2021-08-25

abseits.at

Rapid-Gegner Zorya gewinnt spektakulär und verliert seinen Keeper: Rapids morgiger Europa League Playoff Gegner Zorya Luhansk konnte in der ukrainischen Liga anschreiben. Gegen den neuen Tabellenletzten Mariupol gab es einen 4:3-Auswärtssieg. Allerdings offenbarten die Ukrainer dabei wieder defensive Schwächen – und verloren ihren Kapitän und Torhüter. Es war eine durchaus spektakuläre Partie im Volodymyra Boyko Stadionzu Mariupol. Sieben... (08:00)

DerStandard

EL- und ECL-Play-off: Luhansk vs. Rapid, St. Johnstone vs. LASK, Sturm vs. Mura, Do., ab 18.30 Uhr: Für Rapid und Sturm liegt das Ticket für die Europa League zum Greifen nahe, der LASK benötigt für die Teilnahme an der Conference-League einen Auswärtssieg (15:06)

DerStandard

EL- und ECL-Play-off jetzt live: Luhansk vs. Rapid 0:2, danach St. Johnstone vs. LASK, Sturm vs. Mura: Für Rapid und Sturm liegt das Ticket für die Europa League zum Greifen nahe, der LASK benötigt für die Teilnahme an der Conference-League einen Auswärtssieg (15:06)

DerStandard

EL- und ECL-Play-off jetzt live: Sturm vs. Mura 2:0, Rapid schlägt Luhansk, LASK besiegt St. Johnstone: Rapid steht in der Gruppenphase der Europa League, Sturm will nachziehen. Der LASK darf sich auf die Conference League freuen (15:06)

DerStandard

EL- und ECL-Play-off jetzt live: St. Johnstone vs. LASK 0:2, Sturm vs. Mura 1:0, Rapid schlägt Luhansk: Rapid steht in Gruppenphase der Europa League, Sturm will nachziehen. Der LASK benötigt für die Teilnahme an der Conference League einen Auswärtssieg (15:06)

DerStandard

EL- und ECL-Play-off jetzt live: Luhansk vs. Rapid 1:2, danach St. Johnstone vs. LASK, Sturm vs. Mura: Für Rapid und Sturm liegt das Ticket für die Europa League zum Greifen nahe, der LASK benötigt für die Teilnahme an der Conference-League einen Auswärtssieg (15:06)

DerStandard

EL- und ECL-Play-off in der Nachlese: Wie sich Rapid, Sturm und der LASK in der Quali durchsetzten: Rapid und Sturm stehen in der Gruppenphase der Europa League, der LASK darf sich auf die Conference League freuen (15:06)

DerStandard

"Kein Spaziergang" in der Ukraine: Rapid vor Luhansk gewarnt: Kühbauer: "Ab der ersten Minute im physischen Bereich da sein" – Strebinger noch angeschlagen – Es geht um neunte Europa-League-Teilnahme der Grün-Weißen (06:47)

DerStandard

EL- und ECL-Play-off jetzt live: St. Johnstone vs. LASK 0:0, danach Sturm vs. Mura, Rapid schlägt Luhansk: Rapid steht in Gruppenphase der Europa League, Sturm will nachziehen. Der LASK benötigt für die Teilnahme an der Conference League einen Auswärtssieg (15:06)

DerStandard

EL- und ECL-Playoff in der Nachlese: Wie sich Rapid, Sturm und der LASK in der Quali durchsetzten: Rapid und Sturm stehen in der Gruppenphase der Europa League, der LASK darf sich auf die Conference League freuen (15:06)

Kicker

Rapid hat "Alle Neune" im Visier: Der SK Rapid möchte am Donnerstag in der Ukraine die neunte Teilnahme des Clubs an der Europa-League-Gruppenphase fixieren. (09:06)

Kurier

Nicht auf die leichte Schulter nehmen: Rapid und LASK auf Reisen: An der Schulter verletzt: Grgic fehlt dem LASK lange, Rapid-Goalie Strebinger fliegt mit in die Ukraine. Auszeichnung für Fountas (03:00)

