2016-07-25

Krone

Pacult: "Weg zum Titel führt nur über Rapid": Peter Pacult beehrte das krone.at-Sportstudio. Im Gespräch mit Michael Fally sinniert Pacult über Rapids Favoritenrolle im Titelrennen, die Fans des Rekordmeisters, Salzburgs Fehlstart und die Vielzahl von ausländischen Trainern in der heimischen Bundesliga. (11:45)

Krone

Novota: "Ich will Rapid jetzt etwas zurückzahlen": Es war ein enges Duell, fiel Trainer Mike Büskens die Entscheidung nicht leicht: Jan Novota oder Richard Strebinger? Letztlich sprach die Routine, die Ruhe für Jan. Der 32-Jährige ist wieder die Nummer eins im grün-weißen Tor! Für den Slowaken auch ein Auftrag: Der Klub hat nach meiner Verletzung viel Charakter gezeigt, jetzt will ich etwas zurückzahlen. (16:45)

Krone

Rapid-Boss an Entrup: "Stehen alle hinter dir!": Die Drohung eines Fanklubs gegen den Neo-Rapidler Max Entrup schockt Mitspieler, spaltet die grün-weißen Anhänger und überfordert den gesamten Verein. Alle Highlights vom 5:0-Sieg gegen Ried sehen Sie im Video oben. (07:32)

Krone

Pacult: "Meistertitel? Heuer ist Rapid dran!": Peter Pacult beehrte das krone.at-Sportstudio. Im Gespräch mit Michael Fally sinniert Pacult über Rapids Favoritenrolle im Titelrennen, die Fans des Rekordmeisters, Salzburgs Fehlstart und die Vielzahl von ausländischen Trainern in der heimischen Bundesliga. (11:45)

Kurier

Das gibt’s nur bei Rapid: Rekordsieg mit Tiefpunkt: Nach dem 5:0 gegen Ried gibt es in Hütteldorf viele Gewinner – aber auch Verlierer. (06:00)

Laola1

Krammer nimmt zu Entrup Stellung: Auch mit etwas Distanz ruft die Aktion der "Ultras" gegen den seit heute 19-jährigen Maximilian Entrup Kopfschütteln hervor. Aufgrund seiner Austria-Vergangenheit und vor allem im Fanklub "Inferno" drohte ihm die Fangruppierung beim Spiel gegen Ried. Nun meldet sich Rapid-Präsident Michael Krammer in der "Krone" zu Wort: "Wir wollen kein zusätzliches Öl ins Feuer gießen. Ich finde die Reaktion überzogen. Das war nur ein missglücktes Wortspiel." Dabei verspricht er: "Wir stehen alle hinter dir." (08:54)

Österreich

So reagiert Rapid auf die Fan-Drohung: Anfeindungen gegen Neuzugang sorgen für Kopfschütteln bei Grün-Weiß. Maximilian Entrup ist gerade 18 Jahre jung. Er kickte als Jugendlicher bei der Wiener Austria, hat eine Vergangenheit beim violetten Fanklub "Inferno Wien". Für den harten Kern der Rapid-Fans Grund genug, sich gegen das Talent zu formieren. (12:15)

Österreich

Rapid hat jetzt die besten Karten: Nach einem perfekten Start hat Rapid jetzt die besten Karten. Der Start hätte für Rapid nicht besser sein können. Die Mannschaft hat am Samstag eine geschlossen gute Leistung geboten. Es gab keine Schwachstellen, alles funktionierte wie am Schnürchen. Wunderschön herausgespielte Tore, schöne Kombinationen, kreativer Fußball, der Lust auf mehr macht. Dazu kommt, dass die neuen Traustason und Mocini... Weiterlesen (08:52)

Österreich

Ein Star könnte Rapid verlassen: Die Saison hat schon begonnen - Rapid steckt aber noch mitten in den Kaderplanungen. Rapid hat keinen großen Kaderumbruch hinter sich, aber es hat sich definitiv einiges getan beim Rekordmeister. Namhafte Zu- und Abgänge, Transfergerüchte, Millionenverpflichtungen... und das Programm ist noch nicht abgeschlossen. Nach der Verletzung von Jelic sucht Rapid noch einen jungen Stürmer. UND: Einer der g... Weiterlesen (09:44)

Österreich

Mein Bundesliga-Check erregte die Liga: Polster-Kommentar: Austria hat keinen Heimvorteil, Rapid trainiert im Prater. Ja, mein Bundesligacheck hat für große Aufregung gesorgt. Das ist nur gut so. Rapid hat mich beim Auftakt gegen Ried überzeugt. Die Hütteldorfer spielten erfrischenden Offensivfußball und zeigten von der ersten Minute an, wer der Herr im Hause ist. Kein Wunder, die 23.600 Zuschauer in der neuen Arena waren ein großer Rüc... Weiterlesen (08:39)

Weltfußball

Wer bei Rapid die Gesetze macht: Chelsea bei der Eröffnung des neuen Stadions bezwungen, Ried zum Bundesliga-Auftakt mit 5:0 abgefertigt und dennoch redet man beim SK Rapid nur über ein Thema: Die Fan-Drohung gegen den eigenen Spieler. (13:30)