2022-02-05

abseits.at

Rapid-Fans: „Gegen Hartberg zählt nur der Aufstieg“: Der SK Rapid bestreitet heute das erste Pflichtspiel der neuen Saison und trifft zuhause im ÖFB-Cup-Viertelfinale auf Hartberg. Wir wollen uns ansehen was sich die Fans von dieser Partie erwarten und ob sie mit einem Aufstieg ins Semifinale rechnen. Alle Kommentare stammen aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußball-Diskussionsforum.... (07:00)

ASB-Rapid

SK Rapid Wien - TSV Hartberg 1:2 (1:1): Feldhofer raus! Kitagawa ist eine Witzfigur. Es tut weh, dem beim Kicken zuzusehen. Immer wieder die gleiche Scheißpartie. Ich habe es so satt.  (17:23)

ASB-Rapid

SK Rapid Wien - TSV Hartberg [LIVE]: Auf geht's       (15:15)

Brucki

Rapid – Hartberg 1:2 (1:2): ÖFB-Cup, Viertelfinale, 5.2.2022 Weststadion, 2.000 Eine Konstante: Der Cup bleibt ein Krampf. Rapid scheidet im Viertelfinale aus. Eine Konstante: Rapid macht Hoffnung, aber es bleibt nicht dabei. Das Match begann auch ohne Fountas und Ljubičić (und dem aus dem Aufgebot gestellten Strebinger) gut gegen Hartberg – deren Matchvorbereitung durch ein Coronacluster und dem zeitweisen Ausfall von elf i... Weiterlesen (15:30)

DerStandard

ÖFB-Cup: Rapid nach 1:2 gegen Hartberg ausgeschieden: Knasmüllner-Traumtor reicht für die Wiener nicht zum Aufstieg (17:32)

DiePresse

Rapids Traumtor war gegen Hartberg zu wenig: Die Hütteldorfer gingen im Viertelfinale zwar sehenswert in Führung, machten sich aber den Ausgleich quasi selbst - und verloren schließlich 1:2. (17:26)

DiePresse

Rapid scheidet im Cup-Viertelfinale gegen Hartberg aus: Die Hütteldorfer gingen zwar mit einem Traumtor in Führung, machten sich aber den Ausgleich quasi selbst - und verloren schließlich 1:2. (17:26)

DiePresse

Rapids Traumtor war im Cup gegen Hartberg zu wenig: Die Hütteldorfer gingen im Cup-Viertelfinale zwar sehenswert in Führung, schossen sich aber den Ausgleich quasi selbst - und verloren schließlich 1:2. (17:26)

Kleine Zeitung

Kurt Russ: "Ob das Sinn macht, werden wir dann sehen": Im Cup-Viertelfinale trifft Hartberg heute (16.30 Uhr) nach einer turbulenten Woche auf Rapid. Die Oststeirer wollen sich trotz einiger Ausfälle nicht verstecken. Rapid-Trainer Feldhofer kümmert die Aufstellung der Hartberger wenig. (04:30)

Kleine Zeitung

Hartberg gewinnt und steht im Cup-Halbfinale: Hartberg hat sich im Cup-Viertelfinale in Hütteldorf gegen Rapid mit 2:1 durchgesetzt und zieht damit ins Cup-Halbfinale ein. Jürgen Heil und Philipp Sturm trafen nach Rückstand für die Steirer. (17:24)

Kleine Zeitung

Florian Faist: "Da können noch fünf ausfallen, das macht die Mannschaft so geil": Hartberg steht nach dem 2:1 gegen Rapid verdient im Cup-Halbfinale. Die Reaktionen nach dem Spiel. (19:07)

Kleine Zeitung

Mit dieser Elf spielt Hartberg im Cup bei Rapid: Corona hat die Pläne der Hartberger vor dem Cup-Viertelfinale gehörig durcheinander geworfen. Jetzt steht fest, wer für den TSV auflaufen kann. Um 16.30 Uhr wird angepfiffen. (14:16)

Kleine Zeitung

Rapid führt und diktiert nach Belieben: Corona hat die Pläne der Hartberger vor dem Cup-Viertelfinale gehörig durcheinander geworfen. Jetzt steht fest, wer für den TSV auflaufen kann. Um 16.30 Uhr wird angepfiffen. (15:46)