Laola1

"Kein Spaziergang" für SK Rapid gegen Luhansk: Der SK Rapid möchte am Donnerstag in der Ukraine die neunte Teilnahme des Klubs an der Europa-League-Gruppenphase fixieren. Im Ausweichquartier von Zorya Luhansk in Zaporozhye wollen sich die Hütteldorfer nach dem 3:0 im Hinspiel nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen - wiewohl man über die Offensivstärke des Gegners Bescheid weiß. Die Ausgangsposition sei "nicht die schlechteste, aber es bedeutet nicht, dass es ein Spaziergang wird", sagt Trainer Dietmar Kühbauer. Im jüngsten Meisterschaftsspiel am Sonntag bei FK Mariupol erzielte Luhansk vier Treffer, gewann mit 4:3. Das unterstreicht, dass die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik immer für mehrere Tore in einer Partie gut ist. "Wir haben vor dem Hinspiel schon gewusst, dass Luhansk wirklich eine gute Mannschaft ist. Sie haben offensiv wirklich sehr gute Momente gehabt", erinnert Kühbauer an die zahlreichen nicht genutzten Möglichkeiten am vergangenen Donnerstag. Beim Abschluss hatten die Gäste im Allianz Stadion wahrlich einen schwarzen Tag erwischt. So viele Chancen sollte Rapid diesmal in der Slawutytsch-Arena (Anpfiff 18.30 Uhr/live ORF 1) nicht zulassen, sonst würde doch noch einmal eine Zitterpartie drohen. "Mit einem Tor, bin ich überzeugt, sind wir komplett durch. Aber ich denke, dass wir eine sehr gute Leistung dafür benötigen", betont Kühbauer. "Wir wissen ganz genau, dass internationale Spiele sehr physisch sind. Wir müssen ab der ersten Minute im physischen Bereich wirklich da sein, müssen uns nach vorne etwas zutrauen, müssen gut verteidigen und einfach im Spiel drinnen sein. Das waren wir im letzten Spiel (dem 1:2 bei Anorthosis Famagusta/Anm.) nicht so." (07:41)

Laola1

Macht es Salzburg Sturm am Mittwoch gleich?: Red Bull Salzburg könnte am Mittwoch (ab 21:00 Uhr im LIVE-Ticker) als zweiter österreichischer Fußball-Klub nach Sturm Graz den Champions-League-Hattrick perfekt machen. Die Grazer waren von 1998 bis 2000 dreimal in Serie in der Gruppenphase der Königsklasse vertreten. Dem Serienmeister aus Salzburg würde das ebenfalls gelingen, wenn er nach seinem 2:1-Heimsieg im Hinspiel auch nach dem Play-off-Rückspiel bei Bröndby IF die Oberhand behält. "Wenn wir unsere Art von Fußball auf den Platz bringen, bin ich mir sicher, dass wir es schaffen, auch in dieser Saison Champions League zu spielen", zeigt sich Salzburg-Cheftrainer Matthias Jaissle zuversichtlich. "Unser Ziel war und bleibt, in die Gruppenphase einzuziehen. Aber wir wissen alle, dass in Kopenhagen noch ein ganz hartes Stück Arbeit auf uns wartet", erklärt Jaissle. Man habe sich zu Hause eine "ordentliche Ausgangssituation erarbeitet, nicht mehr, aber auch nicht weniger".  Nur Sturm überstand bislang die Gruppenphase Für Österreich wäre es ein kleines Jubiläum, wäre doch zum zehnten Mal seit deren Einführung als Nachfolgebewerb für den Meistercup im Jahr 1992 ein heimischer Klub in der Champions League vertreten. Für die Premiere hatte 1994 der Red-Bull-Vorgängerklub SV Austria Salzburg gesorgt. Salzburg und Sturm halten damit bei bisher jeweils drei Teilnahmen. Rapid Wien kommt auf deren zwei (1996, 2005), die Wiener Austria auf eine 2013. Die Gruppenphase überstanden hat bisher nur Sturm im Jahr 2000. Für die Steirer kam erst in der folgenden Zwischenrunde, die damals ebenfalls im Gruppenformat ausgetragen wurde, hinter Valencia und Manchester United das Aus.  Salzburg wurde bei allen drei bisherigen Antritten Gruppendritter. In den beiden vergangenen Jahren mussten die "Bullen" Liverpool und SSC Napoli bzw. Bayern München und Atletico Madrid den Vortritt lassen und stiegen jeweils ins Sechzehntelfinale der Europa League um. (17:34)

