2020-06-25

abseits.at

Rapid-Fans: „So darf man gegen Salzburg nicht agieren“: Der SK Rapid musste gestern gegen RB Salzburg eine ganz bittere Niederlage einstecken. Die Hütteldorfer kamen trotz einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung mit 2:7 unter die Räder und bekamen deutlich die eigenen Grenzen aufgezeigt. Wir wollen uns ansehen was die Fans zu diesem Debakel sagen. Alle Kommentare stammen aus dem Austrian Soccer... (08:38)

abseits.at

Salzburg-Fans: „Intensität wie in der Champions-League-Gruppenphase“: RB Salzburg deklassierte gestern im Auswärtsspiel den SK Rapid mit 7:2 und machte damit einen ganz großen Schritt Richtung Meistertitel. Wir wollen uns ansehen was die Salzburg-Anhänger zu dem Kantersieg sagen. Alle Kommentare stammen aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußball-Diskussionsforum. Hier geht es zu den Kommentaren der Rapid-Fans.... (09:41)

ASB-Rapid

Vorbesprechung: SK Sturm Graz - SK Rapid Wien: Auf gehts Rapidler, Kopf hoch, gegen Sturm drei Punkte holen und hoffen, dass der Lask gehen den wac gewinnt und wir sind fix dritter 💪 (04:22)

ASB-Rapid

SK Sturm Graz - SK Rapid Wien: Auf gehts Rapidler, Kopf hoch, gegen Sturm drei Punkte holen und hoffen, dass der Lask gehen den wac gewinnt und wir sind fix dritter 💪 (04:22)

ASB-Rapid

Sturm Graz - Rapid Wien: Auf gehts Rapidler, Kopf hoch, gegen Sturm drei Punkte holen und hoffen, dass der Lask gehen den wac gewinnt und wir sind fix dritter 💪 (04:22)

DerStandard

Kühbauer nach historischer Pleite gegen Salzburg: "Es war nicht so, dass sie so viele Chancen gehabt hätten": Rapid-Trainer will nach 2:7-Desaster "nicht alles infrage stellen" – Ärger über eklatante Schwächen bei Standardsituationen (08:07)

DerStandard

Junuzovic betreibt Understatement: "Eines meiner schöneren Tore": Salzburg-Spieler widmete Traumtor gegen Rapid seinem Sohn – Red-Bull-Trainer Marsch: "Wir sind noch nicht fertig" (11:08)

DerStandard

Kühbauer nach Pleite gegen Salzburg: "Es war nicht so, dass sie so viele Chancen gehabt hätten": Rapid-Trainer will nach 2:7-Desaster "nicht alles infrage stellen" (08:07)

DiePresse

Kühbauer: "Wenn du mit 1:4 in die Pause gehst, ist es gewiss, dass du nicht mehr hoch gewinnen wirst": Das Heim-2:7 gegen Red Bull Salzburg war auf nationaler Ebene die höchste Niederlage seit einem 0:6 gegen die Austria 1969. Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer will dennoch nicht alles in Frage stellen. (08:13)

Krone

„Ein Spiel, das man in der Karriere einmal hat“: Rapids letzte leise Hoffnungen auf den Meistertitel sind am Mittwoch mit einer historischen Niederlage beendet worden. Trainer Dietmar Kühbauer war nach dem zweiten schweren Debakel in seiner Amtszeit - am 16. Dezember 2018 gab es ein 1:6 bei der Austria - sichtlich gezeichnet, wollte jedoch auch keine Untergangsstimmung verbreiten. „Das ist kein schöner Tag, aber das Leben geht trotzdem weiter“, sagte der Burgenländer. (04:36)

Krone

Drei Siege, zwei „Bonuspunkte“: LASK jetzt obenauf: Für den LASK läuft es nach einem Tief zu Beginn der Meistergruppe der Bundesliga wieder so richtig rund. Der 5:1-Kantersieg beim TSV Hartberg war am Mittwoch der dritte Sieg in Folge, mit dem sich die Athletiker auf Vizemeisterkurs begaben. Die mit 2:7 Tabellenführer Salzburg in Wien unterlegenen Rapidler konnten überholt werden, der Vorsprung beträgt drei Runden vor Schluss einen Punkt. (05:28)

