2020-10-16

DerStandard

Everton vor Merseyside-Derby gegen Liverpool im Aufwind: Klopp verarbeitete 2:7 gegen Villa mit langer Textnachricht an Spieler – Arsenal vor Rapid-Gastspiel gegen ManCity (09:00)

Krone

Pacult: So landete er bei der Wiener Austria: Teil zwei des Fußball-Podcasts mit Peter Pacult. Hier erzählt der Kult-Kicker im Gespräch mit krone.at-Sportchef Michael Fally, wie Ernst Happel bei einem Mannschaftsauflug zum Rafting plötzlich in den Fluten versank, wie der Wechsel zur Austria als letzte Station seiner aktiven Karriere vonstattenging, wie er sich als Derby-Torschütze gegen Rapid fühlte, wie der Wechsel zu 1860 München zustande kam und was er an seinem Abgang nach dem Meistertitel als Rapid-Trainer bis heute nicht versteht (alles im Video oben). (03:42)

Krone

Pacult: Wie Happel plötzlich in den Fluten versank: Teil zwei des Fußball-Podcasts mit Peter Pacult. Hier erzählt der Kult-Kicker im Gespräch mit krone.at-Sportchef Michael Fally, wie Ernst Happel bei einem Mannschaftsauflug zum Rafting plötzlich in den Fluten versank, wie der Wechsel zur Austria vonstattenging, wie er sich als Derby-Torschütze gegen Rapid fühlte, wie der Wechsel zu 1860 München zustande kam und was er an seinem Abgang nach dem Meistertitel als Rapid-Trainer bis heute nicht versteht (alles im Video oben). (03:42)

Laola1

Fountas sitzt in Heimat fest: Beim SK Rapid heißt es: Bitte warten! Die Hütteldorfer müssen sich geduldig zeigen, weil Taxiarchis Fountas weiterhin noch nicht von seinem Länderspiel-Ausflug zurückgekehrt ist. Der 25-Jährige hängt nach seinem Joker-Einsatz beim 0:0 gegen den Kosovo in seiner Heimat Griechenland fest. "Ausgerechnet jetzt gibt es einen Streik. Das Bodenpersonal hatte etwas gegen den Heimflug", weiß Trainer Didi Kühbauer im "Kurier" über die Situation von Fountas Bescheid. Am Freitag gibt es einen neuen Versuch, nach Wien zurückzukehren. Ob er dann noch ein Thema für das Cup-Duell gegen Wr. Neustadt wird, ist offen. Dafür meldet sich ein anderer Spieler wieder voll fit: Leo Greiml. Der 19-jährige Innenverteidiger steht Kühbauer wieder zur Verfügung. "Wir haben auf die Schmerzen beim Schambein rechtzeitig reagiert", ist der Coach glücklich. Besonderes Lob hat sich seiner Meinung nach Neuzugang Marcel Ritzmaier verdient. "Er hat mir schon beim WAC gefallen: Ein laufstarker, taktisch sehr cleverer Spieler, der sich nie versteckt. Richtig stark ist sein linker Fuß. Er spielt anders als Murg, kann uns aber auf mehreren Positionen helfen." Eine besondere Stärke ist schon offensichtlich: "Zumindest im Training sind die Standards von Ritzmaier ähnlich gut wie die von Murg." (09:54)

