2022-05-29

ASB-Rapid

Rapid im Europacup 2022/2023:   Rapid in der Conference League Qualifikation:   Aufgrund des Erfolges gegen Wattens im EC Playoff haben wir uns für die Qualifikation in der Conference League qualifiziert. Wir steigen in Q2 in der Conference League ein und sind in Q2 gesetzt. Termine für 2te Qualifikationsrunde: Auslosung: 15.Juni 2022 Spieltermine: 21 und 28 Juli 2022. mögliche Gegner: Kukesi (ALB), Viking, Lillestrom (NOR), A... Weiterlesen (18:03)

ASB-Rapid

Rapid im Europapokal:   Rapid in der Conference League Qualifikation:   Aufgrund des Erfolges gegen Wattens im EC Playoff haben wir uns für die Qualifikation in der Conference League qualifiziert. Wir steigen in Q2 in die Conference League ein und sind in Q2 gesetzt, wir müssen in Summe 3 Qualifikationsrunden überstehen um die Conference Gruppenphase zu erreichen. Eine Setzung in Q3 ist garantiert, eine Setzung im Play... Weiterlesen (18:03)

ASB-Rapid

Live: SK Rapid - WSG Tirol: Silva schrieb vor 3 Minuten: Gartler Schick - Querfeld - Wimmer - Moormann Aiwu - Ljubicic Grüll - Knasmüllner - Auer Zimmermann Bank: Hedl, Fallmann, Bosnjak, Oswald, Savic, Strunz, Binder Das letzte Aufgebot. Bitte Live-Thread aufmachen. Ich will nicht, nachdem ich da tendenziell kein Glück gebracht habe. (13:54)

ASB-Rapid

Rapid im Europapokal 2022/2023:   Rapid in der Conference League Qualifikation:   Aufgrund des Erfolges gegen Wattens im EC Playoff haben wir uns für die Qualifikation in der Conference League qualifiziert. Wir steigen in Q2 in die Conference League ein und sind in Q2 gesetzt, wir müssen in Summe 3 Qualifikationsrunden überstehen um die Conference Gruppenphase zu erreichen. Eine Setzung in Q3 ist garantiert, eine Setzung im Play... Weiterlesen (18:03)

ASB-Rapid

SK Rapid Wien - WSG Tirol 2:0 (1:0): Immerhin.  Die EC-Qualifikation wird mühsam.  Binder zeigt in einer Szene mehr als Kitagawa über mehrere Saisonen.   (16:51)

Brucki

Rapid – Wattens 2:0 (1:0): Bundesliga, Europacup-Play-off, Finale, Rückspiel, 29.5.2022 Weststadion, 10.400 Das minimalste Minimum wurde im Nachsitzen erreicht: Rapid spielt nächste Saison im Europacup . Sportlich ist beachtenswert, wie viele Spieler aus der Rapid II in der Kampfmannschaft die Saison gerettet haben und wie anstandslos ihr Einsatz funktioniert. Dass Binder hier das abschließende Tor erzielte, unterstreicht d... Weiterlesen (15:00)

Bundesliga

Rapid schafft Minimalziel: Mit 2:0-Heimsieg in Europacup: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (19:55)

DerStandard

Rapid sichert sich mit 2:0-Sieg gegen WSG Tirol letztes Ticket für Europa: Ljubicic und Binder sorgen dafür, dass die Hütteldorfer kommende Saison in der zweiten Runde in die Qualifikation der Conference League einsteigen dürfen (16:57)

DiePresse

Rapid bucht das letzte Ticket nach Europa: Die Hütteldorfer gewannen auch das Playoff-Rückspiel gegen WSG Tirol mit 2:0 und dürfen in der Qualifikation für die Conference League antreten. (16:53)

Kleine Zeitung

Binder macht in der Schlussphase den Deckel drauf: Mit einem 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel geht es für Rapid im Europacup-Playoff um den letzten internationalen Startplatz. Nach exakt 29 Minuten schlenzte Robert Ljubicic die Kugel sehenswert ins lange Eck, in der 87. Minute machte Nicolas Binder alles klar. Hier sind Sie live am Ball. (16:45)

Kleine Zeitung

Rapid qualifziert sich im Play-off für den Eurpacup: Mit einem 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel geht es für Rapid im Europacup-Playoff um den letzten internationalen Startplatz. Nach exakt 29 Minuten schlenzte Robert Ljubicic die Kugel sehenswert ins lange Eck, in der 87. Minute machte Nicolas Binder alles klar. Hier sind Sie live am Ball. (16:51)