Krone

Herzog watscht Rapidler ab: „Das ist Wahnsinn!“: Pure Fassungslosigkeit bei der grün-weißen Legende! Nach dem 2:7-Heimdebakel von Rapid gegen Red Bull Salzburg ging Andreas Herzog mit seinem Ex-Klub hart ins Gericht: „Wenn du die höchste Heimniederlage in der Geschichte erleidest, ist das natürlich ein Wahnsinn!“ (Oben im Video sehen und hören Sie, was Rapid-Trainer Didi Kühbauer nach der Partie zu sagen hatte!) (06:52)

Krone

Historische Demütigung für Rapid: „Es tut weh“: Rapid schlitterte gegen alten und wohl neuen Meister Salzburg in die höchste Pleite in der Bundesliga-Geschichte. Jetzt muss um Platz drei gezittert werden. Torjäger Fountas ist nach einer Dummheit gesperrt. Didi Kühbauer äußerte sich nach dem Spiel konsterniert: „Es tut weh.“ (04:07)

Krone

Sturm-Bombe: El Maestro nicht mehr Trainer!: Fußball-Knalleffekt in Graz: Sturm und Nestor El Maestro gehen nach knapp einem Jahr wieder getrennte Wege. Der Klub zog damit früher als erwartet die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt. Der 37-Jährige, dessen Vertrag bis 2021 läuft, wird kommenden Sonntag gegen Rapid auch nicht mehr auf der Bank sitzen. Interimistisch wird Amateurtrainer Thomas Hösele in den ausstehenden drei Ligapartien das Trainer-Zepter schwingen. (14:10)

Krone

NEOS-Chefin nach Rapid-Debakel: „Wetzen Karma“: Der Sexismus-Skandal rund um das Grind-Banner der Rapid-Fans vor dem Spiel gegen Hartberg sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Nach der 2:7-Klatsche der Grün-Weißen gegen Red Bull Salzburg am Mittwoch meldet sich Beate Meinl-Reisinger zur Wort und twittert: „Wetzen Karma.“ (09:37)

Krone

Garger: „Red Bull Salzburg ist definitiv Meister!“: Es war wieder viel los in der 29. Runde der Fußball-Bundesliga. Bei der Analyse mit Experte und Legende Kurt Garger lässt krone.tv-Moderator Marco Cornelius diese noch einmal Revue passieren. „Salzburg ist definitiv der Meister“, stellt Garger nach dem 7:2-Sieg der Bullen bei Rapid klar. Was er sonst noch zu den Spielen zu sagen hatte, sehen und hören Sie oben im Video! (12:21)

Krone

Rapids Untergang + „Tor des Jahres“ von Junuzovic?: Die Top-Stories des Sport-Tages direkt aus dem krone.at-Sportstudio, präsentiert von Mario Drexler! (08:49)

Kurier

Nach Gala gegen Rapid: Salzburg überholt sogar Bayern München: Der Meister ist auf dem besten Wege zur Titelverteidigung und dürfte bald die 100-Tore-Marke knacken. (15:32)

Kurier

Vom LASK bis Rapid: Die Bundesliga geht in die Verlängerung: Nach den sportlichen Entscheidungen im Juli werden juristische Fragen offenbleiben. (03:00)

Kurier

Rapid-Trainer Kühbauer: "Es gibt jetzt kein Scherbengericht": Rapid unterlag Salzburg mit 2:7. Die Reaktion des Rapid-Trainers auf das historische Ergebnis überrascht. (05:00)

Kurier

Kühbauer nach Rapid-Debakel: "Gibt jetzt kein Scherbengericht": Rapid unterlag Salzburg mit 2:7. Die Reaktion des Rapid-Trainers auf das historische Ergebnis überrascht. (05:00)

