen Phase ließen sich die Wiener erstmals in dieser Saison eine Pausenführung allerdings noch entreißen und verloren letztlich noch mit 1:4.   (21:34)

OÖ-Nachrichten

Sturm besiegte Rapid und machte Krimi um Platz zwei perfekt: GRAZ. Der Kampf um Rang zwei in der Fuball-Bundesliga wird zum Last-Minute-Krimi. (19:07)

Österreich

Sturm Fans heizen ihr Team ein: Vor dem Meistergruppen-Hit Sturm Graz gegen Rapid geben die Sturm Fans ihrer Elf einen gebührenden Empfang.  Die Fans von Sturm Graz heizen ihre Mannschaft ordentlich ein. "SturmTifo", eine Fangruppierung der Grazer geben auf Instagram einen Einblick in die Stimmung vor dem Stadion.  (16:41)

Österreich

Rapid vergibt Chance auf Vizetitel: Rapid kassiert ein 1:4 bei Sturm und muss noch um den Vizetitel fürchten.  Rapid bangt um die Königsklasse! Die Wiener vergaben bei der 1:4-Abfuhr in Graz den Matchball auf den Vizetitel. Eine Runde vor Schluss liegen die Hütteldorfer nur noch wegen der besseren Tordifferenz vor der Ilzer-Elf.Ullmann klopfte erstmals am Sturm-Tor an (12.). Auf der Gegenseite ließen Jantscher (15.) und Yeboah (17.,... Weiterlesen (18:09)

Österreich

Rapid macht es unnötig spannend: Durch das 1:4 gegen Sturm hat es Rapid unnötig spannend gemacht.  So kann man sich irren! Dabei hat es im „Finale“ um den 2. Platz so gut ausgeschaut für Rapid. Sturm begann gestern stark mit großen Chancen. Doch Kara brachte Rapid eiskalt in Führung. Damit schien eigentlich alles erledigt zu sein für den 2. Platz. Dass Sturm die Partie in der zweiten Halbzeit mit vier Toren drehen würde, war nich... Weiterlesen (19:12)

Österreich

Salzburg beendet Linzer Vizeträume: Der LASK muss seine Träume vom Vizemeistertitel der Bundesliga am 31. Spieltag begraben.   Der LASK hat die Top drei in der Fußball-Bundesliga verpasst. Das steht nach einer 2:5-Abfuhr gegen Fußball-Meister Salzburg fest, der sich wenige Tage nach dem vorzeitigen Titelgewinn am Sonntag unverändert erfolgshungrig präsentierte und auch das fünfte Saisonduell für sich entschied. Da Sturm Graz im Para... Weiterlesen (18:53)

Plinden

Rapid außer Rand und Band: So geht Platz zwei verloren: Erstmals drei Niederlagen in dieser Saison mit 2:8-Toren, erstmals seit drei Jahren gegen Sturm Graz verloren, erstmals in dieser Saison ein Match verloren, in man zur Pause noch in Führung lag: Aus einem 1:0 wurde in der letzten halben Stunde, in der sich Rapid außer Rand und Band, geradezu inferior präsentierte, noch ein 1:4 (1:0). […] Der Beitrag Rapid außer Rand und Band: So geht Platz zwei ve... Weiterlesen (21:49)

SkySportAustria

Ilzer: “Es war ein hochverdienter Sieg”: Sturm-Trainer Christian Ilzer zeigt sich nach dem 4:1-Sieg gegen Rapid Wien sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. “Es war über weite Strecken großartig. Was wir nach dem 1:1 gemacht … (18:12)

SkySportAustria

Kühbauer kritisiert Zweikampfführung: “So gewinnst du gegen keine Mannschaft der Welt”: Dietmar Kühbauer und der SK Rapid leisteten sich beim SK Sturm Graz eine bittere 1:4-Pleite (Spielbericht + VIDEO-Highlights). Im Sky-Interview äußerte sich der SCR-Coach über die dritte Niederlage in Folge: … (17:58)

SkySportAustria

Vor Schlüsselduell um die Königsklasse: Kiteishvili und Fountas im Head-to-Head: In der Meistergruppe hat sich der Kampf um die Champions-League-Qualifikation in den letzten Wochen zugespitzt – mit dem LASK, SK Sturm Graz und SK Rapid Wien haben noch drei Teams … (06:30)

