2023-03-18

Bundesliga

GAK bleibt nach 3:0 auf Tuchfühlung mit 2. Liga-Spitze: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (17:14)

DerStandard

Bundesliga live: Finale um die Meistergruppe, So. ab 17 Uhr: Austria Klagenfurt, Austria Wien und WSG Tirol spielen um die zwei verbliebenen Startplätze. Highlight ist das Derby zwischen Austria und Rapid (17:11)

DerStandard

Bundesliga live: Finale um die Meistergruppe ab 17 Uhr: Austria Klagenfurt, Austria Wien und WSG Tirol spielen um die zwei verbliebenen Startplätze. Highlight ist das Derby zwischen Austria und Rapid (17:11)

DerStandard

Bundesliga live: Austria schlägt Rapid 2:0: Die Violetten ziehen mit einem Derbysieg in die Meistergruppe ein. Auch Austria Klagenfurt ist durch. Wattens spielt unten weiter (17:11)

DerStandard

Zweite Liga: GAK bleibt nach klarem Sieg auf Tuchfühlung mit Spitze: Steirer besiegen Young Violets mit 3:0. Die Vienna verspielt gegen Rapid II eine 2:0-Führung. Dornbirn schlägt Lafnitz spät (15:59)

DerStandard

Bundesliga live: Austria führt gegen Rapid 1:0: Austria Klagenfurt, Austria Wien und WSG Tirol spielen um die zwei verbliebenen Startplätze (17:11)

DerStandard

Austria spielt im Derby gegen Rapid um die Meistergruppe: Mit einem Sieg vor 15.000 Fans stünden die Violetten fix unter den besten Sechs. Rapid-Trainer Barisic erwartet 50:50-Spiel (17:07)

Krone

GAK bleibt mit 3:0 an Leader St. Pölten dran: Der GAK hält den Abstand auf die Spitze konstant. Die Grazer setzten sich am Samstag in der 2. Fußball-Liga zuhause gegen die Young Violets der Wiener Austria mit 3:0 durch. Nach 20 Runden sind es vier Punkte Rückstand auf den aktuellen Leader St. Pölten und ein Punkt auf Blau-Weiß Linz. Die Oberösterreicher schließen den Spieltag am Sonntag gegen Amstetten ab. Im Wien-Duell zwischen Rapid II und der Vienna gab es ein 2:2, Dornbirn besiegte erstmals Lafnitz (2:1). (15:52)

Krone

Team-Neuling erfuhr die Einberufung via Instagram:  Zuerst das Derby, dann David Alaba und Co. - Rapids Jonas Auer lässt die Muskeln spielen. Instagram überraschte ihn mit der Einberufung in das A-Team (06:50)

Kurier

Geht sich das aus? Rapid vor Entscheidung in der Länderspiel-Frage: Am Montag verhandelt Rapid mit dem ÖFB. Danach wird entschieden, ob es Länderspiele in Hütteldorf gibt. Viele Probleme waren zu lösen. (04:00)

Kurier

Austrias Hoffnungsträger Fitz: "Es darf einfach nicht schiefgehen": Die Austria muss gegen Rapid gewinnen, um die Meistergruppe aus eigener Kraft zu schaffen. Dominik Fitz ist fit für das besonders brisante 338. Derby. (16:19)