Laola1

Rapid erleichtert: Taxi ist da!: Beim SK Rapid hieß es bis vor kurzem: Bitte warten! Die Hütteldorfer mussten sich geduldig zeigen, weil Taxiarchis Fountas verspätet von seinem Länderspiel-Ausflug zurückgekehrt ist. Der 25-Jährige hing nach seinem Joker-Einsatz beim 0:0 gegen den Kosovo in seiner Heimat Griechenland fest. "Ausgerechnet jetzt gibt es einen Streik. Das Bodenpersonal hatte etwas gegen den Heimflug", ärgerte sich Trainer Didi Kühbauer im "Kurier". Am Freitag ist er nach vergeblichen Versuchen davor dann doch mit Verspätung in Wien gelandet, wie Rapid mitteilt. Das "Taxi" ist somit da. Ob er am Samstag schon wieder ein Thema für das Cup-Duell gegen Wr. Neustadt ist, bleibt noch offen. Ein anderer Spieler meldete sich hingegen wieder voll fit: Leo Greiml. Der 19-jährige Innenverteidiger steht Kühbauer wieder zur Verfügung. "Wir haben auf die Schmerzen beim Schambein rechtzeitig reagiert", ist der Coach glücklich. Besonderes Lob hat sich seiner Meinung nach Neuzugang Marcel Ritzmaier verdient. "Er hat mir schon beim WAC gefallen: Ein laufstarker, taktisch sehr cleverer Spieler, der sich nie versteckt. Richtig stark ist sein linker Fuß. Er spielt anders als Murg, kann uns aber auf mehreren Positionen helfen." Eine besondere Stärke ist schon offensichtlich: "Zumindest im Training sind die Standards von Ritzmaier ähnlich gut wie die von Murg." (15:06)

Laola1

Schimpelsberger: "Hoffe, das Risiko wird belohnt": Das Gesicht kennt man doch, werden sich Zaungäste beim Training des Wiener Sport-Clubs wohl denken. Unter den aktiven Spielern des aktuell Zweiten der Regionalliga Ost trainiert auch Michael Schimpelsberger mit. Früherer ÖFB-Nachwuchs-Kapitän, Holland-Legionär, beim SK Rapid unter Vertrag, mit Wacker Innsbruck die Rückkehr in die Bundesliga geschafft und zuletzt beim SKN St. Pölten - aber nun plötzlich vereinslos. Der 29-jährige Defensivspieler löste seinen Vertrag beim SKN am letzten Tag der Sommertransferzeit einvernehmlich auf - eine logische, aber auch mutige Entscheidung. "Mir wurde mitgeteilt, dass ich nicht spielen werde, wenn ich bleibe. Und ich wollte nicht nur trainieren, den Vertrag aussitzen, nur aufs Geld schauen und Sicherheit haben, weil ich einfach noch spielen will. Also war es eine rein sportliche Entscheidung, auch von meiner Seite", schildert Schimpelsberger gegenüber LAOLA1 seine Situation. Anstatt zu vollen Bezügen spazieren zu gehen, verschaffte er sich so die Freiheit, jederzeit woanders unterkommen zu können. "Ich bin der Meinung, das hätte mich sportlich und menschlich nicht weitergebracht. Sollte es nicht funktioneren, kann ich wenigstens sagen, dass ich alles dafür gegeben und auch etwas riskiert habe. Ich will einfach bis Winter die Chance haben, trotzdem einen Verein zu finden. Ich bin fit, bin 29 Jahre alt und davon überzeugt, mit meiner Erfahrung einem Verein weiterhelfen zu können." Über die Gründe, warum es in St. Pölten nicht geklappt hat, grübelt der universell einsetzbare Verteidiger aber weiterhin. (14:23)

Laola1

Spenger: "Wir wollen zurück in die Bundesliga!": Vor nicht allzu langer Zeit waren Duelle mit dem SK Rapid Standard für die Wiener Neustädter. Zwischen 2009 und 2015 durften die Niederösterreicher Bundesliga-Luft schnuppern, nun steigt am Samstag (ab 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) das mit großer Vorfreude erwartete Cup-Duell mit den Hütteldorfern. Die letzten drei Jahre des 1. SC Wiener Neustadt als turbulent zu bezeichnen, wäre beinahe untertrieben. Ein riesiger Schuldenberg, Falschangaben beim Lizenzierungs- und Zulassungsverfahren, der darauffolgende Entzug der Lizenz für die 2. Liga, neue Führungsmitglieder und der Umstieg auf den Amateurbetrieb - nun will der Verein besseren Zeiten entgegensteuern. Gegenüber LAOLA1 spricht der geschäftsführende Vorstand Dr. Rainer Spenger über die Übernahme des Klubs im Juli 2019, als die Existenz des Vereins am Abgrund stand, wie sich die Corona-Pandemie auf seinen Verein auswirkt und über langfristige Ziele des Ex-Bundesligisten. Außerdem blickt er auch mit einem weinenden Auge auf die Cup-Partie gegen Rapid. (22:38)

