2022-04-26

abseits.at

Rapid verlängert mit Flügelspieler Dragoljub Savic: [ Presseinfo SK Rapid ] Auf dem Rasen geht es in die entscheidende Phase der Saison, abseits davon wird der personelle Grundstein für die kommenden Jahre gelegt. Zu den bereits vollzogenen Vertragsverlängerungen einiger Youngsters gesellt sich nun ein weiterer hochtalentierter Spieler dazu: Dragoljub Savic hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag... (09:17)

DerStandard

Weichenstellen für Rapid und Austria: Schlüsselspiele für Grün und Violett um Europacupplätze: Rapid empfängt Klagenfurter, Austria zu Gast in Wolfsberg – Sturm mit Personalsorgen gegen Meister Salzburg (14:51)

Kleine Zeitung

"An Tag zwei nach dem Spiel kommt der Tiefpunkt": Die Regenerationsphase vor dem heutigen Auswärtsduell gegen Rapid versuchteAufsteiger Austria Klagenfurt bestmöglich zu nutzen. Ein Trio ist in Wien zurück. (21:56)

Kurier

Warum Rapid den Vertrag mit Flügelstürmer Savic verlängert hat: Zum 21. Geburtstag unterschrieb Dragoljub Savic bis 2025 bei Rapid. Der Serbe ist weiter einem Österreicher gleichgestellt und wird vor allem im 4-2-3-1 zum Einsatz kommen. (10:01)

Laola1

Steht die Formel 1 vor einem Inflationsproblem?: Das aktuelle Kalenderjahr wird auch für die Formel 1 in puncto Finanzen zur Zerreißprobe. Welche Auswirkungen wird die Inflation auf die weitere Saison haben? Eigentlich liegt die Budgetobergrenze der Formel-1-Teams bei rund 130 Millionen Euro, wie "Motorsport-total.com" berichtet. Doch aufgrund der rapide steigenden Inflation (in Österreich im März bei 6,8%), müssen sich Geschäftsführer Ross Brawn und Co. ernsthafte Gedanken um eine Neuansetzung der Regelung machen. Das Problem: Vor allem Top-Teams arbeiten auch aufgrund der benötigten Rohstoffe am Anschlag der Deckelung und könnten vor ungewollten Entwicklungskürzungen stehen, die Auswirkungen auf die Saison haben, und im Falle von Red Bull und Ferrari, gar entscheidend für die Weltmeisterschaft werden könnten.  Das zweischneidige Schwert Kleineren Teams würde die Beibehaltung der 130-Millionen-Grenze entgegenkommen, denn bei den Top-Teams herrscht nach obenhin meist sowieso kein Ausgabelimit, während im Hinterfeld der Königsklasse oftmals händeringend nach Sponsoren gesucht wird. Diese Zwickmühle bereitet auch Brawn sorgen. "Die Steigerung der Inflation muss beobachtet werden, denn als die Regeln entwickelt wurden, war die Inflation recht niedrig und vorsehbarer als jetzt", zitiert ihn das Portal vor der nächsten Tagung in London. McLaren-Teamchef Andreas Seidl, der eigentlich klar für die Budgetgrenze ist, regt zur Flexibilität an: "Wir sind ein Team, das die Budgetgrenze klar verteidigen möchte, doch wir leben in speziellen Zeiten, weshalb wir offen für einen Dialog mit gesundem Menschenverstaand sein müssen, um die nötigen Anpassungen vorzunehmen." Sein schärfster Kritiker kommt ebenfalls aus der Teamchef-Etage, sitzt allerdings bei Alfa Romeo und heißt Frederic Vasseur: "Man kann die Regeln nicht jedes Wochenende ändern, nur weil ein Team mehr Geld in die Entwicklung stecken möchte oder sie einen zu langen Rattenschwanz haben." (20:03)

