2022-09-09

abseits.at

Faktencheck zur 8. Bundesliga-Runde 2022/23: BDer achte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht auf dem Programm und bringt einige spannende Begegnungen mit sich. Am Samstag empfängt der SK Rapid den Wolfsberger AC und möchte den zweiten Ligaerfolg in Serie feiern. Am Sonntag folgen dann die restlichen Spiele, wo es unter anderem zu einem interessanten Duell zwischen... (12:23)

abseits.at

So denken die Rapid-Fans über den Abgang von Yusuf Demir!: Nach dem Abgang von Yusuf Demir zu Galatsaray Istanbul steigt die Unzufriedenheit bei den Fans des SK Rapid. Wir haben die Fanmeinungen zum späten Abgang im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum eingeholt. Die Fanmeinungen sind chronologisch geordnet und beginnen bereits vor der offiziellen Bekanntgabe des Transfers. Wir haben markiert,... (08:28)

ASB-Rapid

Präsidium 2022 - 2025 | Was erwartet ihr Euch?: Liebes ASB! Im Angesicht der bevorstehenden Wahl würde mich interessieren was sich denn die Rapidler im ASB vom neuen Präsidium erwarten bzw. erhoffen. Meine Einschätzung dazu findet ihr am Ende des Beitrags. Weitere Aspekte die ihr für wichtig hält bitte ich euch dann im Thread zu erwähnen, da ich sicher nicht alles abdecken werde (und wenn doch, umso besser).  Nach einigen Tagen würde ich diesen... Weiterlesen (07:25)

DerStandard

Schobesberger setzt Karriere in Amstetten fort: Der 28-jährige Offensivspieler war bis zur vergangenen Saison bei Rapid engagiert (15:19)

DerStandard

Warum Rapid Yusuf Demir nicht halten konnte: Sportgeschäftsführer Barisic wies Vorwürfe zurück, wonach man ihn zu billig abgegeben hätte. ÖFB-Teamspieler steigt mit einem Gehalt von 650.000 Euro bei Galatasaray ein (08:05)

DerStandard

Sechs Millionen Euro für Demir in fünf Raten: "Das ist so üblich": Rapid-Sportgeschäftsführer Barisic über die Hintergründe des Transfers. ÖFB-Teamspieler steigt mit einem Gehalt von 650.000 Euro bei Galatasaray ein (08:05)

DerStandard

Rapid sieht sich vor Spiel gegen WAC im Aufwärtstrend: Salzburg switcht gegen Ried kurz aus Champions-League-Modus – WSG Tirol empfängt Schlusslicht Altach (14:05)

DerStandard

Schobesberger setzt Karriere bei SKU Amstetten fort: Der 28-jährige Offensivspieler war bis zur vergangenen Saison bei Rapid engagiert (15:19)

Kicker

Burgstaller im Interview: "Das Fußballgeschäft ist zu schnelllebig geworden": Guido Burgstaller kehrte im Sommer nach acht Jahren zum SK Rapid Wien zurück. Im kicker-Interview spricht der 33-Jährige über den turbulenten Saisonstart, den Abgang von Yusuf Demir und seine Erfahrungen im Ausland. (07:22)

Krone

Demir: Galatasaray bestätigt sechs Millionen Euro: Galatasaray hat die medial kolportierte Ablöse für Yusuf Demir bestätigt. Wie der türkische Fußball-Spitzenclub am späten Donnerstagabend vermeldete, kassiert Rapid für den Offensivspieler insgesamt sechs Millionen Euro, verteilt auf fünf Raten und vier Saisonen. (07:46)

Krone

Ex-Rapidler Schobesberger hat neuen Klub gefunden: Philipp Schobesberger setzt seine Fußball-Karriere bei SKU Amstetten fort. Wie der Zweitligist aus Niederösterreich am Freitag bekanntgab, wurde der frühere ÖFB-Internationale mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. (14:39)

Krone

FAC besiegt Rapid, Sturm dreht Spiel bei Admira: Der FAC hat am Freitagabend in der 8. Runde der 2. Fußball-Liga daheim Rapid II mit 4:1 geschlagen. Die Floridsdorfer arbeiteten sich damit vorerst auf Rang drei der Tabelle vor. Voll gepunktet haben auch Blau Weiß Linz, Sturm Graz II, Dornbirn und die Young Violets. Die Linzer bezwangen Lafnitz zuhause 1:0, während die jungen „Veilchen“ Vorwärts Steyr 3:0 besiegten. Sturm Graz II feierte einen 2:1-Sieg bei Bundesliga-Absteiger Admira, Dornbirn rang Kapfenberg mit 2:1 nieder. (20:38)

