2022-08-03

abseits.at

WSG Tirol verpflichtet ehemaligen Rapid-Defensivspieler: [ Pressemeldung WSG Tirol ] Die WSG Tirol nimmt Osarenren Okungbowa (28) unter Vertrag. Der gebürtige Wiener kickte zuletzt für Kickers Offenbach in der Regionalliga Südwest.    Die WSG Tirol freut sich, mit Osarenren Okungbowa eine weitere Verstärkung für die Defensive präsentieren zu können. Der 28-jährige Verteidiger, der über die... (13:03)

Brucki

10 Jahre Horrorshow!!!: Rezension 10 Jahre Horrorshow!!! gepflegt & arrogant – szene unterland Zehn Jahre Unterland 2022 208 S. „10 Jahre Unterland, das ist für mich und viele andere weit mehr als nur der erste runde Geburtstag eines Fanclubs des FC Wacker Innsbruck. Vielmehr spiegeln sich 10 Jahre Lebensinhalt, Blut, Schweiß und Tränen darin wider.“ heißt es zum Einstieg des Buchs, in dem die Innsbrucker Ultragruppe Unt... Weiterlesen (03:00)

Brucki

Qarabağ – Ferencváros 1:1 (1:1): Champions League, 3. Qualifikationsrunde, Hinspiel, 3.8.2022 Tofiq Bəhramov adına Respublika Stadionu, 29.500 Remis im Champions-League-Qualifikationsspiel zwischem dem (mit Unterbrechung 2020/21) aserbeidschanischen Serienmeister Qarabağ FK und dem ungarischen Serienmeister Ferencvárosi TC . Das Spiel war mehr spannend als gut, aber auch das macht ja den Fußball aus. Ohne Auswärtstorregel ist das... Weiterlesen (18:00)

DerStandard

Conference League Quali: Rapid unterliegt bei Neftci Baku 1:2: Burgstaller verbesserte die Ausgangsposition für das Rückspiel mit dem Anschlusstreffer in der Nachspielzeit (17:38)

DerStandard

Rapid kassiert bis zu vier Millionen Euro für Emanuel Aiwu: Rapid-Verteidiger vor Wechsel zu Serie-A-Aufsteiger Cremonese – Barisic: "Wenn der Transfer klappt, dürfen wir sehr zufrieden sein" (10:19)

DerStandard

Conference League Quali: Neftci Baku vs. Rapid, Do. 19 Uhr: Die nächste Runde in der Qualifikation zur Conference League führt Rapid Wien nach Aserbaidschan (17:38)

DerStandard

Rapid in Aserbaidschan gegen Neftci Baku und die Hitze: Feldhofer ortete wegen Reisestrapazen, heißem Wetter und Zeitunterschied "riesigen Heimvorteil" beim Gegner – Aris Limassol als warnendes Beispiel (07:54)

DerStandard

Struber kassiert mit RB New York zum wiederholten Mal fünf Tore: Auf 1:5 in Orlando folgte 4:5 gegen Colorado Rapids – Nach wievor auf Rang sechs in Gesamttabelle (10:01)

DerStandard

Conference League Quali: Neftci Baku führt 1:0 gegen Rapid: Die nächste Runde in der Qualifikation zur Conference League führt Rapid Wien nach Aserbaidschan (17:38)

DerStandard

Conference League Quali: Neftci Baku vs. Rapid, 19 Uhr: Die nächste Runde in der Qualifikation zur Conference League führt Rapid Wien nach Aserbaidschan (17:38)

DerStandard

Conference League Quali: Neftci Baku führt 2:0 gegen Rapid: Die nächste Runde in der Qualifikation zur Conference League führt Rapid Wien nach Aserbaidschan (17:38)

DiePresse

Rapid in Baku gegen Neftci und Hitze um gute Ausgangslage: SCR-Coach Feldhofer ortete wegen Reisestrapazen, heißem Wetter und Zeitunterschied riesigen Heimvorteil" beim Gegner. Aris Limassol dient ihm dabei als warnendes Beispiel. (06:35)

