2021-02-05

Brucki

Rapid II – Slovácko B 4:3 (2:1): Testspiel, 5.2.2021 Happel-Stadion Trainingsplatz 6, unter Ausschluss der Öffentlichkeit Torreiches Freitagnachmittags-Testspiel der Rapid II gegen die zweite Mannschaft (B-tým) des tschechischen Erstligisten 1. FC Slovácko , die Tabellenführer der drittklassigen mährisch-schlesischen Liga (Moravskoslezská fotbalová liga) ist. Die Amas schlossen den Herbst ja als Tabellenletzter der hiesigen 2. Li... Weiterlesen (16:00)

Bundesliga

„Du bist Rapid“ – neue Out-of-Home-Kampagne des SK Rapid rückt Mitglieder in den Mittelpunkt: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (17:43)

Kicker

Talent John verlängert in Hoffenheim: Sein rasanter Aufstieg: Die TSG Hoffenheim setzt langfristig auf Nachwuchsspieler John. Der U-19-Nationalspieler wusste in den letzten Wochen zu überzeugen und wird jetzt mit einem neuen Vertrag belohnt. Ein weiterer Schritt in seiner rapiden Entwicklung... (16:19)

Laola1

Jungprofi-Verträge für zwei Rapid-Youngster: Der SK Rapid stattet zwei seiner Talente mit Jungprofi-Verträgen aus: Marvin Zwickl und Leo Querfeld. Beide unterschreiben bis 2023. Der 16-jährige Rechtsverteidiger Zwickl wechselte 2014 vom Wiener Sportklub nach Hütteldorf und durchlief alle Akademie-Mannschaften. Er ist ÖFB-U17-Teamspieler und debütierte im Herbst in der 2. Liga bei Rapid II. Der 17-jährige Innenverteidiger Querfeld debütierte schon früher in der zweiten Mannschaft und ist mittlerweile Stammspieler. "Zwei weitere grün-weiße Nachwuchshoffnungen bis 2023 zu binden, macht uns natürlich sehr glücklich. Leo Querfeld und Marvin Zwickl haben schon in der 2. Liga ihr Können unter Beweis gestellt. Die beiden werden in den nächsten Jahren weitere große Entwicklungsschritte beim SK Rapid machen", freut sich der sportliche Leiter Rapid II, Akademie und Nachwuchs, Willi Schuldes. (17:32)

Laola1

Grüll sagte Klubs aus deutscher Bundesliga ab: Der Wechsel von Marco Grüll zum SK Rapid Wien nimmt immer konkretere Formen an. Laut "Salzburger Nachrichten" sollen sich der Spieler und die Grün-Weißen bereits einig sein, die geforderte Ablösesumme von 350.000 Euro seitens der SV Ried ist Rapid angesichts des auslaufenden Vertrags vom ÖFB-U21-Teamspieler allerdings noch etwas zu hoch. Um einen Wechsel nach Wien-Hütteldorf zu vollziehen, sagte der 22-Jährige laut der Salzburger Tageszeitung aber auch namhaften Klubs aus der deutschen Bundesliga ab. Konkret soll es sich dabei um Union Berlin und Adi Hütters Eintracht Frankfurt gehandelt haben. Für Grüll aktuell noch keine Option: "Ich will mich stetig weiterentwickeln. Wichtig ist, dass ich regelmäßig spiele." Sein Karriereplan sieht daher zuerst den Sprung zu einem Top-Klub in Österreich vor und danach den möglichen Transfer in eine Top-Liga. Zeit, um einen Wechsel zu verwirklichen, bleibt Grüll und Rapid noch bis kommenden Montag. Dann schließt das Transferfenster auch in Österreich. (08:57)

