2022-05-04

abseits.at

Rapid-Fans zum Kühbauer-Wechsel: „Komplett surreal“: Dass Didi Kühbauer den LASK als Trainer übernimmt, kam auch für die Rapid-Fans mehr als überraschend. Wir haben die Meinungen zur unerwarteten Trainerbestellung auch bei den Rapid-Anhängern im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum eingeholt. Hugo_Maradona: „Ich denke, da haben sich alle Beteiligten keinen Gefallen getan. Aber für unser Budget... (06:00)

Kleine Zeitung

Rapid Wien stattete den steirischen Fans in Leoben einen Besuch ab: Die dritte Station der Bundesliga-Tour führte die Verantwortlichen des SK Rapid in die Obersteiermark. In Leoben empfing man die steirischen Fans und besuchte den DSV Leoben. (13:08)

Laola1

Hinteregger und Co. greifen nach Finale: Eintracht Frankfurt und RB Leipzig verteidigen am Donnerstag in den Halbfinal-Rückspielen der Europa League (21 Uhr im LIVE-Ticker) jeweils einen knappen Vorsprung und peilen ein deutsches Finale am 18. Mail in Sevilla an. Die Eintracht von Trainer Oliver Glasner empfängt daheim West Ham United, das Hinspiel gewannen die Hessen 2:1. Die Leipziger treten bei den Glasgow Rangers mit einem 1:0-Polster an. Seit Einführung der Europa League in der Saison 2009/10 hat keine deutsche Mannschaft den zweitwichtigsten Europacup-Bewerb gewonnen, nicht einmal ins Finale schaffte es ein Bundesliga-Klub. Am nächsten kam zuletzt Frankfurt vor drei Jahren, als die Eintracht im Halbfinale am späteren Sieger Chelsea scheiterte. Der letzte deutsche Erfolg im Vorgängerbewerb UEFA-Cup ist schon 25 Jahre her, 1997 triumphierte Schalke 04. RB Leipzig stand noch nie in einem Europacup-Finale. Frankfurt im Höhenflug Das alles soll sich nun ändern, Frankfurt und Leipzig können schon am Donnerstag den ersten deutschen Europa-League-Sieg sicherstellen. Die Eintracht hat in der K.o.-Phase bisher Betis Sevilla und den FC Barcelona eliminiert und mit dem Auswärtserfolg bei West Ham die Europacup-Euphorie in ungeahnte Höhen getrieben. Dem ordnen die Hessen, die in den bisher elf Spielen in dieser Europa-League-Saison ungeschlagen sind, nun alles unter. Glasner schonte am Montag im Bundesligaspiel in Leverkusen zahlreiche Stammkräfte wie den zuletzt erkälteten Martin Hinteregger und nahm dafür eine Niederlage in Kauf. Glasner schwört sein Team ein Motivationsreden wird es vor dem Spiel gegen die Londoner keine brauchen. "Ich habe unsere Spieler gefragt, wer schon einmal in einem internationalen Finale gespielt hat. Bis auf Rafa Borré in Südamerika ist das niemand. Das zeigt, dass das in einer Karriere eines Spielers oder Trainers etwas Außergewöhnliches ist", erzählte Glasner. Mehr als 100.000 Karten hätte Frankfurt für das Rückspiel verkaufen können nach 300.000 Anfragen gegen Barcelona. Kein Wunder, dass Glasner breite Unterstützung für sein Team spürt. "Ganz Deutschland ist Eintracht-Fan" "Ich habe das Gefühl, dass ganz Deutschland Eintracht-Fan ist. Es ist eine Anerkennung da für die Leistungen. Ich denke, dass sich das die Mannschaft auch verdient hat", sagte Glasner, der sich aber "von dieser Lobhudelei nicht "einlullen lassen" möchte und ankündigte: "Wir führen 2:1, ruhen uns aber nicht auf dem Ergebnis aus." Hinteregger absolvierte das Abschlusstraining am Mittwoch, ein Einsatz ist also möglich. Und Tormann Kevin Trapp ist vor dem Highlight-Spiel guter Dinge: "Ich bin überzeugt, dass wir es zuhause klar machen werden. Das Stadion wird platzen." 42 Jahre nach dem ersten Europacup-Triumph, als die Eintracht den UEFA-Cup im rein deutschen Finale gegen Borussia Mönchengladbach gewann, ist der Traum von Titel Nummer zwei schon sehr konkret geworden. Auch auf die Statistik können die Frankfurter bauen, sie sind im Europacup nach einem Auswärtserfolg im Hinspiel noch nie ausgeschieden. West Ham will Auswärts-Coup West Ham hat den eigenen Finaleinzug aber ebenfalls noch nicht abgeschrieben. Drei Auswärtssiege erzielte das Team von Trainer David Moyes in der aktuellen EL-Saison, einen davon am 25. November bei Rapid (2:0) und zuletzt im Viertelfinale in Lyon gegen Olympique (3:0). Daher zeigte sich Moyes vor dem Rückspiel kämpferisch: "Wir sind vor dem Rückspiel vielleicht der Außenseiter, aber wir werden alles tun, um es ins Finale zu schaffen. Wir brauchen mehr Qualität im Angriff. Alle müssen sich einbringen und die Chancen nutzen, die sich uns bieten." Leipzig Favorit in Glasgow Noch ohne Europacup-Finaleintrag ist RB Leipzig. Das Team von Trainer Domenico Tedesco kassierte zwar am Montag eine 1:3-Liganiederlage in Mönchengladbach, in Glasgow sind die Sachsen rund um ÖFB-Teamspieler Konrad Laimer dennoch Favorit. Allerdings hoffen die Leipziger, diesmal mehr Raum und Möglichkeiten gegen die defensiven Schotten zu finden als im Hinspiel. "Es war eine sehr zähe Partie. Wir wissen, dass es im Ibrox Stadium nicht einfacher werden wird", erwartete Tedesco. "Hütte wird brennen" Auf den Heimvorteil mit 50.000 Fans im Rücken setzen die Rangers. "Wenn die Hütte brennt, werden wir auch brennen. Für solche Spiele sind wir Fußballer geworden. Da wird keiner müde Beine haben", betonte allerdings auch Laimer. Man genieße es, bei so einer Atmosphäre zu spielen. "Wenn wir das auf den Platz bringen, was wir können, dann können wir jeden Gegner besiegen." Die von Giovanni van Bronckhorst gecoachten Rangers wissen genau, wie man einen 0:1-Hinspiel-Rückstand aufholt. Im Viertelfinale wurde Braga daheim mit 3:1 nach Verlängerung niedergerungen, dies soll nun wiederholt werden. Van Bronckhorst hofft dabei auf die Unterstützung von Stürmer Kemar Roofe sowie Aaron Ramsey, die zuletzt verletzungsbedingt gefehlt haben. (18:07)