SkySportAustria

Schlüsselduell um die Königsklasse: Kiteishvili und Fountas im Head-to-Head: In der Meistergruppe hat sich der Kampf um die Champions-League-Qualifikation in den letzten Wochen zugespitzt – mit dem LASK, SK Sturm Graz und SK Rapid Wien haben noch drei Teams … (06:30)

SkySportAustria

Vizemeisterrennen bleibt offen: Sturm gewinnt direktes Duell gegen Rapid: Der SK Rapid Wien verpasst die Vorentscheidung im Kampf um den Vizemeistertitel. Der SK Sturm Graz gewinnt gegen die Hütteldorfer mit 4:1 und ist damit vor der letzten Runde punktegleich … (16:45)

SN

LASK verpasst nach 2:5 gegen Salzburg Platz drei: Der LASK hat die Top drei in der Fußball-Bundesliga verpasst. Das steht nach einer 2:5-Abfuhr gegen Fußball-Meister Salzburg fest, der sich wenige Tage nach dem vorzeitigen Titelgewinn am Sonntag unverändert erfolgshungrig präsentierte und auch das fünfte Saisonduell für sich entschied. Da Sturm Graz im Parallelspiel der vorletzten Runde Rapid 4:1 besiegte, kann der LASK bestenfalls nur noch Vierter werden. (19:08)

SN

Sturm macht Kampf um Rang zwei mit 4:1 gegen Rapid zu Krimi: Der Kampf um Rang zwei in der Fußball-Bundesliga wird zum Last-Minute-Krimi. Rapid kassierte am Sonntag in der 31. Runde bei Sturm Graz nach einer 1:0-Führung noch eine klare 1:4-Niederlage und liegt damit nur noch aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Steirern auf Rang zwei. Die beiden Teams beenden die Saison fix auf dem "Stockerl", da der drei Zähler dahinter liegende LASK nach dem Grunddurchgang nicht abgerundet wurde und daher nicht mehr vorbeiziehen kann. (19:08)

sportreport.biz

Christian Ilzer (Trainer Sturm Graz): „Mit dem 1:1 war es dann wieder feinste Klinge“: © Sportreport In der 31. Runde der Tipico Bundesliga kam es am Sonntag zum Duell SK Sturm Graz gegen SK Rapid Wien. Die Grazer gewannen das Spiel verdient mit 4:1 und halten somit die Chancen auf Platz zwei intakt. Rapid verlor zum ersten Mal unter Kühbauer drei Spiele in Folge. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.     SK Sturm Graz – SK Rapid Wien, 4:1 (0:1) Schiedsrichter: Walter Altmann     Christian Ilzer (Trainer Sturm Graz) … […] Der Beitrag Christian Ilzer (Trainer Sturm Graz): „Mit dem 1:1 war es dann wieder feinste Klinge“ erschien zuerst auf Sportreport . (18:37)

sportreport.biz

Comeback-Sieg für die „Blackies“ – Sturm Graz schlägt Rapid Wien klar: © Sportreport In der 31. Runde der Tipico Bundesliga kam es am Sonntag zur Partie SK Sturm Graz gegen SK Rapid Wien. Die Grazer gewannen das Spiel verdient mit 4:1 und halten somit die Chancen auf Platz zwei intakt. Rapid verlor zum ersten Mal unter Kühbauer drei Spiele in Folge. Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste aus Hütteldorf. Ercan Kara überspielte Siebenhandel und legte zurück auf Maximilian Ullmann, dessen Schuss wurde geblockt (12.). Danach übernahm Sturm die Kontrolle […] Der Beitrag Comeback-Sieg für die „Blackies“ – Sturm Graz schlägt Rapid Wien klar erschien zuerst auf Sportreport . (17:14)

sportreport.biz

Dietmar Kühbauer (Trainer SK Rapid): „Mit dem Ausgleich und dem 2:1 haben wir dann nichts mehr dagegensetzen können.“: © Sportreport In der 31. Runde der Tipico Bundesliga kam es am Sonntag zum Spiel SK Sturm Graz gegen SK Rapid Wien. Die Grazer gewannen das Spiel verdient mit 4:1 und halten somit die Chancen auf Platz zwei intakt. Rapid verlor zum ersten Mal unter Kühbauer drei Spiele in Folge. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.     SK Sturm Graz – SK Rapid Wien, 4:1 (0:1) Schiedsrichter: Walter Altmann     Dietmar Kühbauer (Trainer SK Rapid Wien) […] Der Beitrag Dietmar Kühbauer (Trainer SK Rapid): „Mit dem Ausgleich und dem 2:1 haben wir dann nichts mehr dagegensetzen können.“ erschien zuerst auf Sportreport . (18:36)