Laola1

Peter Pacults neue Mission in Klagenfurt: Peter Pacult ist wieder da! Nach Jahren als Coach in Slowenien (Zarvc), Kroatien (Cibalia), Serbien (Radnicki Nis), Albanien (Kukesi) und Montenegro (Titograd) nimmt der Wiener wieder auf einer österreichischen Trainerbank Platz, nämlich auf jener des SK Austria Klagenfurt. Der 61-Jährige soll dafür sorgen, dass die Kärntner ihren großen Ambitionen gerecht werden und den Sprung in die Bundesliga schaffen. "Eine schwierige, aber reizvolle Aufgabe", nennt der 61-Jährige das in einer Spezial-Ausgabe der "Zwarakonferenz", dem LAOLA1-Podcast zur 2. Liga. Im Gespräch mit Host Johannes Kristoferitsch beantwortet der Neo-Coach der Klagenfurter Austria ausführlich alle Fragen zu seinem neuen Job, seiner Vergangenheit und der Konkurrenz. Pacult hätte Mitte Dezember, als er seinen Vertrag beim Zweitligisten unterschrieben hat, auch gut und gerne woanders landen können, wie er verrät: "Ich hatte innerhalb von 24 Stunden zwei fixe Angebote aus dem Ausland. Eines war aus Albanien, da war eigentlich schon alles fix, die haben nur noch darauf gewartet, dass ich in den Flieger steige. Das zweite Angebot war aus Malta. Das sind natürlich keine Spitzenländer, aber da sieht man, dass ich für gewisse Vereine doch noch interessant bin." Das Cup-Duell LASK gegen Austria Klagenfurt, Sonntag, ab 17 Uhr, im LIVE-Ticker >>> Als die Kärntner angeklopft haben, musste der letzte Meistertrainer des SK Rapid aber nicht lange überlegen. Und all die kritischen Stimmen, die nach dem Trainerwechsel laut geworden sind, hat er freilich auch vernommen: "Man kann das nur durch erfolgreiche Arbeit widerlegen. Nur so kannst du Stimmen, die nicht für dich sind, für dich gewinnen." Aktuell liegt der Vizemeister des Vorjahres auf dem vierten Platz. "Ich gehe ganz stark davon aus, dass Lafnitz um die Lizenz ansucht. Für mich ist das Fakt. Wir müssen also zehn Punkte aufholen", lässt Pacult damit aufhorchen, dass er den Winterkönig durchaus als Mitkonkurrenten um den Aufstieg sieht. Pacult spricht zudem über Wacker-Coach Daniel Bierofka, der einst unter ihm gespielt hat, seine Zeit beim FC Kärnten mit Ansgar Brinkmann ("Der wollte nicht laufen, der wollte einfach nur Fußballspielen. Und nach zwei Tagen ist er dann wieder heimgeflogen. Der hat nicht einmal ein Training mitgemacht"), seinen Fehler 2015, Rapids Meisterchancen und die Obduktion von Swarovski Tirol. Hier kannst du dir das spannende Interview in voller Länge ansehen: (10:02)

Laola1

Salzburg-Serie gegen Austria auf dem Prüfstand: Nach drei Zu-Null-Siegen in der Bundesliga in diesem Jahr empfängt Titelverteidiger Salzburg im ÖFB-Cup-Viertelfinale die Austria. Der Auftritt am Samstag (ab 17 Uhr im LIVE-Ticker) ist Teil eins von zwei Duellen mit den Wienern. Diese gastieren am Mittwoch in der Liga erneut in Wals-Siezenheim. Die Rollen sind klar verteilt. Für Austria-Trainer Peter Stöger war eines klar: "Wir können die Überraschung schaffen - wenn bei uns alles optimal verläuft." Für die Salzburger ist es bereits das dritte Pokal-Duell en suite gegen einen Meisterschafts-Kontrahenten: In der zweiten Runde siegten die "Roten Bullen" in St. Pölten 3:0, im Achtelfinale dann zu Hause gegen Rapid klar mit 6:2. Die Bilanz nach den ersten drei Runden im neuen Jahr: Drei Spiele, drei Siege, 8:0 Tore. "Austria Wien ist besser als Altach, Ried und Hartberg", versicherte aber Salzburg-Trainer Jesse Marsch und sprach von einer "schwierigen Aufgabe" für sein Team. "Sie haben Schnelligkeit vorne, sie verteidigen tief und sehr stark. Wir haben das schon in Wien gesehen, da war es nicht einfach für uns, Chancen zu finden. Das wird auch am Samstag und Mittwoch so sein. Und wir müssen aufpassen bei defensiven Umschalt-Situationen", warnte Marsch explizit vor der Konterstärke der Austria. Diese kam im jüngsten Saisonduell kaum zur Geltung. In Wien siegte Salzburg Ende Oktober mit 2:0, wobei die Gäste erst nach etwas mehr als einer Stunde das Abwehrbollwerk der Wiener knackten. (14:50)

Laola1

Admira bindet zwei Nachwuchs-Talente langfristig: Der FC Admira stattet Julian Buchta (20) und Michael Welkovits (18) mit neuen, langfristigen Verträgen aus. Die beiden Defensivspieler sind schon seit mehreren Jahren beim Verein und haben sämtliche Nachwuchsteams durchlaufen. Buchta feierte am 11. September 2020 auch sein Bundesliga-Debüt gegen Rapid, sein neues Arbeitspapier läuft bis Sommer 2023. Welkovits unterschreibt bis Sommer 2024, auch er hat schon einige Male mit den Profis trainiert. "Obwohl unsere Profis im Vordergrund stehen, vergessen wir natürlich nicht auf unsere Jung-Panther. Die Jugend ist unser wichtigstes Gut. Unser Nachwuchs ist das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins. Daher ist es uns ein enorm wichtiges Anliegen, in diese Richtung gut aufgestellt zu sein und freuen uns, dass wir mit Julian Buchta und Michael Welkovits langfristig planen können", erklärt Franz Wohlfahrt, Geschäftsführer Sport. (15:46)

