2019-12-18

abseits.at

Spielerbewertung Austria – WAC: Liendl bester Mann am Platz: In der 17. Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich im Wiener Derby Rapid und die Austria mit 2:2 voneinander. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden. Notenschlüssel: 1= sehr schwach 10 = sehr stark FK Austria Wien Ivan Lucic 3 Bekam in dieser Partie wenig zu... (08:00)

Brucki

Tifo 3 bis 7: Sammelrezension TIFO Das Fanzine von Gate 2 Admira Ausgaben 3/2019 bis 7/2019 8 S. (3 bis 6) bzw. 4 S. (7) In den seit der letzten Rezension erschienenen Ausgaben des an den Stadioneingängen verteilten Hefts der Gruppe Gate 2 Admira spiegelt sich in den Spielberichten das Auf und Ab von Admira Wacker. Vom jubelnden „die Südstadt glich einem Tollhaus. DANKE BURSCHEN – WIR SIND UNABSTEIGBAR“ beim Si... Weiterlesen (06:00)

EwkiL/Freunde

Fanklub-Weihnachtsfeier: Der Abend begann beim gut besuchten Punschstand der „Wächter von St. Hanappi“, bei dem auch Steffen Hofmann heiße Getränke servierte. Der Preis war eine freie Spende, die für die Kinderzukunft gesammelt wurde. Die Rekordmeisterbar war bis auf den letzten Platz gefüllt, ein zusätzlicher Tisch wurde aufgestellt. Andy begann seine Moderation mit einem Rückblick auf die […] (07:03)

Heute

Internationale Topklubs jagen ein Rapid-Talent: Benjamin Kanuric steht vor dem großen Sprung. Das Rapid-Supertalent steht auf dem Wunschzettel von internationalen Topklubs. (05:57)

Kleine Zeitung

Salzburg-Stürmer Haaland Österreichs Fußballer des Jahres: Haaland ist der erste ausländische Spieler seit dem damaligen Rapid-Kapitän Steffen Hofmann 2009, dem die Ehre zuteilwird. (05:23)

Kleine Zeitung

Eine "Liebeserklärung" von Haaland an Salzburg: Erling Haaland ist der erste ausländische Spieler seit dem damaligen Rapid-Kapitän Steffen Hofmann 2009, dem die Ehre zuteil wird. (09:06)

Krone

„Quehenberger hat mich an Rapid verkauft“: „Es war ein Wahnsinn. Die Fans brachten die Fensterscheiben zum Zerspringen. Wir mussten durch den Hinterausgang flüchten.“ Heimo Pfeifenberger hat heute noch allzu gut abgespeichert, welche Euphorie einst um die Europacup-Helden der Salzburger Austria herrschte. Die Anekdote von besagter Autogrammstunde ist aber nur eine von vielen, die die Rapid- und Salzburg-Legende in dieser Folge des Krone-Fußball-Podcasts (oben das Interview in voller Länge) zum Besten gibt ... (05:10)

Krone

So schön singen Rapidler auf ihrer Weihnachtsfeier: Bühne frei für die Rapid-Tenöre! Am Sonntag feierte Österreichs Rekordmeister mit rund 6200 Fans im Allianz Stadion stimmungsvoll Weihnachten. Der Höhepunkt des Abends: Die Gesangseinlage des grün-weißen Chors, von der es nun auch endlich eine Video-Aufzeichnung (siehe unten) zu bestaunen gibt. Aber sehen und hören Sie selbst ... (11:28)

Krone

„Keiner hat so viel Pech wie Hans Krankl gehabt“: „Es war ein Wahnsinn. Die Fans brachten die Fensterscheiben zum Zerspringen. Wir mussten durch den Hinterausgang flüchten.“ Heimo Pfeifenberger hat heute noch allzu gut abgespeichert, welche Euphorie einst um die Europacup-Helden der Salzburger Austria herrschte. Die Anekdote von besagter Autogrammstunde ist aber nur eine von vielen, die die Rapid- und Salzburg-Legende in dieser Folge des Krone-Fußball-Podcasts (oben das Interview in voller Länge) zum Besten gibt ... (05:10)

Krone

„Die Fenster zersprangen, wir mussten flüchten“: „Es war ein Wahnsinn. Die Fans brachten die Fensterscheiben zum Zerspringen. Wir mussten durch den Hinterausgang flüchten.“ Heimo Pfeifenberger hat heute noch allzu gut abgespeichert, welche Euphorie einst um die Europacup-Helden der Salzburger Austria herrschte. Die Anekdote von besagter Autogrammstunde ist aber nur eine von vielen, die die Rapid- und Salzburg-Legende in dieser Folge des Krone-Fußball-Podcasts (oben das Interview in voller Länge) zum Besten gibt ... (05:10)

Krone

„Habe mit Austrianern kein Wort gesprochen!“: „Es war ein Wahnsinn. Die Fans brachten die Fensterscheiben zum Zerspringen. Wir mussten durch den Hinterausgang flüchten.“ Heimo Pfeifenberger hat heute noch allzu gut abgespeichert, welche Euphorie einst um die Europacup-Helden der Salzburger Austria herrschte. Die Anekdote von besagter Autogrammstunde ist aber nur eine von vielen, die die Rapid- und Salzburg-Legende in dieser Folge des Krone-Fußball-Podcasts (oben das Interview in voller Länge) zum Besten gibt ... (14:34)