Kurier

Ex-Schiri Stuchlik warnt vor Baku: "Wird eine harte Nuss für Rapid": Der Wiener kümmerte sich vier Jahre lang um das Schiedsrichterwesen in Aserbaidschan, lernte eine Liga im Aufschwung kennen und warnt vor Baku. (17:00)

Kurier

Greil bekam das Flug-Ticket von Aiwu, Rapid bekommt 3,5 Millionen: Während Patrick Greil in Baku einsatzbereit ist, finalisiert Emanuel Aiwu den Transfer zu Cremonese. Rapid hofft auf den Klassenerhalt der Italiener. (16:00)

Laola1

Roter Stern Belgrad mit einem Bein im Playoff: Aleksandar Dragovic und Roter Stern Belgrad stehen nach einem 5:0-Kantersieg gegen Pyunik Jerewan mit mehr als einem Bein im Playoff der Champions League. Der ÖFB-Legionär steht im Rajko Mitic Stadion über die volle Distanz auf dem Platz, Teamkollege Osman Bukari (29., 44., 70.) gelingt gegen die Armenier ein Hattrick. Die weiteren Roter-Stern-Treffer erzielen Kings Kangwa (33.) und Stefan Mitrovic (77.). Pavelic & Co. schwer bedient Weniger gut läuft es bei Mario Pavelic, der mit Zalgiris Vilnius beim norwegischen Klub Bodo/Glimt mit 0:5 baden geht. Auch der Ex-Rapidler spielt für seinen litauischen Arbeitgeber durch. Durch einen Foulelfmeter von Vetlesen (33.) gehen die Skandinavier in Führung, Pellegrino (36.), Salvesen (58.), Höibraten (61.) und Espejord (90.) besorgen Vilnius den Rest. Ferencvaros und Qarabag FK trennen sich mit einem 1:1, während Maccabi Haifa mit einem 4:0-Sieg über Apollon Limassol ebenfalls die Weichen auf Playoff stellt. (22:52)

Laola1

Vertragsgespräche: Rapid stellt Aiwu frei: Der Wechsel von Emanuel Aiwu vom SK Rapid zu Serie-A-Aufsteiger US Cremonese befindet sich auf der Zielgeraden. Wie die Hütteldorfer am Mittwoch verlautbaren, wird der 21-Jährige die Europacup-Reise nach Baku nicht antreten. Stattdessen erhielt der Defensivallrounder von der sportlichen Leitung die Erlaubnis, "für Vertragsgespräche bzw. Untersuchungen zu einem möglichen neuen Verein zu reisen", heißt es. SCR-Sportchef Zoran Barisic bestätigte erst am Dienstag gegenüber dem "Kurier", dass er sich mit den Lombarden in finalen Gesprächen bezüglich des 21-jährigen Defensivallrounders befindet. Rund vier Millionen Ablöse? Cremonese soll sein Angebot nochmal nachgebessert haben, zuletzt wurde über eine geforderte Ablösesumme über vier Millionen Euro spekuliert. "Wir könnten sehr zufrieden sein", lässt Barisic wissen, dass sich die Aktie Aiwu (im Vorsommer um 600.000 Euro von der Admira geholt) für Rapid gelohnt hat. Aiwus Abgang soll laut Barisic intern abgefangen werden; speziell in der Innenverteidigung hat Rapid mit Maximilian Hofmann, Kevin Wimmer, Christopher Dibon, Michael Sollbauer, Leopold Querfeld, Aristot Tambwe-Kasengele und auch Martin Moormann genügend Alternativen. (09:21)

