2021-11-10

abseits.at

Offiziell: Kühbauer nicht mehr Rapid-Trainer: [ Pressemeldung SK Rapid ] Nach mehr als drei Jahren geht mit dem heutigen Tag die Trainer-Ära von Didi Kühbauer beim SK Rapid zu Ende. Nach internen Analysen und vielen Gesprächen kam es zu diesem Entschluss, der von allen Beteiligten schweren Herzens gefällt wurde Der 50-jährige Burgenländer übernahm Anfang Oktober... (14:26)

abseits.at

Kühbauer nicht mehr Rapid-Coach: Ein Festfahren, kein Scheitern: Soeben gab der SK Rapid die Beurlaubung von Cheftrainer Didi Kühbauer bekannt. Thomas Hickersberger und Steffen Hofmann, übernehmen das Training interimistisch. Für Kühbauer kommt die Entlassung nicht unerwartet – ein Scheitern im eigentlichen Sinn muss sich der Ex-Coach aber nicht eingestehen. Eine 0:2-Niederlage gegen den von Didi Kühbauer trainierten SKN... (14:30)

ASB-Rapid

Didi Kühbauer nicht mehr Trainer des SK Rapid: https://www.skrapid.at/de/startseite/news/news/aktuelles/2021/11/aenderungen-im-trainerteam-des-sk-rapid Zitat Didi Kühbauer und Manfred Nastl wurden mit dem heutigen Tag von ihren Funktionen entbunden. Thomas Hickersberger und Steffen Hofmann leiten interimistisch das Training der Profis. Nach mehr als drei Jahren geht mit dem heutigen Tag die Trainer-Ära von Didi Kühbauer beim SK Rapid zu Ende. ... Weiterlesen (14:32)

ASB-Rapid

Der SK Rapid sucht Trainer (m/w/d) für die Abteilung Kampfmannschaft: Nachdem überall über den aktuellen Trainer des SK Rapid Wien diskutiert wird, wäre ein Thread sinnvoll um eine/-n eventuelle/-n Nachfolger/-in zu diskutieren. Wer soll's denn werden? Der ewige Kandidat Herzog oder doch jemand anders? Ein heimischer Trainer, der gerade frei ist? Jemand mit Rapid-Vergangenheit? Jemand von extern? Eine Übergangslösung bis Jahres- oder gar Saisonende, wie so oft die l... Weiterlesen (13:08)

DerStandard

Rapid feuert Trainer Didi Kühbauer: Der Rekordmeister zieht die Reißleine und trennt sich nach der sportlichen Talfahrt von Kühbauer – Präsident Bruckner: "Die aktuelle Situation erzwingt förmlich, neue Impulse zu setzen" (12:24)

DerStandard

Trainer Kühbauer bei Rapid vor dem Aus: Wohl keine Zukunft für Kühbauer beim Rekordmeister – In einem letzten persönlichen Gespräch soll die Zukunft abgesteckt werden (12:24)

DerStandard

Schlusspfiff für das Urgestein: Rapid trennt sich von Trainer Didi Kühbauer: Die sportliche Talfahrt soll gestoppt werden. Geschäftsführer Barisic möchte den Nachfolger zeitnah präsentieren. Präsident Bruckner: "Aktuelle Situation erzwingt förmlich, neue Impulse zu setzen" (12:24)

DiePresse

Rapid trennt sich von Trainer Kühbauer: Franco Foda wackelt, Andreas Heraf und Dominik Thalhammer sind ihre Jobs bereits los - und Mitwochnachmittag stand in Hütteldorf das nächste Trennungs-Gespräch an. Auch Kühbauer wurde entlassen. (14:00)

Herzrasen

Alles Gute für die Zukunft!: Der Trainer Kühbauer ist bei Rapid Geschichte. Er war als Spieler eine Legende und ich einer seiner Fans. Als Trainer hat er Rapid stabilisiert und aus dem Unteren Playoff zu… (17:13)

Kicker

Rapid trennt sich von Didi Kühbauer: Der SK Rapid Wien hat die Zusammenarbeit mit Trainer Didi Kühbauer beendet. Das gaben die Grün-Weißen am Mittwoch bekannt. (14:27)

