2021-08-20

12terMann

Effizientes Rapid gewinnt klar gegen Sorja Luhansk: Der SK Rapid Wien stoßt das Tor zur Europa League-Gruppenphase weit auf. Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen die ukrainische Mannschaft (07:45)

abseits.at

Rapid-Fans feiern Leo Greiml: „War eine Naturgewalt!“: Rapid gewinnt das Hinspiel gegen Zorya Luhansk mit 3:0 und schießt sich damit eine ausgezeichnete Ausgangsposition für das Rückspiel heraus. Wir haben die Meinungen der Rapid-Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum eingeholt. Fox Mulder: „War der Sieg verdient? Nicht wirklich, vor allem nicht in der Höhe. Aber das... (11:27)

abseits.at

abseits.at TV-Übersicht zur KW 33/34 2021: Freitag, 20.08. 18:30 Laola1.tv Young Violets – Liefering (2. Liga) 18:30 Laola1.tv Amstetten – Lafnitz (2. Liga) 18:30 Laola1.tv BW Linz – Rapid Wien II (2. Liga) 18:30 Laola1.tv Vorwärts Steyr – Juniors OÖ (2. Liga) 18:30 Laola1.tv FAC – SKN St. Pölten (2. Liga) 18:30 Sky Hannover 96 –... (10:50)

Brucki

25 Jahre Tornados Rapid: Rezension 25 Jahre Tornados Rapid 1996 – 2021 Ein Vierteljahrhundert aus Sicht seiner Protagonisten Wien 2021 96+25 Min. Film und 21 Min. Extras Premiere: Lugner-Kino Wien, 20.8.2021 1996 war mit Europacupfinale, Meistertitel und Champions League ein besonderes Jahr für Rapid und es war das Jahr, in dem sich mit den Tornados Rapid eine Gruppe gegründet hat, die sich im Lauf von 25 Jahren zu einer ... Weiterlesen (17:45)

Bundesliga

Rapids Marco Grüll: Ein Mann geht seinen Weg: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (11:16)

DerStandard

Sonntag – Rapid gegen Lieblingsgegner Ried: "Kann ein Geduldspiel werden": Grün-Weiß verlor noch nie ein Liga-Heimspiel gegen Ried. Bei den Gästen fällt Offensivmann Bajic aus. Außerdem am Sonntag: Sturm gegen Austria, LASK gegen Hartberg (16:01)

DerStandard

Euphorie bei Rapid: "Es war ein geiler Europacup-Fight": Grün-Weiß nach 3:0 über Luhansk auf bestem Kurs Richtung Europa League – Luhansk-Coach Skrypnyk über Höhe der Niederlage verwundert (08:04)

DiePresse

Mit ein bisschen Glück ging Rapids Plan auf [premium]: Die Hütteldorfer waren beim 3:0 über Luhansk kaltschnäuzig, bespielten aber auch konsequent die Schwächen des Gegners. Hinten glänzte mit Leo Greiml das nächste Verteidiger-Juwel. (11:45)

EwkiL/Freunde

Rapid-Luhnask: Rapid-Luhnask 3:0 (1:0), 10.300, Sandro Schärer (CH) Was mir bei diesem Spiel spontan einfällt, ist der Titel des Buchs des Physikers Metin Tolan: „Manchmal gewinnt der Bessere“ und der Ärger von Ernst Dokupil über seinen Beruf: „Fußball ist ein Scheiß-Spiel“. Beides drückt aus, dass trotz aller Professionalität, die Anstrengungen nicht notwendigerweise zum Erfolg führen. Und […] (07:38)

Kicker

"Effektivität ist in solchen Partien brutal wichtig": Rapid Wien und Sturm Graz machen bereits in den Play-off-Hinspielen einen großen Schritt in Richtung Gruppenphase der Europa League. Auf den LASK wartet im Kampf um den Einzug in die neu geschaffene Conference League nächste Woche in Schottland noch ein hartes Stück Arbeit. (07:13)

Kurier

Wie tickt Leo Greiml, dessen Rapid-Karriere so unglücklich begann: Der 20-jährige Verteidiger zeigte beim 3:0 gegen Luhansk erneut auf. "Er ist ein Rapidler, wie ich ihn sehen will", sagt Trainer Kühbauer. (16:00)