Laola1

Struber-Klub kassiert neuerlich fünf Tore: Gerhard Struber und seine New York Red Bulls kassieren in der Major League Soccer zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage fünf Tore. Einem 1:5 im US Open Cup bei Kara-Klub Orlando City folgt am Dienstag (Ortszeit) eine 4:5-Heimniederlage gegen die Colorado Rapids. In einer vogelwilden Partie liegen die Hausherren zur Pause mit 3:2 in Führung. Nach Wiederanpfiff bleibt es lange bei diesem Spielstand, ehe die Red Bulls in der Schlussphase auseinanderbrechen und drei Gegentreffer in zwölf Spielminuten erhalten. Der 4:5-Anschlusstreffer in der siebten Minute der Nachspielzeit durch Barlow (Elfmeter) kommt zu spät. Somit hat New York in den letzten drei Pflichtspielen 13 Gegentreffer hinnehmen müssen. In der Tabelle der Eastern Conference liegt der Struber-Klub weiter auf Rang vier. (10:19)

Laola1

Feldhofer ortet "riesigen Heimvorteil" beim Gegner: Rapid startet am Donnerstagabend (19.00 Uhr/live ORF 1) in seine dritte englische Woche mit einem Gastspiel in Aserbaidschan. Im Hinspiel zur dritten Qualifikationsrunde der Fußball-Conference-League will sich die Mannschaft von Trainer Ferdinand Feldhofer gegen Neftci Baku eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel eine Woche später in Hütteldorf (11. August/20.30 Uhr) verschaffen. Gelingt der Aufstieg, wartet im Playoff der Sieger des Duells Konyaspor gegen Vaduz. Die Grün-Weißen hatten in der zweiten Quali-Runde Lechia Gdansk eliminiert (0:0,2:1). Neftci, dass sich gegen Aris Limassol nach einer 0:2-Auswärtsniederlage mit einem 3:0-Heimsieg durchgesetzt hatte, gilt als machbarer Kontrahent. Feldhofer warnte jedoch vor dem Team aus Baku. "Das ist ein komplett anderer Gegner als Danzig, sie haben individuell hervorragende Spieler, vor allem die Legionäre." "Riesiger Heimvorteil für Baku" Der Rapid-Coach spricht im Vorfeld der Partie von einem "riesigen Heimvorteil" der Aserbaidschaner, den schon Limassol zu spüren bekam. "Das hängt auch mit den Reisestrapazen zusammen, den Platzverhältnissen, den Fans plus die Temperaturen", so Feldhofer, der auch auf den Zeitunterschied von zwei Stunden und die hohe Luftfeuchtigkeit in Baku verweist. Trotz des Anpfiffes um 21.00 Uhr Ortszeit werden noch Temperaturen von knapp 30 Grad erwartet. "Ich hoffe, da wir schon ein paar Hitzeschlachten hinter uns gebracht haben, dass uns das mit der Luftfeuchtigkeit nicht mehr so erwischt." Feldhofer erwartet jedenfalls eine außerordentliche Herausforderung für seine Elf. "Es wird ganz wichtig sein, dass wir es über die gesamte Spielzeit schaffen, unsere Leistung und physische sowie mentale Bereitschaft abzurufen und nicht wie Limassol nach 30 Minuten wegbrechen." Um so wichtiger war es, dass einige Stammspieler am Sonntag in Klagenfurt geschont werden konnten. Leistungsträger wie Guido Burgstaller und Marco Grüll werden gegen den neunfachen aserbaidschanischen Meister wieder in der Startelf stehen. "Wollen diese Passivität nicht mehr haben am Schluss" Dass seine Mannschaft zuletzt jeweils gegen Lechia und Austria Klagenfurt in Führung liegend stark abgebaut hat, beschäftigt" den 42-jährigen Rapid-Trainer. "Wir schaffen es noch nicht über die ganze Spielzeit das zu spielen, was wir uns ausmachen. Die Spieler sind nicht glücklich damit, ich gar nicht. Wir wollen diese Passivität nicht mehr haben zum Schluss. Wir haben es aufgearbeitet, werden unsere Lehren daraus ziehen." Dass es dennoch zu Siegen gereicht habe, spreche aber für die starke Mentalität seiner Spieler. Dass im Falle eines Aufstiegs ins Play-off der Conference League mit dem türkischen Club Konyaspor oder dem FC Vaduz aus Liechtenstein ein schlagbarer Gegner wartet, nahm Feldhofer gelassen zur Kenntnis. "Wir nehmen es, wie es kommt. Zuerst müssen wir unsere Hausaufgaben erledigen, ein gutes Ergebnis erzielen und im Idealfall mit einem Sieg nach Hause fliegen." Der Rückflug ist direkt nach dem Match geplant. (18:05)

