2020-07-02

12terMann

ARBEITSNACHWEIS: Best of Oliver Polzer bei Rapid vs. LASK: Der SK Rapid Wien hat sich durch einen Heimsieg in der 31. Bundesliga-Runde gegen den LASK als Vizemeister abgesichert. Die (20:00)

abseits.at

Rapid-Fans: „Ein sensationeller Saisonabschluss“: Der SK Rapid gewann das Heimspiel gegen den LASK mit 3:1 und steht damit als Vizemeister der österreichischen Bundesliga fest. Wir wollen uns ansehen was die Fans über die Leistung ihrer Mannschaft sagen. Alle Kommentare stammen aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußball-Diskussionsforum. #17: „Schwab sagt es richtig. Alle... (07:31)

abseits.at

Rapids Vizemeistercoup und die möglichen Gegner in der CL-Qualifikation!: Der SK Rapid sicherte sich mit einem insgesamt überzeugenden 3:1-Sieg über den LASK den Vizemeistertitel in der österreichischen Bundesliga. Es ist der erste zweite Platz seit vier Jahren und mehr als nur ein Prestigeerfolg für die Hütteldorfer. Dabei hatte das Spiel einen anderen Charakter, als die letzten Spiele Rapids gegen... (10:54)

abseits.at

LASK-Fans: „Fokus auf die neue Saison richten“: Der LASK verlor das vorletzte Meisterschaftsspiel der Saison gegen den SK Rapid mit 1:3 und droht nun sogar auf Platz 4 abzurutschen, zumal in der letzten Runde RB Salzburg wartet und der WAC gegen den SK Rapid spielt, der nun uneinholbar auf Platz 2 liegt. Nachdem wir uns die Kommentare... (08:25)

DerStandard

Vizemeister Rapid irgendwo zwischen Freude und Sorge: Der Erfolg bedeutet nicht, dass die Zukunft rosig ist. Beim LASK möchte man sich nie wieder ins eigene Knie schießen (08:14)

DerStandard

Sexismus-Causa: Wien Energie drohte Rapid mit Vertragsauflösung: Der Hauptsponsor der Hütteldorfer befand laut einem Brief die Aussagen von Geschäftsführer Christoph Peschek für "mehr als befremdlich" (12:31)

DerStandard

Vizemeister Rapid zwischen Freude und Sorge: Der Erfolg bedeutet nicht, dass die Zukunft rosig ist. Beim LASK möchte man sich nie wieder ins eigene Knie schießen (08:14)

DerStandard

Rapid feiert sich: "Was geleistet wurde, ist sensationell": Kühbauer jubelte über "unglaubliche" Saison – Verbleib von Schwab Ziel nach Vizemeistertitel völlig offen – LASK bangt nach 1:3 in Wien um Rang drei (08:14)

DiePresse

Rapids unverhoffter Höhenflug: Die Wiener kämpfen um den Verbleib von Kapitän Stefan Schwab, die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation könnte ein Lockmittel sein. Der Lask leckt seine vielen Wunden. (16:05)

DiePresse

Vizemeister Rapid? "Wunderschön!": Verletzungen, Corona-Pause, Unsicherheit - doch Rapid beendet die Saison als Vizemeister. Trainer Dietmar Kühbauer hat sein Händchen bewiesen, die Formkrise das Lask ebenso hilfreich. Was kommt aber jetzt in Hütteldorf? Es wartet die Champions-League-Qualifikation. (07:44)

Kleine Zeitung

Die Chancen des WAC auf Rang drei sind intakt: Nach dem Remis des WAC in Hartberg liegen die Wolfsberger einen Punkt hinter dem LASK auf Rang vier. Weissman vergab in der Nachspielzeit einen Elfmeter. Am Sonntag zählt gegen Rapid nur ein Sieg. (18:20)

Kleine Zeitung

Rapids Hauptsponsor beobachtet nach "Sexismus-Causa" sehr genau: Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen. "Wien Energie" beobachtet in den kommenden Monaten sehr genau. (12:41)