Kleine Zeitung

Didi Kühbauer ist nicht mehr Trainer von Rapid Wien: Rapid Wien hat sich nach drei Jahren Amtszeit von Didi Kühbauer getrennt. Thomas Hickersberger und Steffen Hofmann leiten interimistisch das Training der Profis. (14:30)

Kleine Zeitung

Trainer Dietmar Kühbauer steht bei Rapid vor dem Aus: Medienberichten zufolge ist Dietmar Kühbauer nicht mehr Rapid-Trainer. Steffen Hofmann soll das Traineramt interimistisch übernehmen. (12:00)

Kurier

Entscheidung steht an: Coach Didi Kühbauer bei Rapid vor dem Aus: Nach langen Beratungen scheinen die Tage von Trainer Didi Kühbauer in Hütteldorf gezählt. Der Verein sucht noch ein letztes persönliches Gespräch. (11:37)

Kurier

Die Entscheidung ist gefallen: Didi Kühbauer muss bei Rapid gehen: Die Tage von Trainer Didi Kühbauer sind gezählt. Interimistisch springt Steffen Hofmann ein. Der neue Chefcoach soll bald übernehmen. (11:37)

Kurier

Tschechischer Milliardär wird Miteigentümer von West Ham: Sparta Prag gehört ihm schon, jetzt stieg der Tscheche mit 210 bis 235 Millionen Euro beim EL-Gegner von Rapid ein. (17:24)

Kurier

Der Nächste, bitte! Wer wird Kühbauer-Nachfolger bei Rapid?: Für die Liste der Nachfolgekandidaten gibt es bei Rapid-Sportchef Zoran Barisic unterschiedliche Ansätze. Das sind die Favoriten. (20:17)

Laola1

Wer kann Rapid? Die grün-weiße Trainer-Short-List: Wer wird der nächste Rapid-Coach? Seit dem Rauswurf von Didi Kühbauer beim österreichischen Rekordmeister beschäftigt sich Fußball-Österreich vor allem mit dieser Frage. Interimistisch haben vorläufig Thomas Hickersberger und Steffen Hofmann den Trainingsbetrieb der Profimannschaft übernommen. "Bei der Frage nach der Nachfolge als Cheftrainer gilt das Prinzip Qualität vor Geschwindigkeit", erklärte Rapid-Sportdirektor Zoran Barisic bei der Bekanntgabe der Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Kühbauer. Barisic hat sich über den kommenden Nachfolger allerdings bereits einige Gedanken gemacht: "Wie es meine Aufgabe erfordert, habe ich einige Optionen im Kopf, konkrete Gespräche habe ich aber aus Respekt vor dem amtierenden Coach nicht führen wollen. Trotzdem gehe ich davon aus, dass wir relativ zeitnah eine Lösung finden werden." Wir haben uns für die Hütteldorfer ebenfalls nach einer Lösung umgeschaut und haben die realistischsten, charmantesten und vielversprechendsten Varianten herausgesucht:   (22:25)

Laola1

Tschechischer Milliardär steigt bei West Ham ein: Eine Investorengruppe um den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky hat 27 Prozent der Anteile am englischen Premier-League-Verein West Ham United erworben. Das gab der Traditionsklub aus London am Mittwoch bekannt. Der Europa-League-Gegner des SK Rapid rangiert nach elf Runden und einem spektakulären 3:2-Sieg gegen Liverpool am vergangenen Wochenende auf Platz drei der Tabelle. Der Deal diene dazu, die langfristigen Schulden zu reduzieren und die "positiven Fortschritte" der letzten Jahre fortzusetzen, hieß es in dem Statement des Klubs. Laut britischen Medien ist Kretinsky mit ca. 180 bis 200 Millionen Pfund (ca. 210 bis 235 Millionen Euro) nun der zweitgrößte Anteilseigner der "Hammers". Der 46-Jährige, bereits Mehrheitseigner des tschechischen Fußballvereins Sparta Prag, wird zusammen mit seinem Partner Pavel Horsky auch Mitglied des West-Ham-Vorstands. Kretinsky leitet den tschechischen Energieversorger EPH und ist Mehrheitsaktionär des Medienkonzerns Czech Media Invest, dem mehrere Print- und Hörfunkmedien in Tschechien gehören. Außerdem hält Kretinsky Anteile an der französischen Zeitung "Le Monde". (18:27)