Kurier

Hofmann nach dem 3:0 von Rapid: "Es war ein brutaler Fight": Die Wiener freuten sich nach dem 3:0 gegen Luhansk über die hohe Effizienz und großen Kampfgeist. Die Europa League ist nahe. (07:00)

Laola1

Rapid vor "Pflichtsieg" gegen Lieblingsgegner Ried: Aus Sicht von Rapid ist die Sache klar. Nach mageren vier Punkten aus vier Spielen muss am Sonntag (ab 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) gegen Außenseiter Ried ein Heimsieg in der Fußball-Bundesliga her - auch wenn die Innviertler mit sieben Zählern in der Tabelle vor den Wienern liegen. Gelingen soll das nicht zuletzt mit dem 3:0 über Luhansk im Rücken. Ried-Coach Andreas Heraf spekuliert dennoch mit einer "kleinen Sensation", muss dabei aber auf den verletzten Offensivmann Ante Bajic verzichten. "Ein wichtiger Spieler mit hoher Qualität und hoher Geschwindigkeit", meinte Heraf über den zweifachen Saisontorschützen Bajic, der mit einem Muskelfaserriss zumindest bis zur Länderspielpause - am 11. September geht es danach weiter - ausfällt. Der Ligalage zum Trotz sah der ehemalige Rapid-Kicker sein Team als krassen Außenseiter. "Wir probieren einfach zu punkten", sagte Heraf. "Wenn es eine Sensation sein soll, nehmen wir drei Punkte mit. Wenn es eine kleine Sensation ist, nehmen wir einen Punkt mit. Und wenn es keiner ist, können wir auch damit leben. Wir wissen, dass wir gegen jeden punkten können."   (16:12)

Laola1

LIVE-Stream: Blau-Weiß Linz - SK Rapid II: Der SK Rapid II bekommt es am 5. Spieltag der ADMIRAL 2. Liga mit dem amtierenden Meister Blau-Weiß Linz zu tun. Nach zwei Siegen in den ersten zwei Runden musste der Meister in der vergangenen Woche aber die erste Saison-Pleite hinnehmen. Das 1:3 in Lafnitz war der zweite Punktverlust nach dem 1:1 gegen St. Pölten in der Woche davor. Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei Rapid II ab. Auch die Hütteldorfer mussten vergangenes Wochenende die erste Niederlage der Saison einstecken - mit 0:3 gegen die Kapfenberger SV. Mit einem Sieg und zwei weiteren Unentschieden liegt Rapid II aktuell mit fünf Punkten auf Platz elf. Blau-Weiß Linz ist mit sieben Zählern Achter. (18:15)

Laola1

Leo Greiml: Rapids "brutale Maschine": Beim 3:0-Sieg von Rapid über Zorya Luhansk im Europa-League-Playoff-Hinspiel war der Mann des Abends schnell gefunden: Leo Greiml. Der 20-jährige Niederösterreicher bestätigte gegen die Ukrainer seine steil nach oben zeigende Formkurve, indem er defensiv der Fels in der grün-weißen Brandung war. Aktuell hat Greiml einen Fixplatz neben Maximilian Hofmann in der Innenverteidigung sicher, kein leichtes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass mit Neuzugang Kevin Wimmer ein neunfacher österreichischer Nationalspieler nur die Bank hütet. "Mir taugt es natürlich brutal für ihn", freut sich Hofmann nach dem Sieg gegen Zorya Luhansk über die Entwicklung seines Innenverteidiger-Kollegen. "Er ist so ein leiwander Kerl, ein richtiger Waldviertler Baum, der alles weghaut." (11:16)

Laola1

Ried-Schlüsselspieler fällt wochenlang aus: Hiobsbotschaft für die SV Ried vor dem Bundesliga-Duell mit Rapid am Sonntag (17 Uhr im LIVE-Ticker): Die Oberösterreicher müssen wohl für längere Zeit auf Ante Bajic verzichten.  Der Mittelfeldspieler hat sich laut einem Bericht der "Oberösterreichischen Nachrichten" einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt womöglich wochenlang aus.  Bajic zählt in Ried zu den absoluten Schlüsselspielern und Leistungsträgern. In den bisherigen vier Liga-Spielen erzielte der 25-Jährige zwei Tore und bereitete einen Treffer vor.  Erst im Juli verlängerte Bajic, der seit 2018 bei den Innviertlern kickt, seinen Vertrag. Er entschied sich trotz einiger Angebote aus dem Ausland für einen Verbleib in Ried und unterschrieb für drei weitere Jahre. (09:00)