Kleine Zeitung

Verdiente Hütteldorfer Pausenführung im Playoff-Rückspiel: Mit einem 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel geht es für Rapid im Europacup-Playoff um den letzten internationalen Startplatz. Nach exakt 29 Minuten schlenzte Robert Ljubicic die Kugel sehenswert ins lange Eck. Hier sind Sie live am Ball. (15:47)

Kleine Zeitung

Rapid will im Playoff-Rückspiel das letzte Europacup-Ticket holen: Mit einem 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel geht es für Rapid im Europacup-Playoff um den letzten internationalen Startplatz. Die WSG Tirol gibt sich aber kämpferisch. Hier sind Sie live am Ball. (14:10)

Kleine Zeitung

Rapid fixiert im Play-off doch noch das internationale Geschäft: Rapid steht als letzter österreichischer Bundesliga-Vertreter im Europacup. Die Wiener siegten nach dem 2:1 auswärts im Rückspiel daheim gegen Wattens 2:0 und stehen nach enttäuschender Saison immerhin in der Conference-League-Quali. (16:51)

Kurier

Europacup-Play-off live: So steht es bei Rapid Wien gegen WSG Tirol: Die Wiener verteidigen einen 2:1-Sieg aus dem Hinspiel. Im Erfolgsfall wartet die zweite Runde der Conference League. Um 17 Uhr ist Anpfiff. (13:00)

Kurier

Rapid schafft den Sprung in den Europacup: Nach dem 2:1 im Hinspiel gewannen die Wiener im Play-off gegen WSG Tirol mit 2:0. (16:57)

Laola1

Zukunft bei Rapid? Christopher Dibon gibt Update: Etwas länger als einen Monat ist es nun her, dass Christopher Dibon sich im Bundesliga-Match gegen Sturm Graz einen Riss des inneren Seitenbandes zugezogen hat. Sofort wurde spekuliert, ob der leidgeprüfte Rapid-Kapitän überhaupt nochmal auf den Platz zurückkehrt, ein positiver Heilungsverlauf weckt jedoch die Hoffnungen, Dibon bald wieder auf dem Rasen erleben zu dürfen. "Das Knie entwickelt sich richtig gut. Ich mache gute Fortschritte", erklärt Dibon am Sonntag vor dem "Sky"-Mikro. "Ich bin guter Dinge, dass es wieder ganz normal wird. Es ist mein rechtes Knie gewesen. Da habe ich zum Glück noch nie eine Verletzung gehabt. Es fühlt sich heute schon sehr gut an." Zukunft? "Werden in den nächsten Tagen intensiv reden" Wie es mit Dibons Karriere weitergeht, steht jedoch nach wie vor in den Sternen. Der Vertrag des 31-Jährigen bei den Hütteldorfern läuft mit Saisonende aus. "Ich habe ein paar gute Gespräche gehabt mit Zoran Barisic und Ferdinand Feldhofer, wie es mit mir weitergehen soll", erklärt Dibon, der allerdings zuerst dem Sportlichen den Vortritt lässt. "Für mich war klar, dass der Fokus als Verein auf den Playoff-Spielen liegen muss. Wir haben noch genug Zeit, um zu schauen, in welche Richtung es geht. In den nächsten Tagen werden wir dann intensiver darüber reden und schauen, was rauskommt", so der Abwehrspieler. Dibon bestätigt: Rapid oder Karriereende Festeht allerdings nach wie vor, dass Rapid seine letzte Karrierestation sein werde: "Ich habe mich mit keinem anderen Verein beschäftigt - und werde ich auch nicht tun. Für mich ist ganz klar: Rapid oder ich hänge die Schuhe an den Nagel." Barisic kommunizierte zuletzt auch, dass er sich Dibon gut in der Rolle des "nicht spielenden Kapitäns" vorstellen könnte. Für Dibon ist allerdings klar: wenn er dem Profifußball erhalten bleibt, dann will er auch spielen. "Jeder weiß, dass ich für den Verein alles reinhaue. Ich glaube, dass ich der Mannschaft sowohl am Platz als auch in der Kabine irrsinnig helfen kann. Wer dann spielt, entscheidet der Trainer. Da muss jeder einzelne Junge besser sein als ich, dann soll er spielen", stellt er klar. (18:38)