Laola1

Junuzovic nach Traumtor: "Mein Lieblingsschuss": In der Meistergruppe ist bislang der eine oder andere Treffer gefallen, der sich definitiv Publikum verdient hätte. Tore, an die man sich erinnern wird. Man denke etwa an den genialen Fallrückzieher von Shon Weissman. Oder aktuell an den Geniestreich von Zlatko Junuzovic. Der frühere ÖFB-Teamspieler veredelte den 7:2-Kantersieg des FC Red Bull Salzburg im Schlager bei Rapid mit einer Direktabnahme eines Eckballs von Dominik Szoboszlai aus rund 19 Metern. Der Ball schlug genau unter der Latte ein. Wahnsinn! "So halbvolley, das ist eigentlich mein Lieblingsschuss", grinst Junuzovic bei "Sky", "dass er so gut ins Tor geht, ist natürlich auch ein bisschen Glück." (10:45)

Laola1

So sauer ist Rapid nach dem 2:7-Debakel: Das Duell zwischen SK Rapid Wien und Red Bull Salzburg war das Gipfeltreffen des Bundesliga-Tabellenführers und des ersten Verfolgers. Wie die Partie allerdings gezeigt hat, liegen zwischen Salzburg und Rapid mehr als nur ein paar Welten. Rapid musste gegen furios aufspielende Mozartstädter die höchste Niederlage in der Bundesliga-Geschichte der Wiener hinnehmen - 7:2 schossen die Salzburger die Hütteldorfer aus dem leeren Allianz Stadion (Spielbericht >>>). Eine Machtdemonstration, die die "Bullen" näher in Richtung der siebenten Meisterschaft in Folge bringt, die Rapid im gleichen Atemzug allerdings einen Abend beschert, den man so schnell wie möglich aus den eigenen Gedanken streichen würde.   (00:05)

Laola1

Zahlen zur historischen Rapid-Pleite: Die 29. Runde der Bundesliga-Saison 2019/20 geht in die Geschichte ein. Die 2:7-Niederlage des SK Rapid gegen den FC Red Bull Salzburg hat historische Ausmaße. Es ist die höchste Niederlage des SK Rapid seit der Gründung der Bundesliga 1974. Nur drei Mal haben die Hütteldorfer in der Meisterschaft höher verloren - 2:10 gegen die Vienna im Oktober 1943, 1:7 gegen den FAC im Februar 1943 und 0:6 gegen die Austria im Oktober 1969. Gleichzeitig war es die zweithöchste Niederlage in Hütteldorf - nur beim 1:7 gegen den FAC 1943 auf der Pfarrwiese hat Rapid in einem Heimspiel in Wien-Penzing mehr Gegentreffer kassiert. (18:11)

Laola1

Jesse Marsch scherzt über Rapids 7:0 in Salzburg: Am Rande des 7:2-Kantersiegs des FC Red Bull Salzburg bei Rapid wurden logischerweise Erinnerungen an einen anderen Fußball-Klassiker wach. Vor zwölf Jahren endete das Duell der beiden Teams mit 7:0 - allerdings für Rapid und in Salzburg. Dass den "Bullen" nun gewissermaßen die Revanche gelungen ist, lässt Jesse Marsch eher kalt. Vielmehr scherzt der Salzburg-Coach auf das damalige Duell am Ostersonntag 2008 angesprochen: "Ich habe von diesem Resultat gehört, aber vielleicht waren ein paar Spieler von uns noch gar nicht geboren damals." Schnee von gestern quasi. (11:22)

Österreich

Wiener Linien mit Botschaft an Rapid-Fans: Die Rapid-Fans müssen am Tag nach der historischen Pleite einiges an Spott einstecken. Nach der NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger ziehen nun auch die Wiener Linien scherzhaft über Rapid her. Auf Twitter gab es eine kleine Botschaft für alle Rapid-Fans, die schmerzhaft an die 2:7-Pleite des Vorabends erinnert werden. (12:27)

Österreich

Meinl-Reininger verhöhnt Rapid nach Debakel: Rapid wird von Salzburg vorgeführt. Nun folgt auch noch Spott.  (09:18)