Laola1

Erstmals alle 24-Akteure im ÖFB-Training: Mit dem vollen 24-Mann-Kader konnte ÖFB-Teamchef Franco Foda am Mittwochabend erstmals trainieren. Nachdem am Dienstag Ercan Kara aufgrund von Belastungssteuerung ausgesetzt hatte, war auch der Rapid-Angreifer am Mittwoch auf dem Trainingsplatz neben dem Wörthersee-Stadion mit dabei. Damit scheinen zwei Tage vor dem Duell mit Israel alle Spieler fit und einsatzbereit. Bisher lag der Fokus in der Trainingswoche unter anderem auf der defensiven Ordnung bei eigenen Angriffen. Beim 2:5 im September in Israel waren die Österreicher in mehrere Konter gelaufen. "Es geht darum, dass, wenn wir Ballverluste haben, die Kette gleich nachschiebt, dass wir den Ball schnell zurückerobern", erklärte Stürmer Karim Onisiwo. Von der Offensive sei zudem "Entschlossenheit im letzten Drittel" gefordert. "Wir müssen unsere Spielzüge konsequent zu Ende spielen." Auch Torabschlüsse standen laut Onisiwo in den ersten Trainings auf dem Plan. Einige Spieler seien länger auf dem Platz geblieben, um individuell an sich zu arbeiten. "Man sieht, dass jeder gierig ist, hier noch einmal etwas zu zeigen", meinte der Mainz-Angreifer. Auch Absagen seien weitgehend ausgeblieben. Neben den Langzeitverletzten Stefan Lainer, Xaver Schlager, Julian Baumgartlinger, Valentino Lazaro und Sasa Kalajdzic fehlen lediglich Konrad Laimer und Ersatztorhüter Alexander Schlager. Onisiwo lobte Fodas Videoanalysen. "Wir besprechen die Spiele immer gut miteinander." Der 29-Jährige hofft, dass der Deutsche sein Amt über die zwei Spiele gegen Israel und am Montag gegen die Republik Moldau hinaus behalten darf. "Wir müssen zusammenhalten und Spiele gewinnen. Wenn wir Spiele gewinnen, wird sich das ganze Thema rundherum auch wieder beruhigen." (19:10)

Laola1

So sucht Rapid seinen neuen Trainer: Mit dem Rauswurf von Coach Didi Kühbauer beginnt beim SK Rapid nun auch die Suche nach einem neuen Chef-Trainer (mögliche Kandidaten auf der Rapid-Short-List). Die Lösung mit Thomas Hickersberger und Steffen Hofmann als Trainer-Duo sei auf jeden Fall nur interimistisch, wie Sportdirektor Zoran Barisic bestätigt: "Das ist sicher keine langfristige Lösung. Wir werden uns aber kein Limit setzen, weil die Qualität absoluten Vorrang hat und wir keine Schnellschüsse wollen. Es ist wichtig, dass wir Gespräche mit den möglichen Kandidaten führen, damit wir herausfinden können, ob derjenige auch zu uns passt. Das wird jetzt angegangen." Zudem betont Barisic, dass er sich nicht schon in den letzten Wochen auf die Suche nach einem möglichen Nachfolger begeben habe. "Das würde ich nie tun. Dafür hat Didi viel zu viel für den Verein gemacht. Er war auch sehr erfolgreich mit seinen beiden zweiten Plätzen. Er hat uns auch Stabilität im wirtschaftlichen Bereich gegeben. Es wäre unverschämt gewesen, wenn ich hinter seinem Rücken Gespräche mit möglichen Trainer-Kandidaten geführt hätte. Das ist natürlich nicht passiert."  (23:29)