sportreport.biz

LIVE: Sturm Graz vs. Rapid Wien: © Sportreport In der 31. Runde der Tipico Bundesliga steht das Duell Sturm Graz vs. Rapid Wien auf dem Programm. Für beide Teams ist es ein Endspiel um den Vize-Meistertitel. Der direkte Vergleich spricht übrigens eine deutliche Sprache, … Zu Gunsten der Gäste! Der SK Sturm Graz ist für Rapid Wien in der jüngeren Vergangenheit definitiv eine Art Lieblingsgegner! Die Hütteldorfer sind bereits seit acht (!) Spielen gegen die Steirer ungeschlagen! In den letzten fünf Begegnungen in der steirischen Hauptstadt […] Der Beitrag LIVE: Sturm Graz vs. Rapid Wien erschien zuerst auf Sportreport . (14:31)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: SK Sturm - SK Rapid: Die Bundesliga im TV und Livestream sehen: Am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Saison trifft der SK Sturm auf den SK Rapid. SPOX zeigt euch, wo ihr die Partie am Sonntag im TV, Livestream und Liveticker mitverfolgen könnt. (09:31)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Gerücht: Kevin Wimmer bereits "mit einem Fuß bei Rapid"?: Der SK Rapid soll an einer Verpflichtung von Ex-ÖFB-Team-Spieler Kevin Wimmer arbeiten. (13:49)

Tiroler Tageszeitung

Sturm Graz drehte Partie gegen Rapid und hat jetzt Platz zwei im Visier: Meister Salzburg ließ auch im vorletzten Bundesligaspiel der Saison nicht locker und gewann beim LASK mit 5:2. Die Linzer sind damit aus dem Rennen um die Top drei der Liga. (19:09)

Weltfußball

Sturm feiert klaren Sieg gegen Rapid: (16:49)

Weltfußball

Sturm wider die Statistik gegen Rapid: Seit acht Bundesligaspielen ist Rapid gegen Sturm Graz ungeschlagen. Am Sonntag haben die Wiener im direkten Duell die Chance, Platz zwei in der Tabelle zu fixieren (06:08)

Weltfußball

LIVE: Rapid führt gegen Sturm Graz: (15:43)

Weltfußball

LIVE: Rapid peilt den Vizemeistertitel an: (14:21)

Weltfußball

Sturm macht Kampf um Platz zwei spannend: Der Kampf um Rang zwei in der Bundesliga wird zum Last-Minute-Krimi. Rapid kassierte am Sonntag in der 31. Runde bei Sturm Graz nach einer 1:0-Führung noch eine klare 1:4-Niederlage und liegt damit nur noch aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Steirern auf Rang zwei. (17:10)

WienerZeitung

Sturm besiegt Rapid: Das Rennen um Platz zwei in der österreichischen Fußball-Bundesliga bleibt bis zum Schluss spannend. Am Sonntag fügte Sturm Graz in der vorletzten Runde dem direkten Konkurrenten Rapid mit einem 4:1 die dritte Niederlage in Folge zu und zog punktemäßig (je 33) mit den zweitplatzierten Wienern gleich. Der LASK ist nach dem Heim-2:5 gegen Meister Salzburg aus dem Rennen um Rang zwei, er kann höchstens noch Platz vier einnehmen.Der WAC, der drei Punkte hinter dem LASK weiter Fünfter ist... (18:18)

WienerZeitung

Direktes Duell um den Vizemeistertitel: Die Meisterschaftsentscheidung ist gefallen, um Platz zwei in der österreichischen Bundesliga könnte es aber noch eng werden. Die besten Karten hat Rapid, das schon am Sonntag im direkten Duell mit Sturm Graz den Vizemeistertitel fixieren kann. Dafür nötig ist ein Sieg in der vorletzten Runde. Die drittplatzierten Steirer wiederum können mit einem Erfolg nach Punkten zu den Wienern aufschließen, sie aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aber wohl kaum überholen... (10:00)