Laola1

Krems angelt nach Ex-Rapid-Coach Goran Djuricin: Bei elf Punkten Rückstand auf Scheiblingkirchen wird es für den Kremser SC heuer wohl nicht mehr zum Titel in der Landesliga NÖ reichen. Nach Saisonende bahnt sich eine Veränderung an. Björn Wagner soll laut "NÖN" nicht mehr erste Wahl auf den Cheftrainerposten sein und deshalb das Feld räumen. Allerdings wird er die Spielzeit noch im Sinne des Klubs zu Ende bringen. Schon bald könnte im Team rund um Kapitän Stefan Schmircher ein Hauch von Bundesliga wehen. Denn der Traditionsklub bemüht sich um die Dienste von Ex-Rapid-Trainer Goran Djuricin. Laut LAOLA1-Informationen gab es bereits ein erstes Kennenlernen, allerdings noch keine Einigung. Der 47-jährige Wiener ist seit kurzem wieder unfreiwillig auf Jobsuche. Als Co-Trainer von Andreas Heraf war er zuletzt in der 3. deutschen Liga bei Türkgücü München aktiv, ehe der Klub vor rund einem Monat wegen Insolvenz den Spielbetrieb einstellen musste. Davor coachte "Gogo" Djuricin die Grasshoppers Zürich, Blau-Weiß Linz, Rapid und Ebreichsdorf, schon davor arbeitete er als Co-Trainer in ÖFB-Nachwuchsteams. In Krems könnte der Vater von Austria-Goalgetter Marco Djuricin einen Neustart wagen. Seit Jahren spielen die Niederösterreicher im Sepp-Doll-Stadion um den Aufstieg in die Regionalliga mit. (09:27)