Kurier

Rapid wagt mit dem Feldhofer-Stil den vierten Neustart dieser Saison: Trainer Feldhofer ist überzeugt: Schon beim Cup-Viertelfinale gegen Hartberg wird sich im Rapid-Spiel einiges ändern. Worauf es in Hütteldorf ankommt. (04:00)

Laola1

Hartberg kickt Rapid aus dem ÖFB-Cup: Der TSV Hartberg steht im Halbfinale des ÖFB-Cups! Die Oststeirer werfen den SK Rapid Wien mit einem 2:1-Auswärtssieg im Viertelfinale aus dem Bewerb. Dabei gelingt Rapid eigentlich ein Start nach Maß. Nach nur wenigen Minuten versenkt Christoph Knasmüllner einen herrlichen Außenrist-Schuss traumhaft im Kreuzeck (7.). Die Hütteldorfer legen sich nach dem starken Beginn allerdings selbst ein Ei: Emanuel Aiwu patzt als letzter Mann im Spielaufbau, kann sich den Ball nicht ordentlich annehmen. Jürgen Heil grätscht dazwischen und gleicht aus (23.). Bei Rapid ist der Faden in weiterer Folge gerissen. Während die Hütteldofer zunächst noch im Glück sind, da ein vermeintlicher Hartberg-Elfer nach VAR-Überprüfung nicht gegeben wird, klingelt es nur wenige Augenblicke später aber doch. Youba Diarra legt ab auf Philipp Sturm, der die Hartberger Führung besorgt (45+2.). Rapid hat in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel, weiß mit dem Ball allerdings wenig anzufangen. Auch Comebacker Yusuf Demir und Neuzugang Ferdy Druijf, die nach 55 Minuten eingewechselt werden, können die Niederlage nicht mehr verhindern. Kurz vor Schluss hält Hartberg-Keeper Faist einen Petrovic-Kopfball, einen Demir-Kopfball klärt Klem auf der Linie. Hartberg verteidigt die Führung aber erfolgreich über die Zeit.  Zudem fliegt der eingewechselte Dalibor Velimirovic wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (79.). Die Halbfinal-Paarungen finden zwischen 1. und 3. März statt. (18:23)

Laola1

Alar und Tanzmayr kehren St. Pölten den Rücken: Der spusu SKN St. Pölten vermeldet zwei Tage vor Ende der Transferphase zwei Abgänge! Wie der Klub aus der Admiral 2. Liga bekanntgibt, werden die Verträge von Deni Alar und Marcel Tanzmayr einvernehmlich aufgelöst. Alar, der in dieser Saison wettbewerbsübergreifend in 17 Spielen zum Einsatz kam und sechs Tore beisteuerte, verlässt die Niederösterreicher bereits nach einem halben Jahr. Erst im Sommer übersiedelte der 32-jährige Stürmer vom SK Rapid zum Wolfsrudel. Für den 20-jährigen Offensiven Tanzmayr ist nach zweieinhalb Jahren bei St. Pölten Schluss. Insgesamt bestritt der gebürtige Wiener 15 Partien, in denen ihm ein Treffer im September 2020 gegen Admira Wacker glückte. "Ich möchte mich bei beiden Spielern im Namen des gesamten Vereins für ihre Leistungen, die sie für den spusu SKN St. Pölten erbracht haben, bedanken und wünsche ihnen alles Gute für ihre sportliche und private Zukunft", teilt Geschäftsführer Sport Jan Schlaudraff in einer Pressemitteilung mit. (16:06)

