2022-01-27

abseits.at

Wilde Gerüchte: Verpflichtet der LASK Konoplyanka oder Schwab: In den letzten 24 Stunden gab es rund um den LASK einige aufregende Gerüchte. Die Oberösterreicher sollen laut ukrainischen und griechischen Medien Interesse am 86-fachen ukrainischen Nationalspieler Yevgen Konoplyanka bzw. an Ex-Rapid-Kapitän Stefan Schwab haben.Wir wollen uns diese beiden Transfergerüchte genauer ansehen. Gerücht Nummer 1: Yevgen Konoplyanka  Die ukrainische Fußballseite... (15:55)

abseits.at

Neue Klubs für zwei Ex-Rapidler, Ried leiht Salzburg-Talent: Die Wintertransferzeit 2021/22 hat begonnen und bereits jetzt wurden einige Winterübertritte fixiert. Wir fassen die aktuellsten Transfers der nationalen und internationalen Fußballbühne kompakt zusammen! Thanos Petsos DM, 30, GRE | WSG Tirol – > FC Riga Nach Christoph Martschinko folgt auch ein zweiter, langjähriger Bundesligaspieler Trainer Thorsten Fink nach Lettland.... (10:28)

abseits.at

Offiziell: Ercan Kara wechselt in die USA: Vor exakt zwei Jahren, am 27. Jänner 2020, begann die Rapid-Laufbahn von Ercan Kara am Tag des Starts in ein Wintertrainingslager nach Belek. An diesem Ort in der türkischen Riviera hatte der Stürmer auch seinen letzten Ballkontakt für Rapid, denn der mittlerweile siebenfache ÖFB-Internationale, der vom SV Horn nach Hütteldorf... (15:06)

abseits.at

Kara-Transfer durch? Orlando teasert mit Video neuen 9er an!: Aller Voraussicht nach verliert der SK Rapid in dieser Transferperiode gleich zwei Spieler an die MLS. Kara flog zu medizinischen Tests zum Orlando City SC, der vor wenigen Stunden mit einem Video einen neuen Spieler anteaserte. Fountas wird hingegen spätestens im Sommer ebenfalls ein lukratives Angebot annehmen, wobei ein Wechsel... (06:49)

DerStandard

Ercan Kara wechselt von Rapid zu Orlando City: ÖFB-Teamstürmer wird in der Major League Soccer künftig in Violett Dress auflaufen (15:21)

DiePresse

ÖFB-Teamstürmer Kara verlässt Rapid gen USA: Ercan Kara wechselt von Grün-Weiß zu Violett. Der österreichische Teamspieler wird künftig für den Orlando City SC in der Major League Soccer spielen. (16:13)

KickitPedro

Yusi is back: Am 13. Jänner wurde die überraschende Nachricht kundgetan. Yusuf Demir, bei meiner Rapid als eines der größten Talente der Vereinsgeschichte gehandelt und im Juli 2021 zum großen (und einst stolzen und ruhmreichen) FC Barcelona gewechselt, kehrt zu seinem Stammverein retour. Ich habe den jungen Burschen nicht nur aufgrund seines herausragenden fußballerischen Talents irgendwie seit Jahren ins Herz... Weiterlesen (22:12)

Kleine Zeitung

Vorbereitung pausiert bis Montag, Rapid saß bei Heimflug im selben Flugzeug: In Hartberg wütet Corona derzeit heftig. Bei den Oststeirern seien mehrere Spieler positiv getestet worden. Die angesetzten Trainingseinheiten und Vorbereitungsspiele wurden abgesagt. (15:21)

Kleine Zeitung

Teamspieler Ercan Kara verlässt Rapid und spielt künftig in den USA: Ercan Kara verlässt Rapid Wien und schließt sich dem US-amerikanischen Team Orlando City SC an. (15:00)

Kleine Zeitung

Nationalteamspieler Ercan Kara verlässt Rapid und trägt künftig Violett: Ercan Kara verlässt Rapid Wien und schließt sich dem US-amerikanischen Team Orlando City SC an. (15:00)

Kurier

Stürmertag in der Liga: Millionendeal für Kara, Leihe für Monschein: Orlando präsentiert den Rapid-Goalgetter mit Dreijahresvertrag. Altach einigt sich auf eine Leihe vom LASK, und Ried bekommt Hilfe aus Salzburg. (10:21)