Kurier

Rapid liegt bei Fans und Rasen vorne, Mattersburg beim Ö-Topf: 18.790 Fans kamen im Schnitt nach Hütteldorf, wo (ex aequo mit LASK) auch das Gras top ist. Mattersburg setzt auf Rot-Weiß-Rot (19:29)

Laola1

Bundesliga-Start ins Frühjahr am Valentinstag: Ob diese Nachricht in vielen Haushalten Begeisterungsstürme auslösen wird? Die österreichische Fußball-Bundesliga startet ausgerechnet am Valentinstag in die kommende Frühjahrs-Saison. Begonnen wird noch dazu mit einem absouten Spitzenspiel: Tabellenführer und Meister FC Red Bull Salzburg empfängt am Freitag, 14. Februar 2020, um 19 Uhr den zweitplatzierten LASK. Die Linzer könnten die Bullen mit einem Sieg von der Spitze stoßen. Am Samstag (15. Februar 2020) stehen jeweils um 17 Uhr die Partien WAC gegen Hartberg und Altach gegen Austria Wien auf dem Programm. Am Sonntag spielen um 14:30 Uhr Sturm gegen Mattersburg und St. Pölten gegen Admira. Rapid und WSG Tirol beschließen um 17 Uhr die 19. Runde. Dsa komplette Programm der noch ausstehenden Runden im Grunddurchgang im Frühjahr: (16:06)

Laola1

Haaland: "Salzburg der perfekte Ort": Als erster Ausländer seit Steffen Hofmann (Rapid) 2009 ist Erling Haaland zu Österreichs Fußballer des Jahres gekürt worden. Das nächste Kapitel in der Erfolgs-Geschichte des Stürmer-Phänomens in Diensten des FC Red Bull Salzburg, hinter dem inzwischen halb Europa her ist. Früher oder später will der Norweger in eine größere Liga wechseln und auch dort Titel gewinnen, wie er im Interview mit der APA betont. Derzeit sei jedoch Salzburg der "perfekte Ort" für ihn. Neben seinen Zukunftsplänen spricht Haaland über die Bedeutung der Champions League und erklärt, warum er sich für seine Entscheidung, nach Salzburg zu wechseln, zehn von zehn möglichen Punkten geben würde. (12:39)

Laola1

Haaland Österreichs Fußballer des Jahres: Erling Haaland ist Österreichs Fußballer des Jahres 2019. Der Salzburg-Stürmer setzt sich in der von der APA durchgeführten Wahl vor den ÖFB-Teamspielern Marcel Sabitzer (RB Leipzig) und David Alaba (Bayern) durch. Der 19-jährige Norweger ist somit der erste ausländische Spieler seit Steffen Hofmann (Rapid) 2009, der diese Auszeichnung erhält. "Für mich ist das eine große Sache", erklärt Haaland, der nach acht Saisontoren in der Champions League von zahlreichen ausländischen Topclubs umworben wird. (06:24)

Plinden

Salzburgs Blick auf Zukunft mit Daka, Mwepu, Koita und Sohn von Norwegens Tormannlegende: Jeden Tag etwas Neues über  Erling Haaland. Mittwoch war es die Wahl zu Österreichs Fußballer des Jahres in einer Umfrage der Austria Presse Agentur unter den Trainern der zwölf Bundesligaklubs. Der 19 jährige Torjäger von Red Bull Salzburg aus Norwegen gewann sie als erster  Legionär seit Rapids Fußballgott Steffen Hofmann seit zehn Jahen, als erster […] Der Beitrag Salzburgs Blick auf Zukunft mi... Weiterlesen (14:36)

Podcast

1899FM - Folge 17 - Der neue Präsident: Mit Martin Bruckner habe ich u.a. den Wahlkampf rekapituliert, die ersten Tage im Amt, so wie über die (nähere) Zukunft gesprochen. (00:00)

Spox-Media

2. Liga Österreich: Ex-Rapid-Juwel Osarenren Okungbowa im SPOX-Interview: "Die Zeit war hart": Von Didi Kübauer gelobt, von Mitspielern geliebt. Osarenren Okungbowa, das einstige Nachwuchs-Talent des SK Rapid Wien, stand einige Male kurz vor dem großen Durchbruch, ehe er mit wiederkehrenden Verletzungen zu kämpfen hatte. Das Leben eines Fußball-Profis, der nicht aufgibt. (09:44)

Tiroler Tageszeitung

Norweger Erling Haaland ist Österreichs Fußballer des Jahres: Salzburg-Stürmer Erling Haaland ist der erste ausländische Spieler seit dem damaligen Rapid-Kapitän Steffen Hofmann 2009, dem die Ehre zuteil wird. Er ist außerdem der bisher jüngste „Fußballer des Jahres“. (06:53)