Krone

Sturm dreht Spiel bei Admira, Austria siegt klar: Blau Weiß Linz, Sturm Graz II, Dornbirn und die Young Violets haben am Freitag in der 8. Runde der 2. Fußball-Liga voll gepunktet. Die Linzer bezwangen daheim den SV Lafnitz 1:0, während die jungen „Veilchen“ Vorwärts Steyr 3:0 besiegten. Sturm Graz II feierte einen 2:1-Erfolg bei Bundesliga-Absteiger Admira, Dornbirn rang Kapfenberg mit 2:1 nieder. Im späten Freitagsspiel hatte der FAC die Chance, sich mit einem Sieg gegen die Rapid Amateure auf Rang drei vorzuarbeiten. (18:44)

Kurier

"Darauf bin ich stolz": Barisic erklärt sich und den Demir-Transfer: Vor dem Heimspiel gegen den WAC geht es um einen Ex-Rapidler: Yusuf Demir. Sportchef Zoran Barisic gibt Einblicke zu Finanzen und seiner Arbeit. (13:45)

Kurier

So bezahlt Galatasary Rapid den Wechsel von Yusuf Demir nach Istanbul: Die Türken bezahlen die sechs Millionen Euro in fünf Raten, die auf vier Saisonen verteilt werden. Auch Demirs Gehalt ist bekannt. (07:57)

Laola1

Altach will Negativlauf in Tirol beenden: Nach vier Niederlagen in Folge ist Tabellenschlusslicht Altach in der 8. Runde der Admiral Bundesliga zum Punkten verdammt. Mit einem "Dreier" am Samstag (ab 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) bei der WSG Tirol würden die Vorarlberger sogar mit den Tirolern gleichziehen. Die Hausherren gehen als klarer Favorit ins Rennen, auch wenn WSG-Coach Thomas Silberberger auf die Bremse steigt: "Es wäre vermessen, wenn wir als WSG in der Bundesliga von einem Pflichtsieg reden würden." Auch die WSG agierte zuletzt nicht in Topform, unterlag erst dem WAC zuhause 1:3, hielt die Niederlage in Salzburg mit 0:2 aber zumindest in Grenzen. "Wenn wir gewinnen, hätten wir zehn Punkte und wären vermutlich wieder knapp über dem Strich. Wenn Altach gewinnt, rückt das Feld wieder zusammen", lautet Silberbergers simple Rechnung. Klose: "Nur die Punkteausbeute fehlt" Altach-Coach Miroslav Klose ist trotz der mageren Resultate und des am Donnerstag erfolgten Rücktritts von Sportdirektor Werner Grabherr um Ruhe bemüht. "Wir sind fußballerisch ein Stück weiter gekommen, nur die Punkteausbeute fehlt. Ich sehe das Glas halbvoll, weil wir in Schlagdistanz sind", betont der Deutsche. Beim jüngsten 0:1 gegen Rapid musste sich Klose über eine rabenschwarze erste Hälfte ärgern, sah aber eine engagierte zweite. "Wir bekommen es noch nicht über 90 Minuten konstant hin. Da sind wir noch nicht so weit, aber daran arbeiten wir." Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison beziehungsweise dem zweiten überhaupt sollen die Wattener eingeholt werden, weiter fehlen wird der gegen Rapid verletzt ausgetauschte Außenverteidiger Manuel Thurnwald. Klose: "Tirol hat seine Stärken im Umschaltspiel nach vorne. Mit Thomas Sabitzer sind sie sicher noch einmal torgefährlicher geworden. Wir haben uns aber einen Plan zurechtgelegt und wollen zu ihnen aufschließen." (17:10)

Laola1

Kommentar: Causa Demir - fern der Realität: Ist der Unmut über Yusuf Demirs Wechsel zu Galatasaray verständlich? In grün-weißen und rot-weiß-roten Kreisen definitiv. Ist der erst 19-jährige ÖFB-Teamspieler mehr als 6 Millionen Euro plus Boni wert? So sollte es eigentlich sein, wenn der Offensivakteur auch nur annähernd sein Talent abrufen würde. Hat er sich in den vergangenen Wochen und Monaten seit seiner Rückkehr vom großen FC Barcelona als jene heiße Aktie präsentiert, als die er tatsächlich gehandelt wird? Ganz klar nein. Aber Hand aufs Herz: Kommt der Abschied von Yusuf Demir von Rapid deswegen noch überraschend? Mitnichten. Noch dazu in die Türkei? Ebenfalls ein klares Nein. Der Hype um Demir und seine Folgen Die Personalie Yusuf Demir hat im grün-weißen Lager seit langer, langer Zeit für Unruhe gesorgt. Und dabei sollte der introvertierte Teenager explizit in Schutz genommen werden, denn er selbst ist wohl am wenigsten dafür verantwortlich, abgesehen von seinen sportlichen Leistungen. (10:00)