Kurier

Rapid-Trainer Ferdinand Feldhofer: "Wir werden das schon schaukeln": Feldhofer über den heftigen Umbruch im Rapid-Kader, die Suche nach neuen Stürmern, seinen Optimismus und ein Problem mit Rückkehrer Demir. (04:00)

Kurier

Stefan Schwab bestätigt Lockruf vom LASK: "Ich bleibe aber bei PAOK": Die Linzer wollen den früheren Rapid-Kapitän aus Saloniki holen. Der 31-jährige Schwab hätte mehrere Optionen, bleibt aber in Griechenland. (18:18)

Kurier

Stürmer-Tag in der Liga: Kara, Monschein und ein Top-Talent wechseln: Orlando präsentiert heute den Rapid-Goalgetter, Altach einigt sich auf eine Leihe vom LASK, und Ried bekommt Hilfe aus Salzburg. (10:21)

Laola1

Das können die MLS-Stars wie Kara & Co. verdienen: Mit dem Transfer von Ercan Kara vom SK Rapid zu Orlando City rücken auch in Österreich die Gehälter der MLS-Profis stärker ins öffentliche Interesse. Der ÖFB-Kicker erhält von Orlando City einen Vertrag als Designated Player bis Ende 2024 mit Optionen für zwei weitere Spielzeiten. Anders als in Europa werden die Bezüge der Kicker in der MLS im Laufe des Saison offengelegt, müssen die Klubs der nordamerikanischen Profiliga doch einen Salary Cap, eine Gehaltsobergrenze, einhalten. Das bringt theoretisch auch einen Maximalverdienst für die Spieler mit sich, der für die Superstars der Liga aber nicht gilt. LAOLA1 erklärt, was es damit auf sich hat. Designated-Player-Status als Lockmittel Das Gehaltsschema der MLS ist durch unzählige Kategorien, in welche die Spieler eingeteilt werden können - und sich dadurch auch unterschiedlich auf den Salary Cap auswirken - durchaus kompliziert. Für ausländische Spieler ist aber im Prinzip nur wichtig, ob sie als Designated Player eingestuft werden. Diese können in der MLS das ganz große Geld scheffeln. Kara ist im Übrigen der erste Österreicher, der als Designated Player verpflichtet wurde. Durch die Einführung der Designated-Player-Regel im Jahr 2007 lockte die Major League Soccer hochbezahlte Stars aus Europa und Südamerika an, um das Profil der Liga zu schärfen. Jedes Team darf drei Spieler mit dem Designated-Player-Status in seinen Reihen haben. Diese belasten den Salary Cap von 4,9 Millionen Dollar nur mit dem Maximalbetrag von 612.500 Dollar. Die Designated Player wie Kara selbst dürfen aber erheblich mehr als diesen Betrag verdienen. Der erste Designated Player der MLS-Geschichte war David Beckham, der 2007 einen Sechsjahres-Vertrag mit einem garantierten Jahresgehalt von 6,5 Millionen Dollar unterschrieb. Die Designated-Player-Regel trägt wenig verwunderlich den inoffiziellen Namen "David Beckham Rule". Zlatan Ibrahimovic verdiente während seines L.A.-Abenteuers sogar 7,2 Millionen jährlich. Die MLS-Bestverdiener der Vorsaison, Carlos Vela (6,3 Millionen Dollar) und Javier Hernandez (6,0 Millionen Dollar), schnüren für die Lokalrivalen LAFC bzw. Los Angeles Galaxy die Schuhe. Der Bezug von Ex-Juve-Stürmer Gonzalo Higuain bei Inter Miami beträgt 5.793.750 Dollar. Wie viel Lorenzo Insigne, der im Sommer zu Toronto FC stoßen wird, verdient, ist noch nicht bekannt. Der Ex-Rapidler Robert Beric war in der Vorsaison bei Chicago Fire mit einem Verdienst von 2,27 Millionen Dollar Spitzenverdiener. 81 Millionengehälter in der MLS Auch Akteure, die keine Designated Player sind, können mehr verdienen als den Salary-Cap-Maximalbetrag von 612.500 Dollar. Österreichs einziger MLS-Legionär in der Vorsaison, Daniel Royer - kein Designated Player - , verdiente 818.750 Dollar. Diese Mehrkosten müssen die Teams allerdings mit "Allocation Money" bezahlen, von der jede Franchise nur einen gewissen Betrag zur Verfügung hat. So können die jeweiligen Teams die Auswirkungen auf den Salary Cap auf bis zu 150.000 Dollar drücken. Spieler, die mehr als 1.612.500 Dollar im Jahr verdienen, müssen von den Teams als Designated Players geführt werden. Inter Miami wurde wegen solcher Tricksereien im Bezug auf den Vertrag von Blaise Matuidi im Vorjahr bestraft. Die Teams können "Allocation Money" auch im Rahmen von Spielerwechseln transferieren, so geschehen beim Wechsel von Ex-Austrianer Ismael Tajouri. LAFC bezahlte im vergangenen Dezember 400.000 Dollar "Allocation Money" an Charlotte FC, das sich den Offensivspieler zuvor gratis im Expansion Draft - wo sich neue Teams gewisse Kicker von anderen Franchises aussuchen können - geholt hatte. Tajouri verdiente in der Vorsaison übrigens 618.985 Dollar. In der Vorsaison verdienten 81 Spieler mindestens eine Million Dollar. Der Durchschnittskicker verdiente 418.365 Dollar. Das steht in starkem Kontrast zum jährlichen Mindestgehalt von 63.547 Dollar, beispielsweise für Jung- oder Reservespieler. (17:57)