Laola1

Ogris zu Kühbauers LASK-Engagement: Die Trainerbestellung von Didi Kühbauer in Linz war auch im LAOLA1-Kulttalk „Am Stammtisch“ großes Gesprächsthema. Austria-Legende Andy Ogris stärkt dabei dem Ex-Rapid-Trainer den Rücken: „Didi Kühbauer ist eine gute Wahl, egal bei welchem Verein er arbeitet. Er ist ein Besessener, ein Fußball-Fachmann, der immer wieder auch neue Dinge probiert.“ Warum ihn die Trainerrochade dennoch überrascht, siehst du im folgenden Video: (15:49)

Laola1

Ogris von Kühbauer "überrascht": Die Trainerbestellung von Didi Kühbauer in Linz war auch im LAOLA1-Kulttalk „Am Stammtisch“ großes Gesprächsthema. Austria-Legende Andy Ogris stärkt dabei dem Ex-Rapid-Trainer den Rücken: „Didi Kühbauer ist eine gute Wahl, egal bei welchem Verein er arbeitet. Er ist ein Besessener, ein Fußball-Fachmann, der immer wieder auch neue Dinge probiert.“ Warum ihn die Trainerrochade dennoch überrascht, siehst du im folgenden Video: (15:49)

Österreich

LASK: Aufstand gegen Kühbauer: Viele LASK-Fans sind über den neuen Trainer nicht gerade begeistert. Als Montagabend die ersten Gerüchte hochkochten, rieben sich viele LASK-Fans ungläubig die Augen. Gestern war die Überraschung perfekt: Ex-Rapid-Coach Didi Kühbauer ist neuer Cheftrainer bei den strauchelnden Athletikern. (07:37)

Plinden

Hoffnungen auf Derby-Einsatz von Braunöder und Gartler: Das Wiener Derby zwischen Austria und Rapid in der Generali-Arena am Sonntag als Duell um Platz drei. Gibt es erstmals in dieser Saison einen Sieger, darf er sich zwei Runden vor Schluss berechtigte Hoffnungen machen, Dritter zu bleiben. Denn Wolfsberg gastiert beim Doublesieger Red Bull Salzburg und dort ist ein Punktezuwachs für die Kärntner eher […] Der Beitrag Hoffnungen auf Derby-Einsatz von ... Weiterlesen (13:08)

Podcast

1899FM - Folge 71 - Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft - Im Gespräch mit Stefan Kulovits: Stefan Kulovits kehrt im Frühjahr 2022 als Trainer unserer 2er Mannschaft zu seinem Stammverein Rapid zurück und übernimmt damit eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Gemeinsam lassen wir seine Karriere beim SK Rapid ein wenig Revue passieren, beleuchten seine Zeit beim SV Sandhausen und besprechen unter anderem die aktuelle Situation mit den vielen jungen Spielern, die am Sprung in die Kampfmannschaft sind. (08:00)

Ultras-Rapid

Derbytreffpunkt: Derbytreffpunkt für alle Rapidfans am 8.5.2022, 12 Uhr Weststadion. Alle in Grün! Weiterlesen... (22:12)