2022-03-21

abseits.at

Austria-Fans: „Am Ende wäre ein Sieg nicht unverdient gewesen“: Der SK Rapid und die Wiener Austria trennten sich beim 335. Wiener Derby mit einem 1:1-Unentschieden. Nachdem wir uns die Kommentare der Rapid-Anhänger ansahen, wollen wir nun schauen, was die Austria-Fans zur Leistung ihrer Mannschaft sagen. Alle Kommentare stammen aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußball-Diskussionsforum. Austrianer48: „Auf jeden... (09:14)

abseits.at

Taxi Fountas wechselt vorzeitig zu D.C. United: Es war zwar bereits seit einigen Tagen beschlossene Sache, dass Taxiarchis Fountas die restliche Saison für den SK Rapid kein Spiel mehr bestreiten wird, nunmehr ist auch der vorzeitige Wechsel des 26-jährigen Stürmers in die nordamerikanische MLS fix. Der Grieche, der im Sommer 2019 ablösefrei vom SKN St. Pölten nach... (15:44)

abseits.at

Rapid-Fans: „Nach dem Ausgleich ist der Faden gerissen“: Der SK Rapid und die Wiener Austria trennten sich beim 335. Wiener Derby mit einem 1:1-Unentschieden. Wir wollen uns ansehen was die Rapid-Fans dazu sagen, dass abermals der erste Heimsieg gegen die Austria in der neuen Spielstätte nicht glückte. Alle Kommentare stammen aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußball-Diskussionsforum.... (08:50)

DerStandard

Djuricin über sieglose Rapid: "Ich glaube, das ärgert sie extrem": Drei Niederlagen und sechs Remis: Hütteldorfer können gegen die Austria im Allianz Stadion nicht gewinnen – Feldhofer trauert vergebenen Chancen nach 1:0 nach (08:27)

DerStandard

Fountas sofort von Rapid zu DC United: "Er hätte in bester Erinnerung bleiben können": Wiener erhalten eine Ablöse für den griechischen Stürmer – Kritik von Barisic und Peschek: "Leider hinterlässt sein Verhalten einen sehr schalen Beigeschmack" (15:56)

DiePresse

Rapid kann gegen Austria in Hütteldorf nicht mehr gewinnen: Austria-Torschütze Djuricin nach dem 1:1 am Sonntag: "Ich glaube, das ärgert sie extrem. (09:14)

DiePresse

Fountas verlässt Rapid, Vereinsführung übt scharfe Kritik: Taxiarchis Fountas wechselt mit sofortiger Wirkung von Rapid in die Major League Soccer zu DC United. (15:54)

Kleine Zeitung

Taxiarchis Fountas verlässt Rapid endgültig und wechselt zu DC United: Lange hat sich der Wechsel hingezogen, nun ist er fixiert. Rapid-Stürmer Taxiarchis Fountas wechselt mit sofortiger Wirkung zu DC United in die USA. (15:59)

Kurier

Vertrag bis 2025 für den Wunschspieler: Kerschbaum wechselt zu Rapid: Mittelfeldmotor Roman Kerschbaum kommt im Sommer ablösefrei von der Admira. Warum sich Rapid monatelang um den 28-Jährigen bemüht hat. (23:01)

Kurier

Rapid verabschiedet Fountas mit Ablöse und Kritik nach Washington: Nach langem Gezerre darf Fountas früher zu DC United wechseln. Rapid kassiert rund 400.000 Dollar und ärgert sich über den Griechen. (15:49)

Kurier

Zusage vom Wunschspieler: Roman Kerschbaum wechselt zu Rapid: Mittelfeldmotor Roman Kerschbaum kommt im Sommer ablösefrei von der Admira. Warum sich Rapid monatelang um den 28-Jährigen bemüht hat. (23:01)

Kurier

Austrias Djuricin nach 1:1 bei Rapid: "War Genugtuung für unsere Familie": Die zwei Derby-Torschützen Marco Djuricin und Robert Ljubicic waren auch die jeweils Besten auf Seiten Rapids und der Austria. (04:00)