Laola1

Adeyemi & Vrioni teilen sich Torschützen-Krone: Die Saison 2021/22 der Admiral Bundesliga ist offziell Geschichte! Mit dem Rückspiel des Europacup-Playoffs zwischen dem SK Rapid und der WSG Tirol (Spielbericht >>>) ist auch das letzte Spiel in trockenen Tüchern. Damit steht auch fest, dass sich in dieser Spielzeit gleich zwei Spieler Torschützenkönig nennen dürfen. Sowohl Salzburgs Karim Adeyemi als auch Giacomo Vrioni von der WSG Tirol halten bei jeweils 19 Toren. Interessant: Nach Ende der Meistergruppe bzw. Qualifikationsgruppe war Adeyemi noch alleine an der Spitze. In den zusätzlichen drei Spielen, die Vrioni im Playoff bekam, gelangen dem Albaner jedoch noch zwei zusätzliche Treffer. Die beiden folgen damit auf Patson Daka. Der nunmehrige Leicester-Angreifer erzielte in der vergangenen Saison 27 Tore für Red Bull Salzburg. (19:28)

Laola1

MLS: Kara trifft bei Heim-Pleite, Sieg für Bulls: Ercan Kara und Orlando City kassieren in der nordamerikanischen Profiliga Major League Soccer eine bittere Heim-Pleite gegen den FC Dallas. Der 26-jährige Wiener schießt sein Team vor 17.380 Fans im Exploria Stadium in Orlando per Kopf in Führung. Der lange Ex-Rapidler verlängert in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit einen Freistoß des Uruguayers Mauricio Pereyra mit dem Kopf ins lange Eck (siehe Video unten). Für Kara ist es in der MLS der vierte Treffer im zehnten Spiel für das Team aus Florida. Nach Seitenwechsel geben dann die Gäste aus Texas den Ton an und drehen mit einem Doppelschlag die Partie. Der US-Mittelfeldspieler Paul Arriola trifft zum 1:1 (67.) und nur drei Minuten später gelingt dem Argentinier Franco Jara das 2:1 für Dallas, ehe erneut Arriola (84.) für den 3:1-Endstand zugunsten des FC Dallas sorgt. Dallas springt mit dem 7. Sieg im 14. Saisonspiel auf den 2. Tabellenrang in der Western Conference, Orlando (6 Siege, 5Niederlagen, 3 Unentschieden) rangiert in der Eastern Conference auf dem 5. Rang. Gerhard Struber besiegt Fountas-Klub Überholt wird Orlando City von den New York Red Bulls. Das Team des Salzburger Trainers Gerhard Struber feiert vor 13.678 Besuchern in Harrison bei 14:4-Torschüssen einen klaren 4:1-Heimerfolg gegen D.C. United. Der Brasilianer Luquinhas (54., 58.) schießt die Bulls in Führung und der Schotte Lewis Morgan erhöht auf 3:0 (63.). Im Finish gelingt dann Ex-Austria-Stürmer Ola Kamara (87.) der Ehrentreffer für die Gäste und der Mexikaner Jose Alfaro (90.) sorgt mit einem Eigentor für den 4:1-Endstand zugunsten der "Bullen". Ex-Rapidler Taxiarchis Fountas fehlt im Aufgebot von D.C. United. Ost-Spitzenreiter New York City FC gewinnt in Minnesota mit 1:0 und behauptet bei einem Spiel weniger die Tabellenführung einen Punkt vor Philadelphia (25 Zähler) und Montreal (23). Im MLS-Westen behauptet der Los Angeles FC seine Top-Position mit einem 3:2-Heimsieg gegen San Jose und führt nach dem 9. Sieg im 14. Saisonspiel vier Zähler vor Dallas und Salt Lake City (je 25 Punkte) die Tabelle an. (08:47)

Laola1

Spieler zahlen Rapid-Fans zum Saisonschluss Bier: Nach dem Abpfiff sorgte eine ungewöhnliche Aktion für Erstaunung im Stadion. Der SK Rapid hatte soeben durch einen 2:0-Heimerfolg gegen WSG Tirol (Hinspiel: 2:1) noch auf den letzten Drücker als Tabellen-Fünfter im Playoff einen Europacup-Startplatz ergattert. Nach einigen Unmutsäußerungen und einem Stimmungsboykott vor dem Spiel wollten die grün-weißen Fans das Stadion mit dem Schlusspfiff zügig verlassen, als sich plötzlich der verletzte "Non-Playing-Captain" Christopher Dibon noch über das Stadion-Mikrofon an die Zuschauer wendete. Dabei dankte der 31-jährige Routinier den treuen Fans für die Unterstützung in einer ereignisreichen und nicht zufriedenstellenden Saison, um zum Abschluss die Katze aus dem Sack zu lassen und die nach Hause strömenden Supporter doch noch zumindest ein klein wenig zu entschädigen. Bei "gratis Bier und nicht-alkoholische Getränke" wurden die meisten wohl schon hellhörig, noch mehr als Dibon ergänzte: "Die Mannschaft übernimmt die Kosten." Sportlich blieben die Spieler in einer von Rückschlägen und Problemen geprägten Saison einiges schuldig, so versuchten sie den enttäuschten Fans doch noch etwas zurückzugeben. (22:14)

