2020-05-14

DerStandard

Bundesliga-Neustart: Warnung vor erhöhtem Verletzungsrisiko durch kürzere Vorbereitung: Auch Spielqualität wird darunter leiden – Athletiktrainer Angeler (Austria) und Steinbichler (Rapid) hoffen auf Möglichkeit zu fünf Wechseln (08:18)

Krone

Bei Rapid ist wieder normales Training angesagt!: Nach vier Wochen Kleingruppentraining steht ab morgen für die Spieler von Rekordmeister Rapid Wien erstmals wieder ein richtiges Training auf dem Programm. Da dürfen dann auch endlich wieder Zweikämpfe bestritten werden. Bis zum ersten Spiel am 3. Juni gegen Red Bull Salzburg ist noch etwas Zeit. Trainer Didi Kühbauer sieht den Double-Sieger aber in der Favoritenrolle. Wir waren beim letzten Kleingruppentraining im Allianz Stadion mit der Kamera vor Ort (oben im Video zu sehen). (12:50)

Laola1

Alle Bundesligisten bekommen Lizenz: Alle zwölf Fußball-Bundesligisten erhalten die Lizenz für die Saison 2020/21. Das verlautet die Liga am Donnerstagnachmittag nach Prüfung und Evaluierung der von den Klubs eingereichten Unterlagen durch den Senat 5. Die Entscheidung kommt nicht überraschend, da das Lizenzierungsverfahren aufgrund der Coronavirus-Pandemie aufgeweicht worden war. Mit Ried, Austria Klagenfurt, Wacker Innsbruck, Austria Lustenau und dem GAK bekommen auch fünf Zweitligisten die Lizenz, weshalb sie im Falle des Aufstiegs oben mitspielen dürfen. Die restlichen Klubs der 2. Liga erhalten allesamt die Zulassung für die zweithöchste Spielklasse. Für sämtliche Klubs wurde aufgrund Covid-19 die Auflage "überarbeitete finanzielle Zukunftsinformationen 2020/21" per 15. Oktober sowie 15. November beschlossen. Die Entscheidungen im Überblick: Tipico Bundesliga Lizenz erteilt: FC Red Bull Salzburg, LASK, RZ Pellets WAC, FK Austria Wien, SK Puntigamer Sturm Graz, spusu SKN St. Pölten, SK Rapid Wien, SV Mattersburg, CASHPOINT SCR Altach, FC Flyeralarm Admira, TSV Prolacatal Hartberg, WSG Swarovski Tirol. HPYBET 2. Liga & Regionalliga Lizenz erteilt: FC Wacker Innsbruck, SV Guntamatic Ried, SC Austria Lustenau, SK Austria Klagenfurt, Grazer AK 1902.Zulassung erteilt: KSV 1919, FC Blau Weiß Linz, FC Juniors OÖ, FAC Wien, SKU Ertl Glas Amstetten, FC Liefering, SV Licht-Loidl Lafnitz, SV Horn, SK Vorwärts Steyr, FC Dornbirn 1913. Zulassung als Amateurteam eines BL-Klubs: Young Violets Austria Wien, SK Rapid Wien II (Regionalliga Ost), SK Sturm Graz Amateure (Regionalliga Mitte). Keine Zulassung: WSC HOGO Hertha Wels (Regionalliga Mitte) (17:04)

Laola1

Barisic: "Kein Spaß, wir kämpfen ums Überleben": Rapid-Sportdirektor Zoran Barisic ist als ruhiger Zeitgenosse bekannt, der immer für Späße aufgelegt ist - das verbindet ihn unter anderem mit seinem langjährigen Freund und SCR-Trainer Didi Kühbauer. In den vergangenen Wochen ist ihm das Lachen aber vergangenen. Die Corona-Krise hat ihre Spuren hinterlassen, die Planungs-Sicherheit ist noch immer gleich Null. Mit dem Start des Mannschaftstrainings am Freitag und dem beschlossenen Bundesliga-Restart am 2./3. Juni gibt es zumindest einen Hoffnungsschimmer, dass alles gut ausgeht. Doch Barisic findet deutliche Worte, dass noch lange nicht alles überstanden ist: "Ich sage es noch mal in aller Deutlichkeit: Wir kämpfen ums Überleben! Das ist jetzt kein Spaß oder die richtige Zeit, etwas zu polemisieren. Das muss man in aller Deutlichkeit und Klarheit kommunizieren. Wir sind am Kämpfen und sicher nicht die einzigen in Österreich. Wir werden die Ärmel hochkrempeln, in die Hände spucken und alles dafür tun, dass es uns in Zukunft wieder gut geht." (15:07)