Laola1

Feldhofer sieht Rapid im Aufwind: Der SK Rapid befindet sich laut Trainer Ferdinand Feldhofer seit dem blamablen Out im Conference-League-Playoff gegen den Vaduz leicht im Aufwind. Die darauffolgenden Auftritte gegen Sturm Graz (1:2), Allerheiligen (Cup/2:0) und Altach (1:0) lassen den Steirer dem Heimspiel der Admiral Bundesliga am Samstag (ab 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) gegen den WAC optimistisch entgegenblicken. "Wir müssen an die positive Reaktion nach Vaduz anschließen", fordert Feldhofer. Dazu sei aber mehr Kaltschnäuzigkeit nötig, erklärt er. "Wir sollten einmal mehr als ein Tor schießen. Chancen haben wir genug." Rapid hat in den bisherigen sechs Liga-Saisonpartien jeweils einen Treffer erzielt, das reichte immerhin zu Platz fünf. Der WAC hingegen liegt nur an vorletzter Stelle. Feldhofer will sich nicht von WAC-Fehlstart blenden lassen "Sie hatten nach uns die meisten Spiele in dieser Saison. Da sieht man, dass es alles andere als einfach ist, in allen Bewerben erfolgreich zu sein", sagte Feldhofer über seinen Ex-Klub. Man dürfte sich vom misslungenen Start der Wolfsberger allerdings nicht blenden lassen, warnt der Rapid-Coach. "Sie waren seit der Liga-Reform immer im oberen Playoff und werden sicher hochmotiviert sein", vermutet Feldhofer. "Wir dürfen aber auch nicht den Fehler machen, zu sehr auf den Gegner zu schauen." So wie Rapid hatte auch der WAC erstmals seit Juli keine englische Woche zu bewältigen. "Das war wichtig, weil wir auch wieder taktisch arbeiten konnten", sagt Trainer Robin Dutt. Dutt: Rapid "steht nicht schlecht da" Den Turbulenzen bei Rapid in den vergangenen Wochen wollte der Deutsche keine allzu große Bedeutung beimessen. "Das sind ganz normale Aufgeregtheiten rund um einen Traditionsverein, wo viele Kräfte am Werk sind, so etwas lässt sich nicht ganz abstellen. Das Ausscheiden gegen Vaduz hat wehgetan, aber in Tabelle stehen sie gar nicht so schlecht da." Während Feldhofer als angezählt gilt, sieht Dutt seinen Job nicht in Gefahr. "Die Mechanismen in Wolfsberg sind anders als bei Rapid." Zwar scheiterten auch die Kärntner im Conference-League-Playoff, wo Molde zu stark war, "aber wir hatten einen sehr guten Gegner. Das hängt bei uns nicht so lange nach wie bei Rapid und wirft uns nicht aus der Bahn", verspricht Dutt. Man werde schnell wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, kündigt der WAC-Betreuer an. "Wir hatten einige knappe Spiele, in denen das Pendel oft zu unseren Ungunsten ausgeschlagen hat. Aber wir werden unsere Punkte holen." (16:13)

Laola1

Heuert ein Ex-Admiraner bei Altach an?: Ex-Admira-Torhüter Andreas Leitner könnte schon bald beim SCR Altach anheuern. Laut einem "Krone"-Bericht haben die Vorarlberger Interesse an einer Verpflichtung des 28-Jährigen, der für die Admira 213 Bundesliga-Spiele absolvierte, seit Sommer aber vereinslos ist. Der bisherige Einser-Torhüter Tino Casali steht in Altach in der Kritik, da viele seiner Abspielfehler schon zu Gegentreffern führten. Im Cup gab Coach Miroslav Klose bereits Ersatz-Torhüter Jakob Odehnal eine Chance. Zuletzt bei der 0:1-Niederlage gegen Rapid stand aber wieder Casali im Altach-Tor. Der frühere Austria- und Mattersburg-Spieler sah beim einzigen Treffer der Partie prompt nicht sonderlich gut aus. Altach-Sportchef Werner Grabherr, der sich im Oktober aus seinem Amt zurückziehen wird, bestätigt laut "Krone" bereits den Kontakt zu Leitner. "Eine Entscheidung fällt in Kürze, nur eine zeitnahe Verpflichtung macht Sinn", nimmt sich der in Kürze scheidende Sportchef kein Blatt vor den Mund. Die österreichische Bundesliga LIVE bei Sky >>> (12:43)