Laola1

Rapids Held gegen WAC verlängert langfristig: Der SK Rapid treibt die Zukunftsplanung weiter voran! Die Hütteldorfer geben am Dienstag die Vertragsverlängerung mit Youngster Dragoljub Savic bekannt. Der 21-jährige Matchwinner mit einem Last-Minute-Traumtor gegen den WAC bleibt den Grün-Weißen langfristig erhalten. Dreijahresvertrag für Matchwinner gegen WAC Der gebürtige Serbe verlängert seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre bis 2025. Bisher stand der Außenbahnspieler vier Mal für die Profis auf dem Platz und trug sich mit seinem Kracher gegen die Kärntner in die Torschützenliste ein. Bei Rapid II war er eine feste Größe. Sportkoordinator Steffen Hofmann über die Vertragsverlängerung: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Drago einen weiteren hochveranlagten Spieler, der aus unserem Nachwuchs stammt, an den Verein binden konnten." Der "Fußballgott" der Rapid-Fans weiter: "Er ist ein Spieler, der eine enorme Geschwindigkeit besitzt, seine Stärken im Eins-gegen-Eins hat und dieses auch immer wieder sucht. Sein erstes Bundesligator gegen den WAC hat ihm zusätzlich Selbstvertrauen gegeben und wir sind alle davon überzeugt, dass er uns in naher Zukunft noch sehr viel Freude bereiten wird." Savic selbst freut sich über das Vertrauen: "Vom ersten Tag an habe ich mich bei Rapid wie zuhause gefühlt, umso glücklicher bin ich nun, dass mein Vertrag um drei weitere Jahre verlängert wurde. Die letzten Wochen waren für mich sehr ereignisreich, mein erstes Bundesligator und das vor unseren fantastischen Fans, ein Moment, den ich nie vergessen werde." Das Savic-Traumtor gegen den WAC im VIDEO: (11:18)

Laola1

Feldhofer: "Besser ich bin gesperrt als Spieler": Der SK Rapid war in dieser Saison permanent mit vielen Ausfällen konfrontiert, da sollte sich auch die Abwesenheit des Cheftrainers verkraften lassen - meint zumindest Ferdinand Feldhofer vor dem Bundesliga-Heimspiel am Mittwoch (18:30 Uhr im LIVE-Ticker) gegen Austria Klagenfurt. Der Steirer erlebt die Partie wegen der Roten Karte am Sonntag gegen Sturm Graz nicht von der Bank, sondern von der Tribüne aus. Deshalb rücken seine Assistenten Thomas Hickersberger und Matthias Urlesberger in die erste Reihe. "Mein Trainerteam wird das sicher hervorragend machen", prophezeit Feldhofer. Der 42-Jährige darf laut Liga-Vorgaben bis 30 Minuten vor dem Anpfiff bei der Mannschaft sein und Interviews geben, danach aber keinen Kontakt mehr mit den Spielern und Trainerkollegen haben. Nach dem Schlusspfiff ist die Sperre aufgehoben, daher wird Feldhofer etwa auch die Pressekonferenz absolvieren. Feldhofer: "Es wird eine interessante Erfahrung" Davor wird er das Match von den Zuschauerrängen aus verfolgen. "Es wird eine interessante Erfahrung werden, das alles aus der Distanz zu betrachten", vermutet Feldhofer. Der Coach legt Wert auf die Feststellung, bei seinem Ausschluss im Finish gegen Sturm niemanden beleidigt oder beschimpft zu haben. Im Schiedsrichterbericht sei zunächst das Delikt "Beleidigung" festgehalten worden, dann wurde es auf "unsportliches Verhalten" geändert, berichtet der Ex-ÖFB-Teamspieler. Seine Abwesenheit ließe sich verschmerzen, erklärt Feldhofer. "Besser ich bin gesperrt als ein Spieler." Ausfälle gibt es bei Rapid ohnehin genug - dazu zählt etwa Christopher Dibon, der nach einer neuerlichen Knieverletzung möglicherweise vor dem Karriereende steht. Ungeachtet dessen soll der Innenverteidiger bei Rapid weiter eine wichtige Rolle spielen. "Ich hätte ihn auch in Zukunft sehr gern näher bei der Mannschaft", sagt Feldhofer. "Wir brauchen den Druck nicht kleinzureden" Ohne Dibon, dafür aber mit den von Gelbsperren zurückkehrenden Innenverteidigern Kevin Wimmer und Emanuel Aiwu peilt Rapid gegen den Aufsteiger einen Heimsieg an. "Wir brauchen den Druck nicht kleinzureden. Es geht in die finale Phase, wir können uns mit drei Punkten eine Top-Ausgangsposition schaffen. Ein Sieg wäre ein großer Schritt in Richtung Europa", meint Feldhofer. Sein Team liegt auf Platz drei, der im Falle eines Salzburger Cupfinal-Sieges über Ried die fixe Teilnahme an einer Europacup-Gruppenphase bedeutet. Jeweils zwei Zähler hinter Rapid lauern die Austria und der WAC. Klagenfurt fehlen vier Zähler auf die Hütteldorfer. Feldhofer warnt vor den Qualitäten des Aufsteigers. "Sie sind eine der großen Überraschungen in dieser Saison, sehr kompakt und stark in ihrer Mentalität. Sie haben ihre Stärken im Umschaltspiel und bei Standards." VAR-Ärger bei Pacult "ad acta gelegt" Klagenfurt-Coach Peter Pacult kann wieder auf die zuletzt gesperrt gewesenen Turgay Gemicibasi, Christopher Cvetko und Alex Timossi Andersson zurückgreifen, muss aber noch die VAR-Fehlentscheidung beim Heim-2:3 gegen den WAC verdauen. "Ich kenne eine Statistik, die zeigt, dass wir der mit Abstand am meisten benachteiligte Verein der Bundesliga sind", erklärt der bisher letzte Rapid-Meistermacher. Allzu groß ist Pacults Ärger aber nicht mehr, auch weil es Entschuldigungen von Schiedsrichter Rene Eisner und dem VAR-Team gab. "Es soll derjenige den ersten Stein werfen, der noch nie einen Fehler gemacht hat. Für mich ist das alles ad acta gelegt." Der Fokus liegt nun voll auf der Mittwoch-Partie. "Man kann davon ausgehen, dass Rapid versuchen wird, von der ersten Minute an Druck zu machen", sagt Pacult. Seine eigene Mannschaft sieht der Wiener in der angenehmeren Ausgangsposition. "Wenn Rapid gegen uns nicht voll punktet, ist der dritte Platz gefährdet. Wir wollen schauen, dass wir um Platz fünf mitspielen." (15:10)

