2022-07-25

abseits.at

Rapid-Fans: „Erst mit Zimmermann und Kühn wurde es besser“: Der SK Rapid kam gestern zu einem glücklichen 1:0-Heimsieg gegen die SV Ried. Die Hütteldorfer kamen erst nach den Einwechslungen von Zimmermann, Kühn und Schick auf Betriebstemperatur und fuhren dann doch noch drei wichtige Punkte zum Bundesligastart ein. Was sagen die Rapid-Fans zu der Leistung ihrer Mannschaft? Alle Kommentare stammen... (07:22)

abseits.at

Rapids Pressing gegen Ried oder „das schwächste Glied der Kette“: Ende gut, alles gut? Rapid feierte gegen die SV Ried am ersten Spieltag der neuen Saison einen glücklichen Arbeitssieg, aber die Probleme im Spiel der Hütteldorfer sind deutlich sichtbar. Eines der Probleme ist das Pressing, das wir hier etwas genauer unter die Lupe nehmen wollen. Eine Aspektanalyse. Speziell in der... (14:23)

abseits.at

Teurer als 2017: Ex-Rapidler Veton Berisha bringt zwei Millionen Euro ein: Im Sommer 2017 bezahlte der SK Rapid 1,5 Millionen Euro Ablöse, um Veton Berisha aus Fürth zu holen. Bei den Wienern blieb der kosovarisch-stämmige Norweger unter den Erwartungen und wurde nach knapp 1 ½ Jahren wieder nach Norwegen verkauft. Dort blühte Berisha aber wieder auf und nun kam es zu... (09:02)

ASB-Rapid

Lechia Gdansk - SK Rapid Wien: Am Donnerstag gehts weiter und der Aufstieg muss einfach gelingen. Das Spiel von Lechia gegen Gornik Zabrze wurde verschoben (wie auch die Spiele der anderen polnischen EC-Teilnehmer) um ausgeruht zu sein. Interessante Vorgehensweise gleich zu Beginn der Saison... (07:26)

DiePresse

Bei Rapid steht man sich selbst im Weg [premium]: Rapid trifft zu selten, Minimalismus-Siege quälen und das Warten auf Yusuf Demir taugt nicht länger als Ablenkung. (11:07)

Kurier

Rapid-Trainer Feldhofer: "Nicht alles so schlecht, wie dargestellt": Die Wiener mussten langen um den Auftaktsieg gegen Ried zittern. Zimmermann ließ Rapid jubeln, Feldhofer erinnert an Salzburg. (06:36)

Kurier

Hoffnungsträger Bernhard Zimmermann: "Ein Typ, der Rapid verkörpert": Mit nur 20 Jahren wurde Zimmermann zum Fan-Liebling bei Rapid. Das 1:0 des Stürmers gegen Ried übertüncht die Probleme in der Offensive. (17:00)

Laola1

Ried trauert vergebenen Top-Chancen bei Rapid nach: Die Statistik meinte es vor dem Spiel schon nicht gut mit der SV Ried - und nach dem Spiel umso weniger.  Die Innviertler taten am Samstag ihr bestes, ihre Horror-Statistik in Wien-Hütteldorf von 42 sieglosen Bundesliga-Spielen vergessen zu machen, nur um letzten Endes das 43. Spiel in Folge ohne Sieg dazustehen (Spielbericht >>>). Bitter, denn Chancen hatten die Rieder zur Genüge, um den Bann endlich zu brechen. "Die Enttäuschung ist schon sehr groß, weil mehr Chancen spielt man gegen Rapid selten heraus", erklärte Ried-Cheftrainer nach dem Spiel bei "Sky". Besonders in Durchgang eins war das Chancenplus klar auf Seiten der Oberösterreicher. "Wir müssen in der Halbzeit führen, dann hatten wir noch weitere Chancen und spätestens beim Stangenschuss von Denizcan Cosgun muss es 1:0 stehen. Es ist also sehr bitter", weiß Heinle, dass deutlich mehr drinnen war. "Kann mich nicht erinnern, wann Ried hier so ein Spiel abgeliefert hat" Als Rapid nach einer Stunde dann doch noch plötzlich zum Fußballspielen begann, musste es dann eben so kommen wie es kommen musste - und Bernhard Zimmermann besorgte für die heimischen Hütteldorfer das 1:0. (11:38)