Laola1

Schobesberger unterschreibt in Amstetten: Philipp Schobesbeger hat eine neue Herausforderung gefunden! Wie am Freitag offiziell mitgeteilt wird, unterschreibt der zuletzt vereinslose Offensivspieler in der Admiral 2. Liga beim SKU Amstetten. Der 28-Jährige trainiert bereits seit Mitte Juli mit den Mostviertlern mit. Nun nimmt Amstetten den flinken Offensivmann jedoch fix unter Vertrag, stattet ihn mit einem Vertrag bis 2023 aus. Schobesberger stand die vergangenen acht Jahre beim SK Rapid unter Vertrag, wurde jedoch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. In diesem Sommer wurde letztlich das Ende der Zusammenarbeit besiegelt. Schobesberger will sich "wieder für höhere Aufgaben empfehlen" "Mit meinen 28 Jahren hatte ich bereits einige Verletzungen und habe mich stets erfolgreich zurückgekämpft. Ich fühle mich topfit und habe immer noch höchste Ambitionen für Profifußball", will Schobesberger, der auch einen Einsatz im ÖFB-Nationalteam vorweisen kann, in Amstetten wieder in die Spur finden. "In Amstetten wird gute Arbeit geleistet und hier finde ich beste Bedingungen vor, um auf den Platz zurückzukehren und mich wieder für höhere Aufgaben zu empfehlen. Ich brenne darauf, wieder Fußball zu spielen und endlich wieder ein Trikot überstreifen zu können. Geld ist in diesem Fall zweitrangig", so Schobesberger in einer Klubaussendung. "Philipp trainiert schon einige Zeit bei uns mit, dadurch konnten wir ein sehr gutes Gefühl füreinander entwickeln. Für uns war es wichtig, dass er auch unbedingt zu uns wollte. Wir sind davon überzeugt, dass er seine Qualitäten in die Mannschaft einbringt und dem Team und dem Verein weiterhilft, die gesteckten Ziele zu erreichen", so Amstetten-Coach Jochen Fallmann. (16:31)

Laola1

So viel verdient Demir bei Galatasaray: Ob sich der Wechsel zu Galatasaray für Yusuf Demir sportlich auszahlt, wird sich weisen, finanziell ist er durchaus lukrativ.   Der Ex-Rapidler wird in Istanbul während seiner vier Vertragsjahre insgesamt 3,2 Millionen Euro netto verdienen. In seinem ersten Vertragsjahr kassiert Demir 650.000 Euro, dann 750.000, 850.000 und schließlich 950.000 Euro, jeweils netto. Galatasaray hat inzwischen auch die medial kolportierte Ablöse für den 19-Jährigen bestätigt. Wie der türkische Spitzenklub vermeldet, kassiert Rapid für den Offensivspieler insgesamt sechs Millionen Euro, verteilt auf fünf Raten und vier Saisonen. Zu möglichen Boni oder einer Beteiligung von Rapid im Falle eines Weiterverkaufs wurden keine Angaben gemacht.  (10:32)

Laola1

Angelo Gattermayer erzielt Tor des Monats: Die Wahl zum Tor des Monats Juli/August in der ADMIRAL 2. Liga ist beendet. Angelo Gattermayer vom FC Flyeralarm Admira setzt sich in der von ADMIRAL und LAOLA1 durchgeführten Wahl durch. Insgesamt wurden über 10.000 Stimmen abgegeben! Der 20-Jährige, der knapp 70 Prozent der Stimmen erhalten hat, hat gegen den GAK ein Traumtor erzielt und die LAOLA1-User damit überzeugt. Das Ergebnis des Fan-Votings: Angelo Gattermayer (FC Flyeralarm Admira) Christopher Kröhn (FAC) Sekou Sylla (KSV 1919) Martin Pecar (Young Violets) Marko Dijakovic (Rapid II) Hier kannst du dir alle Tore noch einmal ansehen: (11:41)

