2021-02-23

abseits.at

Rapids „Salzburg-Fluch“ und die Gründe für die 2:4-Niederlage: Das Auftreten Rapids gegen den LASK, Sturm Graz oder den Wolfsberger AC wurde zuletzt immer wieder über den grünen Klee gelobt. Kühbauer fand gegen die unangenehmen Gegner stets probate Mittel für eine positive Bilanz. Dem steht die Herangehensweise gegen die „Messlatte“ Red Bull Salzburg diametral gegenüber. Der Serienmeister lieferte beim... (18:40)

DerStandard

Rapid und Austria erhielten am meisten aus Corona-Hilfsfonds: Wiener Clubs bekamen in zweiter Phase jeweils über 1 Mio. Euro (15:02)

Kurier

Corona-Hilfen: Rapid und Austria erhielten mit Abstand am meisten: Die beiden Wiener Großklubs bekamen in der zweiten Phase der Hilfsfonds jeweils über 1 Million Euro. (14:37)

Laola1

Damir Canadi vor Altach-Rückkehr: Nach der Trennung von Alex Pastoor will der SCR Altach bereits am Mittwoch seinen neuen Cheftrainer präsentieren.  Während sich die Vorarlberger diesbezüglich noch bedeckt halten, berichtet "90minuten.at" unter Berufung auf eine gut informierte Quelle von einer Trainer-Rückkehr in Altach: Damir Canadi soll neuer, alter Chefcoach werden.  Der 50-Jährige betreute die Ländle-Kicker bereits von Jänner 2013 bis November 2016, danach folgte der Schritt zum SK Rapid, wo Canadis Zeit jedoch nach nur 17 Spielen wieder zu Ende war.  Von Juli 2017 bis Mai 2019 coachte Canadi erstmals Atromitos Athen, von Griechenland aus gelang ihm der Sprung nach Deutschland zum 1. FC Nürnberg. Auch dieses Engagement war nur von kurzer Dauer, im Juli 2020 trat er seine zweite Amtszeit bei Atromitos an, diese endete Anfang Februar.  (21:25)

Laola1

Matthäus: Alaba? "Weit mehr als 100-Mio.-Paket": Lothar Matthäus geht als Botschafter von Interwetten neue Wege. Der Weltfußballer von 1990 ist aber weiterhin nicht verlegen, seine Expertise öffentlich zu teilen. Als TV-Experte ist er hautnah dran am geschehen, als Co-Trainer von RB Salzburg und Chefcoach von Rapid hat er noch dazu Österreich-Bezug. >>>>> Gewinne einen von 3 VIP-Besuchen zu einem Bundesliga-Spiel gemeinsam mit Lothar Matthäus! Zusätzlich gibt‘s 11 € Wettguthaben! (10:52)

Laola1

Rapid und Austria kassieren höchste Corona-Hilfen: Rapid und Austria haben in der zweiten Phase des Corona-Hilfsfonds für Sportligen von allen Fußball-Bundesligisten am meisten erhalten. Das geht aus Zahlen hervor, die das Internetportal "90minuten.at" recherchierte und am Dienstag veröffentlichte. Rapid bekam demnach 1,4 Mio. Euro ausbezahlt, die Austria 1,25 Mio. Von den beiden Wiener Klubs abgesehen hat kein anderer Verein die Millionengrenze übersprungen. Salzburg hatte wie auch in Phase eins keinen Antrag eingereicht. Weiters kamen laut der Recherche folgende Summen zur Auszahlung: SKN St. Pölten 650.000 Euro, Sturm Graz 380.000, SV Ried 360.000, Hartberg 280.000, LASK und FC Admira je 200.000, WSG Tirol 150.000, WAC 130.000, SCR Altach 100.000. Der SK Rapid hatte innerhalb der Bundesliga seit Langem die höchsten Zuschauerzahlen und verliert damit aktuell am meisten Geld. Die genannte Beträge wurden allerdings von keinem betreffenden Klub offiziell bestätigt. Der vom Sportministerium unter Werner Kogler (Grüne) initiierte Fonds deckt durch die Corona-Gesetze und -Verordnungen bedingte Einnahmenausfälle der Klubs im Bereich Ticketing, Gastronomie, Merchandising und Sponsoring ab. Alle Informationen bei 90minuten.at >>> (17:08)

OÖ-Nachrichten

Hilfsfonds: Auch in Phase zwei bekam Rapid das meiste Geld: WIEN.Rapid und Austria haben in der zweiten Phase des Corona-Hilfsfonds fr Sportligen von allen Fuball-Bundesligisten am meisten erhalten. (15:53)

Österreich

Diese beiden Bundesliga-Clubs erhielten am meisten Corona-Hilfen: Wiener Clubs bekamen in zweiter Phase jeweils über 1 Mio. Euro. Wien. Rapid und Austria haben in der zweiten Phase des Corona-Hilfsfonds für Sportligen von allen Fußball-Bundesligisten am meisten erhalten. Das geht aus Zahlen hervor, die das Internetportal "90minuten.at" recherchierte und am Dienstag veröffentlichte. Rapid bekam demnach 1,4 Mio. Euro ausbezahlt, die Austria 1,25 Mio. Von den beide... Weiterlesen (15:26)