Laola1

Taxiarchis Fountas verlässt Rapid sofort: Taxiarchis Fountas ist ab sofort kein Spieler des SK Rapid Wien mehr. Der Wechsel zu D.C. United in die Major League Soccer wird sofort durchgeführt, der Grieche bestand die sportmedizinischen Tests. Schon vor seinem Abflug nach Washington einigte sich Rapid mit dem Spieler, seinem Management und dem neuen Klub über Modalitäten, die nun formell gültig werden. Schon zuvor sei laut der Aussendung zum Transfer festgestanden, dass es auf jeden Fall bei 91 Pflichtspielen und 45 Toren von Fountas für Rapid bleibt. (16:48)

Laola1

"Enorme Entwicklung" bei Rapids Robert Ljubicic: "Mein Nachname ist bekannt für Tore gegen die Austria", grinst Robert Ljubicic. Der 22-Jährige hat den SK Rapid beim 1:1 im 335. Wiener Derby in Führung gebracht. Nach seinen Treffern gegen Ried und Genk war es sein drittes Tor im Trikot des SK Rapid. Sein Bruder Dejan, inzwischen Profi beim 1. FC Köln, war während seiner Zeit beim SK Rapid wahrlich kein Goalgetter, hat aber in acht Derbys zwei Mal angeschrieben. Vor allem in seiner Endphase beim SCR war Dejan unverzichtbarer Bestandteil der Startelf, unumstrittener Leistungsträger. Sein kleiner Bruder ist drauf und dran, sich auch in diese Richtung zu entwickeln. Schlechter Start in Hütteldorf Dabei lief der Start in Hütteldorf denkbar schlecht. Weil er sich zwei Minuten vor dem Schlusspfiff seines letzten Spiels für den SKN St. Pölten in der längst verlorenen Relegation gegen Austria Klagenfurt durch ein brutales Foul eine lange Rot-Sperre einhandelte, stand er Rapid in den ersten fünf Partien der neuen Saison nicht zur Verfügung. "Klar, am Anfang ist es nicht so gut gelaufen, auch wegen der Sperre", sagt der Youngster. Es folgte eine Verletzung, erst Ende September war Ljubicic so richtig da, konnte in der allgemeinen Rapid-Krise das Ruder aber auch nicht herumreißen. Seit Ferdinand Feldhofer das Zepter in der Hand hält, blüht der Wiener aber auf, wird gefühlt von Partie zu Partie stärker, ist gesetzt. Er sagt: "Ich schaue immer, dass ich mein Maximum raushole. Ich bin glücklich, dass ich jede Partie spielen kann und werde weiter alles daran setzen, in der Mannschaft zu bleiben." Feldhofer schwärmt Unter dem Neo-Coach steht Rapid höher, dementsprechend freilich auch Ljubicic. Das wirkt sich positiv aus. Der Kicker erklärt das so: "Meine richtige Position ist der Achter. Wir schauen, dass wir sehr flexibel sind, ich im Spielaufbau den Ball hole und in Pressingsituationen höher gehe. Das passt zu meinem Spiel." Feldhofer selbst schätzt am Mittelfeldmann nicht nur dessen fußballerische Qualitäten: "Er hat eine enorme Entwicklung genommen in meiner Ära. Er hat vom ersten Tag an Verantwortung übernommen. Er geht voran – nicht nur bei den Spielen, sondern auch im Training. Er bringt viel positive Energie mit in die Kabine und aufs Feld." Der Trainer ist sich sicher: "Er hat die Gewinner-Mentalität, die wir brauchen." Bezeichnend: Drei Niederlagen hat Feldhofer als Rapid-Coach bisher kassiert, beim Cup-Aus gegen Hartberg fehlte Ljubicic wegen Magenproblemen, beim 1:2 gegen Salzburg kam er das einzige Mal unter dem Steirer nur von der Bank. (19:12)