Laola1

Patrick Greil: Abschied aus Klagenfurt?: Aufsteiger Austria Klagenfurt hat sich in der ADMIRAL Bundesliga gut zurechtgefunden, steht nach 14 absolvierten Begegnungen mit 18 Zählern auf einem starken vierten Rang. Damit darf acht Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs durchaus mit der Meistergruppe spekuliert werden, wenngleich der Abstand zum Tabellenletzten WSG nur fünf Punkte beträgt. "Wenn man sich die Tabelle anschaut, dann sieht man, dass man innerhalb von zwei Runden weg vom Fenster sein kann", meint Patrick Greil in der "Sky"-Sendung "Die Abstauber". Der Taktgeber im Klagenfurter Mittelfeld ist mit sechs Torbeteiligungen mitverantwortlich für die starken Leistungen der Austria, erklärt auch: "Wir waren bei jedem Spiel auf hundert Prozent. Das müssen wir auch halten, wenn wir dort oben bleiben wollen." Die Mannschaft von Peter Pacult befindet sich also auf "dem richtigen Weg", der "für viele noch nicht vorbei sein muss." Beim 25-jährigen Salzburger kündigt sich allerdings ein Tapetenwechsel an, läuft sein Kontrakt doch im kommenden Sommer aus. Seine konstant auffälligen Performances blieben auch ÖFB-Teamchef Franco Foda nicht verborgen, der den Rechtsfuß für den aktuellen Lehrgang auf die Abrufliste setzte. "Für mich definitiv ein Highlight in meiner Karriere", sagt Greil. Ein Wunschziel hätte der bei Red Bull Salzburg ausgebildete Mittelfeldspieler ebenfalls schon: den SK Rapid Wien. "Ein Riesenverein in Österreich. Das kann ich mir definitiv vorstellen. Der Verein ist schon noch eine größere Hausnummer als Klagenfurt."  (16:31)

Laola1

Kühbauer-Aus bei Rapid besiegelt: Jetzt könnte alles ganz schnell gehen! Laut übereinstimmenden Informationen und Berichten dürfte das Aus von Trainer Didi Kühbauer beim SK Rapid besiegelt sein. Noch am Mittwoch soll die Entscheidung offiziell von den Hütteldorfern bekanntgegeben werden (Kommentar: Rapid braucht Veränderung(en)!). Bei den zahlreichen Besprechungen der Führungsriege seit dem Offenbarungseid beim 1:4 gegen den WAC dürfte kein Licht mehr am Ende des Tunnels erwartet worden sein. Dem 50-jährigen Burgenländer wird die Wende scheinbar nicht mehr zugetraut. Zwar schoben die Grün-Weißen die Entscheidung schon mehrmals auf und hofften auf Besserung, doch die Niederlagen bei Dinamo Zagreb und in Kärnten schienen endgültig zu viel des Schlechten gewesen zu sein. Laut "Kurier" soll es noch ein abschließendes persönliches Gespräch mit Kühbauer geben und die Entscheidung, wie es weiter geht, danach offiziell verkündet werden. Alles andere als die Trennung wäre aber eine Überraschung. Wie es danach weiter geht, liegt noch an Rapid. Die wohl naheliegendste Lösung wäre, dass Sportchef Zoran Barisic bis zur Winterpause übernimmt. Möglicherweise liefen aber bereits Planungen im Hintergrund und die Hütteldorfer können früher einen Nachfolger bereitstellen. Kühbauer ist bei seinem Herzensklub mittlerweile seit über drei Jahren tätig, genauer gesagt seit dem 1. Oktober 2018. In 141 Pflichtspielen stand er für die Wiener an der Seitenlinie und konnte einen Punkteschnitt von 1,67 verbuchen. Der 55-fache ÖFB-Teamspieler übernahm Rapid in einer schwierigen Situation von Goran Djuricin und führte Rapid in seiner ersten Saison noch auf Platz 1 der Qualifikationsgruppe. In den darauffolgenden Jahren erreichte er zwei Mal den Vizemeistertitel sowie den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase. In der aktuellen Spielzeit wird Kühbauer den Verein als Tabellensiebenter mit nur 16 Punkten aus 14 Spielen übergeben. (13:03)