Laola1

WSG Tirol verstärkt sich mit Deutschland-Legionär: Die WSG Tirol hat sich in der Defensive weiter verstärkt. Wie die Wattener am Mittwoch bekanntgeben, übersiedelt Osarenren Okungbowa von den Offenbacher Kickers nach Tirol. In der abgelaufenen Saison gehörte der defensive Mittelfeldspieler zu den Dauerbrennern des Klubs, der in der Regionnalliga Südwest spielt. 33 Pflichtspiele absolvierte der 28-jährige Wiener. Heimischen Fußballfans ist "Osa" noch aus seiner Zeit beim Floridsdorfer AC und beim SK Rapid ein Begriff.   (16:06)

Laola1

Mario Pavelic: CL? "Chancen stehen nicht schlecht": Neusiedl, Wien, Rijeka, Sarpsborg, Mödling, Wolfsberg und Vilnius. Was wie eine interessante Route für den nächsten gemeinschaftlichen Roadtrip klingt, sind die zahlreichen bisherigen Karrierestationen des Mario Pavelic. Mit dem litauischen Meister Zalgiris Vilnius schlug der einzige aktive ÖFB-Legionär im Baltenland in der Champions-League-Qualifikation jüngst Malmö FF. Eine internationale Gruppenphase ist dem Hauptstadtklub nicht mehr zu nehmen, auch in der Liga läuft es wie meist rosig. Da darf man auch einmal von mehr träumen: "Die Chancen stehen nicht so schlecht, dass man es in die Champions League schaffen könnte", meint der ÖFB-Legionär im LAOLA1-Interview. Wie es dem langjährigen Rapid-Profi seit seinem Abgang aus Wien-Hütteldorf erging, wie er sich in seiner neuen Fußball-Heimat eingelebt hat und wie stark die Beziehung zum heimischen Fußball nach wie vor ist, erzählt Pavelic im folgenden Interview. (11:00)

Laola1

Bundesliga-Legionäre: Nur Weltmeister vor ÖFB: Österreichische Fußballkunst ist auch in der 60. Saison der deutschen Bundesliga wieder gefragt. Mit 23 Akteuren stellt Österreich nach Frankreich (35) das zweitgrößte Legionärs-Kontingent in einer der Top-fünf-Ligen Europas. Die Anzahl ist aber neuerlich zurückgegangen. 2021/22 waren zum Ligastart 26 ÖFB-Akteure im Nachbarland-Oberhaus tätig, nachdem es in den drei Saisonen davor nie weniger als 30 gewesen waren. Frankfurts Oliver Glasner hält die ÖFB-Trainerfahne hoch. Die neuen ÖFB-Legionäre in Deutschland Erstmals seit Sommer 2018 (Adi Hütter) startet nur ein heimischer Trainer in die Bundesliga-Saison. Der noch-47-jährige Glasner geht in seine zweite Saison mit der Eintracht, mit der er vergangene Saison die Europa League gewinnen konnte. Als Belohnung dürfen sich seine Schützlinge in der Champions League versuchen. ÖFB-Kicker sind in Frankfurt auf Spielerebene keine mehr dabei nach dem überraschenden Profi-Karriereende von Martin Hinteregger und dem Wechsel von Stefan Ilsanker zum italienischen Zweitligisten Genoa. Als vierter Tormann im Kader steht der erst 18-jährige Matteo Bignetti. Der darf sich genauso wenig Chancen auf Einsätze ausrechnen wie Schalkes dritter Goalie Michael Langer. Die Beiden sind wie Langers Neo-Abwehr-Klubkollege und Ex-Rapidler Leo Greiml, der sich nach seinem Kreuzbandriss beim Aufsteiger erst herantasten muss, der von der Admira nach Mainz zurückgekehrte Stürmer Marlon Mustapha und Werder Bremens Kapitän Marco Friedl im Vergleich zum Vorjahr neu in der Bundesliga dabei. Für Friedl ist die Liga aber kein Neuland, er steht vor seinem 77. Einsatz. Auch Langer (4) hat sich da schon beweisen dürfen. Die gestandenen ÖFB-Kicker Tabelle: Überblick der ÖFB-Legionäre in den Top-5-Ligen Europas (08:23)