Laola1

Kevin Danso muss ÖFB-Team absagen: Das Comeback von Kevin Danso im ÖFB-Team muss warten. Wie am Montag bekannt wurde, muss der Lens-Verteidiger dem ÖFB-Team aufgrund von Knöchelproblemen, die nach dem 3:1-Sieg am Wochenende gegen Clermont Foot aufgetreten sind, wieder absagen. Erst am Sonntag rückte der Steirer neben Andreas Weimann, Alessandro Schöpf und Stefan Ilsanker in den Kader von Franco Foda nach. Der 23-Jährige, der sein erstes Länderspiel seit Sommer 2018 hätte bestreiten können, wird von Venezia-Legionär Maximilian Ullmann ersetzt. Der ehemalige Rapidler drückt beim Serie-A-Aufsteiger vornehmlich die Ersatzbank. Seit seinem Wechsel kam der Linksverteidiger nur in zwei Spielen zum Einsatz.  (13:17)

Laola1

Die Wochen der Austria-Assistenten: Was ein Wiener Derby für die Fans von Austria und Rapid bedeutet, muss man Cem Sekerlioglu wahrlich nicht erklären. Der 43-Jährige ist das, was man als Erz-Austrianer bezeichnet. Von der U7 bis zu den Amateuren hat er für die Veilchen gekickt, als 18-Jähriger fungierte er zwischenzeitlich schon als Co-Trainer der U7, seit 2002 ist er als Coach bei den Violetten angestellt. Unzählige Talente gingen in seiner Funktion als Akademie-Trainer durch seine Hände. Seit dem Sommer ist der Wiener Co-Trainer bei den Profis. Nicht zum ersten Mal, bereits im Frühjahr 2014 war er Assistent von Herbert Gager bei der Kampfmannschaft. Schmid scheiterte am CT-Wert In den vergangenen Wochen ist Sekerlioglu ins violette Rampenlicht gerückt. Weil Chefcoach Manfred Schmid im entscheidenden Spiel um den Einzug in die Top 6 gesperrt auf der Tribüne Platz nehmen musste, stand er auswärts gegen die Admira in der ersten Reihe. Zwei Wochen später fungierte er auch im Derby als Chefcoach, diesmal musste Schmid wegen einer Corona-Infektion passen. Schmid wurde am Montag positiv getestet, scheiterte mit einem CT-Wert von 29 denkbar knapp daran, sich rechtzeitig für das Duell mit dem Erzrivalen freizutesten. Doch wie schon beim 2:1-Sieg gegen die Admira erledigte Sekerlioglu auch das Derby einwandfrei, holte mit dem 1:1 einen Punkt. Der Spielbericht >>> Sekerlioglu gibt sich nach dem Spiel glaubhaft als Teamplayer: "Ich sehe mich nicht in der Position des Cheftrainers, ich habe das gemeinsam mit Mark McCormick gemacht. Wir sind ein super Team, haben die ganze Woche mörderisch geschupft. Wer dann vorne steht, ist egal. Wir treten als Team auf. Es ist ein Zeichen dafür, wie eingeschworen wir als Haufen sind." Ein violetter Schotte Der 42-Jährige McCormick ist im Winter nach dem Abgang von Reinhold Breu als Assistent zu den Profis aufgerückt, trainierte davor die U18 der Veilchen, diesen Job hat nun Joachim Standfest übernommen. Der Schotte war von 2010 bis 2014 bereits im FAK-Nachwuchs tätig, coachte dann in Australien (Northern Tigers, Western Spirit), war 2017/18 Ausbildungsleiter bei Sunderland, ehe er 2018 in die violette Akademie zurückkehrte. Schmid war immer dabei Ganz ohne Schmid musste das Duo aber nicht auskommen. "Er war zwar physisch nicht anwesend, aber sonst waren wir ständig verbunden", verrät Sekerlioglu. Schmid hatte daheim nicht nur die Sky-Übertragung auf dem Bildschirm, sondern auch das Livebild des Video-Analysten. Das Trainerteam hatte ständig Kopfhörer im Ohr. Und auch die Vorbereitung auf das Derby war mit Schmid abgestimmt. "Wir hatten die ganze Woche über immer wieder Videokonferenzen, bei den Trainings war er teilweise live zugeschaltet", erzählt Sekerlioglu. Mit einem Grinsen tut er nach dem 1:1 kund: "Er ist zufrieden." Für Sekerlioglu sind es überhaupt aufregende Wochen. Zuletzt gelang ihm die Aufnahme in den im Sommer beginnenden UEFA-Pro-Lizenz-Kurs des ÖFB, somit dürfte er ab sofort auch ständig, nicht nur interimistisch als Cheftrainer auf den Bundesliga-Bänken Platz nehmen. "Eine Top-Leistung!" Die Darbietung seiner Veilchen im Allianz Stadion hat freilich nicht nur Schmid, sondern auch seine Stellvertreter zufriedengestellt. "Die Mannschaft hat super auf das Gegentor reagiert. Speziell bei dieser Kulisse zurückzukommen und sogar fast in Führung zu gehen, das ist eine Top-Leistung", stellt der 43-Jährige fest. "Zweite Hälfte haben wir taktisch ein bisschen etwas verändert, Rapid konnte dann nicht mehr so pressen, wir hatten mehr Ballbesitz, waren sehr dominant. Mit ein bisschen Glück gehen wir am Ende sogar als Sieger vom Platz", meint Sekerlioglu. Die Austria-Assistenten haben sich also abermals als würdiger Ersatz erwiesen. Stürmer Marco Djuricin ist nicht überrascht: "Wir wussten, dass sie das toll machen." (10:55)