Laola1

Rapids Selbstfaller im ÖFB-Cup: "Scheiß-Gefühl!": "Ein absoluter Selbstfaller, natürlich ist das enttäuschend!" Ferdinand Feldhofer steht beim SK Rapid für den Neustart. Nach der Vorbereitung frohlockte der Steirer, doch gleich zu Beginn setzte es eine bittere 1:2-Heimpleite im ÖFB-Cup-Viertelfinale gegen den TSV Hartberg (Spielbericht >>>). Damit ist sicher: Auch 27 Jahre nach dem letzten Cup-Titel landet die Trophäe nicht in Wien-Hütteldorf. Peter Guggi bleibt somit der letzte Rapidler, der Rapid zu einem Cup-Erfolg schoss. Mit großen Ambitionen gestartet, ist die Ernüchterung groß. "Natürlich ist es ein Tiefschlag. Wir haben uns vorgenommen, hier weiterzukommen, deshalb ist es im Moment ein Scheiß-Gefühl. Das darf uns nicht mehr passieren, dass wir durch einen Fehler den Faden verlieren", war Marco Grüll, der zuvor noch die Auszeichnung "Rapidler des Jahres 2021" verliehen bekam, im "ORF" fuchsteufelswild. Die wohl letzte Titel-Chance in diesem Jahr ist mit dem Neustart im ersten Spiel nach der Winterpause schon wieder dahin. Feldhofer meint bei der Pressekonferenz dazu: "Enttäuschung ja, aber ich habe wirklich nicht an den Titel gedacht. Ich denke wirklich immer nur von Spiel zu Spiel. Der Titel wäre wünschenswert gewesen, wir haben es uns erhofft. Wir haben den eingeschlagenen Weg auch fortgesetzt. Der Weg geht auch weiter - einen Titel werden wir voraussichtlich aber nicht mehr holen." Dabei lief anfangs alles nach Plan. 4-4-2-Formation mit Raute - wie einstudiert. Allerdings durch die krankheitsbedingten Ausfälle von Taxi Fountas und Robert Ljubicic geschwächt. Intensiver Beginn mit viel Pressing, schnellen Sprints, guten Kombinationen und der Führung per Traumtor durch Christoph Knasmüllner (7.). Doch dann passierte etwas, womit auch Feldhofer nicht gerechnet hätte. (20:11)

Laola1

Hartbergs Coup: "Egal, wie viele Corona-Fälle...": Der TSV Hartberg hat eine turbulente Woche hinter sich. Die Oststeirer hatten zu Beginn der vergangenen Woche etliche Corona-Fälle innerhalb der Mannschaft zu beklagen, was den Trainingsbetrieb für einige Tage zum Stillstand brachte. Zwar fanden einige Spieler rechtzeitig für den ÖFB-Cup-Hit gegen Rapid zurück aufs Spielfeld, bei hundert Prozent war Hartberg aber bei weitem nicht - umso höher ist die Leistung beim 2:1-Viertelfinal-Sieg (Spielbericht >>>) über die Hütteldorfer einzuschätzen. Einer, der am Samstag in die Bresche springen musste, war Florian Faist, der die etatmäßige Nummer eins Rene Swete mit Bravour vertrat. "Ich bin ein bisschen sprachlos, muss ich ehrlich sagen, ein bisschen überwältigt", erklärt Faist im "ORF". Der 32-Jährige ist schon lange im Geschäft dabei, so ein nervenaufreibendes Spiel hat aber auch er noch nicht so oft erlebt. "Ich glaube, 2019 habe ich das letzte Mal gespielt und jetzt in Hütteldorf 2:1 im Cup zu gewinnen – da fehlen mir ein bisschen die Worte", so der langjährige Reservist. Faist: "Habe gewusst, wenn wir nur ein Tor kriegen..." Faist erwartete ein schweres Spiel, bis auf das Traumtor von Christoph Knasmüllner zu Beginn des Spiels musste er jedoch kein einziges Mal hinter sich greifen. "Sie haben mir schon vorher gesagt, dass ich den heute oft rausholen werde müssen, aber zum Glück nur einmal", freut sich Faist. Während der Keeper gemeinsam mit der Defensive im Anschluss hinten den Laden dicht hielt, machte die Offensive ebenso ihren Job und drehte das Spiel. "Ich habe gewusst, wenn wir nur ein Tor kriegen, sind wir im Stande, auch als Corona-geschwächte Mannschaft das Spiel zu gewinnen", legt der Schlussmann nach. Speziell mit der Vorgeschichte und alldem, was die Hartberger in der letzten Woche über sich ergehen lassen mussten, schmeckt dieser Sieg in Hütteldorf umso süßer. Russ: "Habe einen Riesenstolz" "Ich glaube, wir haben heute gezeigt, was Hartberg ausmacht. Das ist Leidenschaft, unbändiger Wille, egal, wie viele Corona-Fälle wir haben. Jeder kämpft für jeden. Egal, wer im Tor steht, egal, wer vorne spielt. Ich glaube, das macht uns unberechenbar und zu einem sehr unangenehmen Gegner", singt Faist ein Loblied auf seine Kollegen. Einer, der in den Lobgesang einstimmt, ist Cheftrainer Kurt Russ: "Ich bin überglücklich, meine Mannschaft hat alles gegeben. Dafür, was wir in der Vorbereitung erlebt haben, habe ich einen Riesenstolz auf das Team. Es war auch ein verdienter Sieg. Ab dem Ausgleich waren wir super in der Partie drin." Nach so einem Spiel ist nun feiern angesagt - und das zurecht. "In der Kabine werden wir dann jetzt mal Jubelgesänge anstimmen, dann wird es natürlich eine lustige Heimfahrt. Wenn du gewinnst, sind die Heimfahrten immer lustig", weiß Faist. (21:12)

