2022-03-03

DerStandard

Ernüchterung beim LASK: Meistergruppe wurde schon im Herbst vergeigt: Nach Rapid und zweimal Austria fehlt "oben" wieder ein prominenter Klub (09:11)

Kurier

Rapid-Trainer Feldhofer: "Es ist das größtmögliche Endspiel": Vor dem Duell mit Klagenfurt um die Meistergruppe appelliert Coach Ferdinand Feldhofer an die Rapid-Fans und verteidigt Taxi Fountas. (04:00)

Laola1

Finale? Pacult: "Das sagt schon viel über Rapid": "Wir sind in einer besseren Ausgangsposition." Klagenfurts Erfolgscoach Peter Pacult steht - wohlgemerkt mit dem Aufsteiger - vor der Krönung namens Meistergruppe. Aus Sicht des 62-jährigen Wieners wird das Duell am Sonntag (ab 17 Uhr im LIVE-Ticker) nur einseitig zu einem "Finale" hochstilisiert. Denn die Kärntner können, müssen aber nicht. Andersrum schaut es bei Pacults Ex-Klub schon anders aus. "Wir wollten gar nichts! Rapid wollte das Endspiel, was eh schon viel sagt. Rapid braucht das Spiel, um überhaupt ins obere Playoff zu kommen. Da liegt irgendwo der Hund begraben. Als Rapid sollte man nicht darüber nachdenken müssen, ob man ins obere Plaoff kommt oder nicht, noch dazu im letzten Spiel", stellt der bis dato letzte Meistertrainer der Hütteldorfer im LAOLA1-Interview klar. An sein Wiedersehen mit den Rapid-Fans im Herbst denkt der ehemalige LAOLA1-Experte gerne zurück und freut sich auf die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, wohin er fast Patrick Greil verloren hätte. Doch die Baggerversuche in den letzten Stunden der Transferzeit scheiterten - aus Gründen. Im LAOLA1-Interview spricht Pacult über den Klagenfurter Erfolgsrausch, das spezielle Wiedersehen mit Rapid, den Last-Minute-Köderversuch der Hütteldorfer, den Ärger über nur 200 Bundesliga-Spiele als Trainer und das Geheimnis seiner Ansprachen. (10:19)

Laola1

Fountas? Feldhofer: "Schaut blöd aus": Für den SK Rapid geht es am Sonntag gegen Austria Klagenfurt (17 Uhr im LIVE-Ticker) ins große Finale um die Meistergruppe.  Ob Taxi Fountas bei den Grün-Weißen mit dabei ist oder nicht, bleibt weiter ein Fragezeichen. Der Grieche hat seit der Unterschrift des Vorvertrags bei MLS-Klub D.C. United Ende Jänner kein Bundesliga-Spiel mehr absolviert, im Heimspiel gegen Vitesse Arnheim am 17. Februar stand er nur 28 Minuten auf dem Platz.  Mit dem bevorstehenden Wechsel im Sommer hat die Abwesenheit des Angreifers jedoch nichts zu tun, bekräftigt Rapid-Trainer Ferdinand Feldhofer erneut. "Oberflächlich und von außen betrachtet schaut das blöd aus. Aber wir wissen nach genauen Untersuchungen, dass Taxi nach Corona noch einmal krank wurde und auch abgenommen hat. Er hätte uns nicht geholfen", erklärt der Coach gegenüber dem "Kurier".  Fountas sei zwar auf dem Weg zurück, ob es für einen Einsatz gegen Klagenfurt reicht, kann Feldhofer aber noch nicht abschätzen.  Auf jeden Fall helfen sollen am Sonntag die Rapid-Fans. Jeder Einzelne, der ins Stadion kommt, sei eine Unterstützung, so Feldhofer. "Es geht nicht um ein Spektakel oder die Zahl der Fehlpässe, sondern nur um die drei Punkte. Es ist das größtmögliche Endspiel. Mehr geht nicht, und das wissen alle in der grün-weißen Familie", sagt der Coach. "Die Rapid-Fans werden uns zum Sieg tragen." (07:39)

Laola1

Saisonende für Spieler von Blau-Weiß Linz: Blau-Weiß Linz muss die restliche Saison der Admiral 2. Liga ohne Philipp Malicsek auskommen. Der Mittelfeldspieler reißt sich beim 1:1 in St. Pölten das Kreuzband. Diesbezüglich besteht seit einer Untersuchung am Donnerstag traurige Gewissheit. "Es tut mir unglaublich leid für Philipp, der sich in den letzten Wochen wieder an die Startelf herangearbeitet, im Spiel gegen St. Pölten auch eine gute Figur abgegeben hat und nun mit einer solchen Verletzung ausfällt. Wir werden Philipp bei der Reha 100 Prozent unterstützen und wünschen ihm baldige Genesung", lässt Sportdirektor Tino Wawra wissen. Der 24-jährige Ex-Spieler der Admira, Rapid, St. Pölten und dem FAC bestritt 17 Pflichtspiele in dieser Saison und steuerte beim 2:2 gegen Kapfenberg im November einen Assist bei. (20:19)