Österreich

'Bullen-Jäger' stürzen Liga ins totale Chaos: Das Corona-Training des LASK und das Rapid-Skandal-Plakat halten die Liga auf Trab. Die Bundesliga geht in die heiße Phase. Während gestern mit dem Kracher zwischen Rapid und Salzburg für sportliche Schlagzeilen alles angerichtet gewesen wäre, sorgen die vermeintlichen Salzburg-Jäger Rapid und LASK allerdings weiter für negative Schlagzeilen abseits des Rasens. Neben dem anhaltenden Wirbel rund um... Weiterlesen (08:31)

Österreich

Das sind Rapids höchste Liga-Niederlagen: Noch nie haben die Hütteldorfer in der Bundesliga so hoch verloren. Ein Blick in die Geschichtsbücher ... (11:36)

Österreich

Kühbauer nach 2:7: 'Nicht so, dass sie viele Chancen hatten': Es ist eine Mega-Pleite für Rapid gewesen, doch Rapid-Trainer Kühbauer sieht die Niederlage beinahe positiv. (11:21)

Österreich

Meinl-Reisinger verhöhnt Rapid nach Debakel: Rapid wird von Salzburg vorgeführt. Nun folgt auch noch Spott.  (09:18)

Österreich

War dieser Hammer das Tor des Jahres?: Das Tor von Bullen-Star Zlatko Junuzovic überschattet den 7:2-Erfolg über Rapid. Ist dieser Hammer sogar das Tor des Jahres? Die Meistergruppe hat schon den ein oder anderen genialen Treffer gesehen. Gemeinsam mit dem Fallrückzieher von Shon Weissman, steht das Volley-Tor von Junuzovic gegen Rapid wohl ganz oben in der Rubrik "Tor des Jahres". (12:00)

Plinden

Rapid pfeift aus allen Löchern: Gibt es noch Kräfte, die zu bündeln sind? Sturm feuerte el Maestro: Vor der historischen Rekordpleite gegen Red Bull Salzburg kassierte Rapid in 15 Spielen nur 12 Tore, Mittwoch waren es sieben in nur 77 Minuten. So viele bekam Grün-Weiß erstmals im 46 jährigen Bestehen der Bundesliga. Ein total bitterer Abend für Didi Kühbauer, in dessen Trainerära Rapid einmal schon sechs Treffer hinnehmen musste. Im Dezember 2018 […] Der Beitrag Rapid pfeift aus allen Löchern: ... Weiterlesen (17:01)

Plinden

Rapid pfeift allen Löchern: Gibt es noch Kräfte, die zu bündeln sind? Sturm feuerte el Maestro: Vor der historischen Rekordpleite gegen Red Bull Salzburg kassierte Rapid in 15 Spielen nur 12 Tore, Mittwoch waren es sieben in nur 77 Minuten. So viele bekam Grün-Weiß erstmals im 46 jährigen Bestehen der Bundesliga. Ein total bitterer Abend für Didi Kühbauer, in dessen Trainerära Rapid einmal schon sechs Treffer hinnehmen musste. Im Dezember 2018 […] Der Beitrag Rapid pfeift allen Löchern: Gibt... Weiterlesen (17:01)

Rapid-Youtube

Vorschau auf die 230. Folge der RAPIDVIERTELSTUNDE: (21:03)

Rapid-Youtube

Rapid TV: Matchday Live #SCRRBS: (04:00)

SkySportAustria

Junuzovic zu Traumtor: “Das ist eigentlich mein Lieblingsschuss”: Der FC Red Bull Salzburg feierte gestern Abend einen 7:2-Kantersieg beim SK Rapid Wien (Spielbericht + VIDEO-Highlights). Für den Höhepunkt des Spiels sorgte Salzburg-Routinier Zlatko Junuzovic, der mit einem Bilderbuch-Volley … (05:13)