Laola1

WSG will auch gegen Altach ungeschlagen bleiben: Aller guten Dinge sind fünf. In Runde fünf soll es am Samstag gegen Altach (ab 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) für die WSG Tirol mit dem ersten Ligasieg in der noch jungen Fußball-Bundesliga-Saison klappen. Die Vorarlberger kommen mit der Referenz eines Heimsieges gegen Rapid und Tabellen-Platz vier nach Tirol. WSG-Coach Thomas Silberberger weiß um die Bedeutung des Spiels: "Wenn wir da gewinnen, haben wir sieben Punkte am Konto und sind seit fünf Spielen ungeschlagen. Das gab es bei der WSG noch nie." Nach vier Unentschieden in Serie kommt das West-Derby den Wattenern gerade recht, um am Innsbrucker Tivoli den ersten Dreier einzufahren. Im Vorjahr lagen die Vorarlberger den Tirolern ganz ausgezeichnet: Mit 2:0 und 3:1 gab es zwei Siege für die Sportgemeinschaft. Ergebnisse, mit denen sich Silberberger nicht mehr beschäftigt, umso mehr mit dem Match am Samstag, das für den Verlauf der Saison mitentscheidend sein könnte: "Das Spiel gegen Altach ist für uns eine Schnittpartie. Wenn wir verlieren, wissen wir, dass wir einen extrem schweren Herbst vor uns haben. Wenn wir aber gewinnen und nächste Woche in Klagenfurt noch einen nachlegen, dann reden wir von einem Traumstart. Es ist alles brutal eng beisammen." (15:56)

Laola1

Rapid-Trainer Kühbauer: "Wirklich gute Leistung": Mit einem 3:0-Sieg im Hinspiel des Europa-League-Playoffs gegen Zorya Luhansk hat Rapid Wien den Grundstein für den Aufstieg in die Gruppenphase des Bewerbs gelegt. Davon zu sprechen, dass der Aufstieg nur noch Formsache sei, ist vor allem mit Blick auf die 1:2-Niederlage der Hütteldorfer bei Anorthosis Famagusta viel zu verfrüht. Das weiß auch Rapid-Trainer Didi Kühbauer, der ähnlich wie nach dem 3:0-Hinspielsieg gegen die Zyprer auch nach dem Triumph gegen Luhansk darauf pocht, das Rückspiel ernst zu nehmen. "Wir brauchen dort eine wirklich gute Leistung in Luhansk, weil sie gezeigt haben, dass sie eine wirklich gute Mannschaft sind", so Kühbauer bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen die Ukrainer. (02:00)

Laola1

Blau-Weiß gegen Rapid II zurück auf Siegerstraße: Nach einem Punkt aus den letzten beiden Spielen ist der Meister zurück auf der Siegerstraße: Blau-Weiß Linz bezwingt Rapid II in der fünften Runde der Admiral 2. Liga 1:0. Zwar trifft Rapid zuerst, Hedl ist aber knapp im Abseits (16.). Fünf Minuten später haben die Linzer in Person von Seidl die Führung am Fuß, der nach einem schweren Querfeld-Schnitzer davoneilt, der Abschluss fällt aber kläglich aus (21.). Nach einer halben Stunde hat Savic auf der Gegenseite eine ähnlich gute Gelegenheit, setzt seinen Schuss allein vor Schmid aber ebenfalls daneben. Kurz vor der Pause die Entscheidung - aus einem Elfmeter: Querfeld schubst Surdanovic an der Strafraumgrenze leicht, dem Schiedsrichter genügt das. Brandner darf antreten und sein erstes Tor im 52. Spiel für die Linzer mit einem zentralen Schuss verbuchen (45.+1). Nach Seitenwechsel ist der Meister dem zweiten Tor immer etwas näher als die Jung-Rapidler dem Ausgleich. In der 79. Minute gibt es noch einmal kurz Elfmeter-Alarm, als wieder Surdanovic nach leichtem Kontakt zu Boden geht, diesmal bleibt die Pfeife stumm. Mit dem Sieg gehört Blau-Weiß zu einem Führungstrio, das sich mit je zehn Punkten vor den restlichen Spielen der Runde vorne findet - hinter dem FAC an zweiter Stelle. Rapid II rutscht mit fünf Zählern auf den zwölften Rang ab, Kapfenberg könnte mit einem Sieg über den GAK noch vorbei. (20:21)