Laola1

Ried sucht Heinle-Ersatz "früher als später": Alles neu bei der SV Ried! Nach der endgültigen Trennung von Andreas Heraf will man keine Zeit verlieren, auch einen Ersatz für Interimscoach Christian Heinle zu finden. Die Suche läuft auf Hochtouren. "Wir möchten lieber früher als später einen Nachfolger für Christian Heinle finden. Das ist im Übrigen auch sein eigener Wunsch", untermauert Sportchef Thomas Reifeltshammer in den "OÖN". Tatsache ist auch, dass der 36-Jährige aufgrund der fehlenden UEFA-Pro-Lizenz ohnehin maximal bis zur Winterpause in der Chefrolle verbleiben dürfte. Leistbare Kandidaten sind rar gesät, freie österreichische Trainer wie Ferdinand Feldhofer oder Markus Schopp wären wohl nicht finanzierbar. Ein Strohmann kommt für Ried nicht in Frage, würde auch die Bundesliga auf den Plan rufen und auch Heinle nicht gerecht werden. "Die Position als Co-Trainer ist sowohl für Christian Heinle als auch für die SV Ried ideal. Er hat uns ausgeholfen, als das gesundheitliche Problem bei Andreas Heraf aufgetreten ist, und war stets loyal. Das wird auch beim nächsten Cheftrainer so sein, weil es ganz einfach an Christians Naturell liegt", so Reifeltshammer. Eine Lösung und Veränderung der Trainerposition vor der Winterpause ist nicht auszuschließen, bis dahin stehen noch vier Spiele an - drei Heimsiele (Hartberg, Rapid, Altach) und das OÖ-Derby auswärts beim LASK. (10:18)

Laola1

Rapid trennt sich von Trainer Didi Kühbauer: Nach mehr als drei Jahren geht am Mittwoch die Trainer-Ära von Didi Kühbauer beim SK Rapid zu Ende. Der österreichische Rekordmeister gibt am Nachmittag in einer Aussendung die Trennung vom 50-jährigen Burgenländer bekannt. Auch sein langjähriger Assistenztrainer Manfred Nastl wird von allen Funktionen entbunden. Die interimistische Leitung des Trainingsbetriebs der Profimannschaft übernehmen vorerst Thomas Hickersberger und Steffen Hofmann. Rapid-Präsident Martin Bruckner: „Am liebsten wäre uns allen gewesen, mit Didi Kühbauer, der sich auch als Trainer gerade in den vergangenen beiden Saisonen große Verdienste um den SK Rapid erarbeitet hat, noch lange zusammen zu arbeiten. Er ist und bleibt ein Vorzeige-Rapidler, aber die aktuelle Situation erzwingt förmlich neue Impulse zu setzen. Deswegen haben wir uns entschlossen, Didi Kühbauer und seinen langjährigen Assistenztrainer Manfred Nastl von ihren aktuellen Funktionen zu entbinden." "Diese Entscheidung fiel uns alles andere als leicht, wir kamen aber zu dem Schluss, dass es eine notwendige Maßnahme ist, um wieder eine kontinuierliche Verbesserung der Leistungen unserer Mannschaft zu erreichen. Ich möchte vor allem Didi Kühbauer, aber auch Manfred Nastl, für ihre Arbeit in den letzten drei Jahren herzlich danken", so Bruckner. (15:35)

OÖ-Nachrichten

Rapid trennte sich von Trainer Kühbauer: WIEN. Der Club besttigte am Mittwochnachmittag nach entsprechenden Medienberichten das Aus des Burgenlnders, der seit Oktober 2018 Chefcoach der Htteldorfer war. (15:46)

Österreich

'Trainer immer das schwächste Glied': Die Nachricht, dass Kühbauer nicht mehr Rapid-Trainer ist, muss ich erst einmal sacken lassen.  Auf der einen Seite kann ich es nicht nachvollziehen, weil die Qualität in dieser Mannschaft einfach nicht gut genug ist, um um den Titel zu spielen. Auf der anderen Seite ist er der Hauptverantwortliche für die Ergebnisse der Mannschaft und die stimmen derzeit einfach nicht. Ich hätte nicht damit gerec... Weiterlesen (13:34)