Krone

Für Didi ist Rapid der „heimliche Meister“: Grün-Weiß ist erstmals seit 2016 wieder Österreichs Vize. Kühbauer war mehr als nur stolz auf „unglaubliche Leistung“. Ende August beginnt langer Weg in Champions League - dann geht’s um Millionen. (04:44)

Krone

Hauptsponsor droht Rapid wegen Sexismus-Skandal: Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen. In einem Schreiben an den Fußball-Bundesligisten vom 23. Juni, das der APA vorliegt, stellte das Energieunternehmen Wien Energie klar, dass die Situation in den kommenden Monaten „sehr genau“ beobachtet werde. Man sehe sich gezwungen, „im Anlassfall entsprechende Schritte einzuleiten“. (12:25)

Krone

Rapid ist Vizemeister ++ Lazaro mit Premierentor: Die Top-Stories des Sport-Tages direkt aus dem krone.at-Sportstudio: Heute präsentiert Kimberly Budinsky die Ergebnisse aus der 31. Runde der österreichischen Bundesliga, das Premierentor von Larazo und den Umstieg auf E-Fuel Kraftstoff in der F1. (09:04)

Krone

Ex-Rapidler stößt Ribery Richtung 2. Klasse: Den Namen des Ex-Rapidlers Mert Müldürs dürfte sich auch Franck Ribery gemerkt haben. Der französische Vizeweltmeister verlor mit seiner Fiorentina 1:3 gegen Müldürs Sassuolo und der Türke erzielte den zweiten Treffer der Gäste. Riberys Mannschaft hat nur noch sechs Punkte Vorsprung auf Abstiegsrang 17. (05:29)

Krone

Rapid jubelt, Abstiegs-Krimi: So lief 31. Spieltag: In der 31. Runde der tipico-Bundesliga durften gleich meherer Klubs jubeln! Red Bull Salzburg stemmte nach einer 5:2-Gala gegen Sturm Graz den Meisterteller in den Salzburger Abendhimmel, Rekordmeister Rapid fixierte mit dem 3:1 gegen den LASK nicht nur den Vize-Meistertitel, sondern auch die Champions-League-Qualifikation. Mattersburg (4:1 gegen Wattens) und St. Pölten (3:0 bei der Admira) spielen auch in der nächsten Saison in der Bundesliga.  (15:00)

Kurier

Rapid-Trainer Kühbauer: "Ich muss mich bei meiner Frau bedanken": Als Vizemeister gewährt der Coach seltene Einblicke. Für die Rapidler ist Kühbauer voll des Lobes. Beim LASK wird die Schuldfrage beantwortet. (04:00)

Kurier

"Befremdlich": Rapids Hauptsponsor nach Sexismus-Causa besorgt: Wien Energie stellte in einem Schreiben an Rapid klar, dass man die Situation in den nächsten Monaten "sehr genau" beobachte. (12:35)

Kurier

"Tolles Gefühl": Ex-Rapidler mit Premierentor in der Serie A: Mert Müldür erzielte knapp ein Jahr nach seinem Wechsel zu Sassuolo sein erstes Tor in Italiens erster Liga. (11:38)

Laola1

Kostet Sexismus-Skandal Rapid den Sponsor?: Der Skandal um das sexistische Transparent im Spiel gegen Hartberg könnte für den SK Rapid noch weitreichende Folgen haben.  In einem Schreiben an die Hütteldorfer vom 23. Juni, das der APA vorliegt, stellt Hauptsponsor Wien Energie klar, dass die Situation in den kommenden Monaten "sehr genau" beobachtet werde. Man sehe sich gezwungen, "im Anlassfall entsprechende Schritte einzuleiten". Vor dem Heimspiel gegen Hartberg am 21. Juni sorgte ein vor dem verwaisten Block West aufgehängtes Transparent mit sexistischem Inhalt für Aufregung. Es wurde erst rund 15 Minuten vor Spielbeginn entfernt. (14:43)