Laola1

Warum Rangnick mit einem "Dauergrinsen" herumlief: Spätestens seit der ÖFB-Kaderbekanntgabe diese Woche weiß man, dass der "Trainingslehrgang für Perspektivspieler" im vergangenen November keine Alibi-Aktion war. Jonas Auer haben unter anderem die Eindrücke, die er Teamchef Ralf Rangnick während der fünf Tage in Pula vermittelt hat, erstmals ins Aufgebot des A-Teams befördert. Mit Matthias Seidl hat es einer der laut Rangnick "auffälligsten Spieler" des Lehrgangs als Zweitliga-Kicker auf die Abrufliste geschafft. "Mein Trainerstab und ich sind mit jedem Trainingstag mehr mit einem Dauergrinsen rumgelaufen, weil wir gesehen haben, dass wir wirklich mehrere Spieler dabei haben, bei denen ich die Vorstellungskraft habe, dass sie irgendwann mal bei uns in der A-Nationalmannschaft landen", erzählt Rangnick. Training mit Spielern aus sieben Jahrgängen Genau dies sei auch Sinn und Zweck des Lehrgangs gewesen, zu sehen, wie viel Potenzial in den nachfolgenden Jahrgängen steckt. Diese Grundidee habe inzwischen beispielsweise auch Europameister Italien bereits kopiert. "Ich war überzeugt davon, dass es Sinn macht, einen Lehrgang mit insgesamt sieben Jahrgängen von 2000 bis 2006 zu machen. Wir wollten auch bewusst kein Testspiel, sondern die Jungs wirklich im Training kennenlernen", verdeutlicht Rangnick. Der Deutsche sieht in der nachkommenden Generation das Potenzial, weiterhin gute Spieler entwickeln zu können. Einige der Kurs-Teilnehmer seien ja altersbedingt noch nicht einmal Teil der U21, sondern noch in jüngeren U-Mannschaften. Lehrgang soll feste Einrichtung werden Folgerichtig stellt Rangnick klar: "Wir wollen diesen Lehrgang zu einer festen Einrichtung machen. Ich denke, dass auch die Spieler mit sehr positiven Rückmeldungen zu ihren Vereinen zurückgekommen sind und daher auch die Vereine grundsätzlich nichts dagegen hätten, wenn wir so einen Lehrgang ein Mal im Jahr machen." Angesichts der WM-Pause war es im vergangenen Herbst recht einfach, einen passenden Termin zu finden. Dies sei nun schwieriger, da Rangnick weder für die Vereine noch für die Spieler Nachteile in Kauf nehmen möchte. "Im Moment glaube ich, dass es am ehesten im Sommer passen würde", vermutet Rangnick, weist jedoch auf die in Österreich früh beginnende Saison hin, "die Jungs brauchen trotzdem Urlaub und sollen auch nicht im Training der Vereine fehlen, dann hätten sie womöglich einen Nachteil." Probleme, die sich im Sinne einer positiven Entwicklung der aussichtsreichsten Talente hoffentlich lösen lassen. Mit diesem Kader haben Rangnick, Werner Gregoritsch und Co. im November gearbeitet: TOR: HEDL Niklas (SK Rapid), LAWAL Tobias (LASK), GÜTLBAUER Lukas (RZ Pellets WAC) VERTEIDIGUNG: AUER Jonas (SK Rapid), BAIDOO Samson (FC Red Bull Salzburg), PAZOUREK Luca (FK Austria Wien), QUERFELD Leopold (SK Rapid), SCHÖLLER Jakob (FC Flyeralarm Admira), SULZBACHER Lukas (WSG Tirol) MITTELFELD: BALLO Thierno (RZ Pellets WAC), BRAUNÖDER Matthias (FK Austria Wien), DEMIR Yusuf (Galatasaray A.S.), JANO Zétény (FC Liefering), KAMERI Dijon (FC Red Bull Salzburg), KANURIC Benjamin (DSC Arminia Bielefeld), OMOREGIE Justin (FC Red Bull Salzburg), OSMANI Tristan (FC Schalke 04), OSWALD Moritz (SK Rapid), POLSTER Manuel (FK Austria Wien), SCHARNER Benedict (SKN St. Pölten), SEIDL Matthias (FC Blau-Weiß Linz), VERATSCHNIG Nikolas (RZ Pellets WAC), WANNER Paul (FC Bayern München), WELS Moritz (SK Puntigamer Sturm Graz) STURM: BISCHOF Noah (SCR Altach), HAVEL Elias (FC Liefering), KRONBERGER Luca (SV Guntamatic Ried), LANG Christoph (SK Puntigamer Sturm Graz), ZIMMERMANN Bernhard (SK Rapid) (10:01)

Laola1

Talent in der Schwebe - Wie plant der LASK mit Sulzner?: Die Vienna ist kein gewöhnlicher Aufsteiger. Als ältester Klub Österreichs (Vereinsgründung 1894) und sechsmaliger österreichischer Meister mischt der Wiener Traditionsklub nach seiner Rückkehr in die Admiral 2. Liga im vergangenen Sommer im oberen Segment der Tabelle mit.  Sicherlich hat das Team von Trainer Alexander Zellhofer in den jüngsten Spielen sein zu Beginn der Saison generiertes Momentum ein wenig verloren. In drei der letzten fünf Spiele kassierten die Wiener jeweils eine Niederlage - ohne dabei ein einziges Treffer zu erzielen. In den Duellen gegen die Stadtrivalen Rapid II und den Young Violets holte die Vienna immerhin ein Remis beziehungsweise einen Sieg. Rapid II gegen die Vienna, Sa., 14:30 Uhr, im kostenlosen LIVE-Stream >>> Aktuell auf Platz fünf, scheinen sich die Döblinger nach dem Aufstieg in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs akklimatisiert zu haben. (08:16)

Laola1

2. Liga LIVE-Stream: Derby SK Rapid II - Vienna: In Runde 20 der Admiral 2. Liga kommt es zum Duell zwischen Rapid II und der Vienna (14:30 Uhr im LIVE-Stream >>>). Die jungen Rapidler mussten nach zuletzt drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken, gegen die Admira verlor man auswärts 1:3. Jedoch hat man mit 23 Punkten und Rang zwölf einen gewissen Polster auf die Abstiegsränge. Die Vienna spielt als Aufsteiger eine tadellose Saison und hält mit 29 Punkten den fünften Platz. Am letzten Spieltag verlor man allerdings gegen den GAK mit 0:2. SK Rapid II - Vienna im kostenlosen LIVE-Stream: (13:41)