Österreich

Die Hintergründe: So lief Kühbauer-Aus: Das Protokoll zum Kühbauer-Aus bei Rapid: Am Dienstag war das Ende der Ära beschlossene Sache, Don Didi erfuhr via Telefonat mit Sportboss Zoki Barisic von seinem Abschied. Das Anfang vom Ende war Rapids desolte Leistung beim 1:4 gegen den WAC. Im Anschluss an das Spiel kritisierte Coach Kühbauer seine Spieler öffentlich, bezeichnete die Leistung als "nicht bundesligatauglich". Die Rapid-Verantwor... Weiterlesen (12:13)

Österreich

Rapid-Beben: Aus für Didi Kühbauer fix!: Paukenschlag in Hütteldorf! Didi Kühbauer und Rapid Wien gehen nach den verpatzten Wochen getrennte Wege. Der Rekordmeister sucht bereits einen Nachfolger. Nach dem 1:4 gegen den WAC kündigten die Rapid-Bosse eine interne Analyse an. Hinter den Kulissen brodelt es nach dem schlechtesten Liga-Start der Geschichte gewaltig, die Wiener liegen als Siebender nur noch drei Punkte vor dem Tabellen-Letzte... Weiterlesen (12:13)

Österreich

Rapid: So reagiert Sportboss Barisic: Rapid und Didi Kühbauer gehen getrennte Wege. Das sagt Sport-Boss Zoran Barisic über das Aus. „Wir haben alles versucht, um mit dem bestehenden Trainerteam, vor allem mit Didi Kühbauer, auch diese Saison erfolgreich zu bewältigen. Jede Trennung ist schmerzvoll, da ich immer auch die Menschen im Blick habe, unabhängig, ob man auch persönlich seit Jahrzehnten verbunden ist. In meiner Funktion steht ... Weiterlesen (15:28)

Österreich

Wer soll neuer Rapid-Trainer werden?: Die Entlassung bei Rapid von Didi Kühbauer ist besiegelt. Wer soll die Trainer-Nachfolge antreten? Hier abstimmen! In der Vorsaison noch Vizemeister hinter Salzburg, findet sich Rapid in der aktuellen Spielzeit im Tabellen-Niemandsland wieder. Platz sieben und ganze 22 Punkte Rückstand auf die "Bullen" sind die bittere Realität, für die Trainer Didi Kühbauer letztendlich gerade stehen muss. (14:02)

Österreich

Kühbauer-Entlassung fix: Das sagt Rapid: Rapid und Didi Kühbauer gehen getrennte Wege. Das sagt Rapid über das Aus ... Das 1:4 in Wolfsberg war zu viel. Dietmar Kühbauer muss als Trainer des SK Rapid Wien vorzeitig gehen. Der Burgenländer war seit 1. Oktober 2018 als Chefcoach bei seinem nunmehrigen Ex-Club tätig. Im April hatten die Hütteldorfer seinen Vertrag noch bis Sommer 2023 verlängert. Der bisherige Saisonverlauf ließ die Verantw... Weiterlesen (15:28)

Österreich

ÖFB-Training in Klagenfurt mit vollem 24-Mann-Kader: Österreichs Fußball-Teamchef Franco Foda hat am Mittwochabend erstmals in dieser Woche in Klagenfurt seinen vollen 24-Mann-Kader zur Verfügung gehabt.  Auch Rapid-Stürmer Ercan Kara, der am Vortag noch aus Gründen der Belastungssteuerung gefehlt hatte, trainierte auf dem Trainingsplatz neben dem Wörthersee-Stadion mit der Mannschaft. Vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Israel steht am Donnerstaga... Weiterlesen (18:37)

Österreich

West Ham: Tschechischer Milliardär wird Miteigentümer: Eine Investorengruppe um den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky hat 27 Prozent der Anteile am englischen Premier-League-Verein West Ham United erworben.  Das gab der Traditionsclub aus London am Mittwoch bekannt. Der Europa-League-Gegner von Rapid rangiert nach elf Runden und einem spektakulären 3:2-Sieg gegen Liverpool am vergangenen Wochenende auf Platz drei der Tabelle. (18:27)