Laola1

Fix! Rapid-Stürmer Ercan Kara folgt dem MLS-Ruf: Jetzt ist es offiziell! ÖFB-Teamstürmer Ercan Kara folgt dem Lockruf aus der Major League Soccer (MLS) und unterschreibt einen Vertrag beim Orlando City SC. Für das Team aus Florida startet die neue Saison 2022 Ende Februar. Er unterschreibt einen Dreijahres-Vertrag bis Ende 2024 mit vereinsseitiger Option für 2025 und 2026. Kara gilt als "Designated Player", von denen ein Team maximal drei im Kader haben darf - sie dürfen über dem Salary Cap verdienen. Vergangene Woche reiste Kara aus dem Trainingslager der Grün-Weißen ab, um Verhandlungen mit seinem neuen Arbeitgeber zu führen. Schon zum damaligen Zeitpunkt waren sich die Klubs einig, der Medizin-Check stand jedoch noch aus, der etwa auch einen MLS-Transfer von Dejan Ljubicic im Frühjahr 2020 verhinderte. Bei Kara klappte es jedoch mit dem Transfer. Damit verlässt der 26-jährige Wiener den SK Rapid auf den Tag genau nach zwei Jahren - und spielt künftig ausgerechnet in Violett. Insgesamt erzielte Kara in 84 Einsätzen für die Hütteldorfer 37 Tore und 16 Assists. Der Aufstieg 7-fachen ÖFB-Internationalen kann sich sehen lassen. Binnen sechs Jahren arbeitete sich der Mittelstürmer von der Wienerliga über die Regionalliga und 2. Liga bis zu Rapid noch, wo er anfangs bei Rapid II startete, jedoch schnell zum Stammspieler und Goalgetter der Hütteldorfer wurde. Nach zwei Jahren zieht er nun weiter, um seine erste Auslandsstation zu realisieren. (16:05)

Laola1

Österreich und die MLS: Kein "American Dream": Mit dem Abgang von Ercan Kara von Rapid Wien zu Orlando City könnte ein Exodus von Spielern der österreichischen Bundesliga in Richtung Major League Soccer seinen Beginn gefunden haben. Auch Karas Sturmpartner Taxiarchis Fountas wird spätestens im Sommer bei DC United ein Engagement in der nordamerikanischen Profi-Liga beginnen. Ob daraus sogar noch ein sofortiger Winter-Wechsel wird, werden die kommenden Tage zeigen. Sturms Identifikationsfigur Jakob Jantscher könnte bei einem Klub aus Texas ebenfalls noch einmal ein Auslandsabenteuer wagen. Doch wie schlugen sich Spieler, die aus Österreichs Profi-Ligen direkt in die MLS wechselten-  und umgekehrt? Und wie erfolgreich waren österreichische Legionäre in der Major League Soccer? LAOLA1 liefert die Antworten. Fröhliche Geschäfte zwischen Salzburg und New York Ercan Kara ist der 16. Spieler, der aus der österreichischen Bundesliga direkt in die MLS wechselte, ganz große Erfolgsgeschichten sucht man aber vergeblich. Der intensivste Transferstrom in die MLS besteht freilich zwischen Red Bull Salzburg und den von Gerhard Struber trainierten New York Red Bulls. Bislang acht Kicker, die Spielzeit benötigten oder in der Mozartstadt schlicht ausrangiert wurden, durften ihrer Beschäftigung dann in Harrison, New Jersey nachgehen. (23:07)