Laola1

Aufstellungen für Playoff-Rückspiel Rapid - WSG: Rapid peilt am Sonntag (ab 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) im Europacup-Playoff-Rückspiel der Bundesliga gegen die WSG Tirol das Minimal-Saisonziel an. Mit einem 2:1-Vorsprung aus dem ersten Duell soll vor eigenem Publikum die Teilnahme an der zweiten Runde der Conference-League-Qualifikation fixiert werden. Die Chancen dafür stehen nicht nur durch den Sieg am Donnerstag, sondern auch aus statistischer Sicht gut. Die jüngsten fünf Duelle mit den Wattenern haben die Grün-Weißen allesamt gewonnen, zudem setzte sich in den drei bisherigen Playoff-Auflagen immer jene Mannschaft durch, die das Hinspiel für sich entschieden hatte. "Wir haben zur Halbzeit einen Vorsprung, das eröffnet uns alle Chancen", sagt Trainer Ferdinand Feldhofer. Nicht gerade für Rapid spricht die Personalsituation. Neben den Langzeitverletzten meldeten sich mit Srdjan Grahovac, Kelvin Arase und Filip Stojkovic drei Spieler mit Gründen ab, die für die Hütteldorfer nicht wirklich nachvollziehbar waren. Startaufstellung Rapid: Gartler; Schick, Querfeld, Wimmer, Moormann; Aiwu, Ljubicic; Grüll, Knasmüllner, Auer; Zimmermann Bank: Hedl, Strunz, Oswald, Bosnjak, Savic, Fallmann, Binder. Startaufstellung WSG Tirol: Oswald; Bacher, Stumberger, Behounek; Rogelj, Blume, Ertlthaler, Müller, Awoudja; Sabitzer, Vrioni Bank: Ozegovic, Naschberger, Tomic, Skrbo, Koch, Prica, Ogrinec Stojkovic-Eklat Vor allem Stojkovic zog sich den Unmut von Rapid zu - er feierte am Donnerstag laut "Kurier" im Maracana-Stadion von Belgrad den Cupsieg seines Ex-Klubs Roter Stern, während sein Noch-Arbeitgeber gleichzeitig in Innsbruck gegen die WSG kickte. Die Hütteldorfer lösten den noch bis Ende Juni laufenden Vertrag des Rechtsverteidigers daraufhin fristlos auf. Umso zufriedener war Feldhofer, dass es auch ohne viele gestandene Profis zu einem Erfolg in Tirol reichte. "Die Spieler haben ihren Job erledigt und haben es sich verdient, jetzt noch einmal vor unseren tollen Fans zu spielen." (16:07)

Laola1

VIDEO: Traumtor von Robert Ljubicic für Rapid: Der SK Rapid sichert sich durch einen 2:0-Sieg im Rückspiel des Europacup-Playoffs die Teilnahme an der Conference-League-Qualifikation (Spielbericht >>>). Als Dosenöffner fungiert ein Traumtor von Robert Ljubicic, der in seinem womöglich letzten Spiel für die Hütteldorfer für die Vorentscheidung sorgt und den Willen der Gäste vorerst bricht. Nach einer Drangphase der Tiroler kurz vor Schluss ist es der eingewechselte Nicolas Binder, der den Endstand herstellt. Alle Highlights der Partie: (19:53)