Plinden

Fussballgott Steffen übernimmt statt Kühbauer bis Weihnachten: Mittwoch Mittag verbreitete es sich wie ein Lauffeuer durch Wien,  am Nachmittag um 15:24 Uhr war es offiziell: Rapids Präsidium entschloss sich Dienstag Abend doch zu einem Trainerwechsel, beendete die Ära von Didi Kühbauer, der am 1.Oktober 2018 von Goran Djuricin übernommen hatte, nach drei Jahren, einem Monat und zehn Tagen. Das ist im modernen […] Der Beitrag Fussballgott Steffen übernimmt st... Weiterlesen (15:27)

Rapid-Youtube

Die Interviews zu den Veränderungen im Trainerteam der Profis: (16:02)

SN

Kühbauer-Aus bei Rapid: "Veränderung nicht mehr abzuwenden": Das 1:4 in Wolfsberg war zu viel. Dietmar Kühbauer muss als Trainer des SK Rapid Wien vorzeitig gehen. Der Burgenländer war seit 1. Oktober 2018 als Chefcoach bei seinem nunmehrigen Ex-Club tätig. Im April hatten die Hütteldorfer seinen Vertrag noch bis Sommer 2023 verlängert. Der bisherige Saisonverlauf ließ die Verantwortlichen im Club aber an Kühbauer zweifeln. Die Trennung am Mittwoch erfolgte "schweren Herzens", hieß es in einer Aussendung des Vereins. (14:52)

SN

Rapid trennt sich von Trainer Kühbauer - Medien: Dietmar Kühbauer steht laut übereinstimmenden Medienberichten vor dem Aus als Trainer von Rapid Wien. Wie die "Kronenzeitung" und der "Kurier" in ihren Online-Ausgaben berichteten, soll die Trennung noch am Mittwoch offiziell werden. Kühbauer ist seit Oktober 2018 Chefcoach der Hütteldorfer. Im vergangenen April wurde sein Vertrag bis 2023 verlängert. (14:52)

sportreport.biz

Option nicht gezogen – Ex-Sturm Graz & Rapid-Stürmer Robert Beric ist auf Vereinssuche: © Sportreport In den vergangenen beiden Jahren stand Robert Beric in der nordamerikanischen Profi-liga MLS für die Chicago Fire auf dem Rasen. Der Vertrag des ehemaligen Sturm Graz & Rapid-Stürmers wurde nicht verlängert. Die Option auf eine Vertragsverlängerung wurde nicht gezogen. Somit ist der Slowene im Jänner vertragslos und somit ablösefrei verfügbar. In seiner bisherigen Karriere stand Robert Beric in der Saison 2013/14 für den SK Sturm Graz und von Sommer 2015 für die folgenden zwei Jahre für Rapid Wien […] Der Beitrag Option nicht gezogen – Ex-Sturm Graz & Rapid-Stürmer Robert Beric ist auf Vereinssuche erschien zuerst auf Sportreport . (12:20)

sportreport.biz

Rapid Wien: Trennung von Trainer Didi Kühbauer bereits beschlossene Sache?: © Sportreport Die schwachen Leistungen in den letzten beiden Spielen sollen beim SK Rapid Wien nun zu einem Trainerwechsel führen. Der Abgang von Didi Kühbauer soll bereits beschlossene Sache sein. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll am Dienstagabend in einer Präsidiumssitzung diese Entscheidung gefallen sein. Am Mittwochnachmittag, soll der Burgenländer in einem persönlichen Gespräch über diese Entscheidung informiert werden. Die Suche nach einem Nachfolger soll bereits gestartet worden sein. Eine offizielle Bestätigung für diesen Medienbericht liegt aktuell nicht vor. Didi […] Der Beitrag Rapid Wien: Trennung von Trainer Didi Kühbauer bereits beschlossene Sache? erschien zuerst auf Sportreport . (12:24)