Laola1

LIVE-Stream: FC Dornbirn - Kapfenberger SV: In der 8. Runde der Admiral 2. Liga treffen zwei Kellerkinder aufeinander. Der FC Dornbirn grüßt von Tabellenplatz 14, die Kapfenberger SV vom 16. Platz - ab 18:10 Uhr im LIVE-Stream und im LIVE-Ticker. Dornbirn hat es am letzten Spieltag geschafft, endlich den ersten Dreier zu holen. Die Vorarlberger schafften es auswärts gegen die zweite Mannschaft von Rapid 1:0 zu gewinnen und sind damit seit drei Spielen ungeschlagen. Die Kapfenberger stehen dagegen noch immer erst bei zwei Punkten und haben mit 19 Gegentoren nach sieben Spielen die schlechteste Defensive der Liga. Bisher gab es sechs Spiele zwischen beiden Teams in LigaZwa, wovon fünf Dornbirn und das letzte Kapfenberg gewinnen konnte. Dornbirn geht als Favorit in die Partie und würde mit einem Sieg ziemlich sicher die Abstiegsränge verlassen. FC Dornbirn gegen Kapfenberger SV im kostenlosen LIVE-Stream:  (18:05)

Laola1

2. Liga: Rapid-II-Geschenke bei FAC-Sieg: In der 8. Runde der Admiral 2. Liga feiert der FAC im Freitagabend-Spiel einen 4:1-Heimsieg im kleinen Wiener Derby gegen Rapid II. Dabei starten die Hütteldorfer engagiert, Binder scheitert alleine vor FAC-Keeper Spari (9.). Dann macht das Team von Stefan Kulovits dem Gegner jedoch Geschenke: Tambwe Kasengele verschätzt sich bei einem Einwurf komplett, Dos Santos schirmt den Ball vor Orgler ab, spielt quer und Miljanic trifft ins leere Tor zum 1:0 (11.). Wenig später haut Fallmann bei einer Flanke der Florisdorfer von rechts beim Klärungsversuch über den Ball und Bertaccini bedankt sich am langen Eck mit dem Treffer zum 2:0 (20.). Doch Rapid II gibt sich danach nicht auf. Ein Kopfball von Keles landet auf der Latte (26.), ein Oda-Hammer wird um Zentimeter neben das Tor abgefölscht (31.) und ein Oswald-Schuss geht an die Latte (34.). Rapid-II-Eigentor als dritter Eigenfehler Vor der Pause belohnen sich die Gäste doch noch. Tepecik packt den Hammer aus und trifft via Unterkante der Latte sehenswert zum 1:2 (45.+2). Doch die Hoffnung währt nur kurz, denn nach der Pause folgt der nächste Patzer. Eine scharfe Hereingabe von Bertaccini grätscht Sattlberger ins eigene Tor - 3:1 für den FAC (63.), die Vorentscheidung. Der FAC bringt den Sieg souverän über die Zeit, auch weil Bertaccini noch einen drauflegt und mit dem 4:1 seinen Doppelpack schnürt (84.). Der FAC feiert damit den zweiten Sieg in Folge in der Liga und hat Platz drei in der Tabelle. Rapid II bleibt weiterhin sieglos und steht mit nur vier Zählern noch knapp vor Kapfenberg (2) an vorletzter Stelle. Dornbirn (14.) und Liefering (13.) sind bereits vier Punkte enteilt. (22:24)