Laola1

Corona setzt TSV Hartberg außer Gefecht: Das Coronavirus wirbelt die Vorbereitung von Bundesligist TSV Hartberg auf die Frühjahrssaison durcheinander. Im Rahmen einer Covid-19-Testung am Donnerstag bekommen gleich einige Akteure einen positiven Befund. Betroffen sind Spieler wie auch Betreuer, genauere Angaben machen die Steirer dazu nicht. Die betroffenen Personen befinden sich mittlerweile in Quarantäne. Als Präventivmaßnahme wird das am Freitag angesetzte Testspiel gegen Zweitligist SV Lafnitz abgesagt. Zudem werden auch der gesamte Trainingsbetrieb und jegliche Medientermine bis Montag ausgesetzt. Am Sonntag wird es eine weitere Testreihe geben, am Montagnachmittag dann wieder ein Mannschaftstraining stattfinden. Für Hartberg startet das Frühjahr am 5. Februar (16:30 Uhr) mit dem ÖFB-Cup-Viertelfinale bei Rapid. (17:38)

Laola1

Die Vienna landet den nächsten Transfer-Coup: Die Vienna begrüßt den nächsten Österreich-Rückkehrer auf der Hohen Warte in Wien-Döbling. Nach Tomas Simkovic, der von FK RFS aus Lettland in die Regionalliga Ost wechselte, nimmt Österreichs ältester Fußballverein Lukas Grozurek unter Vertrag. Der 30-Jährige spielte zuletzt für den georgischen Meister FC Dinamo Batumi und erhält bei Vienna ein Arbeitspapier bis 2023. Neben Nils Zatl und Stephan Auer ist Grozurek der vierte Neuzugang der Vienna für das Frühjahr 2022. In Georgien absolvierte Grozurek im vergangenen Jahr 28 Spiele, erzielte zwei Treffer und verbuchte drei Assists. Der ehemalige Rapid-Spieler bringt die Erfahrung aus 191 Spielen in der österreichischen Bundesliga mit. Nach seiner Zeit in Hütteldorf (2010-2015) folgten die Stationen Admira, Sturm Graz, Karlsruher SC, SKN St. Pölten und das Abenteuer in Georgien bei Dinamo Batumi. Für Karlsruhe lief Grozurek in 18 Spielen der 2. Deutschen Bundesliga auf. "Mit Lukas Grozurek konnten wir noch einmal richtig Qualität verpflichten! Lukas ist ein Spieler der offensiv auf allen Positionen einsetzbar ist. Dadurch werden wir noch variabler in unserem Angriffsspiel", betont Markus Katzer, Sportdirektor der Vienna. "Ich bin sehr froh, dass es mit dem Wechsel geklappt hat. Die Gespräche mit dem Verein waren sehr gut. Bei der Vienna möchte ich mich noch einmal beweisen und alles geben, damit wir nächste Saison eine Liga höher spielen", hat Grozurek sein Ziel bereits Richtung Admiral 2. Liga gelegt.   (09:07)

Laola1

Orlando kündigt Kara-Transfer mit Video an: Das Warten hat wohl bald ein Ende! Der Orlando City SC veröffentlicht auf seinen Social-Media-Plattformen ein verheißungsvolles Video, in dem eine neue Nummer 9 angekündigt wird. Ein großgewachsener Spieler marschiert durch den dunklen Spielertunnel Richtung Spielfeld und alles deutet auf Ercan Kara hin, davon sind auch die Orlando-Fans in den Postings überzeugt. Der 26-jährige Rapid-Stürmer verabschiedete sich bereits vor einigen Tagen offiziell aus dem Trainingslager der Hütteldorfer in der Türkei, um für die Abwicklung letzter Details und den Medizin-Check nach Florida zu fliegen. Dass dieser ein gewisses Risiko bergen kann, unterstrich der geplatzte Transfer in die MLS von Dejan Ljubicic im Frühjahr 2020, bei dem fälschlicherweise eine Kreuzbandverletzung diagnostiziert wurde. Bei Kara dürfte der Deal nun durch und alle Formalitäten geklärt sein, sofern es sich bei der angekündigten Nummer 9 um niemand anderen als den Wiener handelt. Da in Orlando bereits die Nacht angebrochen ist, wird der Kara-Transfer wohl erst am Folgetag offiziell werden, was am Donnerstagnachmittag unserer Zeit wäre. (08:16)