Laola1

Fußball Total - Die Highlight-Show: Die Bundesliga-Saison neigt sich dem Ende zu - nach Meister Salzburg ist nun auch Vizemeister Rapid fix. Das hat die 31. und vorletzte Runde gebracht. Dazu zeichnet sich im Abstiegskampf ein dramatisches Bild ab, das in einem Showdown enden wird. Bei Fußball Total, der Highlight-Show von LAOLA1, bekommst du wie immer alle Tore und alle Top-Szenen serviert. Moderator und Chefredakteur Peter Rietzler führt durch die Sendung, bei der du garantiert nichts verpasst. Die Sendung läuft jeden Montag, um 18:45 Uhr, sowie während der englischen Runden am Donnerstag bzw. Freitag im linearen TV-Sender von LAOLA1 und ist auf LAOLA1.at jederzeit abrufbar. (18:45)

Laola1

Ismael wütet und droht Kühbauer: Das Duell zwischen dem SK Rapid und dem LASK um Platz zwei wurde zum großen Duell der Emotionen. Für beide Teams stand viel auf dem Spiel, am Ende setzte sich Rapid mit 3:1 durch und fixierte damit Platz zwei und den damit verbundenen Champions-League-Quali-Platz. Wie emotional es wirklich war, offenbarte sich unter anderem auch an der Seitenlinie, wo sowohl Rapid-Trainer Didi Kühbauer als auch LASK-Coach Valerien Ismael nicht zu bremsen waren. Kühbauer kommentierte in gewohnter Manier lautstark die Partie und Fehlentscheidungen, mit Seitenhieben auf den LASK. Das ließ sich Ismael aber mit Fortlauf der Partie nicht mehr bieten und schlug - verbal - zurück. "Was ist dein Problem? Rede nicht mit mir, verstehst du? Halt den Mund", schimpfte der Franzose in Richtung Kühbauer und zeigte sich sichtlich genervt vom Auftreten seines Gegenübers. "Bleib ruhig, bleib ruhig", setzte der LASK-Chefbetreuer seine wütende Rede mit erhobenem Zeigefinger fort. Zum Abschluss drohte er Kühbauer noch: "Wir sehen uns nachher noch!" Der Rapid-Coach versuchte sich beim vierten Offiziellen zu erklären: "Bei jeder Entscheidung fordert er die Todesstrafe, das ist schon sehr störend." Erst Schiedsrichter Walter Altmann konnte die Streithähne besänftigen und die Situation entschärfen. Nach dem entscheidenden Tor zum 3:1 und dem Schlusspfiff jubelte Rapids Ex-Profi auf der Trainerbank dann wie schon beim Hinspiel in Linz aufreizend in Richtung LASK-Betreuerteam. Sowohl Kühbauer als auch Ismael wurden während der Partie mit einer Gelben Karte für ihr Benehmen bestraft. (07:53)

Laola1

Ex-Rapidler mit Premierentor in der Serie A: Die italienische Serie A ist eine Liga der Superstars. Nun hat auch ein Ex-Rapidler seine Spuren dort hinterlassen. Beim 3:1-Auswärtssieg von US Sassuolo Calcio beim AC Fiorentina erzielt Mert Müldür seinen Premierentreffer in der Serie A. Der 21-jährige Wiener erzielte in der 61. Minute das zwischenzeitliche 3:0 für Sassuolo und sorgte für die Vorentscheidung. Müldür wechselte erst im vergangenen Sommer vom SK Rapid, wo er auch den Nachwuchs durchlief, um etwa fünf Millionen Euro nach Italien, wo er sich zum Stammspieler entwickelte. Laut eigenen Aussagen damals tauchte er in Österreichs Nachbarland in eine andere Welt an. Trotz Nachwuchs-Länderspielen für die Türkei hoffte der ÖFB bis zuletzt, Müldür möglicherweise für Österreich gewinnen zu können, doch der Youngster entschied sich schlussendlich für die Heimat seiner Eltern. Hier kannst du dir Müldürs Premierentor ansehen: (07:27)