Laola1

So erklärt Barisic den Verkauf von Yusuf Demir: Rapids Sportdirektor Zoran Barisic steht im Zusammenhang mit dem Transfer von Yusuf Demir zu Galatasaray Istanbul in der Kritik. Der Wiener verteidigte sich im Rahmen der Vorschau-Pressekonferenz gegen den WAC gegen Vorwürfe, man habe Demir zu billig verkauft. Sechs Millionen Euro könnten mit Boni noch auf 10 Millionen ansteigen. So viel verdient Demir bei Gala >>> "Jetzt schwappt das Netz offensichtlich über. Es gibt acht Millionen Teamchefs, eine Million Virologen und scheinbar jetzt auch hunderttausende Sportdirektoren, die es besser wissen", sagte Barisic in Anspielung auf Kritik in diversen Internet-Kanälen und meinte in diesem Zusammenhang außerdem: "Ich habe auch nicht die Weisheit mit dem Löffel gefressen." Er habe stets im Sinne des Vereins gehandelt, sagte Barisic und erzählte, das erste Galatasaray-Angebot sei überraschend in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 0:30 Uhr eingetrudelt. Danach wurde bald eine Einigung erzielt, die unter anderem eine Ratenzahlung vorsieht. "Das ist Usus, wir machen das im Einkauf genauso, eine normale Geschäftsgebahrung", berichtete Barisic. "Mannschaft ist gut genug, um Demirs Fehlen zu kompensieren" Das Geld werde innerhalb von dreieinhalb Jahren überwiesen. "Ich hoffe nicht, dass die Welt bis dahin zusammenbricht", sagte Barisic und gestand, die derzeit hohe Inflation bei der Fixierung der Ratenzahlung nicht bedacht zu haben. Dafür habe man sich gegen Zahlungsausfälle "doppelt und dreifach abgesichert" und könne mit Boni und einer Beteiligung bei einem möglichen Weiterverkauf Demirs noch eine weit höhere Summe lukrieren. "Es ist ein Geschäftsfeld von Rapid, dass wir auch von unseren Transfererlösen leben", erklärte der Sportchef. Demir zeigte nach einem monatelangen Tief zuletzt ansteigende Form. "Aber die Mannschaft ist gut genug, um sein Fehlen zu kompensieren", meinte Barisic. Ähnlich äußerte sich Trainer Ferdinand Feldhofer. "Jetzt können und müssen andere in seinen Job reinschlüpfen", erklärte der Steirer. (17:53)

Laola1

LIVE-Stream: FAC Wien - SK Rapid Wien II: In der 8. Runde der Admiral 2. Liga trifft der FAC auf Rapid II - ab 18:10 Uhr im LIVE-Stream und im LIVE-Ticker. Der FAC will nach einer sehr starken letzten Saison in dieser Spielzeit wieder um den Aufstieg mitspielen. Die Florisdorfer empfangen die Hütteldorfer mit einem 2:1-Sieg üer St. Pölten im Rücken. Rapid II steht vor dem 8. Spieltag auf dem 15. Tabellenplatz, letzte Woche verlor man gegen den bis dato sieglosen FC Dornbirn. So stehen die Grün-Weißen noch immer bei null Siegen. Der FAC geht als klarer Favorit in die Partie. FAC Wien gegen Rapid II im kostenlosen LIVE-Stream:  (20:21)

Laola1

Rapid II nach FAC: "Wir verteilen Geschenke": Wieder ganz gut mitgehalten, wieder keinen Sieg eingefahren. Bei Rapid II wiederholt sich die alte Leier. Die Hütteldorfer haben auch nach der 8. Runde der Admiral 2. Liga keinen einzigen Dreier einfahren können und liegen mit vier Punkten nur vor Kapfenberg auf dem vorletzten Tabellenplatz. Das 1:4 im kleinen Wiener Derby beim FAC (Spielbericht >>>) schmerzt Trainer Stefan Kulovits. "Die ersten zwei Tore haben wir sehr billig hergeschenkt. Wir waren richtig gut im Spiel, haben die Riesenchance durch Binder auf das 1:0 vergeben und verteilen dann einfach Geschenke und sind wieder 0:2 hinten." Beim 0:1 schätzte Tambwe-Kasengele einen Outeinwurf völlig falsch ein, vor dem 0:2 haute Fallmann im Strafraum über den Ball. Das 1:3 war dann sogar ein Eigentor von Sattlberger. Dabei machte der Anschlusstreffer zum 1:2 kurz vor der Pause durch Tepecik noch einmal Hoffnung. In dieser Phase sei Rapid II laut Kulovits "hochverdient zurückgekommen." Bertaccini blüht beim FAC auf Allerdings war dies nur ein kurzes Aufflackern. "Zweite Halbzeit hatten wir nicht mehr die Durchschlagskraft, viele Box-Aktionen haben wir nicht mehr zustande gebracht. Dass der FAC im Konter mit ihren Außenspielern gefährlich ist, haben wir gewusst. Nach dem 1:3 war das Spiel vorbei." Beim FAC freute man sich über den gelungen Abend, vor allem Doppelpacker Paolino Bertaccini strahlte über beide Ohren. Vergangene Saison gelang ihm für Wacker Innsbruck in 16 Einsätzen lediglich ein Treffer, nun erzielte er seine ersten zwei Liga-Treffer für den FAC gleich in einem Spiel. "Ich bin sehr glücklich, mein erster Doppelpack und es war ein sehr gutes Spiel von uns. Die letzten 25 Minuten der ersten Halbzeit waren wir nicht so gut, aber in der zweiten Halbzeit waren wir wieder motiviert. Ich bin sehr glücklich", freute sich der Belgier. (23:11)