Laola1

Rapid holt mit Heimsieg internationalen Startplatz: Im Rückspiel des Playoff-Finales der Admiral Bundesliga gewinnt Rapid mit 2:0 gegen die WSG Tirol. Die Hütteldorfer setzten sich insgesamt mit 4:1 durch und sichern sich so das Ticket für die zweite Runde der Conference-League-Qualifikation. Das Spiel beginnt mit einer Druckphase von Rapid. Grüll verfehlt aber per Fuß (4.) und per Kopf (9.), Knasmüllner scheitert an WSG-Tormann Oswald (10.). Wattens kommt in Minute 14 zur ersten echten Chance, Rogelj verfehlt das lange Ecke aus kurzer Distanz aber um einige Zentimeter. Nach dieser Chance entwickelt sich ein schnelles, fast hektisches Spiel. Der Ballbesitz wechselt häufig, die Präzision der Zuspiele wird auf beiden Seiten dem Tempo untergeordnet. Nach einer halben Sunde geht Rapid durch Ljubicic in Führung, der den Ball aus knapp 20 Metern präzise im Kreuzeck versenkt. Ljubicic-Tor bricht WSG Durch diesen Treffer zum 1:0 sind die Tiroler merklich entmutigt, die Partie wird deutlich langsamer und ruhiger. Erst unmittelbar vor der Pause kann die WSG durch Vrioni wieder einen Schuss auf das Tor verbuchen (45.+2), Gartler hat damit aber keine Probleme. So geht es mit der 1:0-Führung für Rapid in die Kabine. Nach der Pause entwicket sich wieder ein flottes Spiel. Sabitzer kommt für die WSG aus gefährlicher Position nicht zum Abschluss (52.), für Rapid scheitert Zimmermann im direkten Gegenstoß an Torhüter Oswald. Der WSG-Schlussmann pariert in Minute 60 einen weiteren Abschluss von Zimmermann, dann übernimmt die WSG das Kommando. Blume setzt seinen Freistoß noch knapp über das Tor (69.), dann pariert Rapid-Schlussmann Gartler gegen Behounek (69.) und Ogrinec (77., 83.). Trotz einer intensiven Schlussphase gelingt den Tirolern der Ausgleich nicht mehr, den Schlusspunkt setzt stattdessen Rapid. Der eingewechselte Binder umläuft nach einem Steilpass WSG-Tormann Oswald und schiebt zum 2:0-Endstand ein. (18:52)

Laola1

Rapid-Fantribüne bleibt vor WSG-Spiel leer: Für den SK Rapid geht es im letzten Saisonspiel um alles oder nichts! Der Europacup ruft, sofern nach dem 2:1 im Playoff-Hinspiel die WSG Tirol auch zuhause in Schach gehalten werden kann. Der lautstarke Support wird von den heimischen Fans aber zum Anpfiff der richtungsweisenden Partie verwehrt. Die Fantribüne inklusive Block West bleibt beim Aufwärmen beider Teams komplett leer, die wieder neu zusammengewürfelte Rapid-Startelf staunt beim Einlauf ins Stadion nicht schlecht und muss sich vor verwaisten Rängen warm machen. Die Fanklubs zeigen damit ihre Unzufriedenheit über Platz fünf in der Meistergruppe und den Umstand, dass in zwei Playoff-Spielen um das letzte Europacup-Ticket gefightet werden muss. Möglicherweise auch, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen. "Wir wollen Rapid sehen!" Gesammelt wartet der harte Kern der Rapid-Fans außerhalb des Stadions in den Katakomben bzw. unter der Tribüne, um zu einem späteren Zeitpunkt die Unterstützung der Mannschaft wieder aufzunehmen. Zehn Minuten vor dem Anpfiff versammeln sie sich dann doch geschlossen auf der Tribüne und fordern beim Einlauf der Spieler: "Wir wollen Rapid sehen!" Darüber hinaus finden sich ohnehin nicht viele Zuschauer im sonst gewohnt gut gefüllten Allianz Stadion ein. Erschwerte Umstände also für die Grün-Weißen im definitiv letzten Saison-Spiel nach der unfreiwilligen Verlängerung der Spielzeit. (17:07)

Laola1

Rapid: Barisic bestätigt Abgang und Interesse: Der SK Rapid Wien hat am Sonntag das letzte Saisonspiel erfolgreich hinter sich gebracht. Mit einem 2:0 gegen die WSG Tirol fixiert man einen Startplatz für die Qualifikation für die kommende Saison der Conference League.  Ein Ergebnis, das natürlich auch etwas mehr Planungssicherheit bringt für Rapid-Spordirektor Zoran Barisic, der gegenüber "Sky" erklärt, dass Rapid ein größerer Umbruch bevorstehe. Einige Abgänge stehen bereits fest. So werden Filip Stojkovic, Srdjan Grahovac, Kelvin Arase, Philipp Schobesberger und Leo Greiml definitiv weiterziehen. Ein weiterer Name steht seit Sonntag ebenfalls fest. Wie Barisic gegenüber "Sky" bestätigt, wird Robert Ljubicic den Verein verlassen. Zunächst beantwortete er die Frage, ob Ljubicic wechseln werde noch mit "möglicherweise",  nach kurzem Überlegen folgte jedoch ein definitives "Ja". "Ich möchte dem Robert Ljubicic ein Riesen-Kompliment aussprechen, dafür, wie er sich bei uns in dieser Saison entwickelt hat. Man wird dann sehen, wo die Reise hinführt", so Barisic. Offiziell ist der Transfer noch nicht, zuletzt wurde Ljubicic aber mit einem Wechsel zu Dinamo Zagreb in Verbindung gebracht. Rapid will Burgstaller und Druijf fest verpflichten Auch in Sachen Neuzugängen war Rapid bereits aktiv. Die Transfers von Patrick Greil, Roman Kerschbaum und Nicolas Kühn sind bereits unter Dach und Fach.  Weiter gekämpft wird bei Rapid weiterhin um Ferdy Druijf, der derzeit nur von AZ Alkmaar ausgeliehen ist, aber fest verpflichtet werden soll. Ein weiterer Spieler, den die Hütteldorfer unbedingt verpflichten wollen, ist Guido Burgstaller. Der 33-jährige Kärntner, der bereits von 2011 bis 2014 bei Rapid spielte, würde demnach gerne aus Deutschland heimkehren. Zoran Barisic bestätigt am Sonntag, dass man beide Angreifer gerne fest verpflichten würde. "Es sind beides Spieler, die wir gerne haben wollen und haben möchten. Ob es dann realisierbar und umsetzbar ist, liegt nicht immer nur an uns. Es gibt mehrere Parteien, die da involviert sind. Natürlich würde ich es mir wünschen, dass diese Spieler zu uns kommen", so Barisic. (20:02)