Laola1

Zieht es Rapid-Stürmer Fountas in die Serie A?: Bis zum 31. August ist der Transfermarkt geöffnet. Wenige Tage vor Ende der Frist könnte dem SK Rapid mit Taxiarchis Fountas noch ein namenhafter Abgang bevorstehen. Einem Bericht der italienischen Sportwebsite "Tuttomercatoweb.com" zufolge, soll sich der FC Genoa auf der Suche nach Verstärkung auch in Hütteldorf umschauen. Demnach soll sich der Erstligist mit Rapids bestem Torjäger in der laufenden Saison auseinandersetzen. Zusätzliche Brisanz bekommt das Gerücht vor allem deswegen, weil Fountas neuer Berater, Max Hagmayr, aktuell in Italien weilt. Genoa soll im laufenden Kontakt mit dem Berater stehen.  (20:26)

Laola1

Salzburg-Startelf im Playoff-Rückspiel bei Bröndby: Red Bull Salzburg könnte am Mittwoch (ab 21:00 Uhr im LIVE-Ticker) als zweiter österreichischer Fußball-Klub nach Sturm Graz den Champions-League-Hattrick perfekt machen. Die Grazer waren von 1998 bis 2000 dreimal in Serie in der Gruppenphase der Königsklasse vertreten. Dem Serienmeister aus Salzburg würde das ebenfalls gelingen, wenn er nach seinem 2:1-Heimsieg im Hinspiel auch nach dem Play-off-Rückspiel bei Bröndby IF die Oberhand behält. Die Aufstellung von Salzburg RBS-Cheftrainer Matthias Jaissle nimmt im Vergleich zum Hinspiel eine Änderung vor. Edel-Joker Brenden Aaronson rückt in die Startelf, für ihn rutscht Nicolas Capaldo auf die Bank. Mergim Berisha und Zlatko Junuzovic nehmen zunächst auf der Bank Platz. Salzburg-Startelf: Köhn - Kristensen, Solet, Wöber, Ulmer - Camara - Sucic, Aaronson, Seiwald - Adeyemi, Sesko Salzburg-Bank: Mantl, Walke, Piatkowski, Junuzovic, Capaldo, Berisha, Adamu, Bernede, Kjaergaard, Guindo, Okafor, Bernardo Bröndby-Startelf: Hermansen - Börkeeiet, Maxsö, Tshiembe - Bruus, Frendrup, Radosevic, Greve, Mensah - Uhre, Hedlund Bröndby-Bank: Mikkelsen, Gammelby, Rosted, Corlu, Pavlovic, Fallenius, Cappis, Slimane, Hendriksen, Singh, Pyndt, Kvistgaarden  "Wenn wir unsere Art von Fußball auf den Platz bringen, bin ich mir sicher, dass wir es schaffen, auch in dieser Saison Champions League zu spielen", zeigt sich Salzburg-Cheftrainer Matthias Jaissle zuversichtlich. "Unser Ziel war und bleibt, in die Gruppenphase einzuziehen. Aber wir wissen alle, dass in Kopenhagen noch ein ganz hartes Stück Arbeit auf uns wartet", erklärt Jaissle. Man habe sich zu Hause eine "ordentliche Ausgangssituation erarbeitet, nicht mehr, aber auch nicht weniger".  Nur Sturm überstand bislang die Gruppenphase Für Österreich wäre es ein kleines Jubiläum, wäre doch zum zehnten Mal seit deren Einführung als Nachfolgebewerb für den Meistercup im Jahr 1992 ein heimischer Klub in der Champions League vertreten. Für die Premiere hatte 1994 der Red-Bull-Vorgängerklub SV Austria Salzburg gesorgt. Salzburg und Sturm halten damit bei bisher jeweils drei Teilnahmen. Rapid Wien kommt auf deren zwei (1996, 2005), die Wiener Austria auf eine 2013. Die Gruppenphase überstanden hat bisher nur Sturm im Jahr 2000. Für die Steirer kam erst in der folgenden Zwischenrunde, die damals ebenfalls im Gruppenformat ausgetragen wurde, hinter Valencia und Manchester United das Aus.  Salzburg wurde bei allen drei bisherigen Antritten Gruppendritter. In den beiden vergangenen Jahren mussten die "Bullen" Liverpool und SSC Napoli bzw. Bayern München und Atletico Madrid den Vortritt lassen und stiegen jeweils ins Sechzehntelfinale der Europa League um. (19:40)