SkySportAustria

Rapid und Austria erhielten am meisten Geld aus Corona-Hilfsfonds: Rapid und Austria haben in der zweiten Phase des Corona-Hilfsfonds für Sportligen von allen Fußball-Bundesligisten am meisten erhalten. Das geht aus Zahlen hervor, die das Internetportal “90minuten.at” recherchierte und am … (14:42)

SkySportAustria

Nach Verletzung beim Aufwärmen: Salzburgs Okafor muss pausieren: Der FC Red Bull Salzburg muss in den nächsten Spielen auf Offensivakteur Noah Okafor verzichten. Der 20-Jährige verletzte sich während des Aufwärmens vor dem Heimspiel gegen Rapid Wien am rechten Oberschenkeladduktor. … (09:28)

SN

Rapid und Austria erhalten am meisten aus Corona-Hilfsfonds: Rapid und Austria haben in der zweiten Phase des Corona-Hilfsfonds für Sportligen von allen Fußball-Bundesligisten am meisten erhalten. Das geht aus Zahlen hervor, die das Internetportal "90minuten.at" recherchierte und am Dienstag veröffentlichte. Rapid bekam demnach 1,4 Mio. Euro ausbezahlt, die Austria 1,25 Mio. Von den beiden Wiener Clubs abgesehen hat kein anderer Verein die Millionengrenze übersprungen. Salzburg hatte wie auch in Phase eins keinen Antrag eingereicht. (15:36)

SN

Red Bull Salzburg rund drei Wochen ohne verletzten Okafor: Fußball-Meister Red Bull Salzburg muss in den kommenden Wochen auf Offensivspieler Noah Okafor verzichten. Der 20-jährige Schweizer, der seit seinem 11,2-Millionen-Euro-Transfer nach Salzburg vor einem Jahr noch auf den großen Durchbruch wartet, zog sich am Wochenende beim Aufwärmen für den Ligaschlager gegen Rapid (4:2) einen Muskelfaserriss am rechten Oberschenkeladduktor zu. Okafor werde rund drei Wochen pausieren müssen, bestätigten die Salzburger am Dienstag. (13:42)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Corona-Hilfen: Rapid und Austria kassieren mit Abstand am meisten: Über genaue Zahlen zu den Corona-Hilfsfonds für österreichische Profivereine übt sich der heimische Fußball in Verschwiegenheit. Nun bringt 90Minuten Licht ins Dunkel. (17:40)

Tiroler Tageszeitung

Wiener Klubs Rapid und Austria erhielten am meisten aus Corona-Hilfsfonds : Mit uns bleibt ihr auf dem Rasen und abseits des Stadions stets am Ball – aktuelle Ergebnisse, kuriose Aussetzer und die heißesten Transfergerüchte inklusive ... (15:55)

Tiroler Tageszeitung

Wiener Klubs Rapid und Austria erhielten am meisten aus Corona-Hilfsfonds: Mit uns bleibt ihr auf dem Rasen und abseits des Stadions stets am Ball – aktuelle Ergebnisse, kuriose Aussetzer und die heißesten Transfergerüchte inklusive ... (21:04)

Weltfußball

Ex-Rapid-Torjäger lobt Frankfurt-Coach Hütter: Eintracht Frankfurt schoss er einst zum Klassenerhalt, für Rapid Wien traf er in 160 Pflichtspielen unglaubliche 90-mal ins Tor. Jan Åge Fjørtoft hat sich auch nach seinem Karriereende als Fußballexperte einen Namen gemacht und spricht nun über den Erfolgslauf seines ehemaligen Klubs in Deutschland. (09:54)

Weltfußball

Ex-Rapid-Goalgetter lobt Frankfurt-Coach Hütter: Eintracht Frankfurt schoss er einst zum Klassenerhalt, für Rapid Wien traf er in 160 Pflichtspielen unglaubliche 90-mal ins Tor. Jan Åge Fjørtoft hat sich auch nach seinem Karriereende als Fußballexperte einen Namen gemacht und spricht nun über den Erfolgslauf seines ehemaligen Klubs in Deutschland. (09:54)

Weltfußball

Corona-Hilfsfonds: Rapid und Austria bekamen am meisten: Die beiden Wiener Großklubs Rapid und Austria übertreffen bei der Auszahlung der zweiten Phase des Corona-Hilfsfonds die Millionengrenze. Red Bull Salzburg hatte erneut auf einen Antrag verzichtet (14:42)

Weltfußball

Okafor fällt bei Red Bull Salzburg aus: Noah Okafor wird seinem Klub Red Bull Salzburg in nächster Zeit nicht zur Verfügung stehen. Wie der Tabellenführer bekannt gibt, hat sich der Schweizer Offensivspieler vor dem Heimspiel gegen Rapid einen Muskelfaserriss am rechten Oberschenkel zugezogen und fällt rund drei Wochen aus. (09:24)