Österreich

"Beide Wiener Klubs werden es schaffen": Kampfgeist und Wille sind für Rapid und Austria der Schlüssel zum Erfolg. Jetzt hat Rapid sein Finale! Gegen Klagenfurt erwarte ich mir von Start weg eine kampfbetonte Partie, denn spielerisch ist man auf Augenhöhe. Peter Pacult und sein Team haben gezeigt, dass sie verdient unter den Top 6 sind. Rapid sehe ich nur dank der eigenen Fans im Rücken im Vorteil. Aber: Durch ein volles Stadion spielt m... Weiterlesen (14:29)

Österreich

Rapid rüstet sich für "Finale" gegen Pacult: Nur mit einem Sieg gegen Klagenfurt am Sonntag ist Rapid fix im oberen Play-off. Die Modus-Änderung der Liga spaltet seit der Einführung vor drei Jahren die Gemüter. Eines kann man der Teilung in Meister-und Qualigruppe aber nicht absprechen: Spannung pur! Der Kampf um die Top 6 hat sich bis zum letzten Spieltag des Grunddurchgangs zugespitzt, mehrere Teams sind noch im Rennen. Mittendrin: Die Wie... Weiterlesen (14:23)

SN

LASK setzt Serie prominenter Meistergruppen-Abwesender fort: 2019 Rapid (Achter), 2020 (Siebenter) und 2021 (Achter) die Wiener Austria und diesmal zumindest der LASK: Die Serie prominenter Abwesender in der Meistergruppe seit Umstellung auf den neuen Modus in der Fußball-Bundesliga setzt sich fort. Den Linzern half auch eine starke Vorstellung bei der Nullnummer gegen den überlegenen Leader Salzburg im Nachtragsspiel der 21. Runde am Mittwochabend nichts, da drei Punkte Pflicht gewesen wären, um die Minichance am Leben zu halten. (05:07)

sportreport.biz

Gemeinsam Wärme spenden – Rapid sammelte zahlreiche Sachspenden für Wiener Gruft: © Sportreport Ein Blick auf das aktuelle Weltgeschehen zeigt einmal mehr, wie wichtig Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn sind. So ist auch die Rapid-Familie bekannt für ihr legendäres Miteinander und hat auch in diesem Winter wieder bewiesen, worauf es wirklich ankommt. Zum bereits vierten Mal hat der SK Rapid unter dem Motto „Gemeinsam Wärme spenden“ dazu aufgerufen, jenen zu helfen, die der kalte Winter besonders hart trifft. In diesem Zusammenhang ist die Wiener Gruft eine wichtige Anlaufstelle für Menschen, die kein Dach […] Der Beitrag Gemeinsam Wärme spenden – Rapid sammelte zahlreiche Sachspenden für Wiener Gruft erschien zuerst auf Sportreport . (10:31)

sportreport.biz

Rund 17.000 Tickets für Rapid Wien vs. Austria Klagenfurt abgesetzt: © Sportreport Am Sonntag steht in der 22. Runde der Admiral Bundesliga das Spiel Rapid Wien vs. Austria Klagenfurt auf dem Programm. Für beide Teams ist es ein Entscheidungsspiel im Kampf um einen Platz in der Meistergruppe. Dafür scheint sich bereits jetzt ein äußerst stimmungsvoller Rahmen abzuzeichnen. Wie die Hütteldorfer am Donnerstagvormittag mitteilen, sind für dieses richtungweisende Duell bereits rund 17.000 Tickets abgesetzt. Karteninformationen gibt es im eingebetteten Tweet des SK Rapid Wien. Rund 17.000 Tickets sind bereits für unser […] Der Beitrag Rund 17.000 Tickets für Rapid Wien vs. Austria Klagenfurt abgesetzt erschien zuerst auf Sportreport . (09:42)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Feldhofer über Fountas: "Von außen betrachtet schaut das blöd aus": Seit Wochen und Monaten wird Taxiarchis Fountas mit einem vorzeitigen Verkauf zu MLS-Klub D.C. United in Verbindung gebracht. Ein ablösefreier Sommer-Transfer ist bereits fixiert und offiziell, vorab könnte Rapid noch mit dem Griechen Geld verdienen. (14:16)

Transfermarkt-A

Ex-Stürmer Mutu neuer Trainer von Rapid Bukarest: „Eine große Verantwortung“: Der frhere rumnische Top-StrmerAdrian Mutu ist neuer Trainer vonRapid Bukarest. Wie derLiga-1-Klub mitteilte, unterschrieb der 43-Jhrige einen Vertrag bis... (10:07)

Weltfußball

Meistergruppe verpasst: LASK setzt Serie fort: 2019 Rapid (Achter), 2020 (Siebenter) und 2021 (Achter) die Wiener Austria und diesmal zumindest der LASK: Die Serie prominenter Abwesender in der Meistergruppe seit Umstellung auf den neuen Modus in der Bundesliga setzt sich fort. (04:00)

WienerZeitung

Linzer ASK kippt sich selbst aus der Meistergruppe: Nach Rapid Wien und Austria hat es nun den Linzer ASK erwischt: Die Serie prominenter Abwesender in der Meistergruppe seit Umstellung auf den neuen Modus in der Bundesliga setzt sich fort. Den Linzern half auch eine starke Vorstellung bei der Nullnummer gegen den überlegenen Leader Salzburg im Nachtragsspiel der 21. Runde am Mittwochabend nichts, da drei Punkte Pflicht gewesen wären, um eine minimale Chance am Leben zu halten. "Wir haben die Qualifikation für die Meisterrunde nicht am heutigen... (16:00)