Laola1

Rapid und LASK: Streit um Gruber: Spätestens beim direkten Duell zwischen dem SK Rapid und dem LASK (Ergebnis: 3:1) wurde wieder offensichtlich, wie verfeindet die beiden Kontrahenten mittlerweile sind. Das ständige Hin und Her, die Sticheleien von Präsident Siegmund Gruber sowie Ex-SCR-Boss Michael Krammer und jüngst das Schreiduell zwischen Valerien Ismael und Didi Kühbauer haben Spuren hinterlassen. Auch auf dem Transfermarkt kommen sich die beiden Klubs immer wieder mal in die Quere. Auch aktuell ist dies der Fall. Das Objekt der Begierde ist Offensivspieler Andreas Gruber, der beim SV Mattersburg mit zwölf Treffern in den letzten Wochen maßgeblichen Anteil am vorzeitigen Klassenerhalt hatte. Laut "Kurier" soll dem 24-Jährigen ein gut dotiertes Angebot seitens der Burgenländer zur Vertragsverlängerung vorliegen. Trotzdem deutet viel darauf hin, dass sich der Ex-Sturm-Graz-Akteur weiterentwickeln will und nach Höherem strebt. In Österreich war Rapid bereits vor der Corona-Pause hinter Gruber her, allerdings scheint er für die Vorstellungen der Grün-Weißen aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise zu teuer zu sein. Auch der LASK soll am Steirer interessiert sein. Allerdings sollen auch ein englischer Zweitligist und Klubs aus Deutschland auf Gruber aufmerksam geworden sein. (12:55)

Laola1

Zellhofer-Sohn wird Vienna-Trainer: Der First Vienna FC dürfte auf der Suche nach einem neuen Trainer in den eigenen Reihen fündig geworden sein. Nachdem die Wiener in der kommenden Saison nicht mehr auf Peter Hlinka setzen, der beim normalen Fortlauf der Saison in die Regionalliga aufgestiegen wäre, kommt nun ein neuer Name ins Spiel: Alexander Zellhofer. Der 26-Jährige trainierte bisher die U23 der Döblinger. Außerdem ist er der Sohn von Ex-Altach-Sportdirektor und Ex-Rapid-, -Austria-, -LASK- und Pasching-Coach Georg Zellhofer sowie Bruder von TV-Moderatorin Alina Zellhofer. Der mutige Schritt der Vienna, auf einen No-Name in diesem Alter zu setzen, könnte nur noch an der B-Lizenz von Zellhofer junior scheitern. Wie die "Krone" berichtet, warten die Wiener noch auf grünes Licht seitens des ÖFB. Denn eigentlich war der vorgesehene zukünftige Vienna-Coach für den A-Lizenz-Kurs im Juni vorgesehen, der wegen Corona entfiel. Zellhofer junior hat jedoch noch keine Kampfmannschaft trainiert, war aber neben seiner Anstellung als U23-Coach auch Jugendleiter auf der Hohen Warte. Diese Position wird zukünftig Vienna-Kapitän Jiri Lenko übernehmen. (10:03)

OÖ-Nachrichten

Sexismus-Debatte: Rapids Hauptsponsor beobachtet"sehr genau": WIEN.Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen. (16:01)

Österreich

Eklat: LASK-Coach Ismael droht Kühbauer: Das Duell zwischen dem SK Rapid und dem LASK wurde zum großen Duell der Emotionen. Beim Kracher zwischen Rapid un dem LASK kam es zum großen Duell um Platz zwei in der Bundesliga. Letztendlich schnappte sich Rapid mit einem 3:1-Heim-Sieg den den Vize-Meister-Titel und damit auch den begehrten Champions-League-Quali-Platz. (10:03)