SkySportAustria

Salzburg trotz 7:2 bei Rapid noch nicht in Meisterpartylaune: Seit Mittwoch besteht wohl kein mehr Zweifel daran, wer sich in dieser Saison zum österreichischen Meister kürt. Red Bull Salzburg brauste im Allianz Stadion mit 7:2 über Rapid hinweg (VIDEO-Highlighst) … (07:55)

SkySportAustria

Kühbauer nach historischer Rapid-Niederlage um Ruhe bemüht: Rapids letzte leise Hoffnungen auf den Fußball-Meistertitel sind am Mittwoch mit einer historischen Niederlage beendet worden. Das Heim-2:7 gegen Red Bull Salzburg (VIDEO-Highlights) bedeutete auf nationaler Ebene die höchste Niederlage … (07:35)

SkySportAustria

Die TORPARADE der 29. Runde in der Tipico Bundesliga: Am Dienstag und Mittwoch die Spiele der 29. Runde in der Tipico Bundesliga verpasst? Auch heute haben wir wieder unsere Torparade, in der es alle Treffer der sechs Partien in … (14:00)

SN

Rapids höchste Niederlagen in der Liga-Geschichte: Für den SK Rapid Wien war das 2:7-Debakel am Mittwochabend gegen Red Bull Salzburg die bisher höchste Heim-Niederlage in der Meisterschaft seit einem 0:6 gegen die Austria im Oktober 1969. Sieben Gegentore kassierten die Hütteldorfer in der Zeitspanne seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zum ersten Mal. (10:42)

SN

Rapid mit sieben Toren düpiert: "Das war purer Wahnsinn": Ostersonntag 2008: Red Bull Salzburg schlittert gegen Rapid in ein 0:7-Heimdebakel. Zwölf Jahre später gelingt den Bullen beim 7:2 in Hütteldorf die eindrucksvolle Revanche. (19:46)

SN

Rapids Meisterhoffnungen nach Debakel beendet: Rapids letzte leise Hoffnungen auf den Fußball-Meistertitel sind am Mittwoch mit einer historischen Niederlage beendet worden. Das Heim-2:7 gegen Red Bull Salzburg bedeutete auf nationaler Ebene die höchste Niederlage seit einem 0:6 gegen die Austria 1969. Noch nie seit der Gründung der Bundesliga 1974 kassierten die Hütteldorfer sieben Gegentore. (08:22)

SN

LASK nach 5:1-Sieg in Hartberg erster Salzburg-Verfolger: Für den LASK läuft es nach einem Tief zu Beginn der Meistergruppe der Fußball-Bundesliga wieder so richtig rund. Der 5:1-Kantersieg beim TSV Hartberg war am Mittwoch der dritte Sieg in Folge, mit dem sich die Athletiker auf Vizemeisterkurs begaben. Die mit 2:7 Tabellenführer Salzburg in Wien unterlegenen Rapidler konnten überholt werden, der Vorsprung beträgt drei Runden vor Schluss einen Punkt. (08:22)

SN

Salzburg trotz 7:2 bei Rapid noch nicht in Meisterpartylaune: Seit Mittwoch besteht wohl kein mehr Zweifel daran, wer sich in dieser Saison zum österreichischen Fußball-Meister kürt. Red Bull Salzburg brauste im Allianz Stadion mit 7:2 über Rapid hinweg und hat drei Runden vor Schluss acht Punkte Vorsprung auf den LASK. Vorzeitige Gratulationen lehnte Trainer Jesse Marsch dennoch ab. "Wir sind noch nicht fertig", betonte der US-Amerikaner. (08:22)