NÖN

meinfussball.at - Ex-Rapidler Schobesberger dockt noch bei Amstetten an: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (16:36)

Österreich

Rapid will gegen den WAC Aufwärtstrend fortsetzen: Rapid will nach dem Zittersieg gegen Altach den positiven Aufwärtstrend bestätigen und auch gegen den WAC drei Punkte einfahren. Der SK Rapid befindet sich laut Trainer Ferdinand Feldhofer seit dem blamablen Out im Conference-League-Play-off gegen den Vaduz leicht im Aufwind. Die darauffolgenden Auftritte gegen Sturm Graz (1:2), Allerheiligen (Cup/2:0) und Altach (1:0) lassen den Steirer dem Heims... Weiterlesen (16:54)

Österreich

So viel casht Demir jetzt bei Galatasaray: Galatasaray bestätigte 6-Millionen-Euro-Ablöse für Yusuf Demir  Galatasaray hat die medial kolportierte Ablöse für Yusuf Demir bestätigt. Wie der türkische Fußball-Spitzenclub am späten Donnerstagabend vermeldete, kassiert Rapid für den Offensivspieler insgesamt sechs Millionen Euro, verteilt auf fünf Raten und vier Saisonen. Zu möglichen Boni oder einer Beteiligung von Rapid im Falle eines Weiter... Weiterlesen (09:41)

Österreich

So viel casht Demir bei Galatasaray: Galatasaray bestätigte 6-Millionen-Euro-Ablöse für Yusuf Demir  Galatasaray hat die medial kolportierte Ablöse für Yusuf Demir bestätigt. Wie der türkische Fußball-Spitzenclub am späten Donnerstagabend vermeldete, kassiert Rapid für den Offensivspieler insgesamt sechs Millionen Euro, verteilt auf fünf Raten und vier Saisonen. Zu möglichen Boni oder einer Beteiligung von Rapid im Falle eines Weiter... Weiterlesen (09:41)

Plinden

Vorsicht: Wolfsberg kostete bereits zwei Rapid-Trainern den Job!: Es ist eigentlich kaum zu glauben, aber trotz der durchwachsenen Leitungen hat Rapid nach sechs Spielen in der Bundesliga zwei Punkte mehr als in der letzten Saison. Samstag müssten im Allianz-Stadion gegen den Vorletzten Wolfsberg, der bisher nur einen Sieg feierte, drei Punkte dazu kommen. Aber es ist auf jeden Fall Vorsicht geboten: Denn in […] Der Beitrag Vorsicht: Wolfsberg kostete bereits zw... Weiterlesen (19:04)

Rapid-Youtube

Die Stimmen vor dem Spiel gegen den WAC: (14:02)

SN

Galatasaray bestätigte 6-Millionen-Euro-Ablöse für Demir: Galatasaray hat die medial kolportierte Ablöse für Yusuf Demir bestätigt. Wie der türkische Fußball-Spitzenclub am späten Donnerstagabend vermeldete, kassiert Rapid für den Offensivspieler insgesamt sechs Millionen Euro, verteilt auf fünf Raten und vier Saisonen. Zu möglichen Boni oder einer Beteiligung von Rapid im Falle eines Weiterverkaufs wurden keine Angaben gemacht - dafür aber zum Gehalt von Demir. (09:47)

SN

Galatasaray bestätigt 6-Millionen-Euro-Ablöse für Demir: Galatasaray hat die medial kolportierte Ablöse für Yusuf Demir bestätigt. Wie der türkische Fußball-Spitzenclub am späten Donnerstagabend vermeldete, kassiert Rapid für den Offensivspieler insgesamt sechs Millionen Euro, verteilt auf fünf Raten und vier Saisonen. Zu möglichen Boni oder einer Beteiligung von Rapid im Falle eines Weiterverkaufs wurden keine Angaben gemacht - dafür aber zum Gehalt von Demir. (09:47)