Laola1

Yusuf Demir sagt U21-Nationalteam ab: ÖFB-U21-Teamchef Werner Gregoritsch muss für das EM-Qualifikationsdoppel gegen Kroatien (Freitag, 18:00 Uhr) und Norwegen (29. März, 18:00 Uhr) auf vier Akteure, darunter Rapids Yusuf Demir, verzichten. Neben dem 18-Jährigen müssen auch Teamkollege Jonas Auer sowie Admira-Angreifer Marlon Mustapha und Luca Kronberger vom SK Sturm absagen. Nach den langzeitverletzten Leo Greiml und Tobias Anselm, sowie den verletzten Abwehrspielern David Nemeth und Flavius Daniliuc muss das U21-Team nun also vier weitere Ausfälle verkraften. U21-Teamchef bleibt entspannt Gregoritsch vertraut nun auf das nachrückende Altach-Duo Felix Strauss und Noah Bischof, die erstmals zum U21-Team stoßen, sowie Stefan Skrbo (WSG Tirol) und Vincent Trummer (Sturm Graz). Der U21-Teamchef sieht die Personalsituation trotz der Ausfälle entspannt: "Es gibt aktuell wirklich viele junge Spieler, die bei ihren Vereinen mit starken Leistungen aufzeigen. Das freut mich als U21-Teamchef natürlich sehr. Ich glaube, dass wir eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern im Kader haben. Alle Spieler, die hier sind, sind topmotiviert. Ich erkenne bei allen den unbedingten Willen, mit dem U21-Team erfolgreich zu sein und unser Ziel doch noch zu erreichen." Prekäre Lage in EM-Qualifikation Drei Spieltage vor dem Ende der EM-Qualifikation liegt die U21-Auswahl des ÖFB hinter den Spitzenreitern Kroatien und Norwegen, die beide ein Spiel weniger als die Gregoritsch-Truppe absolviert haben. Im anstehenden Länderspieldoppel kann sich das U21-Team also keine Ausrutscher mehr leisten, das weiß auch der Teamchef. "Uns ist bewusst, welche Herausforderung am Freitag auf uns wartet. Wir müssen einen klaren Kopf bewahren und uns voll auf die anstehende Aufgabe fokussieren. Die Spieler müssen mental bereit sein für dieses Spiel. Das wird ganz entscheidend sein, um auch die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Wir wissen um die Situation, in der wir uns befinden, aber wir wissen auch, dass wir ein starkes Team sind", so Gregoritsch beim Trainingsauftakt. (12:11)