Laola1

2. Pleite in Folge für Rapid-Gegner Vitesse: Für Vitesse Arnheim läuft es in der niederländischen Eredivisie aktuell nicht nach Wunsch. Der Gegner von Rapid im Sechzehntelfinale der Europa Conference League unterliegt am Samstagabend dem Vierten Twente Enschede auswärts klar mit 0:3 und kassiert damit die zweite Meisterschafts-Niederlage in Folge. In der Tabelle sind Stürmer Adrian Grbic (Bild), der bis zur 75. Minute spielt, und Co. nach 21 Runden Sechster. Vor dem Hinspiel-Duell in Wien mit Rapid (17. Februar) geht es noch im Cup gegen Ajax Amsterdam (Mittwoch/auswärts) und in der Liga gegen PSV Eindhoven (Samstag/daheim). (23:41)

Laola1

Neuer Klub von Deni Alar steht bereits fest: Deni Alar hat nur wenige Stunden nach seinem Abschied vom SKN St. Pölten (Mehr dazu >>>) einen neuen Klub gefunden! Der 32-jährige Stürmer unterschreibt bei Regionalligist Vienna. Wie die Wiener am Samstag mitteilen, unterschreibt der ehemalige Goalgetter von Rapid Wien und Sturm Graz einen Vertrag bis 2023. Mit dem ebenfalls von St. Pölten abwandernden Marcel Tanzmayr vermeldet die Vienna zudem einen zweiten Neuzugang. "Ich bin generell sehr zufrieden mit dieser Transferperiode. Mit Deni Alar bekommen wir einen Stürmer mit einer riesigen Qualität im Abschluss, der auch sehr spielstark ist. Mit Marcel Tanzmayr konnten wir zusätzlich ein vielversprechendes Nachwuchstalent verpflichten", erklärt Vienna-Sportdirektor Markus Katzer in einer Klubmitteilung. "Nach den Gesprächen mit der sportlichen Führung war ich mir schnell sicher, dass hier etwas Großes im Entstehen ist. Die Vienna ist einer der Traditionsvereine in Österreich, deshalb bin ich umso glücklicher, bei diesem langfristigen Projekt meinen Beitrag leisten zu können", so Deni Alar. Die Vienna liegt nach 13 absolvierten Spielen an zweiter Stelle der Regionalliga Ost. Auf Tabellenführer Stripfing fehlen zwei Punkte. (20:04)

Laola1

Demir & Druijf im Cup zunächst auf der Bank: Vor dem ersten Pflichtspiel des neuen Kalenderjahres ist die Zuversicht bei Rapid groß. Die Hütteldorfer bekommen es am Samstag im ÖFB-Cup-Viertelfinale daheim mit dem TSV Hartberg (ab 16:30 Uhr im LIVE-Ticker) zu tun und gelten nicht nur aufgrund der jüngsten Corona-Probleme beim Gegner als Favorit. Rapid-Cheftrainer Ferdinand Feldhofer setzt am Samstag im Sturm anstelle des abgewanderten Ercan Kara auf Oliver Strunz. Neuzugang Ferdy Druijf sitzt zunächst, genauso wie Rückkehrer Yusuf Demir, auf der Bank. Bei Hartberg finden sich mit Patrick Farkas, Youba Diarra und Okan Aydin drei Winter-Neuzugänge in der Startelf. Noch ist es ein Geheimnis, in welcher Formation Feldhofer seine Truppe ins Rennen schickt. Ein 4-3-3 ist genauso möglich wie ein probiertes 4-4-2 mit Raute oder das gewohnte 4-2-3-1. Rapid-Startelf: Gartler - Stojkovic, Aiwu, Hofmann, Moormann - Knasmüllner, Petrovic, Auer - Kitagawa, Strunz, Grüll. Rapid-Bank: Hedl, Demir, Schick, Oswald, Arase, Druijf, Velimirovic Hartberg-Startelf: Swete - Farkas, Rotter, Steinwender, Klem - Kainz, Diarra - Aydin, Heil, Sturm - Avdijaj Hartberg-Bank: Pußwald, Erhardt, Schantl, Sonnleitner, Tadic, Kofler, Paintsil Trainer Ferdinand Feldhofer berichtet von einer gelungenen Vorbereitung und blickt dem Startschuss erwartungsfroh entgegen. "Die Jungs haben richtig hart an sich gearbeitet. Sie haben eine Dynamik entwickelt, die uns allen ein gutes Gefühl gibt", sagt der Steirer und ergänzt, die interne Stimmung sei "wirklich hervorragend". Das soll gegen Hartberg von Beginn an zu spüren sein. "Wir werden aktiv sein und viel Leidenschaft auf den Rasen bringen", verspricht Feldhofer. 2.000 Zuschauer sind im Allianz Stadion erlaubt, es gilt die 2G-Regel, außer bei der Konsumation ist eine FFP2-Maske zu tragen. Die Fans werden wohl schon den neuen Stoßstürmer Ferdy Druijf zu sehen bekommen. "Er ist voll im Saft, macht einen sehr guten und sehr sympathischen Eindruck. Es kann durchaus sein, dass er im Kader steht", meint Feldhofer und schwärmt augenzwinkernd von Druifjs "super Vornamen. Der ist wirklich top". Kein Platz mehr für Richard Strebinger (15:28)