Laola1

Rapid: Keine Schuh-Exklusivität mehr: Beim SK Rapid stehen den Spielern seit kurzem neue Möglichkeiten offen. Als einer der letzten Vereine der Welt löste Rapid mit Adidas die Schuh-Exklusivität auf. Bisher durften - ungewohnt im Vergleich zum Großteil anderer Vereine weltweit - Profis der Hütteldorfer ausschließlich Schuhe des Vertragspartners tragen, worauf sich Spieler mit Privatsponsoren gar nicht einließen. Wie "sportbusiness.at" berichtet, soll diese Regelung seit 5. Oktober Geschichte sein, allerdings wurde die Schuhwahl erst nach langwierigen Verhandlungen freigegeben. Ab nun sind die SCR-Kicker nicht mehr verpflichtet Adidas-Schuhe zu tragen, dürfen aber selbstverständlich darauf zurückgreifen. Bereits den Ausrüster gewechselt haben Kapitän Dejan Ljubicic, Kelvin Arase und Richard Strebinger, sie tragen nun Puma. Koya Kitagawa und Marcel Ritzmaier greifen ebenfalls auf ihre früher gewohnten Schuhe dieses Ausstatters zurück, wie Oliver Wegscheider, Senior Manager Sports Marketing Austria Puma, bestätigt. Maximilian Ullmann trägt nun wieder - wie davor beim LASK - Nike-Schuhe. "Wir können bestätigen, dass die Exklusivität der Schuhausrüstung zwischen Adidas und dem SK Rapid in partnerschaftlicher Absprache einvernehmlich beendet wurde. Die Entscheidung wurde auf Grundlage strategischer Überlegungen zur Anpassung an gängige Ausrüstungsmodelle getroffen", heißt es von Rapid-Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek. Allerdings soll die Vermarktung reguliert und den Spielern nicht gestattet sein, auf ihren eigenen Social-Media-Kanälen mit ihren anderen Schuhmarken werblich aufzutreten. Dazu wollte Rapid laut "sportbusiness.at" keine konkrete Stellungnahme abgeben. Kreativ gehen die Sportartikel-Hersteller am Beispiel von Dejan Ljubicic vor. Statt explizit auf eine Marke hinzuweisen, posierte er mit einer Raubkatze - was da wohl dahinter steckt? (08:28)

Österreich

Aufatmen bei Rapid: 'Taxi' ist wieder da: Rapids Goalgetter 'Taxi' Fountas hatte Probleme nach einem Länderspiel für Griechenland wieder nach Wien zu gelangen.   (19:31)

Plinden

Rekordtransfer von Salzburg! Sieben Spiele in 20 Tagen auch für Rapid, LASK, Wolfsberg! Sturm bis Dezember ohne Kiteishvili: Mit der zweiten Runde im Uniqa-Cup am Wochenende beginnt für die vier österreichischen Teilnehmer an den Gruppenphasen in Champions und Europa League der große Stress, der eigentlich bis Mitte Dezember dauert, im November nur durch die Teampause kurz unterbrochen wird. Das kommt daher, weil wegen Corona es zwischen den Europacuppartien nicht wie bisher eine zweiwöchige […] Der Beitrag Rekordtransf... Weiterlesen (13:14)

Plinden

Sieben Spiele in 20 Tagen für Salzburg, Rapid, LASK und Wolfsberg! Sturm bis Dezember ohne Kiteishvili: Mit der zweiten Runde im Uniqa-Cup am Wochenende beginnt für die vier österreichischen Teilnehmer an den Gruppenphasen in Champions und Europa League der große Stress, der eigentlich bis Mitte Dezember dauert, im November nur durch die Teampause kurz unterbrochen wird. Das kommt daher, weil wegen Corona es zwischen den Europacuppartien nicht wie bisher eine zweiwöchige […] Der Beitrag Sieben Spiel... Weiterlesen (13:14)

Podcast

1899FM - Folge 40 - Der neue Fanbetreuer - Im Gespräch mit Helmut Mitter: Mit Helmut Mitter habe ich über seine neue Aufgabe als Fanbetreuer genauso gesprochen, wie über das Problem mit der Zuschauerbeschränkung, wie Rapid damit umgehen wird und noch vieles mehr. (00:00)