Laola1

Schmid: "Schlüsselspiel um die Europacup-Plätze": Dass es abseits der Meisterfrage im oberen Playoff der Admiral Bundesliga spannend zugehen kann, zeigt das Mittwoch-Duell zwischen dem WAC und Austria Wien (18:30 Uhr im LIVE-Ticker). Beide Teams liegen punktegleich zwei Zähler hinter dem Drittplatzierten Rapid. "Das Spiel in Wolfsberg ist ein direktes Duell um die Europacup-Plätze und ein Schlüsselspiel", weiß Austria-Trainer Manfred Schmid. Das letzte Wiener Derby der Saison am 8. Mai wirft bereits seine Schatten voraus. "Wir wollen unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die kurze Pause vor dem Wiener Derby gehen, das würde uns noch einmal einen Schub für die letzten drei Spiele geben", sagt Schmid. FAK ist seit fünf Spielen ohne Sieg Der violette Traumstart ins Frühjahr (fünf Siege) hat sich überlebt, Erfolgserlebnisse waren zuletzt rar gesät. Fünf Spiele schon warten die "Veilchen" (seit einem 2:1 gegen den WAC) auf einen "Dreier". Gegen Sturm und im Salzburg-Doppel gab es für das beste Flankenteam der Liga (15 Tore) nichts zu holen, das 0:5 zur Salzburger Meisterkür war eine neue Negativ-Erfahrung in dieser Saison. Schmid bezeichnet die "fünf Stück" als "unangenehm", betont aber: "Es ist meine Aufgabe als Cheftrainer, diese Niederlage aus den Köpfen der Spieler zu bekommen, intern einen Schlussstrich unter das Salzburg-Spiel zu ziehen und vor den letzten vier Runden einen Neustart hinzulegen." "Die Austria ist ein direkter Gegner" Der könnte dem WAC bereits am vergangenen Wochenende gelungen sein. Mit einem 3:2 in Klagenfurt tauchten die Lavanttaler aus ihrem Ergebnistief, trotz fünf Niederlagen in der Meistergruppe sind sie mittendrin im Rennen um den begehrten dritten Platz. Dieser bedeutet bei einem Salzburger Cupsieg gegen Ried die Teilnahme an einer europäischen Gruppenphase. Der Vierte spielt in der (mitunter beschwerlichen) Conference-League-Qualifikation. Dass in Klagenfurt ein glasklares Abseitstor mithalf, ist dem Punktekonto egal. Die "Wölfe" wollen nachlegen. Bisher gingen alle drei Saisonduelle an das Heimteam. "Mit Austria Wien wartet ein direkter Konkurrent um die internationalen Plätze. Dementsprechend wichtig ist für uns morgen ein Heimsieg", sagt WAC-Trainer Robin Dutt. Der Israeli Eliel Peretz war zuletzt an allen drei Treffern beteiligt, sein Landsmann Tai Baribo ist nach einem Joker-Einsatz laut Klub-Infos nun wieder eine Option für die Startelf. (15:43)