OÖ-Nachrichten

41 Mal probiert, 41 Mal ist nichts passiert: RIED. SV Ried kmpft gegen Horror-Serie bei Rapid; Ante Bajic fllt lnger aus (00:04)

Österreich

Tirol kracht im Westderby auf Altach: Aller guten Dinge sind fünf. In Runde fünf soll es am Samstag gegen Altach (ab 17 Uhr LIVE im Sport24-Ticker) für die WSG Tirol mit dem ersten Ligasieg in der noch jungen Fußball-Bundesliga-Saison klappen.   Die Vorarlberger kommen mit der Referenz eines Heimsieges gegen Rapid und Tabellen-Platz vier nach Tirol. WSG-Coach Thomas Silberberger weiß um die Bedeutung des Spiels: "Wenn wir da gewinnen,... Weiterlesen (18:00)

Österreich

Rapid plant schon für Europa League: XXXX XXXX (09:54)

Plinden

Mehr Glück als Rapid kann man nicht mehr haben!: Rapid und Sturm Graz können sich berechtigte Hoffnungen machen, nächsten Donnerstag den Aufstieg in die Gruppenphase der Europa League zu fixieren. Rapid nach dem 3:0 (1:0) gegen Sorja Luhansk, bei dem die Glücksration für den Rest dieses Jahres normal aufgebraucht wurde. Sturm Graz nach einem 3:1 (1:1) Auswärtssieg über NS Mura, bei dem die Slowenen […] Der Beitrag Mehr Glück als Rapid kann man n... Weiterlesen (00:16)

Plinden

Wie lange wird Rapid Leo Greiml noch halten können?: Viel länger als ein Jahr werden wir ihn wohl nicht mehr halten können. Das sagte Rapids Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic im September 2020, als er Leo Greiml nicht zum belgischen Meister FC Brügge ziehen ließ. Weil die Belgier nicht so viel Ablöse zahlen wollten wie „Zoki“ verlangte. Donnerstag Abend kam einem der Barisic-Satz wieder in Erinnerung, […] Der Beitrag Wie lange wird Rapid Leo Greim... Weiterlesen (15:17)

Rapid-Youtube

Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek im Rapid TV Talk: (13:33)

Rapid-Youtube

Didi Kühbauer vor dem Spiel gegen Ried: (14:30)

SN

"Eiskalte" Rapid darf nach 3:0 über Luhansk auf EL hoffen: Rapid darf mit der Gruppenphase der Fußball-Europa-League planen. Das 3:0 im Play-off-Hinspiel gegen Sorja Luhansk am Donnerstag eröffnet den Wienern die besten Chancen. Höhere Effizienz und Kampfgeist in Grün-Weiß stachen an diesem Abend die mindestens ebenbürtigen Ukrainer aus, die in der Offensive zu Chancenverneblern wurden und sich hinten anfällig präsentieren. "Effektivität ist in solchen Partien brutal wichtig", meinte Rapid-Kapitän Maximilian Hofmann. (05:07)

SN

Rapid vor "Pflichtsieg" gegen Lieblingsgegner Ried: Aus Sicht von Rapid ist die Sache klar. Nach mageren vier Punkten aus vier Spielen muss am Sonntag (17.00 Uhr) gegen Außenseiter Ried ein Heimsieg in der Fußball-Bundesliga her - auch wenn die Innviertler mit sieben Zählern in der Tabelle vor den Wienern liegen. Gelingen soll das nicht zuletzt mit dem 3:0 über Luhansk im Rücken. Ried-Coach Andreas Heraf spekuliert dennoch mit einer "kleinen Sensation", muss dabei aber auf den verletzten Offensivmann Ante Bajic verzichten. (15:23)