Laola1

Rapid: Feldhofer schreibt Fountas noch nicht ab: In der Außendarstellung schwimmen dem SK Rapid die Felle davon. Ein Leistungsträger nach dem anderen nimmt Reißaus. Maximilian Ullmann ist bereits beim FC Venezia, Ercan Kara wird wohl noch am Donnerstag bei Orlando City SC präsentiert. Torhüter Richard Strebinger ist ebenso umworben wie Taxiarchis Fountas, dessen Abschied nur eine Frage der Zeit ist - wenn nicht noch im Winter, dann im kommenden Sommer. Trainer Ferdinand Feldhofer geht jedoch sehr relaxt mit der Situation um, selbst wenn mit Kara und Fountas die beiden Top-Stürmer im Frühjahr fehlen würden. "Erstens: Noch ist Taxi bei uns. Zweitens: Das kommt nicht aus heiterem Himmel. Wir sind vorbereitet!", offenbart der 42-jährige Steirer im "Kurier". "Ich wusste, dass viele Verträge auslaufen. Wir haben schon einige Entscheidungen getroffen, weitere werden folgen. Wir arbeiten das Schritt für Schritt ab. Auch wenn ich am liebsten am ersten Trainingstag gerne den fertigen Kader beisammen gehabt hätte - aber das ist nicht die Realität." Flexibilität ist bei Rapid in jeglicher Hinsicht gefragt. Die "Washington Post" berichtete, dass Fountas bei D.C. United in Washington spätestens ab Sommer 7 Millionen Euro, mehr als zwei Millionen pro Jahr verdienen soll. Ein Vorvertrag sei schon unterschrieben. Ob der Grieche bei einem Verbleib noch den vollen Fokus bei Rapid hätte oder ob ein sofortiger Verkauf sinnvoler wäre? "Es kommt, wie es kommt. Taxi kann ein absoluter Unterschiedsspieler sein und ist das derzeit auch. Ich bin sehr glücklich, wie er sich präsentiert. Das ist absolut vorbildlich von Taxi", erklärt Feldhofer. Sollten beide Stürmer gehen, könnten zwei neue Stürmer kommen. Es gäbe einen Plan, wie man das auffangen will. Auch Kara wird mit seiner physischen Stärke nicht eins zu eins zu ersetzen sein. Hoffnung macht jedoch die Rückkehr von Yusuf Demir, der im Trainingslager die nächsten Schritte machte. Doch Trainer Feldhofer betont, dass der 18-jährige Youngster noch nicht wieder der Alte ist: "Mit Yusi ist es sehr angenehm, weil er sehr engagiert und motiviert ist. Ich muss aber auf die Bremse steigen: Wir hatten körperliche Werte von seinem Abschied im Sommer, die er jetzt nicht mehr hat. Yusi ist grundsätzlich fit, aber es wird noch ein wenig dauern, bis er 90 Minuten spielen kann." (09:51)