Laola1

Wacker Innsbruck holt U21-Teamspieler leihweise: Kurz bevor das Winter-Transferfenster am 7. Jänner in Österreich schließt, schlägt Wacker Innsbruck neuerlich zu. Wie die Tiroler am Samstag verkünden, wird Julian Buchta von Bundesligist FC Flyeralarm Admira ausgeliehen. Der 21-jährige Verteidiger wechselt bis zum Saisonende leihweise in die Admiral 2. Liga. Buchta, der am 11. September 2020 sein Bundesliga-Debüt gegen den SK Rapid feierte, kam in dieser Saison unter Andreas Herzog zu keinem Profi-Einsatz. Der U21-Nationalspieler soll in Innsbruck Spielpraxis sammeln und zur neuen Spielzeit in die Südstadt zurückkehren. "Ich bin sehr glücklich, dass der Wechsel zum FC Wacker Innsbruck geklappt hat. Ich möchte mich hier beweisen und natürlich so viele Spiele wie möglich absolvieren. Ich bin mir sicher, dass mehr Qualität in der Mannschaft steckt, wie der aktuelle Tabellenplatz aussagt. Ich werde versuchen meinen Teil dazu beizutragen, damit wir zurück in die Erfolgsspur zu kommen", kommentiert Buchta den Leih-Deal. Seit 2014 ist der Rechtsverteidiger fixer Bestandteil diverser Nachwuchsnationalteams - zuletzt spielte er unter Werner Gregoritsch in der U-21 Nationalmannschaft und kam in der EM-Qualifikation Anfang Oktober beim Spiel gegen Estland zum Einsatz. (15:52)

Laola1

Ercan Kara bei Orlando-Preseason-Game verletzt out: Schlechte Nachrichten von Ercan Kara! Der Ex-Rapidler muss im Preseason-Spiel seines neuen MLS-Klubs Orlando City SC gegen den FC Dallas früh in der Partie, noch vor der Halbzeit, verletzt vom Platz. Der ÖFB-Stürmer wird ausgewechselt, von Tesho Akindele ersetzt und humpelt nur mit Unterstützung von Betreuern die Seitenlinie entlang. Mit einem Golf-Cart wird er schlussendlich vom Gelände befördert (siehe Video unten). Vorausgegangen ist der Verletzung ein böses Foul am 26-jährigen Wiener, in der weiteren Folge kann der Angreifer keinen Druck auf das Bein ausüben. Bei der in den USA allgemein als "Lower Body Injury" beschriebenen Verletzung können noch keine genaueren Angaben gemacht werden. US-Medien spekulierten anfangs mit einer Knieverletzung, doch es soll sich "nur" um eine Knöchelverletzung handeln. Auf LAOLA1-Nachfrage bestätigt Karas Management, dass er leicht umgeknöchelt sei, angeblich handle es sich um nichts Schlimmeres. Vorsichtige Entwarnung also und Hoffnung für Kara in seinen ersten Tagen und Wochen bei seinem neuen Abenteuer. (21:57)