SkySportAustria

Probeläufe für Rapid und LASK im Cup – “Ernstfall” für WAC: Für Rapid und den LASK sollen die Zweitrunden-Spiele im ÖFB-Cup ein willkommener Probelauf vor den Duellen mit der Fußball-Prominenz aus Nordlondon sein. Gastieren die Grünweißen am Samstag (17.00 Uhr) beim … (12:18)

SN

Probeläufe für Rapid und LASK im Cup, "Ernstfall" für WAC: Für Rapid und den LASK sollen die Zweitrunden-Spiele im ÖFB-Cup ein willkommener Probelauf vor den Duellen mit der Fußball-Prominenz aus Nordlondon sein. Gastieren die Grünweißen am Samstag (17.00 Uhr) beim 1. Wiener Neustädter SC, sind die Linzer zeitgleich zu Hause gegen Wörgl im Einsatz. Nach der Länderspielpause sollen die Vergleiche mit den Drittligisten für die Europa-League-Starter erfolgreich ausfallen, ehe es am Donnerstag gegen Arsenal bzw. bei Tottenham weitergeht. (14:25)

sportreport.biz

Schwierige Aufgabe in Cup-Runde 2 – Red Bull Salzburg gastiert bei SKN St. Pölten: © Sportreport Die 2. Runde im UNIQA ÖFB Cup stellt den FC Red Bull Salzburg vor eine schwierige Aufgabe. Die Roten Bullen müssen am Samstag, den 17. Oktober zu dem in der Bundesliga so starken spusu SKN St. Pölten. Ankick in der NV Arena ist um 14:45 Uhr. Wie schon in der vergangenen Saison müssen Ulmer, Szoboszlai, Daka & Co. auch im Cup 2020/21 in der 2. Runde bei einem (starken) Bundesliga-Klub auswärts ran. Letztes Jahr konnte der SK Rapid […] Der Beitrag Schwierige Aufgabe in Cup-Runde 2 – Red Bull Salzburg gastiert bei SKN St. Pölten erschien zuerst auf Sportreport . (07:57)

Spox-Media

ÖFB-Cup: Rapid: Kühbauer lobt Ritzmaier: In der Länderspielpause konnte Trainer Didi Kühbauer von SK Rapid Wien erste Erkenntnisse über Neuzugang Marcel Ritzmaier gewinnen. Zudem müssen die Hütteldorfer vor dem ÖFB-Cup-Duell gegen Wiener Neustadt um Torjäger Taxiarchis Fountas bangen. (19:23)

W24-Rapidviertelstunde

Rapidviertelstunde-238: Christoph Peschek im Interview 1; Das Führungskräftetraining des SK Rapid (Zoran Barisic, Christoph Peschek, Alex Steinbichler, Michaela Dorfmeister); Christoph Peschek im Interview 2; Eigenes Trikot für Europa League; Rapid ist top bei Lächel-Wertung; Das Kamingespräch für lebenslange Mitglieder; Christoph Peschek im Interview 3; Die Autowäsche des Lothar Matthäus (Andy Marek); Christoph Peschek im Interview 4 (19:15)

Weltfußball

Rapid und LASK proben im Cup für London-Duelle: Zeitgleich sind Rapid und LASK am Samstag gegen Rivalen aus der Regionalliga im Cupeinsatz, ehe am kommenden Donnerstag die Europa-League-Hits gegen Arsenal und Tottenham steigen (12:35)

WienerZeitung

Eine unangenehme Hürde für Salzburg: Vor dem Start ins neuerliche Champions-League-Abenteuer steht für Titelverteidiger Red Bull Salzburg der Sprung ins ÖFB-Cup-Achtelfinale auf der Wunschliste. Die Hürde ist vor allem für eine zweite Runde aber eine unangenehme, muss die Elf von Trainer Jesse Marsch doch Samstag (14.45 Uhr/ ORF1) beim stark in die Bundesliga gestarteten SKN St. Pölten bestehen. Die Niederösterreicher führen als Tabellendritter das Verfolgerfeld des Spitzenduos Salzburg und Rapid an. Für Marsch ist das keine... (19:00)