Laola1

Stefan Schwab erteilt dem LASK eine Absage: Eine Bundesliga-Rückkehr von Stefan Schwab stand nur kurz im Raum. Der ehemalige Rapid-Kapitän hatte laut Giannis Chorianopoulos, dem Chefredakteur der griechischen Sportseite "sportime.gr", das Interesse des LASK auf sich gezogen. Sein jetziger Verein PAOK Saloniki habe demnach ein offizielles Angebot für den 31-Jährigen vorliegen. Gegenüber dem "Kurier" bestätigt der Legionär diese Meldung, erteilt den Linzern im gleichen Atemzug jedoch eine Absage. "Es gibt Interesse von mehreren Vereinen, auch aus Linz. Ich bleibe bei PAOK. Ich habe keine Absicht, den Verein im Winter zu verlassen." Schwab wechselte im Sommer 2020 nach Griechenland und bringt es bislang auf 77 Einsätze mit 12 Toren und 13 Assists. Diese Saison war der zentrale Mittelfeldspieler zwar fast durchgehend im Einsatz, gehörte zuletzt aber nicht immer zur Startelf. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, mit einer bestimmten Anzahl an Einsätzen würde er sich jedoch automatisch um ein Jahr verlängern. Außerdem soll Schwab bei Trainer Razvan Louchescu hohes Standing genießen. Erst gestern kam das spektakuläre Gerücht auf, wonach die "Athletiker" Interesse an Shakhtar-Reservist und Ukraine-Star Yevgen Konoplyanka zeigen (HIER nachlesen>>>). (19:36)

Laola1

Fix! Auch Taxiarchis Fountas geht in die MLS: Nach Ercan Kara (HIER nachlesen>>>) verliert der SK Rapid auch den zweiten Stürmer binnen weniger Stunden Richtung MLS - allerdings nicht mit sofortiger Wirkung. Taxiarchis Fountas wird sich im Juli ablösefrei D.C. United anschließen. Der Grieche unterschreibt beim US-Hauptstadt-Klub einen Vorvertrag und wird genau wie Kara ein "Designated Player", darf also über dem Salary-Cap-Maximum verdienen. Sein Vertrag läuft vorerst bis Sommer 2025, vereinsseitig gibt es eine Verlängerungsoption bis Ende 2025. Allerdings sollen Rapid und der neue Klub des Griechen noch über einen sofortigen Wechsel verhandeln. "Taxi ist ein Spieler, auf den wir uns extrem freuen. Weil wir das Gefühl haben, dass er die Qualität hat, Spiele im Angriffsdrittel für uns zu beeinflussen", so Dave Kasper, "President of Soccer Operations" bei D.C. United. Fountas wechselte im Sommer 2019 ablösefrei vom SKN St. Pölten nach Hütteldorf. In bislang 90 Spielen erzielte er 45 Tore für Grün-Weiß. Rapid verlässt er im Gegensatz zu Kara ablösefrei, sein Vertrag läuft am Ende der Saison aus. (21:00)

OÖ-Nachrichten

ÖFB-Teamstürmer Kara wechselte von Rapid zu Orlando City: WIEN. Ercan Kara wechselt von Grn-Wei zu Violett. Der sterreichische Fuball-Teamspieler wird knftig fr den Orlando City SC in der Major League Soccer spielen. (16:27)

Österreich

Rapid-Star Grüll: "Ich will zur WM": Rapid-Shootingstar im großen ÖSTERREICH-Talk nach dem Trainingslager in Belek. Gestern kehrte Rapid aus dem Trainingslager in Belek zurück. „Wir haben viel weitergebracht“, bilanziert Shootingstar Marco Grüll. Der 23-Jährige nahm sich elf Tage vor dem Rückrunden-Start Zeit für ÖSTERREICH, ließ sein Traum-Jahr 2021 Revue passieren, spricht über die Rückrunde, die zahlreichen Abgänge in Hütteldorf u... Weiterlesen (08:50)

Österreich

oe24-Wahl: Grüll in Poleposition: Marco Grüll steuert auf einen überlegenen Sieg zu, Rapid wird zum Abräumer. Die traditionelle oe24-Fußballerwahl geht in die ganz heiße Phase: Am Freitag in einer Woche endet das Voting - und es zeichnet sich schon jetzt ein größer Abräumer ab: Rapid Wien. Die Hütteldorfer liegen im Fan-Voting in acht von neun Kategorien an der Spitze, nur bei den Frauen nicht. Nachdem im Vorjahr der Spieler der S... Weiterlesen (11:59)

Österreich

Das sagt Kara zu Orlando Wechsel: Nach dem Wechsel in die USA meldet sich der Rapid-Bomber selbst zu Wort. Vor zwei Jahren wechselte Ercan Kara zum SK Rapid Wien. Diese Erfolgsgeschichte geht heute zu Ende. Der Österreicher wechselt in die USA. Ihn zieht es zu Orlando City. Im Zuge des Wechsels bezog Kara auch erstmals Stellung. (16:11)