Laola1

Rapid: "Ende gut, nicht alles gut - aber vieles": Die Gesichter nach dem 2:0-Heimsieg gegen die WSG Tirol (Spielbericht >>>) sprachen Bände. Erleichterung machte sich beim SK Rapid breit, über eine Saisonverlängerung und auf den letzten Drücker hat es schlussendlich doch noch nach dem 2:1 im Hinspiel zu einem internationalen Startplatz gereicht. Schon am 21. Juli starten die Hütteldorfer in der 2. Quali-Runde zur Conference League in einen intensiven Sommer und Herbst. "Ich bin sehr froh und glücklich, dass wir das Minimalziel erreicht haben, auf beide Spiele gesehen auch verdient", atmete Trainer Ferdinand Feldhofer bei der letzten Pressekonferenz dieser langen Saison auf. Bei "Sky" gab er weitere Einblicke. "Es ist ein schönes Gefühl. Ende gut, nicht alles gut - aber vieles", fand der Steirer passende Worte für eine äußerst turbulente Saison. "Mit den ganzen Vorgeschichten ist es nicht selbstverstänbdlich, dass man in zwei Spielen verdient ins Playoff geht." Positiver Abschluss nach Enttäuschung über Platz fünf Mit Zoran Barisic fiel auch dem Sportdirektor eine große Last von den Schultern. "Das war ganz wichtig für uns, dass wir die Saison, die so schwer war für uns und in der natürlich alle enttäuscht sind über Platz fünf, positiv abschließen." Denn der sportliche Leiter weiß nur zu gut, dass es in Alles-oder-Nichts-Spielen wie diesen nicht immer nur um die Qualität geht, "sondern auch um die Nerven, die eine riesengroße Rolle spielen. Im Grunde genommen haben wir uns verdient für einen internationalen Bewerb qualifiziert." (21:46)

OÖ-Nachrichten

2:0 - Rapid darf bei Europacup antreten: WIEN. Rapid hat das Minimalziel erreicht und darf auch kommende Saison im Fuball-Europacup antreten. (19:22)

Österreich

Rapid sichert sich letztes Europa-Ticket: Rapid sichert sich das letzte Europa-Ticket und gewinnt auch das Play-off-Rückspiel gegen WSG Tirol mit 2:0. Damit steigen die Hütteldorfer in der kommenden Saison in der 2. Runde der Conference-League-Qualifikation ein. Rapid hat das Minimalziel erreicht und darf auch kommende Saison im Fußball-Europacup antreten. Die Wiener setzten sich im Liga-Play-off-Rückspiel am Sonntag daheim gegen die WSG ... Weiterlesen (18:51)

Österreich

Rapid will heute Europa-Ticket lösen: Rapid will heute im Kampf um Europa gegen WSG Tirol nichts anbrennen lassen.   Heute steigt das letzte Pflichtspiel der Saison, und Rapid will sich gegen die WSG Tirol das Ticket für den Europacup (2. Qualifikationsrunde der Conference League) schnappen. "Es ist schön, dass wir auswärts das Spiel gewinnen haben können", sagt Goalie Paul Gartler über den 2:1-Erfolg am Donnerstag in Innsbruck und fü... Weiterlesen (13:49)

Plinden

Nur die Pflicht erfüllt: Rapid wartet auf „viele, neue Gesichter“: Rapid erfüllte die Pflicht. Nicht mehr bedeutet der 2:0 (1:0)-Heimsieg im zweiten Play off-Finale gegen WSG Tirol, durch den Grün-Weiß mit einem Gesamtscore von 4:1 den Europacupplatz erkämpfte, im Juli in die zweite Runde der Qualifikation zur Conference Leagueeinsteigt. Mit Leistungen wie am Sonntag oder mit dieser personellen Besetzung den Sprung in die Gruppenphase zu […] Der Beitrag Nur die P... Weiterlesen (21:25)