sportreport.biz

Didi Kühbauer (Trainer Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Spiel Rapid gegen Red Bull Salzburg: In der 29. Runde der Tipico Bundesliga – Meistergruppe – stand im Allianz Stadion das Spiel zwischen SK Rapid Wien und FC Red Bull Salzburg auf dem Programm. Das Spiel endete 2:7 (1:4). Nach dem Spiel stand Rapid-Trainer Didi Kühbauer den Journalistinnen und Journalisten Rede und Antwort. Aufgrund der derzeit geltenden COVID-19-Pandemie Regeln wurde die Pressekonferenz nicht im Medienzentrum des Stadions abgehalten. Wir waren für euch mit der Kamera dabei weiterführende Links: – das Video von der Pressekonferenz mit FC […] Der Beitrag Didi Kühbauer (Trainer Rapid Wien) – die Pressekonferenz nach dem Spiel Rapid gegen Red Bull Salzburg erschien zuerst auf Sportreport . (04:45)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Marsch trotz 7:2 verärgert: "Es ist lächerlich": Jesse Marsch hat sich nach dem historischen 7:2-Sieg des FC Red Bull Salzburg beim SK Rapid Wien vehement für die Einführung des Videobeweises in der österreichischen Bundesliga ausgesprochen. Anlass war ein klarer Abseitstreffer, der den Bullen den Ausgleich zum 1:1 bescherte. (01:00)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Junuzovic-Traumtor gegen Rapid: "Es ist mein Lieblingsschuss“: Der FC Red Bull Salzburg hat den SK Rapid Wien am Mittwochabend mit 7:2 rasiert. Highlight des Spiels war das Traumtor von Zlatko Junuzovic, der den Ball von der Strafraumgrenze volley unter die Latte hämmerte. (08:21)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Salzburg zerlegt Rapid: Drei Gründe für das Debakel: Der SK Rapid Wien musste am Mittwoch die höchste Heimniederlage der Bundesliga-Geschichte hinnehmen. Nach zwischenzeitlicher Führung schenkten die Bullen den Hütteldorfern sieben Tore ein. Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer nannte nach dem Spiel drei Gründe für die historische Pleite. (10:16)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid-Pleite: Häme von Wiener Linien und Neos-Chefin Meinl-Reisinger: Der SK Rapid Wien bekommt nach der empfindlichen 2:7-Heimniederlage gegen Serienmeister Red Bull Salzburg Häme von allen Seiten ab. Darunter den Wiener Linien und Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger. (11:33)

Tiroler Tageszeitung

7:2 gegen Rapid! Salzburg fehlt nur noch ein Sieg zum Meistertitel: Während sich der LASK mit einem 5:1-Erfolg gegen Hartberg vorerst auf Rang zwei vorschob, verschärfte der WAC mit einem Heimerfolg die Krise von Sturm Graz. (06:40)

Transfermarkt-A

2:7 gegen Red Bull Salzburg: Rapid Wiens höchste Heimniederlage seit 1969: Fr den SK Rapid Wien war das 2:7-Debakel am Mittwochabend gegen Red Bull Salzburg die bisher hchste Heim-Niederlage in der Meisterschaft seit einem 0:6 gegen die Austria im Oktober... (12:24)

Weltfußball

Historischer Salzburg-Sieg: "Sind noch nicht fertig": Mit 7:2 trampeln die Salzburger "Bullen" Rapid in Hütteldorf nieder. Trotz des historischen Triumphs warnen Trainer Jesse Marsch und Traumtor-Schütze Zlatko Junuzović vor verfrühten Feierlichkeiten (06:13)

Weltfußball

"Es wäre falsch, dass man alles infrage stellt": Rapid ist nach der historischen Heimniederlage gegen Red Bull Salzburg gezeichnet. "Das ist kein schöner Tag, aber das Leben geht trotzdem weiter", verzichtet Trainer Dietmar Kühbauer auf eine Abrechnung mit seinen Spielern (06:25)

WienerZeitung

Salzburgs siebter Streich: Nach 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019 wird auch im Jahr 2020 Red Bull Salzburg als heimischer Fußballmeister gefeiert werden. Der siebente Salzburger Streich en suite ist nach der 7:2-Gala gegen Rapid in Hütteldorf nur noch Formsache, beträgt doch der Vorsprung auf den neuen Zweiten LASK drei Runden vor Schluss komfortable acht Punkte. Einzig die Linzer haben noch (sehr) theoretische Chancen, der Bullen-Truppe den Meisterteller doch noch zu entreißen - aber dafür bräuchte es wohl die ziemlich... (17:00)