OÖ-Nachrichten

Zum sechsten Mal kein Sieger im Wiener Derby - 1:1: WIEN. Auch im sechsten Wiener Fuball-Derby in Serie gab es keinen Sieger: 26.000 Fans sahen das 1:1 im 335. Duell zwischen Rapid und Austria. (00:04)

Österreich

Fix: Fountas wechselt sofort zu D.C. United: Sein Abgang von Rapid im Sommer stand bereits fest, nun wechselt Taxi Fountas mit sofortiger Wirkung in die USA zu D.C. United. Die Rapid-Karriere von Taxiarchis Fountas ist offiziell zu Ende. Spätestens mit Ende seines Vertrages am Saisonende wäre der 26-Jährige ohnehin in die amerikanische MLS gewechselt, D.C. United hatte den Transfer bereits vor mehreren Wochen verkündet. Nun wurde der Wechsel... Weiterlesen (16:32)

Plinden

Austria und Rapid nach Derby: Blick in Zukunft, Fountas-Bewältigung: Der Tag nach dem sechsten Unentschieden im Wiener Derby hintereinander. Mit je 50 Prozent Ballbesitz für Rapid und Austria beim 1:1. Ansonst spricht die Statistik eher für Violett: Mehr Torschüsse (14:10), mehr gewonnene Zweikämpfe (54 %), bessere Passquote (73:71 %), der Spieler mit den meisten Ballaktionen (88 von Lukas Mühl) und den meisten gewonnenen Zweikämpfen […] Der Beitrag Austria und Rap... Weiterlesen (20:52)

Pressebüro

RAPID-Platz – Hütteldorfer Pfarrwiese seit 40 Jahren Geschichte: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (08:54)

Pressebüro

RAPID-Platz – Hütteldorfer Pfarrwiese seit 40 Jahren Geschichte: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (08:54)

SN

Derby-Tradition fortgesetzt - Rapid im neuen Stadion sieglos: Das Wiener Fußball-Derby steht für Tradition - auch bei den Ergebnissen. Das 1:1 am Sonntag im 335. Kräftemessen zwischen Rapid und Austria war das dritte 1:1 und das sechste Unentschieden in Folge. Und auch eine für die Hütteldorfer äußerst unangenehme Serie fand ihre Fortsetzung. Grün-Weiß hat seit der Eröffnung im Sommer 2016 noch nie im Allianz Stadion gegen Violett gewonnen, die Bilanz steht bei drei Niederlagen und sechs Remis. (05:12)

SN

Fountas mit sofortiger Wirkung von Rapid zu DC United: Taxiarchis Fountas wechselt mit sofortiger Wirkung von Rapid in die Major League Soccer zu DC United. Das gab der österreichische Fußball-Vizemeister am Montag bekannt. Fountas kam im Sommer 2019 ablösefrei vom SKN St. Pölten und erzielte danach für die Hütteldorfer in 91 Pflichtspielen 45 Tore. Der Kontrakt des Griechen wäre im Sommer ausgelaufen, nun dürfte Rapid noch eine sechsstellige Ablösesumme erhalten, wobei über die Details Stillschweigen vereinbart wurde. (16:55)

sportreport.biz

Rapid Wien: Taxiarchis Fountas wechselt in die MLS zu D.C. United: © Sportreport Der Transfer von Taxiarchis Fountas von Rapid Wien zu D.C. United wurde am frühen Montagabend von den Hütteldorfern offiziell per Medienaussendung bestätigt. Als Ablösesumme werden in US-Medienberichten 360.000 Euro kolportiert. Dafür liegt keine offizielle Bestätigung vor. In der Presseaussendung sparten die beiden Geschäftsführer Zoran Barisic (Sport) und Christoph Peschek (Wirtschaft) nicht mit Kritik am griechischen Offenspieler. Die erwähnte Medienaussendung gibt es in der Infobox. Infobox: Taxiarchis Fountas ab sofort auch offiziell Ex-Rapidler Es war zwar bereits seit einigen […] Der Beitrag Rapid Wien: Taxiarchis Fountas wechselt in die MLS zu D.C. United erschien zuerst auf Sportreport . (18:28)

