2020-07-09

Krone

Ex-Rapidler Wydra (26) verlässt Erzgebirge Aue: Erzgebirge Aue und der Wiener Dominik Wydra gehen ab sofort getrennte Wege! (14:28)

Kurier

Geisterspiele in der Europacup-Quali für Rapid und den LASK: Sowohl in der Qualifikation für die Champions League, als auch für die Europa League werden von der UEFA keine Fans zugelassen. (16:00)

Kurier

Österreichs Fußball trauert um einen Ex-Teamspieler: Norbert Hof verstarb vor wenigen Tagen im Alter von 76 Jahren. In seiner Karriere spielte er u.a. für Rapid, Sport-Club und den HSV. (08:53)

Kurier

Fußball-Splitter: Ex-Rapidler Wydra hat in Aue keine Zukunft mehr: Der deutsche Zweitligist und der 26-Jährige lösen den Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen. (13:10)

Laola1

Das große LAOLA1-Bundesliga-Zeugnis - Teil vier: Notenschluss in der österreichischen Bundesliga! Mit dem Ende des 32. und letzten Spieltags haben alle zwölf Bundesligisten genug Bewertbares abgeliefert, um eine Leistungsbeuerteilung zu wagen, auch wenn die Wiener Austria und der TSV Hartberg noch im Playoff-Einsatz sind. Wie hunderttausende Schüler in Österreich in diesen Tagen gibt es deswegen nun auch für die Teams der Bundesliga ein Zeugnis. LAOLA1 stellt dieses aus und bewertet alle Klubs in den "Fächern" Offensive, Defensive, taktische Ausrichtung, Transfer-Qualität und Verhalten mit Noten von Sehr gut bis Nicht genügend. Zum Abschluss mit dem WAC, Rapid und Red Bull Salzburg: (23:16)

Laola1

Rapid-Präsident Bruckner: Angst vor Ultras?: Das sexistische Skandal-Transparent hat viel Staub beim SK Rapid aufgewirbelt. Gerechtfertigt haben sich die Verantwortlichen teils unglücklich, die Entschuldigungen und Versprechen für die Zukunft, dass etwas Ähnliches nicht mehr vorkommt, halten bis heute an. Doch das grundsätzliche Problem, dass der Banner ohne Kontrolle seitens des Vereins überhaupt ins Stadion kommen konnte und dann auch noch mit der Fan-Szene diskutiert werden musste, um es abzunehmen, wurde nur oberflächlich angekratzt. Im "Kurier" wird Präsident Martin Bruckner somit direkt mit der Frage konfrontiert: "In Erinnerung an 'Ultras', die in eine Loge eindringen konnten, um ein Transparent zu entfernen: Haben Sie Angst vor der Fanszene?" Der SCR-Boss antwortet: "Nein. Es gibt eine Gesprächsbasis, die ganz wichtig ist. Wie Watzlawick schon wusste: Man kann nicht nicht kommunizieren. Alle Vereine mit großen Fanszenen, die es anders probiert haben, kämpfen mit größeren Problemen. Wir sind ein Mitgliederverein, wir sind demokratisch. Wir könnten nicht so eine Kraft aus der Gemeinschaft entwickeln, wenn wir nicht partizipativ sind. Rapid schafft für viele Menschen auch Identität. Zum damaligen Transparent: Das haben wir intern mit allen Beteiligten geklärt." (12:04)

Laola1

Rapid-Präsi Bruckner: "Wir werden das überstehen": Rapid-Präsident Martin Bruckner hat ein turbulentes erstes halbes Jahr in seinem neuen Amt hinter sich. Die Corona-Krise hat einiges durcheinander gebracht und auch das Skandal-Transparent hat abseits des sportlichen Höhenflugs mit Platz zwei für Negativschlagzeilen gesorgt. In der "Krone" nimmt der 55-jährige Wiener nun Stellung und antwortet auf die Frage, ob Rapid pleite ist, klipp und klar mit: "Nein. Aber von allen Vereinen hat uns Corona am heftigsten getroffen. Es ist ein Unterschied, ob man 20.000 oder 3000 Fans bei den Spielen hat. Wir erlösen über 50 Prozent unserer Einnahmen am Spieltag über die VIPs, Tickets, die Gastro und das Merchandising. Jedes Geisterspiel war ein Verlust. Die TV-Gelder decken bei uns ja nur sieben Prozent des Budgets ab." Wie hoch der Einnahmenentfall ist, sei derzeit noch von einigen Variablen abhängig, könnte sich aber in der Größenordnung von 5 Millionen Euro bewegen. Unterstützung erhofft man sich von der öffentlichen Hand, "da wir als Wirtschaftsbetrieb Arbeitsplätze schaffen, wir leisten viel für die Integration. Daher haben wir Anspruch darauf." (07:47)