Laola1

Rapid II macht gegen Vienna Zwei-Tore-Rückstand wett: Der SK Rapid Wien II darf sich am 20. Spieltag der Admiral 2. Liga trotz zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand noch über einen Punktgewinn freuen. Die Hütteldorfer ringen der Vienna im Allianz Stadion ein 2:2 ab. Die erste Halbzeit steht dabei ganz im Zeichen der Döblinger, die bereits früh durch den 19-jährigen Kerim Abazovic in Führung gehen (11.). Rund eine Viertelstunde später erhöht mit Lukas Grozurek ein ehemaliger Rapidler auf 2:0 für die Vienna (25.). Rapid II fightet sich in der zweiten Halbzeit jedoch zurück. Zehn Minuten nach Wiederbeginn versenkt Philipp Wydra einen flachen Weitschuss aus über 20 Metern im kurzen Eck (55.). Lange dauert es nicht, ehe das Spiel ausgeglichen ist: Tobias Hedl bedient Aaron Sky Schwarz mit einem Pass von der rechten Seite. Der 18-Jährige schließt sofort ab und versenkt den Ball im langen Eck (65.). Beide Teams liebäugeln in den Schlussminuten mit dem Siegtreffer, allerdings bleibt die Partie ohne weiteres Tor. Die Vienna bleibt weiter auf Rang fünf der Tabelle, hat nun 30 Punkte am Konto. Rapid II liegt derzeit mit 24 Zählern auf Platz zwölf. (16:23)

Laola1

Arnautovic bei Bologna-Remis verletzt ausgewechselt: Im ÖFB-Duell auf italienischem Boden geht kein Sieger hervor! In der 27. Runde der Serie A holt der FC Bologna ein 2:2-Remis im Auswärtsduell mit der US Salernitana und Italien-Legionär Flavius Daniliuc (spielt durch). Auf Seiten der "Rossoblu" steht Stefan Posch in der Startformation (spielt durch), Teamkollege Marko Arnautovic schmort wie in den Vorwochen zunächst auf der Bank, wird dann in der 65. Minute eingewechselt, allerdings nur um 15 Minuten später mit einer Prellung wieder ausgewechselt zu werden. Was das für die kommenden ÖFB-Länderspiele bedeutet, ist noch nicht bekannt. Tabellarisch gibt es für beide Klubs kein Vorankommen. Bologna bleibt auf Platz neun, Salernitana besetzt weiterhin Rang 16.  Ex-Sturm-Profi sichert Bologna Remis Die Begegnung bietet gleich in der Anfangsphase zwei Tore: Die Hausherren stellen schon nach sieben Minuten auf 1:0. Pirola  schraubt sich nach einem Candreva-Corner am höchsten und nickt das Leder in die Maschen (7.). Die passende Antwort findet Bologna nur fünf Zeigerumdrehungen später. Ferguson macht es auf der Gegenseite ähnlich, beweist Köpchen und verlängert eine Hereingabe von links mit der Stirn zum 1:1-Ausgleich (12.). Die zweiten 45 Minuten neutralisieren sich die Teams zunächst. Salernitanas Piatek versucht es folglich aus größerer Distanz, sein Schussversuch schlägt nur knapp neben der rechten Stange in die Werbebande ein. (62.). Teamkollege Dia gelingt der Durchbruch, profitiert bei seinem Schuss vom Verkehr im gegnerischen Sechzehner. Die Kugel wird abgefälscht und schlägt unhaltbar im Netz ein (64.). Bologna steckt nicht zurück und kommt durch Lykogiannis (73.) zurück ins Spiel. Der ehemalige Sturm-Profi trifft per Kopf zum 2:2-Ausgleich und gleichzeitigem Endstand. Aiwu und Cremonese mit Punktgewinn in Monza Mit Emanuel Aiwu ist ein weiterer ÖFB-Spieler am Samstag im Einsatz. Mit US Cremonese erzielt der Ex-Rapidler ein 1:1-Remis im Aufsteigerduell gegen die AC Monza. Ciofani (61.) trifft für Cremonese, Augusto schreibt für Monza an.  Cremonese holt damit den ersten Zähler nach zuvor zwei Niederlagen, steckt jedoch weiterhin als Tabellenneunzehnter tief im Kampf um den Klassenerhalt.  (20:03)