Rapid-Youtube

Die Pressekonferenz vor dem Rückspiel im Europacup-Play-Off: (12:17)

Rapid-Youtube

Die Stimmen nach dem Rückspiel im Europacup-Play-Off: (18:16)

Rapid-Youtube

Die Pressekonferenz nach dem Rückspiel im Europacup-Play-Off: (18:00)

SN

Rapid schafft Minimalziel: Mit 2:0-Heimsieg in Europacup: Rapid hat das Minimalziel erreicht und darf auch kommende Saison im Fußball-Europacup antreten. Die Wiener setzten sich im Liga-Play-off-Rückspiel am Sonntag daheim gegen die WSG Tirol mit 2:0 (1:0) durch. Das Hinspiel in Innsbruck hatte Grünweiß mit 2:1 für sich entschieden. Rapid geht damit in der 2. Quali-Runde der Conference League an den Start. Wattens verpasste die historische Chance, sich erstmals in der Clubgeschichte für die internationale Bühne zu qualifizieren. (19:01)

sportreport.biz

Video: Thomas Silberberger (Trainer WSG Tirol) – die Pressekonferenz nach dem Europacup-Play-off-Rückspiel gegen SK Rapid Wien: Im Allianz Stadion stand im Europacup-Play-off-Rückspiel das Duell zwischen SK Rapid Wien und der WSG Tirol auf dem Programm. Das Spiel endete mit einer 0:2-Niederlage für die WSG. Nach dem Spiel stand WSG Tirol-Trainer Thomas Silberberger bei der Pressekonferenz mit einem kurzen Statement den Journalisten Rede & Antwort. Wir waren mit der Kamera dabei.     Der Beitrag Video: Thomas Silberberger (Trainer WSG Tirol) – die Pressekonferenz nach dem Europacup-Play-off-Rückspiel gegen SK Rapid Wien erschien zuerst auf Sportreport . (19:45)

sportreport.biz

Video: Ferdinand Feldhofer (Trainer SK Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Europacup-Play-off-Rückspiel gegen die WSG Tirol: Im Allianz Stadion stand im Europacup-Play-off-Rückspiel das Duell zwischen SK Rapid Wien und der WSG Tirol auf dem Programm. Die Hütteldorfer konnten das Rückspiel mit 2:0 für sich entscheiden. Nach dem Spiel stand SK Rapid Wien-Trainer Ferdinand Feldhofer bei der Pressekonferenz den Journalisten Rede & Antwort. Wir waren mit der Kamera dabei.     Der Beitrag Video: Ferdinand Feldhofer (Trainer SK Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Europacup-Play-off-Rückspiel gegen die WSG Tirol erschien zuerst auf Sportreport . (19:46)

sportreport.biz

2:0-Heimsieg im Final-Rückspiel gegen die WSG Tirol – Rapid Wien löst souverän Ticket für Conference League-Qualifikation: © Sportreport Am Sonntag stand das Rückspiel im Finale des Europacup Play-off Rapid Wien vs. WSG Tirol auf dem Programm. Die Hütteldorfer feierten vor 10.400 Zuschauer einen knappen 1:0-Heimsieg und lösen mit einem Gesamtscore von 3:1 das Ticket für die Conference League-Qualifikation. Beide Teams zeigten von Beginn an ein sehr unterhaltsames Spiel. Die Hütteldorfer hatten durch Grüll (4., 9.) die ersten beiden gefährlichen Abschlüsse. In der zehnten Minute musste WSG-Torhüter Oswald bei einem Hammer von Knasmüller zum ersten Mal sein […] Der Beitrag 2:0-Heimsieg im Final-Rückspiel gegen die WSG Tirol – Rapid Wien löst souverän Ticket für Conference League-Qualifikation erschien zuerst auf Sportreport . (17:19)

sportreport.biz

LIVE: Rapid Wien vs. WSG Tirol: © Sportreport Im letzten Saisonspiel der Admiral Bundesliga steht im Conference League Play-off Finale das Rückspiel im Duell Rapid Wien vs. WSG Tirol auf dem Programm. Nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel sind die Hütteldorfer in der Pole Position im letzten Kampf um das letzte Europacup-Ticket für die kommende Saison. 45 spektakuläre, und 45 eher langweilige Spielminuten und zwei schwere Schiedsrichterfehler. Auf diesen kurzen Nenner lässt sich das Hinspiel zusammenfassen. Am Ende hatten die Hütteldorfer das bessere Ende auf ihrer Seite. […] Der Beitrag LIVE: Rapid Wien vs. WSG Tirol erschien zuerst auf Sportreport . (14:31)