Laola1

MLS-Klub zeigt Interesse an Yusuf Demir: Obwohl Yusuf Demir in der noch jungen Saison bislang kein Spiel für den SK Rapid absolvieren konnte, ist der 19-Jährige weiter eine heiße Transferaktie. Nach der U19-Europameisterschaft in der Slowakei stieg das Juwel verspätet in die Vorbereitung der Hütteldorfer ein, hatte dann mit Adduktorenbeschwerden zu kämpfen. Diese sind laut Trainer Ferdinand Feldhofer nun überwunden, Demir ist ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Damit werden auch die internationalen Scouts wieder einen genauen Blick auf den Linksfuß werfen können, den US-Medien nun mit einem Wechsel in die MLS in Verbindung bringen. "MLS News" berichtet auf "Twitter", dass der Los Angeles FC sein Interesse am Youngster gegenüber Rapid signalisiert hat. Der aktuelle Tabellenführer der Western Conference hat noch einen Platz für einen "Designated Player" frei und möchte diesen mit Demir besetzen. Dafür muss sich das Team rund um Gareth Bale und Giorgio Chiellini aber beeilen: Das Transferfenster in den USA schließt bereits am Donnerstag. (09:06)

Österreich

Auf Rapid wartet Hitzeschlacht: Rapid will sich in Baku eine gute Ausgangslage für das Rückspiel schaffen. Rapid-Cheftrainer Ferdinand Feldhofer kann wieder Guido Burgstaller und Marco Grüll für die Startelf zurückgreifen. Rapid startet am Donnerstagabend (ab 19 Uhr im Sport24-Liveticker) in seine dritte englische Woche mit einem Gastspiel in Aserbaidschan. Im Hinspiel zur dritten Qualifikationsrunde der Fußball-Conference-Leagu... Weiterlesen (17:35)

Österreich

Demir in den USA heiß begehrt: Rapids Juwel Yusuf Demir ist nach wie vor eine heiße Transferaktie. Auch wenn der 19-Jährige diese Saison für Rapid noch keinen Einsatz vorweisen kann, ist der U19-Teamspieler sehr begehrt. Bei Los Angeles FC könnte das Talent bald neben Gareth Bale und Giorgio Chiellini auflaufen. Yusuf Demir stieg bei Rapid wegen der U19-Europameisterschaft in der Slowakei erst verspätet in das Mannschaftstraini... Weiterlesen (11:38)

Plinden

Neustart von Pechvogel Okungbowa: Von Rapid über St. Pölten, FAC, Lübeck und Offenbach nach Wattens: Vor sechs Jahren debütierte er als Rapid-Hoffnung in der Bundesliga, in der er es auf Grund von schweren Verletzungen bisher nur auf drei Einsätze brachte. Nach zwei Saisonen in Deutschland versucht der 28 jährgie Osarenren Okungbowa, in Wien geborener Sohn nigerianischer Eltern, einen Neustart: Dienstag trainierte er erstmals in Wattens bei WSG Tirol, einen Tag […] Der Beitrag Neustart von Pechvo... Weiterlesen (15:15)