Österreich

Rapid erwartet 'keinen Spaziergang' in Luhansk: Noch ein Sieg dann haben die Hütteldorfer da Ticket für die Europa League sicher. Der SK Rapid möchte am Donnerstag in der Ukraine die neunte Teilnahme des Clubs an der Europa-League-Gruppenphase fixieren. Im Ausweichquartier von Sorja Luhansk in Saporischschja wollen sich die Hütteldorfer nach dem 3:0 im Hinspiel nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen - wiewohl man über die Offensivstärke d... Weiterlesen (15:32)

Österreich

'Ich tippe auf 2:1 für die Austria': Fußball-Legende und ÖSTERREICH-Kolumnist Toni Polster tippt beim 333. Wiener Derby auf seine Austria. Zugegeben, die Vorzeichen vor dem 333. Derby könnten besser sein für die Austria. Aber ganz so so schlecht stehen die Chancen nicht. Im Gegenteil: Ich tippe auf ein 2:1. Wieso? Man ist topmotiviert, alle wissen, was ein Sieg gegen Rapid für die Moral dieser Truppe bedeutet. Ein mögliches Erfolgsre... Weiterlesen (08:17)

Plinden

In 270 Minuten geht es um 10,2 Millionen: Zwischen 18.30 und 23.00 Uhr, also in nur 270 Minuten, sind Donnerstag Abend  10,2 Millionen Euro zu gewinnen. So hoch sind die Startgelder, wenn sich Rapid und Sturm Graz für die Gruppenphase der Europa League und der  LASK für die Conference League qualifizieren. Das macht je 3,63 Millionen für Rapid und Sturm, 2,94 für die […] Der Beitrag In 270 Minuten geht es um 10,2 Millionen erschien zuerst... Weiterlesen (11:52)

Podcast

1899FM - Folge 58 - 30 Jahre die gute Seele Rapids - Im Gespräch mit Gaby Fröschl: Gaby Fröschl war von 1985 bis 2015 nicht nur eine Mitarbeiterin des SK Rapid, sondern vor allem die gute Seele unseres Vereines. Beliebt und geschätzt bis heute, erzählt Gaby auch sehr emotional, wie sie begonnen hat, wie die schwierigen Jahre 1991 bis 1994 überstanden wurde und dass die erfolgreichen Jahre danach umso schöner waren. Die Folge wurde vor dem Ableben Rudi Edlingers aufgenommen, dennoch findet er bei Gaby einen Platz als einer der wichtigsten Präsidenten unseres Vereines. (08:00)

Pressebüro

Dr. Manfred Mertel / Jurist und Kicker: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (14:00)

Pressebüro

Dr. Manfred Mertel / Jurist und Kicker: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (14:00)

Rapid-Youtube

Quick Statements: SK Rapid vs. Zorya Luhansk: (17:04)

Spox-Media

Primera Division: Leichte Messi-Vibes: Yusuf Demirs Traumstart in Barcelona: Im Sommer wechselte Yusuf Demir von Rapid Wien zu Barca. Sein Debüt im A-Team kam schneller als erwartet, was zu Vergleichen mit Lionel Messi führt. (16:56)

Spox-Media

Primera Division: Leichte Messi-Vibes: Demirs Traumstart: Im Sommer wechselte Yusuf Demir von Rapid Wien zu Barca. Sein Debüt im A-Team kam schneller als erwartet, was zu Vergleichen mit Lionel Messi führt. (21:33)

Tiroler Tageszeitung

"Kein Spaziergang" in der Ukraine: Rapid vor Luhansk gewarnt: Rapid Wien reist mit einem vermeintlich sicheren 3:0-Polster aus dem Hinspiel in die Ukraine. In trockenen Tüchern ist der Aufstieg jedoch noch lange nicht. Bereits in Wien hatten die Ukrainer unzählige Möglichkeiten, scheiterten jedoch immer vor dem Tor. (16:17)

Weltfußball

Rapid erwartet in Ukraine kein Spaziergang: Der SK Rapid möchte am Donnerstag in der Ukraine die neunte Teilnahme des Clubs an der Europa-League-Gruppenphase fixieren (03:00)