Plinden

Bei Rapid nur negative Tests: „Jetzt müssen wir alles richtig machen!“: Die ganze Bundesliga freut sich auf Freitag und das erste Mannschaftstraining seit zwei Monaten. Nur Sturm Graz läßt sich damit bis Samstag Zeit. Vorbei sind die Zeiten, in denen noch der Abstand von zwei Metern im Training (Bild oben) vorgeschrieben war. Donnerstag galt dies zum hoffentlich letzten Mal. Egal, wo man hinhört, alle sind schon […] Der Beitrag Bei Rapid nur negative Tests: „Jetzt müs... Weiterlesen (18:09)

Rapid-Youtube

News-Update aus Wien-Hütteldorf: (11:11)

SkySportAustria

Rapid will “so hoch wie möglich in Endtabelle stehen”: Der SK Rapid Wien steigt am Freitag wieder ins Mannschaftstraining ein und startet dann in zweieinhalb Wochen am 3. Juni mit dem Schlager auswärts gegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg in … (13:32)

SkySportAustria

Große Freude bei Strebinger und Murg: “Mannschaftstraining macht mehr Spaß”: Rapid-Goalie Richard Strebinger und Mittelfeldspieler Thomas Murg zeigen sich erleichtert über die Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings und über  mehr Abwechslung im Trainingsalltag. Dein Verein Digital – SK Rapid Wien – Folge … (16:13)

SN

Rapid will "so hoch wie möglich in Endtabelle stehen": Österreichs Fußball-Rekordmeister SK Rapid Wien steigt am Freitag wieder ins Mannschaftstraining ein und startet dann in zweieinhalb Wochen am 3. Juni mit dem Schlager auswärts gegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg in die Meistergruppe. "Wir wollen so hoch wie möglich in der Endtabelle stehen", betonte Rapids Sportdirektor Zoran Barisic, dessen Team aktuell Tabellendritter ist. (15:31)

sportreport.biz

Rapid Wien: Vorstände Peschek & Barisic zur Causa LASK: „Vorgehensweise ist überhaupt nicht nachvollziehbar und darf auch nicht ohne Konsequenzen bleiben.“: © Sportreport Der SK Rapid Wien hat heute Vormittag von schwerwiegenden Vorwürfen gegenüber dem LASK Kenntnis erhalten. Konkret geht es dabei um Video-Material, auf dem deutlich zu sehen ist, dass die Linzer massiv gegen die von der Österreichischen Bundesregierung vorgegebenen Richtlinien im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstoßen haben. Auf diesen Bildern ist u. a. zu sehen, dass dabei weder auf ein Kleingruppentraining noch auf die Einhaltung von Mindestabständen bzw. das vorgegebene Zweikampfverbot Rücksicht genommen wurde. Diese Bilder dokumentieren klar, dass […] Der Beitrag Rapid Wien: Vorstände Peschek & Barisic zur Causa LASK: „Vorgehensweise ist überhaupt nicht nachvollziehbar und darf auch nicht ohne Konsequenzen bleiben.“ erschien zuerst auf Sportreport . (17:01)

Transfermarkt-A

Rekordmeister | Rapid will "so hoch wie möglich in Endtabelle stehen": sterreichs Rekordmeister SK Rapid Wien steigt am Freitag wieder ins Mannschaftstraining ein und startet dann in zweieinhalb Wochen am 3. Juni mit dem Schlager auswrts gegen... (20:00)

Weltfußball

Rapid geht ambitioniert in den Neustart: Österreichs Rekordmeister SK Rapid Wien steigt am Freitag wieder ins Mannschaftstraining ein und startet dann in zweieinhalb Wochen am 3. Juni mit dem Schlager auswärts gegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg in die Meistergruppe. "Wir wollen so hoch wie möglich in der Endtabelle stehen", betonte Rapids Sportdirektor Zoran Barisic, dessen Team aktuell Tabellendritter ist. (13:48)