SN

WSG Tirol will im Westderby gegen Altach ersten Liga-Dreier: Aller guten Dinge sind fünf. In Runde fünf soll es am Samstag gegen Altach (17 Uhr) für die WSG Tirol mit dem ersten Ligasieg in der noch jungen Fußball-Bundesliga-Saison klappen. Die Vorarlberger kommen mit der Referenz eines Heimsieges gegen Rapid und Tabellen-Platz vier nach Tirol. WSG-Coach Thomas Silberberger weiß um die Bedeutung des Spiels: "Wenn wir da gewinnen, haben wir sieben Punkte am Konto und sind seit fünf Spielen ungeschlagen. Das gab es bei der WSG noch nie." (15:49)

sportreport.biz

Rapid Wien lädt nach Corona-Zwangspause wieder zu den “Tagen der Freiwilligen Feuerwehr“: © Sportreport Im Herbst 2019 startete der SK Rapid Wien auf Initiative von Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek und dem damaligen Klubservice-Leiter Andy Marek die „Tage der Freiwilligen Feuerwehr“ im Allianz Stadion. Ehrenamtliche Einsatzkräfte aus Niederösterreich und dem Burgenland wurden damals zu Heimspielen gegen den TSV Hartberg, den Wolfsberger AC und den SKN St. Pölten eingeladen, die Aktion war ein voller Erfolg, insgesamt kamen zu den drei Partien über 5.000 Männer und auch Frauen, die für verschiedenste Dienststellen der Freiwilligen Feuerwehren […] Der Beitrag Rapid Wien lädt nach Corona-Zwangspause wieder zu den “Tagen der Freiwilligen Feuerwehr“ erschien zuerst auf Sportreport . (17:15)

sportreport.biz

Die Vorschau auf die 5. Runde der ADMIRAL Bundesliga: © Sportreport In der 5. Runde der Admiral Bundesliga trifft am kommenden Wochenende Tabellenführer FC Red Bull Salzburg am Samstag auf Aufsteiger SK Austria Klagenfurt. Der WAC hat die Admira zu Gast. Die WSG Tirol empfängt vor eigenem Publikum den SCR Altach aus Vorarlberg. Am Sonntag trifft Europa Legaue Playoff-Fighter Rapid auf die SV Ried. Sturm Graz hat die Wiener Austria zu Gast. Der LASK empfängt den TSV Hartberg. RZ Pellets WAC – FC Flyeralarm Admira Samstag, 21.08.2021, 17:00 Uhr, […] Der Beitrag Die Vorschau auf die 5. Runde der ADMIRAL Bundesliga erschien zuerst auf Sportreport . (06:12)

Spox-Media

Conference League: Spurs blamieren sich in Conference League: Tottenham hat sich bei seinem Conference-League-Debüt bis auf die Knochen blamiert. Die Spurs unterlagen im Playoff-Hinspiel zur Gruppenphase dem aktuell Tabbellenelften der portugiesischen Liga Pacos de Ferreira mit 0:1 (0:1). (07:20)

Spox-Media

Europa League: "Spiel aus den Augen verloren": Kühbauer warnt nach Rapid-Sieg: Rapid Wien hat im Hinspiel der Europa-League-Qualifikation Zorya Luhansk auf dem Papier souverän mit 3:0 geschlagen. Dennoch warnt Trainer Dietmar Kühbauer. (00:08)

W24-Rapidviertelstunde

Rapidviertelstunde-270: Neuzugang Marco Grüll im Interview; Greenie-Aktionen und Familienticket; Vorschau auf das U15 VARTA Turnier; Wir für uns!-Mitgliederkampagne; Zu Besuch bei Green White 2020 (Gerhard Grabner, Andrea Grabner, Jürgen Hartmann) (19:15)

Weltfußball

Rapid vor "Pflichtsieg" gegen Lieblingsgegner Ried: Aus Sicht von Rapid ist die Sache klar. Nach mageren vier Punkten aus vier Spielen muss am Sonntag (17.00 Uhr) gegen Außenseiter Ried ein Heimsieg in der Bundesliga her - auch wenn die Innviertler mit sieben Zählern in der Tabelle vor den Wienern liegen (13:32)

Weltfußball

"Eiskalte" Rapid darf auf Europa League hoffen: Rapid darf mit der Gruppenphase der Europa League planen. Das 3:0 im Playoff-Hinspiel gegen Sorja Luhansk am Donnerstag eröffnet den Wienern die besten Chancen (07:25)