Plinden

Ohne Aiwu! Zeitunterschied, Hitze und drei Legionäre machen Rapid Sorgen: Emanuel Aiwu saß fast erwartungsgemäß Mittwochvormittag nicht im Rapid-Charter nach Baku. Der Innenverteidiger muss nicht um den Aufstieg in die Play-offs zur Conference Leagu bei Aserbaidschans Vizemeister Neftchi kämpfen, sondern bekam die Erlaubnis, seinen  Wechsel zu Italiens Aufsteiger Cremonese über die Bühne zu bringen. Die Klubs sind sich fast einig: Rapid kann inklusive Boni vier […] Der ... Weiterlesen (14:15)

Rapid-Youtube

Die Stimmen vor dem Spiel in Baku: (05:00)

SN

Rapid-Verteidiger Aiwu vor Absprung aus Hütteldorf: Rapids Innenverteidiger Emanuel Aiwu steht unmittelbar vor einem Wechsel. Der 21-Jährige trat nach Angaben des Wiener Fußball-Bundesligisten die Reise zum Auswärtsspiel nach Baku in der Conference-League-Qualifikation am Mittwoch nicht mit an. Stattdessen erhielt der Defensivmann die Erlaubnis, für Vertragsgespräche bzw. medizinische Untersuchungen zu seinem möglichen neuen Verein zu reisen. Bei diesem soll es sich um den italienischen Serie-A-Aufsteiger US Cremonese handeln. (11:42)

sportreport.biz

Rapid Wien: Wechsel steht unmittelbar bevor – Emanuel Aiwu nicht bei Conference League-Spiel in Aserbaidschan dabei: © Sportreport Der Wechsel von Emanuel Aiwu nach Italien zu Serie A-Aufsteiger US Cremonese steht scheinbar unmittelbar bevor. Der 21-Jährige hat nämlich die Reise zum Conference Spiel nach Aserbaidschan nicht angetreten. Wie die Hütteldorfer via „Twitter“ mitteilen, hat der Defensivspieler die Erlaubnis für „Vertragsgespräche bzw. Untersuchungen“ bei „einem möglichen Verein“ zu führen bzw. vor Ort zu reisen. Detail am Rande: Der 21-Jährige wird vermutlich für einen Transferrekord bei US Cremonese sorgen. Dieser liegt aktuell bei 3,8 Millionen Euro. Emanuel #Aiwu […] Der Beitrag Rapid Wien: Wechsel steht unmittelbar bevor – Emanuel Aiwu nicht bei Conference League-Spiel in Aserbaidschan dabei erschien zuerst auf Sportreport . (07:23)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: MLS-Gerücht: Wird Yusuf Demir Teamkollege von Bale und Chiellini?: Zuletzt wurde es ruhig um Rapid-Talent Yusuf Demir. Nun tauchten neue Gerüchte um den Offensivspieler auf: Demir soll ein Thema in der MLS sein. (17:36)

Transfermarkt-A

Rapid-Verteidiger Aiwu vor Absprung aus Hütteldorf: RapidsInnenverteidigerEmanuel Aiwu steht unmittelbar vor einem Wechsel. Der 21-Jhrige trat nach Angaben des WienerBundesligisten die Reise zum Auswrtsspiel nach Baku... (13:15)

Weltfußball

Rapid in Baku gegen Neftci und Hitze um gute Ausgangslage: Rapid startet am Donnerstagabend (19.00 Uhr/live ORF 1) in seine dritte englische Woche mit einem Gastspiel in Aserbaidschan. Im Hinspiel zur dritten Qualifikationsrunde der Fußball-Conference-League will sich die Mannschaft von Trainer Ferdinand Feldhofer gegen Neftci Baku eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel eine Woche später in Hütteldorf (11. August/20.30 Uhr) verschaffen. Gelingt der Aufstieg, wartet im Play-off der Sieger des Duells Konyaspor gegen Vaduz. (03:00)

Weltfußball

Rapid in Baku um gute Ausgangslage: Rapid startet am Donnerstagabend in seine dritte englische Woche mit einem Gastspiel in Aserbaidschan (03:00)

Weltfußball

Aiwu vor Absprung aus Hütteldorf: Rapids Innenverteidiger Emanuel Aiwu steht unmittelbar vor einem Wechsel. (09:38)