sportreport.biz

2. Liga: Strafsenat sperrt Antovski (Young Violets), Habetler (Rapid II) & Ramsebner (SKN St. Pölten): © Sportreport Die 21. Runde der 2. Liga hatte am Montagabend ein Nachspiel vor dem Strafsenat der Admiral Bundesliga. Dabei gab es durch den Senat 1 drei Sperren. Wie die Liga per Presseaussendung mitteilt, müssen Filip Antovski (Young Violets), Mark Habetler (Rapid II) und Christian Ramsebner (SKN St. Pölten) am ersten Spieltag nach der Länderspielpause eine Zwangspause einlegen. Die Medieninfo im Wortlaut gibt es in der Infobox. Infobox: Urteile – Strafsenat der Österreichischen Fußball-Bundesliga Der Senat 1 der Österreichischen Fußball-Bundesliga […] Der Beitrag 2. Liga: Strafsenat sperrt Antovski (Young Violets), Habetler (Rapid II) & Ramsebner (SKN St. Pölten) erschien zuerst auf Sportreport . (18:11)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: "Unwürdiges Verhalten": Deutlicher "Abschiedsbrief" von Rapid an Fountas: Jetzt ist es offiziell: Taxiarchis Fountas verlässt den SK Rapid vorzeitig und wechselt zu D.C. United in die MLS. Sein Abschied ging nicht gänzlich amikal über die Bühne - in Hütteldorf ist von einem "schalen Beigeschmack" die Rede. (16:57)

Transfermarkt-A

Rapid Wien: Taxiarchis Fountas vorzeitig zu D.C. United – „Sabotageversuche“: Der viel diskutierte Wechsel vonTaxiarchis Fountas von Rapid Wien zu D.C. United geht nach einer Einigung fr den Sommer bereits jetzt ber die Bhne. Das besttigten die... (16:55)

Weltfußball

Fountas wechselt sofort von Rapid zu DC United: Taxiarchis Fountas wechselt mit sofortiger Wirkung von Rapid in die Major League Soccer zu DC United. Das gab der österreichische Vizemeister am Montag bekannt. (16:03)

Weltfußball

Nach Derby: Djuricin mit Seitenhieb gegen Rapid: Das Wiener Derby steht für Tradition - auch bei den Ergebnissen. Das 1:1 am Sonntag im 335. Kräftemessen zwischen Rapid und Austria war das dritte 1:1 und das sechste Unentschieden in Folge (07:03)

Weltfußball

Vier weitere Absagen im U21-Team: U21-Teamchef Werner Gregoritsch muss beim Doppel am Freitag gegen Kroatien und am Dienstag nächster Woche gegen Norwegen (29. März) in der Fußball-WM-Qualifikation auf weitere vier Kaderspieler verzichten. Mit Yusuf Demir (Rapid), Marlon Mustapha (Admira) und Luca Kronberger (Sturm Graz) fällt ein Offensiv-Trio aus, zudem steht auch Rapid-Verteidiger Jonas Auer nicht zur Verfügung. (11:28)

WienerZeitung

Sieglos in Hütteldorf wird langsam zur Tradition: Das Wiener Derby steht für Tradition - mittlerweile offenbar auch bei den Ergebnissen. Das 1:1 im 335. Kräftemessen zwischen Rapid und Austria am Sonntag war das dritte 1:1 und das sechste Remis in Folge. Dabei hätte man dieses Mal, noch dazu endlich wieder vor ausverkauftem Haus, den Fans so gern den ersten Sieg seit Jahren geschenkt. Es ist ja auch verflixt. Seit der Eröffnung der Allianz-Arena im Sommer 2016 haben die Grün-Weißen nicht mehr gegen die Violetten gewonnen... (14:07)