OÖ-Nachrichten

Rapid im ÖFB-Cup-Viertelfinale ausgeschieden: WIEN. Rapid hat sich am Samstag aus dem Fuball-FB-Cup verabschiedet. Die Htteldorfer kassierten im Viertelfinale gegen den TSV Hartberg eine 1:2-Heimniederlage und mssen damit weiterhin auf ihren ersten Pokal-Triumph seit 1995 warten. (18:37)

Österreich

Rapid vor Jahresauftakt im Cup voller Zuversicht: Die Hütteldorfer sind gegen Corona-geschwächte Hartberger Favorit - Coach Feldhofer spürt ein "richtig gutes Gefühl". Vor dem ersten Pflichtspiel des neuen Kalenderjahres ist die Zuversicht bei Rapid groß. Die Hütteldorfer bekommen es am Samstag ( ab 16:30 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker ) im Fußball-Cup-Viertelfinale daheim mit dem TSV Hartberg zu tun und gelten nicht nur aufgrund der jüngsten Corona-... Weiterlesen (12:34)

Österreich

Cup-Aus im Viertelfinale! Rapid scheitert an Hartberg: Rapids Cup-Fluch hält an! Die Hütteldorfer scheitern zuhause im Viertelfinale des ÖFB-Cups an Hartberg. Die Steirer verwandeln einen frühen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg und stehen nun im Cup-Halbfinale. Mehr Infos in Kürze... (18:24)

Plinden

Hartberg jubelt – daher bleibt Rapid im 14. Jahr hintereinander ohne Titel: Die von Rapids Trainer Ferdinand Feldhofer angekündigte neue „Herrlichkeit“ in Grün-Weiß dauerte nur 23 Minuten. Mit dem Ausgleich von Hartberg war sie vorbei. Am Ende gewann der Außenseiter vor 2000 Zuschauer 2:1 (2:1), jubelte Präsidenten Brigitte Annerl bereits zum vierten Mal im Allianz-Stadion mit ihren Spielern (Bild oben). Hartberg steht damit zum dritten Mal im […] Der Beitrag Hartberg jub... Weiterlesen (20:50)

Rapid-Youtube

Stimmen nach der Cup-Niederlage gegen Hartberg: (18:23)

Rapid-Youtube

Marco Grüll über seine Wahl zum Rapidler des Jahres 2021: (08:00)

Rapid-Youtube

#Demir10 | Unsere neue Nummer 10: (10:00)

SN

Rapid im ÖFB-Cup-Viertelfinale out - 1:2 gegen Hartberg: Rapid hat sich am Samstag aus dem Fußball-ÖFB-Cup verabschiedet. Die Hütteldorfer kassierten im Viertelfinale gegen den TSV Hartberg eine 1:2-Heimniederlage und müssen damit weiterhin auf ihren ersten Pokal-Triumph seit 1995 warten. Christoph Knasmüllner brachte die Hausherren in der siebenten Minute in Führung, die Steirer sorgten noch vor der Pause durch Jürgen Heil (23.) und Philipp Sturm (45.+2) für die Wende. (18:38)

sportreport.biz

LIVE: Rapid Wien vs. TSV Hartberg: © Sportreport Im Viertelfinale des ÖFB Cup steht im Allianz Stadion das Duell Rapid Wien vs. TSV Hartberg auf dem Programm. Die Ausgangsposition im Vorfeld des Spiels könnte unterschiedlicher kaum sein. Das hat allerdings – leider keine – sportliche Hintergründe. Bei den Oststeirern gab und gibt es im Vorfeld des Spiels leider ein bestimmendes Thema: Corona! In der finalen Phase der Vorbereitung war praktisch der halbe Kader von einer Erkrankung betroffen! Eine gute oder gar ideale Vorbereitung sieht definitiv anders […] Der Beitrag LIVE: Rapid Wien vs. TSV Hartberg erschien zuerst auf Sportreport . (15:01)