Österreich

Ausverkauf bei Rapid: Nächster Spieler geht: Jetzt ist es fix: Rapid-Offensivspieler Taxiarchis Fountas wird zu D.C. United in die USA wechseln. Wien/Washington. Am Donnerstag gab der MLS-Club D.C. United die Verpflichtung von Taxiarchis Fountas bekannt. Der 26-jährige Offensivspieler bekommt einen Vertrag für sieben Millionen Euro bis Juni 2025. Der Verein kann den Vertrag bis Ende 2025 verlängern. Offen ist noch, ob Fountas bereits jetzt R... Weiterlesen (20:50)

Plinden

Alles klar: Kara nach fünf Jahren wieder in Violett! Geheim-Test von Rapid: Fünf Jahre nach seinem Abschied von den Austria-Amateuren trägt Ercan Kara wieder Violett. In der Major Soccer League bei Orlando. Er bestand Mittwoch die medizinischen Tests, Rapid gab den Abgang des 26 jährigen Stürmers offiziell bekannt, der Wechsel von Grün-Weiß zu Violett ist perfekt.  Karas Berater Sertan Günes und Emre Öztürk posteten stolz das Foto […] Der Beitrag Alles klar: Kara nach fün... Weiterlesen (19:39)

Rapid-Youtube

Der SK Rapid gedenkt den Opfern des Holocaust: (18:01)

SN

ÖFB-Teamstürmer Kara von Rapid in MLS zu Orlando City: Ercan Kara wechselt von Grün-Weiß zu Violett. Der österreichische Fußball-Teamspieler wird künftig für den Orlando City SC in der Major League Soccer spielen. Dies gaben sein bisheriger Verein Rapid und der Club aus Florida am Donnerstag bekannt. Kara erhält laut Angaben von Orlando einen Vertrag bis Ende 2024 mit Option auf eine Verlängerung 2025 und 2026. Für Rapid war der seit kurzem 26-Jährige seit zwei Jahren im Einsatz. Sein Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen. (16:24)

sportreport.biz

Offizielle Bestätigung: Ercan Kara wechselt von Rapid Wien in die USA zu Orlando City: © Sportreport Die Spatzen haben es schon länger von den Dächern gepfiffen, nun ist der Transfer von Ercan Karan in die USA beschlossene Sache. Der Stürmer wechselt vom Orlando FC und wird unterschreibt beim MLS-Team einen (Millionen-) Vertrag als „Designated Player“. Dies teilte sein bisheriger Verein Rapid Wien am Donnerstagnachmittag mittels einer Presseaussendung mit. Die Medieninfo im Wortlaut gibt es in der Infobox. Infobox: Vor exakt zwei Jahren, am 27. Jänner 2020, begann die Rapid-Laufbahn von Ercan Kara am Tag […] Der Beitrag Offizielle Bestätigung: Ercan Kara wechselt von Rapid Wien in die USA zu Orlando City erschien zuerst auf Sportreport . (15:14)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: "Werde Rapid dankbar bleiben": Ercan Kara verabschiedet sich aus Hütteldorf: Jetzt ist es offiziell: Ercan Kara verlässt den SK Rapid Wien und wird nun in die nordamerikanische Major League Soccer zu Orlando City wechseln. (17:07)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Ferdinand Feldhofer über Yusuf Demir: "Nicht zu viel erwarten": Am Mittwochabend landete der SK Rapid wieder in Wien, das Trainingslager in Belek ist vorbei. Trainer Ferdinand Feldhofer spricht über die zwölf Tage in der Türkei und Rückkehrer Yusuf Demir. (08:37)

Transfermarkt-A

Zweiter MLS-Abgang bei Rapid Wien: Fountas wechselt zu D.C. United: Der SK Rapid Wien verliert nach Ercan Kara (26; Orlando City) einen zweiten Angreifer an die MLS:Taxiarchis Fountas wechselt zu D.C. United im Gegensatz zu Kara allerdings erst nach... (21:56)

Transfermarkt-A

Rapid Wien: Wechsel von Ercan Kara zu Orlando City fix – Stürmt mit Pato: Der Wechsel vonErcan Kara (26) in die MLS ist perfekt. Der mit wettbewerbsbergreifend 14 Toren in 32 Partien auch in dieser Saison erfolgreichste Offensivspieler von Rapid Wien... (16:05)