SN

Rapid sieht sich vor Heimspiel gegen WAC im Aufwärtstrend: Der SK Rapid befindet sich laut Trainer Ferdinand Feldhofer seit dem blamablen Out im Conference-League-Play-off gegen den Vaduz leicht im Aufwind. Die darauffolgenden Auftritte gegen Sturm Graz (1:2), Allerheiligen (Cup/2:0) und Altach (1:0) lassen den Steirer dem Heimspiel der Fußball-Bundesliga am Samstag gegen den WAC optimistisch entgegenblicken. "Wir müssen an die positive Reaktion nach Vaduz anschließen", forderte Feldhofer. (15:54)

sportreport.biz

Vorschau auf die 8. Runde der Admiral Bundesliga-Saison 2022/23: © Sportreport Am kommenden Wochenende steht die 8. Runde in der Admiral Bundesliga auf dem Programm. Zahlen, Fakten und Wissenswertes zu den sechs Partien des Spieltags. SK Rapid Wien – RZ Pellets WAC Samstag, 10.09.2022, 17:00 Uhr, Allianz Stadion , Schiedsrichter: offen – Der RZ Pellets WAC gewann in der 32. Runde der Vorsaison sein Heimspiel gegen den SK Rapid Wien mit 2:1 und sicherte sich damit die fixe Teilnahme an der Conference-League-Qualifikation. – Der SK Rapid Wien traf in […] Der Beitrag Vorschau auf die 8. Runde der Admiral Bundesliga-Saison 2022/23 erschien zuerst auf Sportreport . (06:45)

Spox-Media

Fußball Österreich: Neuer Klub für Schobesberger! "Habe höchste Ambitionen für Profifußball": Mitte Juli und nach seinem Vertragsende beim SK Rapid Wien stieß Philipp Schobesberger als Trainingsgast zum SKU Amstetten, um sich für einen Transfer in eine erste Liga fit zu halten. Einige Wochen später kommt es nun zu einer Zusammenarbeit: Verein und Spieler einigten sich auf eine Vertragslaufzeit bis Sommer 2023. (16:06)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: "Hunderttausende Sportdirektoren": Zoran Barisic rechtfertigt Demir-Verkauf: Yusuf Demirs Verkauf war für viele Fans des SK Rapid ein Stich ins Herz. Nun erklärt Rapid-Sportdirektor Zoran Barisic die Hintergründe zum Deal. (16:22)

Tiroler Tageszeitung

Galatasaray bestätigt: Rapid kassiert für ÖFB-Kicker Demir sechs Millionen Euro: Mit uns bleibt ihr auf dem Rasen und abseits des Stadions stets am Ball – aktuelle Ergebnisse, kuriose Aussetzer und die heißesten Transfergerüchte inklusive ... (17:32)

Tiroler Tageszeitung

Millionenwechsel fixiert: ÖFB-Teamkicker Demir von Rapid zu Galatasaray: Mit uns bleibt ihr auf dem Rasen und abseits des Stadions stets am Ball – aktuelle Ergebnisse, kuriose Aussetzer und die heißesten Transfergerüchte inklusive ... (07:31)

Transfermarkt-A

Nach Rapid-Abgang: Philipp Schobesberger wechselt zu Amstetten: Philipp Schobesbergerhat einen neuen Arbeitgeber gefunden: Der 28-jhrige Flgelstrmer wechselt zum Zweitligisten SKU Amstetten. Schobesberger spielte zuletzt acht Jahre lang... (16:17)

Transfermarkt-A

Rapid Wien begründet Verkauf von Yusuf Demir an Galatasaray: Erst am trkischen Deadline Day, und damit eine Woche nach jenem in sterreich, wechselte Top-Talent Yusuf Demir vom SK Rapid Wien zu Galatasaray in die Heimat seiner Eltern. 6 Millionen... (15:51)

W24-Rapidviertelstunde

Rapidviertelstunde-306: Feiner Zwirn für Rapid Teil 1 (Niklas Hedl, Josef Simon); Talentetag U7 und U8 (Josef Jansky, Andreas Mejavsek); Feiner Zwirn für Rapid Teil 2; Neue Käfigtour-Termine; Infos zur Präsidenten-Wahl; 45 Jahre Weststadion; Feiner Zwirn für Rapid Teil 3 (Guido Burgstaller, Kevin Wimmer, Max Hofmann, Marco Grüll, Thorsten Schick) [Lukas Marek, wienweit, crypshark] (19:15)

Weltfußball

Rapid vor Heimspiel gegen WAC im Aufwärtstrend: Der SK Rapid befindet sich laut Trainer Ferdinand Feldhofer seit dem blamablen Out im Conference-League-Play-off gegen den Vaduz leicht im Aufwind (14:04)

Weltfußball

Galatasaray bestätigt Demir-Ablösesumme: Galatasaray hat die medial kolportierte Ablöse für Yusuf Demir bestätigt. (07:54)