Österreich

Rapid: So steht es um Marco Grüll: Rapid verhandelt intensiv mit Ried um eine Verpflichtung von U21-Teamspieler Marco Grüll. Rapid ist drauf und dran seinen Wunschspieler zu verpflichten. Trotz harter Konkurrenz scheinen die Hütteldorfer in der Poleposition zu sein. Das Interesse von Red Bull Salzburg ist abgeflaut und Grüll hätte namhaften Klubs aus der deutschen Bundesliga bereits abgesagt. Es soll sich um Eintracht Frankfurt und... Weiterlesen (09:24)

SkySportAustria

Rapid stattet zwei Talente mit Jungprofiverträgen aus: Der SK Rapid Wien machte Nägel mit Köpfen und stattete zwei Talente mit Jungprofiverträgen aus. Der SK Rapid setzt auch in schwierigen Zeiten ein Zeichen für den Nachwuchs und bleibt … (16:50)

sportreport.biz

Langfristige Verträge für Julian Buchta & Michael Welkovits bei der Admira, Aleksandar Cirkovic bis Saisonende verliehen: © Sportreport Der FC Flyeralarm Admira stellt die Weichen für die Zukunft und bindet zwei Nachwuchs-Talente. Julian Buchta (20) und Michael Welkovits (18) erhalten neue, langfristige Verträge.Die beiden Defensivspieler sind seit vielen Jahren beim Verein und haben sämtliche Nachwuchsteams bis zu den Juniors durchlaufen. Buchta, der schon mehrmals bei den Profis mittrainierte, feierte am 11. September 2020 auch sein Bundesliga-Debüt gegen Rapid. „Obwohl unsere Profis im Vordergrund stehen, vergessen wir natürlich nicht auf unsere Jung-Panther. Die Jugend ist unser wichtigstes […] Der Beitrag Langfristige Verträge für Julian Buchta & Michael Welkovits bei der Admira, Aleksandar Cirkovic bis Saisonende verliehen erschien zuerst auf Sportreport . (14:42)

sportreport.biz

Rapid Wien: Jungprofiverträge für Marvin Zwickl und Leo Querfeld: © Sportreport Der SK Rapid Wien setzt auch in schwierigen Zeiten ein Zeichen für den Nachwuchs und bleibt seiner Linie treu. Die zwei Talente, Marvin Zwickl und Leo Querfeld, unterzeichneten beide diese Woche ihren ersten Jungprofivertrag bei ihrem Herzensverein. Beide Kontrakte laufen bis 2023. Marvin Zwickl ist ein weiterer Teil des starken grün-weißen 2004er Jahrgangs, der seit Jahren nicht nur im Rapidtrikot aufläuft, sondern auch im österreichischen Nachwuchsnationalteam spielt. Der ÖFB-U17-Teamspieler verkörpert alle Attribute, die ein moderner Außenverteidiger braucht. Er […] Der Beitrag Rapid Wien: Jungprofiverträge für Marvin Zwickl und Leo Querfeld erschien zuerst auf Sportreport . (19:52)

sportreport.biz

Für FC Red Bull Salzburg folgt im ÖFB-Cup Austria Wien auf Rapid: © Sportreport Im UNIQA ÖFB Cup geht es für den FC Red Bull Salzburg erneut gegen einen Wiener Großklub. Nachdem im Achtelfinale der SK Rapid zu Gast war, folgt im Viertelfinale des Bewerbs das Duell mit der Austria. Das Spiel findet am kommenden Samstag, den 06. Februar 2021 um 17:00 Uhr (live auf ORF 1) in der Red Bull Arena statt und wird von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber geleitet. Vor dem Austria-Doppel Das Team von Trainer Peter Stöger ist ja nicht […] Der Beitrag Für FC Red Bull Salzburg folgt im ÖFB-Cup Austria Wien auf Rapid erschien zuerst auf Sportreport . (08:34)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Sagte Marco Grüll für den SK Rapid Eintracht Frankfurt ab?: Aktuell feilschen Rapid Wien und die SV Ried über den Transfer von Marco Grüll. Der Spieler ist sich mit den Hütteldorfern bereits einig. Für einen Wechsel nach Wien brachte der 22-Jährige offenbar auch ein paar Opfer. (10:04)

Transfermarkt-A

Rapid stattet Zwickl und Querfeld mit Jungprofiverträgen aus: Bundesligist Rapid Wien hat heute zwei Nachwuchstalente mit Jungprofivertrgen ausgestattet. So erhalten der 16-jhrige Marvin Zwickl und der 17-jhrige Leopold Querfeld... (17:00)

W24-Rapidviertelstunde

Rapidviertelstunde-249: Die jungen Wilden von Rapid II; Wechsel von Melih Ibrahimoglu; Plakatkampagne mit Gewinnspiel (Christoph Peschek, Marcus Zinn); Fit mit Rapid; Lippenlesen mit Marcel Ritzmaier & Thorsten Schick; Eine Umarmung für den Papst (Andy Marek) (19:15)

Weltfußball

Jungprofi-Verträge für zwei Rapid-Talente: Großer Tag für die Rapid-Talente Marvin Zwickl und Leopold Querfeld. Die beiden bekommen bei Rapid Wien Jungprofi-Verträge bis Sommer 2023 (15:57)