Laola1

Kraetschmer zurück im Bundesliga-Aufsichtsrat: Rund zwei Wochen nach dem Rückzug von Siegmund Gruber aus dem Aufsichtsrat der österreichischen Bundesliga ist die Nachfolge des LASK-Präsidenten geklärt. Die Vereine haben sich einstimmig dazu entschieden, Markus Kraetschmer mit dem zuletzt offenen Mandat auszustatten. Für den 48-Jährigen ist es eine Rückkehr in das Gremium, dem er viele Jahre angehörte. Kraetschmer war zwischenzeitlich auch Vizepräsident der Bundesliga, ehe er sich im Sommer 2018 freiwillig von diesem Posten zurückzog. Im August 2019 wählten die Vereine allerdings einen Aufsichtsrat ohne Vertreter der Wiener Vereine Austria und Rapid. Die beiden Hauptstadt-Klubs scheiterten Ende April mit einem Antrag auf eine Erweiterung des Aufsichtsrates, nun hat zumindest die Austria die Rückkehr erfolgreich bewerkstelligt. Gruber ist infolge des Skandals um die regelwidrigen Mannschaftstrainings des LASK während der Coronakrise freiwillig aus dem Bundesliga-Aufsichtsrat ausgeschieden. Kraetschmer: "Ich bedanke mich bei allen Klubs für ihr Vertrauen und freue mich, nach zwei Jahren Pause zurück im Aufsichtsrat der Bundesliga zu sein. Gemeinsam mit allen Klubs, den Mitgliedern des Aufsichtsrats und der Bundesliga-Geschäftsstelle wollen wir den österreichischen Fußball durch die aktuelle herausfordernde Situation führen und in den kommenden Jahren weiterentwickeln." (13:35)

Laola1

Rapid holt U18-Jugendliga-Torschützenkönig: Der SK Rapid stellt die Weichen für die Zukunft. Die Wiener holen Stürmer Bernhard Zimmermann aus der AKA St. Pölten und statten ihn mit einem Vertag bis Sommer 2022 aus. Der 18-jährige Junioren-Nationalspieler belegte mit elf Treffern aus zwölf Spielen in der vergangenen U18 ÖFB Jugendliga-Saison, die wegen der Corona-Pandemie abgebrochen wurde, Rang eins in der Torschützenliste. "Wie auch schon im Vorjahr, sind wir sehr froh, dass wir auch heuer den führenden der Torschützenliste für unseren Verein gewinnen konnten. Viele deutsche Bundesligavereine waren hinter ihm her, umso mehr freuen wir uns darüber, dass er sich letztendlich für seinen Herzensverein entschieden hat", so Willi Schuldes, Sportlicher Leiter SK Rapid II, Akademie und Nachwuchs. Auch U18-Kapitän Moritz Oswald erhält von den "Grün-Weißen" einen Vertrag bis 2022. Der Mittelfeldspieler schloss sich Rapid im Jahr 2012 an und durchlief alle Nachwuchsmannschaften der Hütteldorfer. "Momo ist ein universell einsetzbarer Mittelfeldspieler mit einem enormen Aktionsradius im Spiel. Er ist ein Rapidler durch und durch und eine weitere Bestätigung für den eingeschlagenen Ausbildungsweg des SK Rapid", erklärt Schuldes. (20:21)

Laola1

Altach nimmt Stürmer aus 3. Liga ins Visier: Schlägt der SCR Altach in der dritten deutschen Liga zu? Wie der "Kicker" berichtet, sollen die Rheindörfer an Pascal Sohm interessiert sein. Der 28-jährige Stürmer (links im Bild mit Ex-Rapidler Terrence Boyd) verlässt den Halleschen FC auf eigenen Wunsch. Unter anderem sollen sich auch der künftige Drittligist Dynamo Dresden sowie 1860 München mit der Personalie Sohm beschäftigen. In der abgelaufenen Spielzeit etablierte sich der 1,87-Meter-Mann mit zwölf Treffern und sieben Assist hinter Boyd (14 Tore, elf Vorlagen) zum zweitbesten Scorer von Halle. (22:21)