Österreich

Hauptsponsor beobachtet Rapid 'sehr genau': Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen. In einem Schreiben an den Fußball-Bundesligisten vom 23. Juni, das der APA vorliegt, stellte das Energieunternehmen Wien Energie klar, dass die Situation in den kommenden Monaten "sehr genau" beobachtet werde. Man sehe sich gezwungen, "im Anlassfall entsprechende Schritte einzuleiten". (15:43)

Plinden

Rapid in Platzierungsrunde: Pilsen, Alkmaar und drei „Unbekannte“! Kein Geld für Neue: Zoran „Zoki“ Barisic scheint den Vizemeistertitel abonniert zu haben: Dreimal als Cheftrainer, jetzt beim Einstand als Sport-Geschäftsführer. Und das galt immer als Erfolg: „Es st schon etwas weiter gegangen“, bilanzierte er zufrieden nach dem 3:1 gegen den LASK.. Obwohl ihm aus finanziellen Gründen die Händen gebunden waren und immer noch sind. Daher stehen vor seinem […] Der Beitrag Rapid in Pla... Weiterlesen (17:30)

Plinden

Happy End bei Blitz und Donner: Hätte Rapid das auch mit Fans geschafft?: Rapids Trainer Didi Kühbauer sprach erleichtert und überglücklich von einer ungvlaublichen Saison mit vielen Problemen, die man bewältigt habe: „Da waren viele Sachen dabei, die man nicht wirklich haben will!“ Aber alles vergessen mit dem Happy End durch das 3:1 (2:0) gegen den LASK, den dritten Sieg im vierten Saisonduell gegen die Linzer. Auf der […] Der Beitrag Happy End bei Blitz und Donner: H... Weiterlesen (00:27)

Rapid-Youtube

Grün-weiße Torparade: SK Rapid vs LASK: (00:13)

SkySportAustria

Ismael sauer auf Schiedsrichter: “Das ist ein klares Tor”: Der LASK musste sich gestern Abend Rapid mit 1:3 (Spielbericht + VIDEO-Highlights) geschlagen geben. Nach dem Spiel haderte LASK-Trainer Valerien Ismael mit einigen Entscheidungen von Schiedsrichter Walter Altmann: “Das hat … (07:57)

SkySportAustria

Werner: “Wir selber haben uns um den Traum gebracht”: Nach der gestrigen 1:3-Niederlage beim SK Rapid Wien hat der LASK nun auch keine Chance mehr Vizemeister in der Tipico Bundesliga zu werden. Nun müssen die Oberösterreicher sogar um den … (09:28)

SkySportAustria

Kühbauer über 2. Platz: “Wir sind eigentlich der heimliche Meister”: Der SK Rapid Wien fixierte gestern Abend mit einem 3:1-Heimsieg über den LASK (Spielbericht + VIDEO-Highlights) den Vizemeistertitetl in der Tipico Bundesliga. Trainer Dietmar Kühbauer sprach im Interview nach dem … (06:21)

SN

Sexismus-Affäre in Hütteldorf: Wien Energie droht Rapid mit Vertragsauflösung: Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen. In einem Schreiben an den Fußball-Bundesligisten vom 23. Juni, das der APA vorliegt, stellte das Energieunternehmen Wien Energie klar, dass die Situation in den kommenden Monaten "sehr genau" beobachtet werde. Man sehe sich gezwungen, "im Anlassfall entsprechende Schritte einzuleiten". (14:36)