sportreport.biz

Überraschung perfekt – TSV Hartberg gewinnt bei Rapid Wien und steigt ins Cup-Halbfinale auf: © Sportreport Der TSV Egger Glas Hartberg steht als dritter Verein im UNIQA ÖFB Cup-Halbfinale 2021/22. Die Oststeirer setzen sich am Samstagnachmittag auswärts gegen den SK Rapid mit 2:1 durch. Im Westen Wiens erwischen die Gastgeber eindeutig den besseren Start. In der siebenten Minute behauptet Marco Grüll den Ball zunächst im Strafraum, dann bedient Koya Kitagawa den frei stehenden Christoph Knasmüllner, der den Ball mit dem Außenrist elegant ins lange Eck zur Führung für Rapid schlenzt. Auch danach dominieren die […] Der Beitrag Überraschung perfekt – TSV Hartberg gewinnt bei Rapid Wien und steigt ins Cup-Halbfinale auf erschien zuerst auf Sportreport . (18:30)

sportreport.biz

Video: Ferdinand Feldhofer (Trainer SK Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen TSV Hartberg: Im Allianz Stadion stand in der Viertelfinale der ÖFB-Cups das Spiel zwischen SK Rapid Wien und TSV Hartberg auf dem Programm. Das Spiel endete 1:2. Nach dem Spiel stand SK Rapid Wien-Trainer Ferdinand Feldhofer bei der Pressekonferenz den Journalisten Rede & Antwort. Wir waren mit der Kamera dabei.     weiterf¸hrende Links: – [Video] die Pressekonferenz mit TSV Hartberg-Trainer Kurt Russ – zum Spielbericht – das war der LIVE Ticker Der Beitrag Video: Ferdinand Feldhofer (Trainer SK Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen TSV Hartberg erschien zuerst auf Sportreport . (19:46)

sportreport.biz

SK Rapid Wien gegen TSV Hartberg – die Bilder vom ÖFB-Cup-Spiel:   ªª zum Artikel ªª zu weiteren Fotos   Wir zeigen die Bilder vom ÖFB-Cup Spiel SK Rapid Wien gegen TSV Hartberg aus dem Allianz Stadion. Im Allianz Stadion trafen im Rahmen der ÖFB-Cup die Teams von SK Rapid Wien und TSV Hartberg aufeinander. Sehen sie die Bilder vom Spiel SK Rapid Wien gegen TSV Hartberg im Rahmen der ÖFB-Cup. Wir zeigen die Bilder vom ÖFB-Cup Spiel aus dem Allianz Stadion. Im Allianz Stadion trafen im Rahmen der ÖFB-Cup die […] Der Beitrag SK Rapid Wien gegen TSV Hartberg – die Bilder vom ÖFB-Cup-Spiel erschien zuerst auf Sportreport . (19:45)

sportreport.biz

Video: Kurt Russ (Trainer TSV Hartberg) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen SK Rapid Wien: Im Allianz Stadion stand in der Viertelfinale der ÖFB-Cups das Spiel zwischen SK Rapid Wien und TSV Hartberg auf dem Programm. Das Spiel endete 1:2. Nach dem Spiel stand TSV Hartberg-Trainer Kurt Russ bei der Pressekonferenz den Journalisten Rede & Antwort. Wir waren mit der Kamera dabei.     weiterf¸hrende Links: – [Video] die Pressekonferenz mit SK Rapid Wien-Trainer Ferdinand Feldhofer – zum Spielbericht – das war der LIVE Ticker Der Beitrag Video: Kurt Russ (Trainer TSV Hartberg) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen SK Rapid Wien erschien zuerst auf Sportreport . (19:42)

Spox-Media

ÖFB-Cup: Feldhofer nach Rapids Cup-Pleite gegen Hartberg: "Ich dachte, wir sind weiter": Der TSV Hartberg steht als dritter Verein im ÖFB Cup-Halbfinale 2021/22. Die Oststeirer setzen sich am Samstagnachmittag auswärts gegen den SK Rapid mit 2:1 durch. Rapid-Trainer Ferdinand Feldhofer zeigte sich nach dem Spiel irritiert. (23:29)

Tiroler Tageszeitung

Hartberg wirft Rapid aus dem ÖFB-Cup, Wacker schlägt am Transfermarkt zu: Mit uns bleibt ihr auf dem Rasen und abseits des Stadions stets am Ball – aktuelle Ergebnisse, kuriose Aussetzer und die heißesten Transfergerüchte inklusive ... (19:09)

Weltfußball

Rapid im Viertelfinale out - 1:2 gegen Hartberg: Rapid hat sich am Samstag aus dem ÖFB-Cup verabschiedet. Die Hütteldorfer kassierten im Viertelfinale gegen den TSV Hartberg eine 1:2-Heimniederlage. (17:30)