sportreport.biz

SK Rapid Wien gegen WSG Tirol | die Bilder vom Rückspiel im Europacup-Play-off:   »» zum Artikel »» zu weiteren Fotos   Wir zeigen die Bilder vom ADMIRAL Bundesliga Spiel SK Rapid Wien gegen WSG Tirol aus dem Allianz Stadion. Im Allianz Stadion trafen im Rahmen der ADMIRAL Bundesliga die Teams von SK Rapid Wien und WSG Tirol aufeinander. Sehen sie die Bilder vom Spiel SK Rapid Wien gegen WSG Tirol im Rahmen der ADMIRAL Bundesliga. Wir zeigen die Bilder vom ADMIRAL Bundesliga Spiel aus dem Allianz Stadion. Im Allianz Stadion trafen im […] Der Beitrag SK Rapid Wien gegen WSG Tirol | die Bilder vom Rückspiel im Europacup-Play-off erschien zuerst auf Sportreport . (17:22)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid gewinnt Bundesliga-Play-off und steht im Europacup: Der SK Rapid hat das Bundesliga-Play-off gegen WSG Tirol für sich entschieden und damit in einer verkorksten Saison dennoch eine Teilnahme an der UEFA-Conference-League gerettet. (18:58)

Tiroler Tageszeitung

Europa-Traum geplatzt! WSG Tirol verliert auch Play-off-Rückspiel gegen Rapid: Nach der 1:2-Niederlage im Europacup-Play-off-Final-Hinspiel musste sich die WSG Tirol im Rückspiel bei Rapid Wien mit 0:2 geschlagen geben. Die Hütteldorfer lösten damit das letzte Europacup-Ticket. (19:09)

Tiroler Tageszeitung

Hoffen auf das „Wunder von Wien": WSG Tirol will alles raushauen: Einmal geht’s noch: Im Europacup-Play-off muss die WSG Tirol heute (17 Uhr, live TT.com-Ticker) bei Rapid ein 1:2 aufholen. (12:40)

Tiroler Tageszeitung

Europacup-Play-off live: WSG Tirol läuft gegen Rapid einem Rückstand hinterher: Nach der 1:2-Niederlage im Europacup-Play-off-Final-Hinspiel will die WSG Tirol bei Rapid Wien noch das Wunder schaffen. Mit dem TT.com-Ticker seid ihr live dabei! (18:26)

Tiroler Tageszeitung

Europacup-Play-off live: So steht es aktuell bei Rapid gegen WSG Tirol : Nach der 1:2-Niederlage im Europacup-Play-off-Final-Hinspiel will die WSG Tirol bei Rapid Wien noch das Wunder schaffen. Mit dem TT.com-Ticker seid ihr live dabei! (16:40)

Tiroler Tageszeitung

Hoffen auf das „Wunder von Wien": WSG Tirol will alles raushauen : Einmal geht’s noch: Im Europacup-Play-off muss die WSG Tirol heute (17 Uhr, live TT.com-Ticker) bei Rapid ein 1:2 aufholen. (12:40)

Ultras-Rapid

SK Rapid Wien – WSG Wattens: (12:16)

Weltfußball

LIVE: Rapid führt gegen die WSG zur Pause: (14:30)

Weltfußball

LIVE: Rapid empfängt die WSG im Rückspiel: (14:30)

Weltfußball

Rapid erreicht Minimalziel: Rapid hat das Minimalziel erreicht und darf auch kommende Saison im Europacup antreten. Die Wiener setzten sich im Liga-Play-off-Rückspiel am Sonntag daheim gegen die WSG Tirol mit 2:0 (1:0) durch. (16:54)

Weltfußball

Rapid schlägt die WSG und spielt europäisch: (14:30)

Weltfußball

LIVE: Rapid führt gegen die WSG mit 2:0: (14:30)

WienerZeitung

Rapid schafft Minimalziel: Mit 2:0-Heimsieg in Europacup: Rapid hat das Minimalziel erreicht und darf auch kommende Saison im Fußball-Europacup antreten. Die Wiener setzten sich im Liga-Play-off-Rückspiel am Sonntag daheim gegen die WSG Tirol mit 2:0 (1:0) durch. Das Hinspiel in Innsbruck hatte Grünweiß mit 2:1 für sich entschieden. Rapid geht damit in der 2. Quali-Runde der Conference League an den Start. Wattens verpasste die historische Chance, sich erstmals in der Clubgeschichte für die internationale Bühne zu qualifizieren... (19:06)