Österreich

Rapid muss gegen Klagenfurt ohne Trainer liefern: Rapid-Coach Feldhofer sitzt gegen Klagenfurt eine Sperre ab und vertraut seinen Trainerkollegen – Pacult sieht den Druck bei den Wienern. Rapid war in dieser Saison permanent mit vielen Ausfällen konfrontiert, da sollte sich auch die Abwesenheit des Cheftrainers verkraften lassen - meint zumindest Ferdinand Feldhofer vor dem Fußball-Bundesliga-Heimspiel am Mittwoch (18.30 Uhr, live auf Sky und im ... Weiterlesen (18:10)

Plinden

Rapid muss auch Plan für Spiel mit dem Ball haben! Wolfsburg jagt Wöber: Nächste Runde im Kampf um Platz drei zwischen Wien und Kärnten: Rapid, je zwei Punkte vor der Austria und Wolfsberg, trifft zum dritten Mal innerhalb von sieben Wochen auf Austria Klagenfurt, die Austria gastiert in Wolfsberg. Hat die vier der letzten fünf Duelle gegen Wolfsberg gewonnen, allerdings von den letzten sieben in der Lavanttal-Arena fünf […] Der Beitrag Rapid muss auch Plan für Spiel m... Weiterlesen (16:15)

Rapid-Youtube

Ferdinand Feldhofer vor dem Spiel gegen Klagenfurt: (12:00)

SN

Ausgedünntes Sturm will Meister Salzburg Paroli bieten: Sturm Graz gegen Red Bull Salzburg ist das aktuelle Spitzenduell der Fußball-Bundesliga, der Zweite trifft auf den Ersten - und doch ist die Spannung im Vorfeld überschaubar. Die Salzburger stehen wieder vorzeitig als Meister fest, die Grazer haben Platz zwei mit einem 1:1 bei Rapid um acht Punkte abgesichert. Der Punkt war allerdings teuer erkauft, Sturm hat Personalsorgen. Ein Schaulaufen der Bankerldrücker ist am Mittwoch in Graz zu erwarten. (16:31)

SN

Savic verlängert bei Rapid bis 2025: Fußball-Vizemeister Rapid hat den Vertrag von Dragoljub Savic bis 2025 verlängert. Der 21-jährige serbische Flügelspieler wurde zuletzt vom Zweitliga-Team zur Profi-Mannschaft hochgezogen, für die er Anfang April das Siegestor gegen den WAC erzielte. (13:41)