Laola1

Wett-Tipps: FK Austria Wien - SK Rapid Wien: Admiral Bundesliga, Austria Wien – Rapid Wien, 19. März 2023 – 17:00h Am letzten Spieltag des Grunddurchgangs in der Admiral Bundesliga, kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenclubs aus Wien. Die Wiener Austria empfängt in der Generali-Arena den Erzrivalen aus Hütteldorf. Die Rapidler haben die Meistergruppe fixiert und es kommt nur mehr drauf an, wie viele Punkte sie in die nächste Runde mitnehmen werden. Die Violetten wiederrum müssen zittern. Derzeit belegt man den letzten Rang, der noch für die Qualifikation zur Meistergruppe reichen würde, nämlich Rang 6. Um die Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen, muss das Wiener Derby gewonnen werden. Schaffen es die Violetten WSG Tirol auf Distanz zu halten, oder versalzen ihnen die Grünen aus Hütteldorf die Suppe? Es erwartet uns ein sehr spannendes Wiener Derby und natürlich haben wir auch diesmal, einen Vorbericht samt Wett-Tipps für euch. (14:00)

Österreich

Austria im Derby gegen Rapid zum Siegen verdammt: Ungleiche Vorzeichen im Wiener Derby: Die Austria bangt, für Rapid geht es um nicht viel mehr als ums Prestige. Vor dem 338. großen Wiener Fußball-Derby am Sonntag (17.00 Uhr im Sport24-Liveticker) scheinen die "Veilchen" vor heimischer Kulisse eher gefordert. Sportchef Manuel Ortlechner blickte einer Partie "mit einer besonderen sportlichen Konstellation" entgegen. Die Austria stünde mit einem He... Weiterlesen (23:05)

Österreich

WSG Tirol hofft auf ersten Sieg gegen Sturm und Schützenhilfe: Ganz Wattens drückt am Sonntag Lustenau und Rapid die Daumen. Die WSG Tirol benötigt im Rennen um die Qualifikation für die Meistergruppe in der Fußball-Bundesliga einen Ausrutscher der Konkurrenz und muss ihre eigene Aufgabe mit einem Sieg erledigen. Allein letzteres Ansinnen wird schwer genug, gastiert doch mit Sturm Graz (17.00 Uhr im Sport24-Liveticker) Österreichs zweite Kraft und ein "Angstg... Weiterlesen (23:02)

Österreich

Zoran Barisic – Der Rapid-Coach mit dem Derby-Gen: Im oe24-Interview entdeckte Zoran Barisic (52) so etwas wie ein Derby-Gen. Zu Beginn des Gespräches wusste Barisic weder, dass am Sonntag das 338. Wiener Derby steigt („ganz schön viele“), noch wie erfolgreich er in der Vergangenheit als Rapid-Trainer gegen den Erzrivalen war. Wir halfen seinem Statistik-Wissen auf die Beine. (06:30)

Plinden

Die Sorgen von Austrias Trainer Wimmer hat Kollege Barisic nicht: Didi Kühbauer steht Sonntag vor seinem 300. Bundesligaspiel als Trainer. Das schafften vor dem 51 jährigen nur sieben. Die meisten waren es bei Rapid (101), beim LASK wird es das 25.  Seit sieben Partien hat der LASK gegen Hartberg nicht mehr gewonnen, im Herbst in Pasching 0:3 verloren. Es würde gut zum Jubiläum passen, diese […] Der Beitrag Die Sorgen von Austrias Trainer Wimmer hat Kollege Bari... Weiterlesen (15:20)

Pressebüro

FK AUSTRIA WIEN – Siegreiche Derby-Geschichte gegen Rapid in Favoriten: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (05:57)

Pressebüro

FK AUSTRIA WIEN – Siegreiche Derby-Geschichte gegen Rapid in Favoriten: -- Dieser Text kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Bitte benutze den Link. -- (05:57)

sportreport.biz

2. Liga: GAK & FC Dornbirn erfolgreich – Rapid II holt „Comeback-Punkt“ im kleinen Wiener Derby gegen die Vienna: © Sportreport Die 20. Runde in der 2. Liga wurde am Samstag mit drei Spielen fortgesetzt. Der GAK und der FC Dornbirn fuhren dabei einen Dreier ein. Rapid II holt im kleinen Wiener Derby einen Comeback-Punkt. Der Reihe nach: Beim 3:0-Heimsieg des GAK gegen die Young Violets avancierte Markus Rusek (11., 63.) zum Matchwinner. Der FC Dornbirn besiegte den SV Lafnitz mit 2:1. Der entscheidende Treffer durch Stefanon fiel erst in der Schlussphase (88.). Im Allianz Stadion gab die Vienna […] Der Beitrag 2. Liga: GAK & FC Dornbirn erfolgreich – Rapid II holt „Comeback-Punkt“ im kleinen Wiener Derby gegen die Vienna erschien zuerst auf Sportreport . (19:59)