Plinden

Auch Rapid für Aufsichtsrat Kraetschmer: Nach zwei Jahren hat Austrias Vorstandschef wieder Zeit: Noch bevor die Klubkonferenz der Bundesliga sich Donnerstag mit dem Terminplan für die kommende Saison beschäftigte, legten sich die zwölf Klubs auf den Nachfolger des zurückgetretenen LASK-Präsidenten Siegmund Gruber im Aufsichtsrat fest. Die Wahl fiel einstimmig auf Markus Kraetschmer, den Vorstandschef der Austria AG (Bild oben). Damit muss auch Rapid für ihn gestimmt haben. Daraus […] Der Beit... Weiterlesen (21:20)

Plinden

Von Gerd Müller, Pele, Gigi Riva bis zu Krankl: Erinnerungen an Norbert Hof: Anfang Februar war es, als ich Norbert Hof zum letzten Mal traf. Bei seinem Döblinger Stammheurigen, dem Feuerwehr-Wagner. Seine Freunde aus Zeiten bei Rapid, dem Wiener Sport Club und der Nationalmannschaft, Gustl Starek und Helmut Maurer, waren ebenfalls dabei. Man merkte ihm die schwere Krankheit an, aber es machte ihm merkbar Spaß, über Fußball zu […] Der Beitrag Von Gerd Müller, Pele, Gigi Ri... Weiterlesen (14:48)

sportreport.biz

Vertrag aufgelöst – Ex-Rapidler Dominik Wydra verlässt Erzgebirge Aue: © Sportreport Der Ex-Rapidler Dominik Wydra ist wieder auf dem Spielermarkt verfügbar. Der defensive Mittelfeldspieler und sein Arbeitgeber Erzgebirge Aue haben sich am Donnerstag auf eine Auflösung, des eigentlich bis Sommer 2021 dotierten, des aktuellen Vertrags geeinigt. Der Kontrakt wurde im beiderseitigen Einvernehmen vorzeitig zum 30. Juni aufgelöst. Weitere Informationen zu diesem Schritt sind aktuell nicht bekannt. Dominik Wydra spielte in dieser Saison bei Erzgebirge Aue nur eine sportlich untergeordnete Rolle. Der 26-Jährige absolvierte in der aktuellen Saison lediglich fünf […] Der Beitrag Vertrag aufgelöst – Ex-Rapidler Dominik Wydra verlässt Erzgebirge Aue erschien zuerst auf Sportreport . (15:12)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid hofft auf Hilfe aus öffentlicher Hand: "Haben Anspruch darauf": Beim SK Rapid Wien kriselt es trotz zuletzt guter sportlicher Resultate - die Corona-Krise hat den Hütteldorfern aus finanzieller Sicht hart zugesetzt. Ein sexistisches Banner sorgte zudem für mediale Aufregung, Geldgeber "Ottakringer" droht nun auszusteigen. (10:25)

Spox-Media

2. Bundesliga: Ablösefrei: Wydra und Aue lösen Vetrag auf: Ex-Rapidler Dominik Wydra und der FC Erzgebirge Aue gehen ab sofort getrennte Wege - dies verkündete der Zweitligist aus Deutschland auf der Vereinshomepage. (16:34)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid schnappt sich Stürmer-Talent: Der SK Rapid Wien hat sich die Talente von Bernhard Zimmermann gesichert. (20:54)

Spox-Media

2. Bundesliga: Ablösefrei zu haben: Wydra und Aue lösen Vetrag auf: Ex-Rapidler Dominik Wydra und der FC Erzgebirge Aue gehen ab sofort getrennte Wege - dies verkündete der Zweitligist aus Deutschland auf der Vereinshomepage. (14:35)

Transfermarkt-A

Rapid holt U18-Teamspieler Zimmermann aus der AKA St. Pölten: Strmer Bernhard Zimmermann (Foto) setzt seine Karriere bei Rapid Wien fort. Der 18-Jhrige FB-Nachwuchsteamspieler wechselt von der AKA St. Plten zur Zweitvertretung der... (19:17)