SN

Rapid verwertete Vizemeistertitel-Matchball: "Richtig geil": Rapid geht in der Fußball-Bundesliga als Zweiter durch die Ziellinie. Der erste Vizemeistertitel seit 2015/16 wird bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben, gelang der doch in einer durch die Corona-Pandemie geprägten Saison und trotz zahlreicher Verletzungsprobleme. "Wir genießen den Vizemeistertitel, das ist richtig, richtig geil", sagte Rapid-Kapitän Stefan Schwab nach dem 3:1 gegen den LASK. (07:57)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Murphy's Law beim LASK: "Sehr enttäuscht, traurig oder wütend": Rapid geht in der Bundesliga als Zweiter durch die Ziellinie. Der erste Vizemeistertitel seit 2015/16 wird bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben. Fixiert wurde er durch einen 3:1-Heimsieg gegen den LASK, bei den Linzern herrschte in den vergangenen Wochen Murphy's Law. (08:36)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: "Wir sehen uns nachher noch": Wildes Wortgefecht von Ismael & Kühbauer: Rapid hat den Vizemeistertitel in der Bundesliga sicher. Am Mittwoch feierten die Wiener in der 31. Runde einen 3:1-(2:0)-Heimsieg über den LASK, der damit fünf Punkte Rückstand auf Grün-Weiß und ein Spiel vor Schluss keine Chance mehr auf Platz zwei hat. (08:58)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Glücklicher SCR ist Vizemeister: Der SK Rapid Wien hat am Mittwochabend den Vizemeistertitel fixiert. Die Hütteldorfer schlugen den LASK zuhause mit 2:1 (2:0) und können von den Linzern damit am letzten Spieltag am kommenden Wochenende nicht mehr von Platz zwei verdrängt werden. Rapid ist damit in der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League 2020/21 vertreten. (09:00)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Sexismus-Causa: Rapids Hauptsponsor beobachtet Situation "sehr genau": Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen. In einem Schreiben an den Bundesligisten vom 23. Juni, das der APA vorliegt, stellte das Energieunternehmen Wien Energie klar, dass die Situation in den kommenden Monaten "sehr genau" beobachtet werde. Man sehe sich gezwungen, "im Anlassfall entsprechende Schritte einzuleiten". (14:29)

Spox-Media

Serie A: Müldür mit erstem Treffer für Sassuolo: Nach über einem Jahr nach seinem Wechsel von Rapid zu Sassuolo, kommt Mert Müldür zu seinem Premieren-Treffer für seinen Klub. Nebenbei konnte der 21-Jährige noch einen Sieg gegen die Fiorentina bejubeln. (17:29)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Rapid schmiert Schwab Honig um den Mund: "Kann es mir ohne ihn gar nicht vorstellen": Der SK Rapid Wien fixierte am Mittwoch den Vizemeistertitel, obwohl die Hütteldorfer von zahlreichen Verletzungssorgen geprägt waren. "Wir genießen den Vizemeistertitel, das ist richtig, richtig geil", sagte Rapid-Kapitän Stefan Schwab nach dem 3:1 gegen den LASK. (09:00)

Spox-Media

Bundesliga Österreich: Sexismus-Causa: Rapid-Hauptsponsor beobachtet Situation "sehr genau": Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen. In einem Schreiben an den Bundesligisten vom 23. Juni, das der APA vorliegt, stellte das Energieunternehmen Wien Energie klar, dass die Situation in den kommenden Monaten "sehr genau" beobachtet werde. Man sehe sich gezwungen, "im Anlassfall entsprechende Schritte einzuleiten". (18:21)

Weltfußball

Vizemeistertitel für Rapidler "richtig geil": Rapid geht in der Bundesliga als Zweiter durch die Ziellinie (05:50)

Weltfußball

Causa Sexismus: Zieht Sponsor Stecker raus?: Die Transparent-Causa beim SK Rapid hat auch seinem Hauptsponsor offenbar mehr als missfallen (12:30)

WienerZeitung

Rapids Stück vom Glück: Rapid geht in der Tipico-Bundesliga als Zweiter durch die Ziellinie. Der erste Vizemeistertitel seit der Saison 2015/16 wird bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben, gelang der Coup doch in einer durch die Corona-Pandemie geprägten Saison und trotz zahlreicher Verletzungsprobleme. "Wir genießen den Vizemeistertitel, das ist richtig, richtig geil", sagte Rapid-Kapitän Stefan Schwab nach dem 3:1 gegen den LASK. Die Oberösterreicher wurden am Mittwochabend zum dritten Mal im vierten Saisonduell... (11:50)