sportreport.biz

Offiziell: Rapid Wien trennt sich von Trainer Didi Kühbauer: © Sportreport Die Spekulationen um die Ablöse von Didi Kühbauer als Cheftrainer von Rapid Wien waren kurz und intensiv, am Mittwochnachmittag wurde dieser Schritt offiziell bestätigt. Der 50-Jährige muss gemeinsam mit seinem Assistenten Manfred Nastl den sprichwörtlichen „Hut nehmen“. Dies teilten die Hütteldorfer in einer Presseaussendung mit. Interimistisch übernehmen Thomas Hickersberger und Steffen Hofmann das Training der Kampfmannschaft. Die Medieninfo im Wortlaut gibt es in der Infobox. Infobox: Änderungen im Trainerteam der Profimannschaft Nach mehr als drei Jahren geht mit […] Der Beitrag Offiziell: Rapid Wien trennt sich von Trainer Didi Kühbauer erschien zuerst auf Sportreport . (14:40)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Paukenschlag: Rapid Wien trennt sich von Cheftrainer Dietmar Kühbauer: Der SK Rapid und Cheftrainer Dietmar Kühbauer gehen offenbar getrennte Wege. Das berichten Medien am Mittwoch übereinstimmend. (13:49)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Kühbauer-Nachfolge: Übernehmen Gregoritsch und Feldhofer bei Rapid?: Nur wenige Minuten nach Dietmar Kühbauers Abschied bei Rapid Wien kursieren erste Gerüchte um die potenzielle Nachfolge. So sollen Werner Gregoritsch und Ferdinand Feldhofer eine Option darstellen. (16:52)

Tiroler Tageszeitung

Rapid Wien trennte sich „schweren Herzens" von Trainer Didi Kühbauer: Nach der 1:4-Niederlage gegen den WAC und dem drohenden Aus in der Europa League zog Rapid Wien personelle Konsequenzen. Hickersberger und Hofmann übernehmen interimistisch. (15:38)

Tiroler Tageszeitung

Trainer Kühbauer bei Rapid vor dem Aus, Barisic soll übernehmen: Nach der 1:4-Niederlage gegen den WAC und dem drohenden Aus in der Europa League zieht Rapid Wien anscheinend personelle Konsequenzen. (13:34)

Transfermarkt-A

Berichte: Kühbauer-Aus bei Rapid beschlossene Sache: Wie unter anderem der Kurier und die Kronen Zeitung berichten, steht die Entlassung von Rapid-TrainerDietmar Khbauer kurz bevor. Eine offizielle... (13:29)

Transfermarkt-A

"Schweren Herzens": Rapid trennt sich von Trainer Kühbauer: Vizemeister Rapid Wien hat sich von TrainerDietmar Khbauer getrennt. Der Club besttigte am Mittwochnachmittag nach entsprechenden Medienberichten das Aus des... (15:40)

Transfermarkt-A

Kühbauer-Aus bei Rapid: "Veränderung nicht mehr abzuwenden": Das 1:4 in Wolfsberg war zu viel.Dietmar Khbauer muss als Trainer des SK Rapid Wien vorzeitig gehen. Der Burgenlnder war seit 1. Oktober 2018 als Chefcoach bei seinem... (19:24)

Weltfußball

Rapid stellt Trainer Kühbauer frei: Das Aus von Dietmar Kühbauer als Trainer des SK Rapid nach mehr als drei Jahren ist besiegelt. Wie die "Grün-Weißen" offiziell bekannt geben, entbindet man den bisherigen Cheftrainer sowie Co-Trainer Manfred Nastl von seinen Aufgaben. (14:35)

WienerZeitung

Rapid bestätigt Trennung von Cheftrainer Kühbauer: Nach drei Jahren trennen sich die Wege von Dietmar Kühbauer und Rapid. Der Klub bestätigte am Mittwochnachmittag entsprechende Medienberichte. Das Aus der einstigen Vereinsikone wurde nach den jüngsten Niederlagen in der Europa League gegen Dinamo Zagreb (1:3) sowie in der Bundesliga gegen den WAC (1:4) besiegelt. "Er ist und bleibt ein Vorzeige-Rapidler, aber die aktuelle Situation erzwingt förmlich, neue Impulse zu setzen", wurde Präsident Martin Bruckner zitiert. Neben Kühbauer muss auch... (13:53)