SN

Rapid gegen Klagenfurt mit Feldhofer als Tribünengast: Rapid war in dieser Saison permanent mit vielen Ausfällen konfrontiert, da sollte sich auch die Abwesenheit des Cheftrainers verkraften lassen - meint zumindest Ferdinand Feldhofer vor dem Fußball-Bundesliga-Heimspiel am Mittwoch gegen Austria Klagenfurt. Der Steirer erlebt die Partie wegen der Roten Karte am Sonntag gegen Sturm nicht von der Bank, sondern von der Tribüne aus, deshalb rücken seine Assistenten Thomas Hickersberger und Matthias Urlesberger in die erste Reihe. (13:41)

SN

Austria gastiert zu "Schlüsselspiel" um Europacup beim WAC: Dass es abseits der Meisterfrage im oberen Play-off der Fußball-Bundesliga spannend zugehen kann, zeigt das Mittwoch-Duell zwischen dem WAC und Austria Wien. Beide Teams liegen punktegleich zwei Zähler hinter dem Drittplatzierten Rapid. "Das Spiel in Wolfsberg ist ein direktes Duell um die Europacup-Plätze und ein Schlüsselspiel", weiß Austria-Trainer Manfred Schmid. (14:22)

sportreport.biz

Rapid Wien verlängt mit Shooting Star Dragoljub Savic: © Sportreport Auf dem Rasen geht es in die entscheidende Phase der Saison, abseits davon wird der personelle Grundstein für die kommenden Jahre gelegt. Zu den bereits vollzogenen Vertragsverlängerungen einiger Youngsters gesellt sich nun ein weiterer hochtalentierter Spieler dazu: Dragoljub Savic hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre verlängert. Der gebürtige Serbe wechselte im Juni 2019 von seinem Jugendverein FK Vojvodina Novi Sad in die Nachwuchsabteilung des österreichischen Rekordmeisters. In seiner Premierensaison im grün-weißen Trikot feierte der […] Der Beitrag Rapid Wien verlängt mit Shooting Star Dragoljub Savic erschien zuerst auf Sportreport . (13:16)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Wie geht es mit Christopher Dibon weiter? "Lösung besprechen": Am Montag hat sich die erneute Zwangspause für Rapid-Kapitän Christopher Dibon bestätigt. Trainer Ferdinand Feldhofer sucht mit seinem Innenverteidiger nun das Gespräch. (13:57)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: SK Rapid verlängert Vertrag mit Talent Dragoljub Savic: Beim SK Rapid wird der personelle Grundstein für die kommenden Jahre gelegt. Zu den bereits vollzogenen Vertragsverlängerungen einiger Youngsters gesellt sich nun ein weiters Talent dazu: Dragoljub Savic hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre verlängert. (14:12)

Tiroler Tageszeitung

Rapid-Coach Ferdinand Feldhofer wurde für eine Partie gesperrt : Mit uns bleibt ihr auf dem Rasen und abseits des Stadions stets am Ball – aktuelle Ergebnisse, kuriose Aussetzer und die heißesten Transfergerüchte inklusive ... (09:32)

Transfermarkt-A

Rapid verlängert mir serbischem Nachwuchs-Stürmer Savic – „Enorme Geschwindigkeit und stark im Eins-gegen-Eins“: BundesligistRapid Wien hat den Vertrag mit LinksauenDragoljub Savic verlngert. Der serbische Nachwuchs-Strmer, dessen ursprngliches Arbeitspapier im Sommer... (12:23)

Weltfußball

Savić verlängert bei Rapid bis 2025: Vizemeister Rapid hat den Vertrag von Dragoljub Savic bis 2025 verlängert (11:38)

WienerZeitung

Austrias Schlüsselspiel um Europa: Dass es abseits der (entschiedenen) Meisterfrage im oberen Play-off der Bundesliga spannend zugehen kann, zeigt das Mittwoch-Duell zwischen dem WAC und Austria Wien. Beide Teams liegen punktegleich zwei Zähler hinter dem Drittplatzierten Rapid. "Das Spiel in Wolfsberg ist ein direktes Duell um die Europacup-Plätze und ein Schlüsselspiel", weiß Austria-Trainer Manfred Schmid. Zudem wirft das vierte und letzte Wiener Derby der Saison am 8. Mai bereits seine Schatten voraus... (14:58)