Laola1

Kreuzbandriss bei Ried-Kicker Stosic: Für Ried-Spieler Nikola Stosic ist die Herbst-Saison 2022/23 vorbei, bevor sie richtig begonnen hat.  Beim 22-jährige Mittelfeldspieler haben sich nach seiner Verletzung im Spiel gegen Rapid am Sonntag die Berfürchtungen bewahrheitet: Stosic hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fehlt den Innviertlern mehrere Monate.  Laut Klubangaben wird der Serbe voraussichtlich am Donnerstag operiert. Stosic musste gegen Rapid gleich nach einer Viertelstunde verletzt runter.  (12:38)

OÖ-Nachrichten

Bei Rieds Stosic bestätigten sich die Befürchtungen: Nikola Stosic zog sich beim Bundesliga-Auftakt gegen Rapid (0:1) einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. (13:11)

SN

Rapid macht Salzburg nach: Feldhofer-Joker bringen Startsieg: Mit Glück und den richtigen Antworten in schwieriger Lage hat Rapid zum Saisonstart die anvisierten Zähler eingefahren. Das 1:0 gegen Ried ließ das Wiener Publikum am Sonntag lange um den eingeplanten Sieg gegen einen vermeintlich "Kleinen" zittern. Anders als die Innviertler konnte Grünweiß aber von der Bank entscheidend nachlegen. Dank des entscheidenden Treffers von Bernhard Zimmermann ersparte sich Ferdinand Feldhofer erste Diskussionen. (05:07)

sportreport.biz

Wie befürchtet: Kreuzbandriss bei SV Ried-Spieler Nikola Stosic: © Sportreport Die Befürchtungen einer schweren Knieverletzung bei Nikola Stosic sind seit Montag traurige Tatsache. Der 22-Jährige Mittelfeldspieler der SV Ried zog sich am Sonntag im Auswärtsspiel bei Rapid Wien einen Kreuzbandriss im Knie zu. Dies bestätigte der Verein. Der Serbe wird voraussichtlich bereits am Donnerstag operiert. Danach wird der 22-Jährige den Oberösterreichern mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen. Nikola Stosic ist noch bis zum Saisonende vertraglich an die SV Ried gebunden. Spielbericht Rapid – SV Ried 2 unterschiedliche Halbzeiten […] Der Beitrag Wie befürchtet: Kreuzbandriss bei SV Ried-Spieler Nikola Stosic erschien zuerst auf Sportreport . (14:19)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid: "Matchplan hat das vorgesehen": Der SK Rapid hat am Sonntag einen mühsamen Bundesliga-Auftaktsieg gegen die SV Ried gefeiert (1:0). Joker Bernhard Zimmermann sorgte mit dem einzigen Treffer für die wichtigen drei Punkte. (14:04)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Guido Burgstaller über Titel mit Rapid: "Weit weg, so eine Wuchtel rauszuhauen": Nach drei Pflichtspielen hat der SK Rapid zwei Siege, ein Unentschieden und kein Gegentor zu Buche stehen. Aber: Offensiv flutscht es in Hütteldorf noch nicht, gegen Treibach und SV Ried reichte es "nur" zu mühsamen 1:0-Siegen. (07:59)

Weltfußball

Joker bringen Rapid Zittersieg zum Start: Mit Glück und den richtigen Antworten in schwieriger Lage hat Rapid zum Saisonstart die anvisierten Zähler eingefahren. Das 1:0 gegen Ried ließ das Wiener Publikum am Sonntag lange um den eingeplanten Sieg gegen einen vermeintlich Kleinen zittern (06:14)